GoMoPa: WELLSTAR: Marke BYAS nur ein Billig-Label aus China?
Sie sind noch kein Mitglied auf GoMoPa? Jetzt registrieren!
20. November 2017
53 User online, 50.503 Mitglieder
Scoredex anfordern!
Scoredex anfordern!
Vergleich der Leistungen
Registrieren
GoMoPa® - Wahl



Ihr Thema nicht dabei?
» Thema vorschlagen
GoMoPa® Affiliates
Presse-Echo
GoMoPa® Mastercard Gold


Jetzt sämtliche Vorteile der GoMoPa® Mastercard Gold geniessen! » Hier beantragen


21.07.2014
WELLSTAR: Marke BYAS nur ein Billig-Label aus China?

Convent Lange ließ eine Erfolgsstory des Mutter-Sohn-Gespanns von Frau Dr. Keywan Grashoff und Christian Cyrus Wiesner (47) aus Berlin Hermsdorf auf sich warten. Nun ist mit einer Eigen-Marke BYOS zur Verjüngung des Gesichts und zum Schmelzen des Hüftgoldes ein Durchbruch gelungen.

Doch wie freie Handelsvertreter und Kunden herausfanden, gibt es baugleiche Produkte und Produkte mit denselben Inhaltsstoffen und zum Teil in höherer Dosierung für einen Bruchteil auf einem chinesischen Internetverkaufsportal oder sogar in der Apotheke um die Ecke.

Anlass für den Finanznachrichtendienst GoMoPa.net, den Fragen nachzugehen: Was kosten die angebotenen WELLSTAR-Produkte wirklich? Was bleibt den angeworbenen Handelsvertretern, die sich für diese Produkte in hohe Kosten stürzen, unterm Strich auf der Hand? Und welche Erfolge haben die Führungsmanager des WELLSTAR-Strukturvertriebes in der Vergangenheit hinterlassen?

Lesen Sie heute den ersten Teil einer Serie über das scheinbar erfolgreiche Geschäftsmodell der Berliner WELLSTAR GmbH & Co. KG.

ConventDer Feuchtigkeismesser für die Gesichtshaut wird nur als Starterset von BYAS zum Paketpreis von 549 Euro verkauft, das Gerät kostet in China zwischen 70 Cent und 7 Euro © GoMoPa.net Die Frau mit dem Titel "WELLSTAR Vice President Products" Dr. Keywan Grashoff ist eine langjährige Fachärztin für Naturheilverfahren und Ernährungsmethoden.

Ihr Sohn und einziger Inhaber von WELLSTAR ist ein ebenso erfahrener Netzwerkmarketing-Motivator auf Hotelbühnen, der seine Sporen beim amerikanischen Diätmittelanbieter Herbalife aus Los Angeles in Kalifornien verdiente, deren Produkte im Verdacht stehen, die Leber zu schädigen. Der Focus titelte im Jahr 2008: "Krank statt schlank!"

ConventDer Feuchtigkeismesser für die Gesichtshaut kostet in China nur 70 Cent bis 7 Euro, WELLSTAR verkauft das Gerät im BYAS zum Paketpreis von 549 Euro. Dr. Keywan Grashoff und ihr Sohn Christian Wiesner hatten im Jahr 2003 die WELLSTAR Gruppe gegründet. Sie besteht aus einer WELLSTAR Beteiligungs GmbH, die als persönlich haftende Gesellschafterin (Komplementärin) einer WELLSTAR GmbH & Co. KG fungiert. Beide sitzen in der Charlottenstraße 4 in Berlin Kreuzberg.

Im Jahr 2009 kam noch eine C.y.r.u.s Wellness Consulting GmbH am Leipziger Platz 9 (gleich neben dem Potsdamer Platz) in Berlin Mitte dazu.

Bis 2011 ging es den Firmen eher schlecht als recht. Die C.y.r.u.s. Wellness Consulting GmbH schrieb von 2010 bis 2012 nur Verluste. Das Gleiche gilt für die WELLSTAR Beteiligungs GmbH. Sie schrieb in den letzten drei veröffentlichten Bilanzen von 2009 bis 2011 ebenfalls nur Verluste.

