GoMoPa: Elitäre Beratung der EFC AG: Arzt kassiert Schadensersatz
Sie sind noch kein Mitglied auf GoMoPa? Jetzt registrieren!
11. Dezember 2017
772 User online, 50.514 Mitglieder
Scoredex anfordern!
Scoredex anfordern!
Vergleich der Leistungen
Registrieren
GoMoPa® - Wahl



Ihr Thema nicht dabei?
» Thema vorschlagen
Presse-Echo
GoMoPa® Mastercard Gold


Jetzt sämtliche Vorteile der GoMoPa® Mastercard Gold geniessen! » Hier beantragen


23.06.2014
Elitäre Beratung der EFC AG: Arzt kassiert Schadensersatz

Convent Nach eigenen Aussagen zählt die EFC AG aus Mannheim (Harrlachweg 1) "zu den Top 5 Finanzdienstleistern in Deutschland ohne Kapitalbeteiligung Dritter (Bank/Versicherung). Unsere Berater/innen sind ausschließlich gut ausgebildete, qualifizierte und bereits sehr lange am Markt der anspruchsvollen Finanzberatung tätige Akademiker, Versicherungsexperten und Banker."

Dementsprechend elitär ist auch die Zielgruppe des Finanzanlagenvermittlers EFC AG: "Mandanten finden sich vorwiegend in besser verdienender, vermögender Klientel sowie im Segment KMU (Kleine und mittlere Unternehmen - Anmerkung der Redaktion)."

Die EFC AG stellt auf ihrer Homepage heraus. Die EFC AG "verfügt über einen tadellosen Leumund."

Das Landgericht Aurich in Ostfriesland kam am 6. Juni 2014 in seinem Schlussurteil gegen die EFC AG zu einem anderen Ergebnis:

Das Gericht verurteilte die EFC AG, vertreten durch den Vorstandsvorsitzenden Gordon Grundler (43) aus Hirschberg, dazu, einem Arzt aus Wiesbaden rund 173.000 Euro Schadensersatz wegen mangelhafter Plausibilitätsprüfung beim Verkauf (Private Placement) einer Schiffsbeteiligung zu erstatten.

Die EFC AG gab bei der Verhandlung an, dass sie eine Plausibilitätsprüfung des Prospekts vor Vertriebsbeginn vorgenommen habe.

Doch das Landgericht sah es als erwiesen an, dass der freie Berater der EFC AG im Jahre 2008 dem Arzt die Beteiligung an dem Fonds MS "Michigan Trader" Schiffahrts GmbH & Co. KG aus der Hafenstraße 2 im ostfriesischen Leer für 250.000 Euro verkauft und dabei zwei wesentliche Dinge gegenüber dem Mandanten, wie die EFC AG ihre Kunden nennt, verschwiegen hatte:

... Fortsetzung lesen. » Registrieren Sie sich jetzt oder erwerben Sie das Leserecht! «

 



Um diese GoMoPa® - Meldung vollständig lesen zu können, müssen Sie mindestens registriertes GoMoPa® Mitglied sein. Jetzt registrieren.


Sollten Sie bereits registriert sein, loggen Sie sich bitte jetzt ein:

Benutzername:
Zugangsdaten vergessen?
Passwort:
Registrieren?


 

Beitrag zum Thema
» EFC AG - Schiffsfonds MS Michigan Trader

Kategorie zum Thema
» Fonds - Informationen

 

Stichwörter zum Thema

» EFCAG GordonGrundler LuciaFischer MarcStöhr 
» ErikWaßmann HermannBuss HartwigBuss Plausibilitätsprüfung Schadensersatz 
» Arzt 

Nachdruck, Aufnahme in Onlinedienste sowie Internet und Vervielfältigungen auf Datenträger wie CD-ROM, DVD-ROM etc. nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung durch GoMoPa®. Nutzungsrechte sind ganz oder teilweise zu erwerben. © Goldman Morgenstern & Partners Consulting LLC

 



Werden Sie GoMoPa® - Mitglied


Es liegen 5 Kommentare zu dieser Pressemitteilung vor.

