GoMoPa: 7 Direktoren der Canadian Pacific und First Capital Consult vor Gericht
Sie sind noch kein Mitglied auf GoMoPa? Jetzt registrieren!
18. Oktober 2017
945 User online, 50.487 Mitglieder
Scoredex anfordern!
Scoredex anfordern!
Vergleich der Leistungen
Registrieren
GoMoPa® - Wahl



Ihr Thema nicht dabei?
» Thema vorschlagen
GoMoPa® Affiliates
Presse-Echo
GoMoPa® Mastercard Gold


Jetzt sämtliche Vorteile der GoMoPa® Mastercard Gold geniessen! » Hier beantragen


01.10.2013
7 Direktoren der Canadian Pacific und First Capital Consult vor Gericht

Wer fühlt sich nicht gebauchpinselt, wenn er persönlich von einem Direktor der kanadischen Eisenbahngesellschaft Canadian Pacific angerufen wird, weil der Konzern für die Geschäftsfelder Goldförderung und Erneuerbare Energie noch Investoren sucht? Die Renditen lägen bei 50 Prozent in zwei Jahren.

Beim E-Mail-Angebot, das Minuten später im Postfach liegt, steht im Briefkopf eine Canadian Pacific Limited aus Calgary.

Calgary ist tatsächlich der Sitz des 1818 gegründeten und noch heute sehr erfolgreichen Eisenbahnkonzerns Canadian Pacific Railway. Aber die für Nicht-Eisenbahn-Geschäfte (Holz, Erdöl, Erdgas, Mineralien, Kohle, Luxushotels, Schiffe, Fluggesellschaften und Telegrafenleitungen) zuständige Tochter Canadian Pacific Limited wurde schon im Jahre 2001 nach 30 Jahren Dienstzeit dichtgemacht. Denn die Aufgaben werden seitdem vom Mutterkonzern selbst erfüllt.

Die sieben Männer (sechs Deutsche und ein Grieche im Alter von 40 und 54) aus Hamburg, die für diese gar nicht mehr existierende Canadian Pacific Limited seit drei Jahren Beteiligungskapital einsammelten, sitzen seit gestern im Landgericht Münster vor der 7. Großen Strafkammer als mutmaßliche Betrügerbande auf der Anklagebank, Aktenzeichen 7 KLs 7/13. Ein paar Hintermänner aus Spanien konnten noch nicht ermittelt werden. Die Angeklagten würden diese nur mit Vornamen kennen, erklärten sie dem Gericht.

Der Dezernent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit in Münster, Richter am Landgericht Dr. Matthias Bäumer, sagte heute dem Finanznachrichtendienst GoMoPa.net:

Zitat:


Die Männer sollen, davon geht die Anklage aus, von August 2010 bis Anfang 2013 an die Kunden über Telefonkontakte und per E-Mail herangetreten sein. Sie sollen in einem Teil der Fälle unter der Bezeichnung Canadian Pacific aufgetreten sein. Dabei soll es sich um eine Scheinfirma mit angeblichem Sitz in Kanada gehandelt haben.

Und beim anderen Teil der Fälle...


... Fortsetzung lesen. » Registrieren Sie sich jetzt oder erwerben Sie das Leserecht! «

 



Um diese GoMoPa® - Meldung vollständig lesen zu können, müssen Sie mindestens registriertes GoMoPa® Mitglied sein. Jetzt registrieren.


Sollten Sie bereits registriert sein, loggen Sie sich bitte jetzt ein:

Benutzername:
Zugangsdaten vergessen?
Passwort:
Registrieren?



Ab sofort können Sie unsere Pressemeldungen auch via Einzelabruf kostenpflichtig erwerben. Holen Sie sich unsere Pressemeldung - Jetzt kaufen!

 

Pressemeldung zum Thema
» Deutsche Abzocker lieben Mallorca

Beitrag zum Thema
» Betrugswarnung: Markenname missbräuchlich verwendet

Kategorie zum Thema
» Betrug - Sonstiges

 

Nachdruck, Aufnahme in Onlinedienste sowie Internet und Vervielfältigungen auf Datenträger wie CD-ROM, DVD-ROM etc. nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung durch GoMoPa®. Nutzungsrechte sind ganz oder teilweise zu erwerben. © Goldman Morgenstern & Partners Consulting LLC

 



Werden Sie GoMoPa® - Mitglied


Es liegen 3 Kommentare zu dieser Pressemitteilung vor.

# - Kommentar von Jörg Schneider am 24.06.2014 13:20
Wurden die Hintermänner nun geschnappt?
Das würde mich wirklich interessieren, da ich in diesem Thema nicht wirklich auf dem neusten Stand bin.

#1 - Kommentar von Werner Offen am 30.06.2014 17:46
Die Firma kann man gar nicht mehr finden. Da wurde ganze Arbeit geleitet von GoMoPa. Ihr seid sehr einflussreich und man kann das sehen und lesen. Wer es nicht verdient hat auf dem Markt der wir dort auch nicht mher Fuß fassen. Super!

#2 - Kommentar von Karsten H. am 23.07.2014 21:35
Auch mich würde der Ausgang dieser Geschichte interessieren, da es wie ich denke für vermögende Deutsche schon wichtig ist zu wissen ob sie nun gefasst sind. Im Internet findet man erstaunlicherweise recht wenig dazu...


Kommentar hinterlassen
 
Name:
E-Mail Adresse:
Kommentar:
Sicherheitscode:
 

CAPTCHA code


 

» Trauer um GoMoPa-Fachautor Jürgen Roth: Kein Umfa ...   17.10.2017

» Siemens Aktienbetrug? "Die Haupthand" von Solingen ...   17.10.2017

» Schwarze Kassen und Schmiergeld? Airbus-Chef Thoma ...   13.10.2017

» Kfz-Markenwerkstätten: Vom Hersteller zum Schumme ...   12.10.2017

» Leonteq AG: CEO Jan Schoch gefeuert, Prinz Charles ...   11.10.2017

» Weitere Pressemeldungen (Archiv)




Werden Sie GoMoPa® - Mitglied
GoMoPa bei Facebook
Stimmen zu GoMoPa®
"...eine Datenbank, die ich nicht mehr missen möchte..."
» weitere Test - Stimmen

"...und wurde schon vor mancher Dummheit bewahrt..."
» weitere User - Stimmen

"...gomopa.net enthielt Mitte Oktober mehrere hundert (!) Beiträge von interessierten Privatpersonen sowie Finanzierungs- und Anlageberatern zum Thema..."
» weitere Presse - Stimmen

"...empfangen wir inzwischen täglich qualifizierte und werthaltige Anfragen..."
» weitere Werbepartner - Stimmen
Meinungen
"...der beste Weg, detaillierte Informationen einem großen Publikum schnell zugänglich zu machen..."
Kanzlei Balthasar

"...als Werbepartner hat man bei Gomopa die Möglichkeit, sich vom sogenannten Grauen Markt abzuheben..."
Jörg Petersen, jp - invest

» weitere Stimmen