ConventEin Bionic Lifter gegen Gesichtsfalten kostet unter der Marke BYAS bei WELLSTAR zwischen 299 und 499 Euro. Auf einem China-Portal wird dasselbe Gerät für 10 bis 20 US-Dollar (7 bis 15 Euro) verkauft © GoMoPa.net Und die WELLSTAR GmbH & Co. KG vertiefte ihre bilanzielle Überschuldung. Ein nicht durch Eigenkapital gedeckter Fehlbetrag wuchs von rund minus 1,6 Millionen Euro im Jahr 2011 auf rund minus 1,86 Millionen Euro im Jahr 2012. Diese WELLSTAR GmbH & Co. KG hält 100prozentige Beteiligungen an Wellstar Aps in Dänemark, Wellstar Ukraine, Weltstar ehf in Irland und einer Betriebsstätte in Ungarn.

Eine Handelsvertreterin aus Berlin schätzte gegenüber GoMoPa.net ein: "Ich kenne Mutter und Sohn schon lange. Sie haben von 2008 bis 2010 in Ungarn einen Vertrieb von Algenpulver-Präparaten aufgezogen. Er floppte. Es ging um Mikroalgen wie Spirulina, Chlorella und Lithutamnium, die angeblich in China in kristallklarem Wasser gezüchtet werden. Die wohltuende Wirkung der Algen ist altbekannt. Aber nur bei WELLSTAR würde man eine weltpatentierte Zusammensetzung dieser Mikroalgen bekommen. Manche Handelsvertreter kauften auf den Werbeveranstaltungen gleich Pakete zu 2.000 oder 5.000 Euro und durften sich dann WELLSTAR Direktor nennen.

Doch die Produkte floppten, weil man gleichwertige Algen woanders deutlich günstiger kaufen konnte. Außerdem gab es bei der Konkurrenz Kapseln, die viel angenehmer einzunehmen waren als das Pulver von WELLSTAR."

ConventDer Bionic Lifter von BYAS heißt in China Galvanic Spa und kostet nur 10 bis 20 US-Dollar (7 bis 15 Euro). WELLSTAR verlangt für das gleiche Produkt zwischen 299 und 499 Euro. Aber mitten in der Umsatzkrise hatten Mutter und Sohn eine zündende Idee. Sie schwenkten von Nahrungsergänzungen auf Kosmetik um und erfanden eine Serie, die sie BYAS nannten.

BYAS heißt Bionic Youth Activating System. Es verspricht den Kunden, im Gesicht wieder jung auszusehen und ohne Diät und Sport 5 bis 15 Kilo an Bauch und Po abnehmen zu können. Freie Handelsvertreter könnten mit BYAS eine Handelsspanne zwischen 40 und 60 Prozent kassieren.

Das komplette Starterset für beides (Hyaluron-Cremes mit Feuchtigkeitsmessgerät gegen Falten im Gesicht sowie Radiofrequenz-Lifter, der das Fett an Po und Bauch schmelzen lässt) kostet rund 1.000 Euro und kann problemlos ohne Anzahlung und ohne Schufa per vollfinanziertem Warenkredit über die dänische Bank Collector Credit AB aus Göteborg gekauft werden. Der effektive Jahreszins liegt bei 12,08 Prozent.

ConventWELLSTAR CEO Christian Wiesner hat sich 2012 mal eben selbst ein Handels-Zertifikat für die BYAS-Produkte in Deutschland und Europa ausgestellt. Eine freie Handelsvertreterin, die Christian Wiesner schon länger kennt, schildert: "Es gab einen regelrechten Run auf die Serie. Mit den BYAS Produkten hatte Christian Wiesner immer volle Hütte. Freie Handelsvertreter gründeten Beauty Clubs, in denen die Produkte vorgeführt werden konnten.

Zu den anfangs freien Informationsveranstaltungen im Hotel am Gendarmenmarkt in Berlin Mitte kamen immer dienstags und freitags von 17 bis 20 Uhr 100 Handelsvertreter mit jeweils vier Neulingen, die auch Handelsvertreter werden wollten. Alle deckten sich mit Paketen ein. Das Starterset fürs Gesicht kostete rund 500 Euro.

