GoMoPa: Schrottimmobilien: Beschaffungsvertrag von Eurosecur Ltd. und Mr Market Research Ltd.
Sie sind noch kein Mitglied auf GoMoPa? Jetzt registrieren!
17. August 2017
33 User online, 50.470 Mitglieder
Scoredex anfordern!
Scoredex anfordern!
Vergleich der Leistungen
Registrieren
GoMoPa® - Wahl



Ihr Thema nicht dabei?
» Thema vorschlagen
GoMoPa® Affiliates
Presse-Echo
GoMoPa® Mastercard Gold


Jetzt sämtliche Vorteile der GoMoPa® Mastercard Gold geniessen! » Hier beantragen


18.09.2014
Schrottimmobilien: Beschaffungsvertrag von Eurosecur Ltd. und Mr Market Research Ltd.

Rechtsanwalt Jochen Resch<br />
warnt vor dem Beschaffungs-<br /> vertrag © Resch Rechtsanwälte<br /> Anlegerschutz aus Berlin
Rechtsanwalt Jochen Resch
warnt vor dem Beschaffungs-
vertrag © Resch Rechtsanwälte
Anlegerschutz aus Berlin
(ss) - Der Einfallsreichtum der Schrottimmobilien-Vermittlertruppe um Falk Swantusch, Thomas Herrmann und Sven Thieme von der Eurosecur Limited und Ortus SE sowie der dazugehörenden Call Center Inhaberin Heike Karin Ricken und der Call Center Geschäftsführerin Susanne Reichelt von der MR Market Research Limited scheint unerschöpflich.

Im Handelsregister haben Sie als deutschen Sitz ihrer englischen Firmen die Feuerwehrstraße 92 im sächsischen Coswig angegeben. An dieser Adresse gibt es kein Gebäude. Es handelt sich um eine Einmündung in die Dresdner Straße.

In der Dresdner Straße 92 allerdings gibt es ein Gebäude, von der aus die Immobilienvertriebs-Truppe schon seit 2005 in verschiedener Besetzung und mit wechselnden Firmennamen arbeitet.

Mit Einfallsreichtum ist gemeint, dass Sven Thieme (49) dort im Jahr 2005 die Ortus AG gründete. Seine Truppe bot Arbeitnehmern eine Nettolohnerhöhung durch den Kauf einer Eigentumswohnung an. Obwohl die Wohnungen maßlos überteuert waren (bis zum 26-Fachen der Jahresnettokaltmieten, obwohl die marktübliche Obergrenze beim 15-Fachen liegt), fand die Ortus AG genügend Abnehmer, weil Ortus AG ihnen versprach, die Wohnung nach zehn Jahren wieder zum gleichen Preis zurückzukaufen.

Convent
Ortus versprach 2008, die Wohnung in der Clara-Wieck-Straße 21 in Leipzig im Jahre 2018 zurückzukaufen, wanderte aber nach Mallorca aus © googlestreetview
Die Ortus AG entging diesem Versprechen, indem sie im Jahr 2010 die Geschäftsform in eine spanische Ortus SE wechselte und nach Malle verzog.

In die alte Adresse Dresdner Straße 92 kehrte am 28. August 2012 mit dem Call Center MR Market Research Limited wieder Leben ein. Bis März 2014 führte Caroline Thieme (28) aus dem Umfeld von Sven Thieme als Direktorin die Geschäfte. Seit einem Monat ist eine Susanne Reichelt (32) aus Weinböhla Geschäftsführerin des Call Centers. Inhaberin Heike Karin Ricken (50) kommt aus Witzschdorf.

Am 26. Juli 2013 kehrte schließlich Falk Swantusch mit der alten Crew an den Ausgangsort in Coswig mit einer neugegründeten Eurosecur Limited zurück. Die hatte ihren Hauptsitz wohl aus gutem Grund in Birmingham.

Wie der Berliner Anlegerschutzanwalt und Schrottimmobilienexperte Rechtsanwalt Jochen Resch aus Berlin Charlottenburg dem Finanznachrichtendienst GoMoPa.net berichtete, gingen Falk Swantusch und Co. zunächst wieder mit der Nettolohn-Erhöhung auf Kundenfang für überteuerte Immobilien.

Doch die Masche war längst öffentlich als Nepp enttarnt und zog nicht mehr.

Die Eurosecur Limited und ihr Vertrieb MR Market Research Limited ließen sich eine neue Masche einfallen, um an tolle Vermittlerprovisionen für überteuerte Immobilien zu gelangen. Die neue Masche ist so gut, dass Falk Swantusch und seine Mannen sogar noch Geld verdienen, wenn Sie gar keine Wohnung mehr vermitteln.

Ihr neuester Trick nennt sich Beschaffungsvertrag für eine Eigentumswohnung.

Wie er funktioniert und warum er juristisch anfechtbar ist, lesen Sie im registrierungspflichtigen Teil von GoMoPa.net.