#10 - Kommentar von QuentinP. am 23.06.2014 21:27
Die EFC AG ist ein bundesweit tätiger Finanzdienstleister mit zurzeit ca. 80 Financial Planern. Sie gehört zu den wenigen überregional tätigen Beratungshäusern ohne Kapitalbeteiligung von Dritten, sondern befindet sich nur in Hand der Gründer und beratenden Mitgesellschafter. Die Kollegen und Partner verfügen über langjährige Erfahrung in der Beratung von gehobenen Privat Clientel. Durch das breite Netzwerk im Verbund mit Steuerberatern, Wirtschaftsprüfern und spezialisierten Fachanwälten wir eine ganzheitliche Betreuung von komplexen Mandaten sicher gestellt. Auch mit kleinen Unstimmigkeiten ist es an sich eine sehr gute Firma. 

#11 - Kommentar von Ernst am 23.06.2014 23:40
Die Reichen werden immer reicher und die Armen werden immer Ärmer!

#12 - Kommentar von Otmar Loll am 01.08.2014 11:16
Was es nicht alles für Pfeiffen unter den Finanzvertrieben gibt, unglaublich!

#13 - Kommentar von Udo von Geifertsheim am 01.08.2014 11:26
Und ich dachte immer, dass die "Halbgötter in weiß" zumindest etwas clever wären ... da habe ich mich anscheinend getäuscht. Wenn da ein paar geschickte Finanzfutzzis ankommen und dem Herrn Doktor eine schöne intellektuelle Story erzählen wird dieser niemals zugeben, dass er sie nicht versteht ... das lässt der innere Stolz nicht zu, etwas nicht zu wissen. Und siehe da, dann gibt es Spezialvertriebe die versuchen genau auf dieser Vorgabe zu reiten. Eigentlich clever und soweit ich gehört habe, sind Ärzte und Apotheker diejenigen, die als letztes gegen eine Falschberatung klagen. Na bitte!

#14 - Kommentar von Gunther deStrauss am 22.08.2014 15:05
Der Herr QuentinP ist wohl ein Insider, so ließt sich das. Die Firma hat nicht mal mehr als 40 Berater, Tendenz sinkend. Warum wohl??
Da wird auch intern Kasse gemacht.


Kommentar hinterlassen
 
Name:
E-Mail Adresse:
Kommentar:
Sicherheitscode:
 

CAPTCHA code


 

» Daniel Shahin: Wieder unterwegs mit Vertriebspyram ...   07.12.2017

» Ecopatent der Bosk Corp: Keine Aussch├╝ttung mit r ...   07.12.2017

» Rene Schindler: Vom Wirtschaftswunder-Makler zum M ...   04.12.2017

» The Gherkin: miese Rolle der BayernLB?   04.12.2017

» Fallensteller Dr. h.c. Dirk Griesdorn: Von Bonofa ...   30.11.2017

» Weitere Pressemeldungen (Archiv)




Werden Sie GoMoPa® - Mitglied
GoMoPa bei Facebook
Stimmen zu GoMoPa®
"...eine Datenbank, die ich nicht mehr missen möchte..."
» weitere Test - Stimmen

"...und wurde schon vor mancher Dummheit bewahrt..."
» weitere User - Stimmen

"...gomopa.net enthielt Mitte Oktober mehrere hundert (!) Beiträge von interessierten Privatpersonen sowie Finanzierungs- und Anlageberatern zum Thema..."
» weitere Presse - Stimmen

"...empfangen wir inzwischen täglich qualifizierte und werthaltige Anfragen..."
» weitere Werbepartner - Stimmen
Meinungen
"...der beste Weg, detaillierte Informationen einem großen Publikum schnell zugänglich zu machen..."
Kanzlei Balthasar

"...als Werbepartner hat man bei Gomopa die Möglichkeit, sich vom sogenannten Grauen Markt abzuheben..."
Jörg Petersen, jp - invest

» weitere Stimmen