Der Andrang war schließlich so groß, dass Christian Wiesner die Veranstaltungen nach Prag verlegte, wohin er tonnenweise Ware aus Hong Kong kommen ließ. Wer ein großes Paket kaufe, könne im Strukturvertrieb viel mehr Geld verdienen als ein einfacher Starter."

ConventIm März 2014 verkündete WELLSTAR auf YouTube, dass WELLSTAR 2013 ein Wachstum von 2.000 Prozent hatte. Einfache Handelsvertreter laden Gäste zu einer Party ein, auf der ein Profi...

... Fortsetzung lesen. » Registrieren Sie sich jetzt oder erwerben Sie das Leserecht! «

 



Um diese GoMoPa® - Meldung vollständig lesen zu können, müssen Sie mindestens registriertes GoMoPa® Mitglied sein. Jetzt registrieren.


Sollten Sie bereits registriert sein, loggen Sie sich bitte jetzt ein:

Benutzername:
Zugangsdaten vergessen?
Passwort:
Registrieren?



Ab sofort können Sie unsere Pressemeldungen auch via Einzelabruf kostenpflichtig erwerben. Holen Sie sich unsere Pressemeldung - Jetzt kaufen!

 

Pressemeldung zum Thema
» WELLSTAR Chef Christian Wiesner ein Hochstapler?
» WELLSTAR Christian Wiesner: Beauty Style Clubs zum arm werden?

Beiträge zum Thema
» Wellstar-International
» Wieder mal betrogen = innoflex.de

Kategorien zum Thema
» MLM Firmen A - Z
» Private: HINTERGRUENDE

 

Nachdruck, Aufnahme in Onlinedienste sowie Internet und Vervielfältigungen auf Datenträger wie CD-ROM, DVD-ROM etc. nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung durch GoMoPa®. Nutzungsrechte sind ganz oder teilweise zu erwerben. © Goldman Morgenstern & Partners Consulting LLC

 



Werden Sie GoMoPa® - Mitglied


Es liegen 18 Kommentare zu dieser Pressemitteilung vor.

# - Kommentar von Boris Bertram am 25.07.2014 12:50
Grüezi Gomopa, merci dass Sie sich dieser halbseidenen und stark verschnupften Strukki-Sippe um Christian Wiesner aus Berlin einmal etwas intensiver widmen. Was diese Scharlatane mit ihren Geschäftspartnern (Kunden) abziehen ist unterste Schublade. Nach meiner Auffassung klarer Betrug, zumal auf den Verkaufsveranstaltungen mit einem "unschlagbaren Preis-Leistungsverhältnis" der Geräte geworben wird. In Deutschland ist es jedoch ohne Weiteres möglich, die Wellstar-Kaufverträge gem. § 138 I, II BGB als sittenwidriges Rechtsgeschäft (Wucher) zu erachten. Bei ca. 2.000 %igen Preisaufschlägen zu identischen Produkten anderer direkt verkaufender Hersteller ist das kein Problem. Man muss es nur machen!
Servus, Boris!

#1 - Kommentar von Tony Anders am 28.07.2014 16:02
Auf der Internetseite präsentiert sich die Firma sehr gut. Sehr gut gemachte Präsentation, im Netz zumindest. Frage ist halt immer, wie dieses MLM strukturiert ist, wie viele Downlines schon an der Front kämpfen.

#2 - Kommentar von Hannes Kupfer am 29.07.2014 17:14
Dass die Wellstar-Burschis üble Abzocker sind, ist doch seit langem bekannt. Wird Zeit denen mal gepflegt auf die Füße zu treten. Gomopa wird es aber sehr schwer haben diese Hintergründe einer breiten Öffentlichkeit publik zu machen, denn die Strukki-Bosse tun alles erdenkliche dafür, das Internet sauber zu halten wenn man Wellstar oder Byas googelt. Die pflastern die ersten 100 Suchseiten mit ihren eigenen Webseiten zu. Jeder Partner ist verpflichtet täglich entsprechendes SEO der eigenen Wellstar Seiten vorzunehmen. Da werden geschickt Keywords wie BETRUG oder andere Negativworte in Jubelberichten versteckt um jeden Suchalgorythmus auszuhebeln. Clever, aber eben für Marktkenner auch sehr durchschaubar. Bis diesen Gomopa-Artikel hier also auch mal deren betrogene Kunden zu lesen bekommen, wird es deshalb wohl noch ein wenig dauern. Die Byas Produkte sind tatsächlich nur wertloser Schrott. Mehr nicht und das stimmt definitiv. Guter Gomopa-Artikel!