... Fortsetzung lesen. » Registrieren Sie sich jetzt oder erwerben Sie das Leserecht! «

 



Um diese GoMoPa® - Meldung vollständig lesen zu können, müssen Sie mindestens registriertes GoMoPa® Mitglied sein. Jetzt registrieren.


Sollten Sie bereits registriert sein, loggen Sie sich bitte jetzt ein:

Benutzername:
Zugangsdaten vergessen?
Passwort:
Registrieren?



Ab sofort können Sie unsere Pressemeldungen auch via Einzelabruf kostenpflichtig erwerben. Holen Sie sich unsere Pressemeldung - Jetzt kaufen!

 

Pressemeldungen zum Thema
» Schrottimmobilien: Ortus SE macht als Eurosecur Ltd. weiter
» DKB: Erste Vergleiche wegen Schrottimmobilien

Beiträge zum Thema
» ORTUS SE - ORTUS AG
» Ortus: Ruin statt Rente

Kategorie zum Thema
» Schrottimmobilien

 

Nachdruck, Aufnahme in Onlinedienste sowie Internet und Vervielfältigungen auf Datenträger wie CD-ROM, DVD-ROM etc. nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung durch GoMoPa®. Nutzungsrechte sind ganz oder teilweise zu erwerben. © Goldman Morgenstern & Partners Consulting LLC

 



Werden Sie GoMoPa® - Mitglied


Es liegen 6 Kommentare zu dieser Pressemitteilung vor.

# - Kommentar von Laurenz Fenster am 20.09.2014 22:49
Unglaubliche FRECHHEIT! Da verlässt man sich auf ein Wort und dann passiert derartiges. Alte Kaufmänner halten ihr Wort, doch heute hat nichts mehr mit fairen Geschäften zu tun. Leute die ihre Anleger so verarschen begehen keine Kavalierstat. Ich finde es schlimm, dass man so viel Geld investiert und die Firmen dann einfach abhauen. Gut das jetzt erst einmal die Eurosecur Ltd. und Mr Market Research Ltd. angegriffen wird.

#1 - Kommentar von peter mueller am 29.09.2014 23:46
Grüß Gott an diejenigen, die sich als Betroffene gegen die entsprechenden Unternehmen in sogenannten "Interessengemeinschaften" durch Rechtsanwaltskanzleien vertreten lassen. Nicht immer geht es da mit rechten Dingen zu. Mehr Informationen finden alle beim Rechtsanwalt Patrick M. Zagni, Stuttgart und Berlin, hier eine kurze Info:
ARNLISTE

Jedes Jahr verlieren Anleger alleine in Deutschland zwischen 20 und 30 Milliarden EURO durch fragwürdige Kapitalanlagen und fehlerhafter Beratung. Oft ist es schwer bzw. gar nicht möglich, seriöse von unseriösen oder rentable von unrentablen Angeboten zu unterscheiden. Zum Schutz der Anleger insbesonder vor "undurchsichtigen" Geldanlageangeboten des sog. Grauen Kapitalmarktes erstellen Verbraucherschützer Warnlisten oder Register, in denen Namen geführt werden, die in der Vergangenheit negativ aufgefallen sind oder deren Produkte als zu riskant eingestuft wurden.

Die Liste soll Ihnen helfen, sich vor zweifelhaften Angeboten zu schützen. Trotz aller Bemühungen werden einige Angaben in der Liste nicht immer auf dem neuesten Stand sein, eben so kann die Liste niemals vollständig sein.

Die Aufnahme in der Liste bedeutet nicht, daß die Genannten stetig unseriös sind oder falsch beraten.

Wir warnen darüber hinaus vor Anwerbeschreiben von Anwaltskanzleien, die sich oftmals vorgeschalteter Unternehmen bedienen und sich reißerisch "Interessengemeinschaft", "Anlegerstiftung" o.ä. nennen. Diese Vereine haben den einzigen Zweck, die eingeworbenen geschädigten Anleger zu diesen Anwaltskanzleien zu lotsen.

Die Veröffentlichung von Gegner- oder Warnlisten im Internet ist nach der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts vom 12.12.2007 (AZ: 1 BvR 1625 / 06) zulässig.

#2 - Kommentar von Melanie Oster am 28.11.2014 00:06
Das ist eine reine Gruppe von Verbrechern Falk Swantusch, Thomas Herrmann und Sven Thieme und sie scheinen nicht aufgegeben zu wollen.
Man kann ihnen sonst für welche Dinge in den Weg werfen und sie hören nicht auf, wenn das wenigsten mal jemand tun würde wären er gute Dinge mit seinem durchhalte vermögen durchsetzt.

#3 - Kommentar von Neumärker am 26.02.2015 15:47
Ich wurde 2013 aufgefordert auf einen Baustelle nach Chemnitz zu kommen um dort einen möglichen Auftrag zu besprechen. Ich habe verlangt mir ansehen zu können von was wir da sprechen, bevor ich mich dort einbringe. So stand ich ca. 20 Minuten auf einer Baustelle mit Gerüst ohne Bauarbeiter herum. Dann kam aus dem verschlossenen Gebäude die Person, welche ich vorher über das Handy versucht habe zu erreichen. Mit der Nummer wurde ich dann mit der HOT-Line verbunden und mir wurde gesagt, dass gleich jemand bei mir sein würde. Dann meldete sich die weibliche Person und erklärte mir die Bedingungen. Wir sollten Mieter bringen für einen Erstbezug. Auf die Frage der Objektunterlagen wurde mir übermittelt, dass die Dame die Vermietergespräche selber führen würde. Wir sollten nur die Mieter schicken. Auf meine Frage des Marketings wurde mir übermittelt, dass eine Werbung dafür schon organisiert sei und wir keine eigene Werbung machen dürften. Nach der Frage der Bezahlung unserer Leistung wurde uns übermittelt, dass der Verdienst vorgegeben ist. Ein Mehrverdienst ist nicht drin.

Dort habe ich dann sofort die Reißleine gezogen. Ich habe innerlich gespürt, dass dort etwas oberfaul ist. Ich habe doch richtig gelegen. B. Neumärker e. Kfm.

#4 - Kommentar von Neumärker am 26.02.2015 15:49
Ich wurde 2013 aufgefordert auf einen Baustelle nach Chemnitz zu kommen um dort einen möglichen Auftrag zu besprechen. Ich habe verlangt mir ansehen zu können von was wir da sprechen, bevor ich mich dort einbringe. So stand ich ca. 20 Minuten auf einer Baustelle mit Gerüst ohne Bauarbeiter herum. Dann kam aus dem verschlossenen Gebäude die Person, welche ich vorher über das Handy versucht habe zu erreichen. Mit der Nummer wurde ich dann mit der HOT-Line verbunden und mir wurde gesagt, dass gleich jemand bei mir sein würde. Dann meldete sich die weibliche Person und erklärte mir die Bedingungen. Wir sollten Mieter bringen für einen Erstbezug. Auf die Frage der Objektunterlagen wurde mir übermittelt, dass die Dame die Vermietergespräche selber führen würde. Wir sollten nur die Mieter schicken. Auf meine Frage des Marketings wurde mir übermittelt, dass eine Werbung dafür schon organisiert sei und wir keine eigene Werbung machen dürften. Nach der Frage der Bezahlung unserer Leistung wurde uns übermittelt, dass der Verdienst vorgegeben ist. Ein Mehrverdienst ist nicht drin.

Dort habe ich dann sofort die Reißleine gezogen. Ich habe innerlich gespürt, dass dort etwas oberfaul ist. Ich habe doch richtig gelegen. B. Neumärker e. Kfm.

#5 - Kommentar von Michael Schmitz am 07.04.2015 20:08
Die Ortus AG mit Falk Swantusch, Thomas Herrmann und Sven Thieme verfolgen das mit perfideste Geschäftskonzept, von dem ich jemals gehört hab. Versprechen gegenüber Anlegern machen, die aufgrund ihres Vertrauens zu den Versprechenden enorme Verluste machen. Und dann hauen auch noch die Leute, die eben jene Versprechen gemacht haben einfach ab. WIE KANN MAN NUR SO FEIGE UND GEWISSENLOS SEIN UND ABHAUEN, WENNS DRAUF ANKOMMT?! Ich verstehe es nicht und es macht mich um ehrlich zu sein auch extrem wütend!


Kommentar hinterlassen
 
Name:
E-Mail Adresse:
Kommentar:
Sicherheitscode:
CAPTCHA Image [ Different Image ]


 

» Nach Urinal-Pleite nimmt Axel Hauck nun Zahngold u ...   17.08.2017

» Lasche Schweiz: Schnelles Geld mit Kryptowährungs ...   14.08.2017

» Börsengang Jost Werke AG: Kasse machte eigentlich ...   13.08.2017

» Ex-VfB-Stuttgart-Stürmer Walter Kelsch als Bautr ...   10.08.2017

» Der Bluff von Henry Kuffner mit der Cashback GmbH ...   09.08.2017

» Weitere Pressemeldungen (Archiv)




Werden Sie GoMoPa® - Mitglied
GoMoPa bei Facebook
Stimmen zu GoMoPa®
"...eine Datenbank, die ich nicht mehr missen möchte..."
» weitere Test - Stimmen

"...und wurde schon vor mancher Dummheit bewahrt..."
» weitere User - Stimmen

"...gomopa.net enthielt Mitte Oktober mehrere hundert (!) Beiträge von interessierten Privatpersonen sowie Finanzierungs- und Anlageberatern zum Thema..."
» weitere Presse - Stimmen

"...empfangen wir inzwischen täglich qualifizierte und werthaltige Anfragen..."
» weitere Werbepartner - Stimmen
Meinungen
"...der beste Weg, detaillierte Informationen einem großen Publikum schnell zugänglich zu machen..."
Kanzlei Balthasar

"...als Werbepartner hat man bei Gomopa die Möglichkeit, sich vom sogenannten Grauen Markt abzuheben..."
Jörg Petersen, jp - invest

» weitere Stimmen