http://www.mlm-infos.com/ftopic37883-s10.html

#3 - Kommentar von Jonas Heinemann am 31.07.2014 09:32
Als ich nach dem Start die Berliner Wellstar Leute eine simple Frage stellte, konnten sie diese nicht mal beantworten. Das hat mich extrem geschockt, da man gerade dann engagiert sein sollte. Da die Wellstar Arbeiter sie sich jetzt im Netcoo Magazin als große Visionäre darstellen fehlt ihnen trotzdem noch die Liebe zum Detail - sprich die deutsche Gründlichkeit. Also kann das meiner Meinung nach nichts werden, ich hoffe diese kommen nicht an den Markt. Da hätten es andere mehr verdient.

#4 - Kommentar von Jupp Anders am 04.08.2014 10:45
Meine Freundin ist seit ich denken kann ein Moppelchen 1,60/76kg.

Sie hat glaub ich schon alles Mögliche ausprobiert um endlich abzunehmen. Letzte Woche hab ich sie nach ihrem Urlaub wieder gesehen und war erstaunt das sie schlanker wirkte und auch war. Sie meinte sie hat sich so Wellstar Zeugs gekauft das sie bei ihrer Tante bei der sie war genommen hat zum testen und hat nach einer woche schon 2kg abgenommen. Sieh hat sich gleich drei Packungen von dem Zeugs geholt ist ist megahappy. freu mich jetzt auch mega ffür sie da wir jetzt endlich mal shoppen gehen können ohne mir ständig ihr gejammer anhören zu müssen ;-D

wollt ich euch nur mal berichten :-)

#5 - Kommentar von Pour Erika am 04.08.2014 10:54
... wie das irgendwie in der deutschen Network Marketing-Szene üblich ist, gibt sich Geschäftsführer Christian Wiesner in seiner Personengesellschaft WellStar GmbH & Co. KG gleich den hochtrabenden Titel eines "CEO".

"Neben seiner unternehmerischen Verantwortung als CEO, prägt Christian Wiesner als Visionär die strategische Ausrichtung von WellStar und Webstar", heißt es bei WellStar wörtlich. Doch da denkt Christian Wiesner mit Sicherheit etwas zu groß.

Ein "CEO" ist nach US-amerikanischem Gesellschaftsrecht der oberste Lenker einer sehr großen Kapitalgesellschaft.

Ein "CEO" hat Befugnisse, die nach deutschem Gesellschaftsrecht nicht mal bei nationalen Aktiengesellschaften möglich sind. Und die WellStar GmbH & Co. KG ist ja nicht mal eine Kapitalgesellschaft, sondern eine Personengesellschaft, mit allen Vor- und Nachteilen im Steuer- und Haftungsrecht.

Christian Wiesner sollte das wissen. Aber "CEO" klingt anscheinend einfach zu schön groß. Da wird rasch eine kaufmännische Korrektheit zur Nebensache.

Dr. Keywan Grashof und Jörg Zimmermann ergänzen die Titelgeschichte. Beide möchten als "Vice President Sales" angesprochen werden.

Ein Sebastian Schulz ist ein "Vice President Marketing", Akhtar Zaman ist natürlich "Vice President Finance" und Uwe von Renteln ein "Webstar Nutrition Coach". Letzterer Titel ist natürlich gesellschaftsrechtlich nicht geschützt.

Wen will der Großdenker Christian Wiesner mit dieser extravaganten Titelhuberei beeindrucken?

Man sollte den Mann mal im Auge behalten. Werden wir!

#6 - Kommentar von Heinz Monster am 04.08.2014 11:28
Wellstar? Sie suchen keine Kunden, sondern dämliche(?) ?Partner? die dann ein Starterkit kaufen. Diese Artikel werden mit 40% Handelsspanne verkauft, Tolles Geschäft - für Wellstar!.Es wird kaum über Preise geredet, den die Verkaufspreise sind Mondpreise. Keiner kauft das!!!!

#7 - Kommentar von Heinz Monster am 04.08.2014 11:33
Vergütungsplan Wellstar:
Jedem Produkt ist ein PV-Wert zugeordnet. Jedes Produkt hat einen PV-Wert, der die Provision bestimmt. In der Regel gibt es für 100 EUR netto Umsatz ca. 1 PV. Je PV fließen 90 EUR brutto durch den Vergütungsplan. Jeder Partner verdient dann entsprechend der Stufe im Vergütungsplan.
Das ist genau das, was man Schneeballsystem nennt!!!

Bei einem Schneeballsystem steht regelmäßig die Verdienstmöglichkeit für die Anwerbung von Neukunden im Vordergrund.

Dies zeigt sich bereits bei der Ansprache: Bei Schneeballsystemen wird mit Verdienstmöglichkeiten statt mit Konsumprodukten geworben.

Wellstar wirbt auch damit 100 Millionen Umsatz zu haben. Aber in der eigenen Bilanz sich als kleine Gesellschaft ausgeben. Erfolgreich ist auch etwas anderes, als nicht durch Vermögenseinlagen gedeckter Fehlbetrag von1.615.014,73 Euro zu haben.
Quelle: Bundesanzeiger

Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) hat im Zuge von Artikel 13 der Verordnung EG Nr. 1924/2006 (Health Claims) positive Gesundheitsaussagen für konjugierte Linolsäuren wissenschaftlich geprüft. In 14 von 16 Interventionsstudien an Menschen konnte kein signifikanter Effekt auf das Körpergewicht festgestellt werden. Eine Auswirkung auf den lean body mass (LBM), die fettfreie Körpermasse, konnte ebenfalls nicht gezeigt werden. Ein Einfluss auf die Insulinsensitivität, die Empfindlichkeit der Insulinrezeptoren gegenüber Insulin, sieht die EFSA als nicht erwiesen an. Auch eine antioxidative Wirkung, welche DNA, Proteine und Lipide vor Oxidativem Schaden schützt, konnte nicht nachgewiesen werden. Eine Stimulierung des Immunsystems durch schützende Antikörper gegen Krankheitserreger konnte ebenfalls nicht bewiesen werden

#8 - Kommentar von Ilse Meinersteht am 04.08.2014 11:36
Hört mir auf mit soclch Quatsch! Pure Abzockerei! Lasst euch nicht dämlich faseln und werdet nicht gierig. Ihr versaut euch euren gesamten Kumpel- und Freundeskreis! Lasst die Finger von Wellstar. Da ist nichts drin außer Schxxx und es verdient nur einer. Wer das ist? Genau Wellstar - weil die Doofe suchen! Es ist einfach nur noch zum kotzen!!!

#9 - Kommentar von Rudi Rastlos am 14.08.2014 08:50
Da verdient nur einer dran - der meist stark verschnupfte Christian Wiesner.

#10 - Kommentar von Jupp Achterngarde am 14.08.2014 11:37
Ach du großer Gott, schon wieder diese Wucherer von Wellstar.

#11 - Kommentar von Johannes Klein am 18.08.2014 15:19
Es ist so klar das dieser ganze Scheiß nicht funktioniert. Bitte kauft dieses Zeug nicht. Ich kenne niemanden bei dem das funktionieren soll.

#12 - Kommentar von Jochen G. am 18.08.2014 15:52
Ich bin seid Jahren Fitnesscoach, ich kenne mich sehr gut mir solchen Produkten aus.
Vor Wochen hatte eine etwas korpulentere Frau dieses Produkt einmal ausprobiert. Anfangs klappte das sehr gut doch dann wollte sie das Produkt absetzten und dann fing es mit dem altbekannten JOJO Effekt an. Dieses Produkt ist wie fast alles anderen große Abzocke. Das mit der verjüngung des Gesichts ist sowieso dazu gesponnen. MfG Jochen Gilbert

#13 - Kommentar von Gewer am 18.08.2014 15:59
Das ist echt ein billiges Produkt aus China. Günstige Produktionskosten und riesen Gewinne für ein derartigen Schmierlappen. Wie dieser Mann schon auf dem Foto aussieht, man sieht schon das er ein richtiger Abzocker ist. Na dann weiß man ja wofür er das ganze Geld nimmt. Also diese Wellstar-Chinamansche kann man sich echt nicht geben.

#14 - Kommentar von Jens G. am 25.08.2014 22:52
Ich kann mir wirklich gut vorstellen, dass deren Produkte auch nur einer billigen Produktion aus China entspringen. Das kommt mir wirklich ziemlich günstig vor. Kann nicht auch mal wieder was gutes Made in Germany sein.

#15 - Kommentar von Andreas Schweitzer am 04.11.2014 14:27
Ansprüche gegen WellStar GmbH & Co. KG (Unternehmensgruppe) geltend machen:

Wir haben jetzt die Chance, auf einem hohen Niveau Leute über die Rückabwicklung der Handelsvertreterverträge zu informieren und sämtliche Rückerstattungen geltend zu machen.

Betroffene können eine eigene Kostenaufstellung machen, zum Beispiel Produkte, Lizenzen, Auto Chip, Gebühren, Auslagen, Eventkosten und das insgesamt der Vertragszeit bei Wellstar.
Info an beauty-style@alpha-power.eu von Andreas Schweitzer, Berliner Unternehmensberater

#16 - Kommentar von Anke Schnekel am 30.03.2015 22:50
BYOS ist totaler Schwachsinn und wirkt keine Wunder!
Frau Dr. Keywan Grashoff und Christian Cyrus Wiesner sind Betrüger. Deswegen ist Christian Wiesner auch nicht in der Lage dazu, seine Produkte zu verteidigen und Stellung dazu zu nehmen. Die ganzen Clubs in Berlin, Leipzig oder Düsseldorf halten sich nur ein halbes Jahr und schließen danach sofort wieder...Dieser WELLSTAR Abschaum ist nur reine Abzocke, fallt darauf nicht rein.

#17 - Kommentar von Beate am 05.04.2015 01:50
ich bin leider darauf reingefallen ....zahle jetzt allerdings schon 8 monate.. was kann ich tun????einfach nichtmehr weiter bezahlen ?????????Bin etwas kopf und ratlos momentan...Ein Tipp wäre super...Danke


Kommentar hinterlassen
 
Name:
E-Mail Adresse:
Kommentar:
Sicherheitscode:
 

CAPTCHA code


 

» Zukunftsfonds: Ex-BILD-Chef Kai Diekmann will mit ...   17.11.2017

» Scholz-Anleihe: Millionenklage gegen die Schrottk├ ...   17.11.2017

» Euro Grundinvest (EGI): Sven Donhuysen trat ab. Si ...   16.11.2017

» Genossenschaft Help24.de und Rechtshelfer Hasso.co ...   15.11.2017

» Volkssolidarit├Ąt Pleite-Immobilienfonds: Anlegera ...   14.11.2017

» Weitere Pressemeldungen (Archiv)




Werden Sie GoMoPa® - Mitglied
GoMoPa bei Facebook
Stimmen zu GoMoPa®
"...eine Datenbank, die ich nicht mehr missen möchte..."
» weitere Test - Stimmen

"...und wurde schon vor mancher Dummheit bewahrt..."
» weitere User - Stimmen

"...gomopa.net enthielt Mitte Oktober mehrere hundert (!) Beiträge von interessierten Privatpersonen sowie Finanzierungs- und Anlageberatern zum Thema..."
» weitere Presse - Stimmen

"...empfangen wir inzwischen täglich qualifizierte und werthaltige Anfragen..."
» weitere Werbepartner - Stimmen
Meinungen
"...der beste Weg, detaillierte Informationen einem großen Publikum schnell zugänglich zu machen..."
Kanzlei Balthasar

"...als Werbepartner hat man bei Gomopa die Möglichkeit, sich vom sogenannten Grauen Markt abzuheben..."
Jörg Petersen, jp - invest

» weitere Stimmen