GoMoPa: Schrottimmobilien: Deutsche Bank, Commerzbank und WGZ-Bank verurteilt
Sie sind noch kein Mitglied auf GoMoPa? Jetzt registrieren!
26. März 2017
1.193 User online, 50.387 Mitglieder
Scoredex anfordern!
Scoredex anfordern!
Vergleich der Leistungen
Registrieren
GoMoPa® - Wahl



Ihr Thema nicht dabei?
» Thema vorschlagen
GoMoPa® Affiliates
Presse-Echo
GoMoPa® Mastercard Gold


Jetzt sämtliche Vorteile der GoMoPa® Mastercard Gold geniessen! » Hier beantragen


13.10.2014
Schrottimmobilien: Deutsche Bank, Commerzbank und WGZ-Bank verurteilt

Rechtsanwalt Dietrich K. Eckart
Rechtsanwalt Dietrich K. Eckart
(sa) Es sind gleich drei aktuelle Urteile, die sich mit den dubiosen Immobiliengeschäften von Großbanken - Deutsche Bank, Commerzbank und WGZ-Bank - beschäftigen. Die Richter sprachen sich in allen Fällen für die geschädigten Anleger aus, die Opfer einer Schrottimmobilienbande wurden. Mit im Boot waren neben den finanzierenden Bankhäusern, die Treuhandgesellschaften CBS Steuerberatungsgesellschaft mbH und SSB Beratungsgesellschaft mbH sowie die Rechtsanwaltskanzlei Eckart, Köster & Kollegen.

Die Abzocke mit überteuerten Immobilien lief seit 1992 exzellent. Die Vertriebstruppen der mittlerweile inaktiven CBS Steuerberatungsgesellschaft mbH und SSB Beratungsgesellschaft mbH, beide ansässig in der Pipinstr. 16, 50667 Köln, und deren angehängte Vertriebe konnten, nach Schätzungen von Rechtsanwalt Dr. Reiner Fuellmich, etwa 150.000 solcher sogenannten Schrottimmobilien zu einem durchschnittlichen Preis von rund 50.000 Euro an den Mann bringen. Der maximale Streitwert aller Fälle summiert sich entsprechend auf bis zu 7,5 Milliarden Euro.

Das Konzept der Bande, um die Initiatoren Wolfgang Bündgen (60) aus Bergisch-Gladbach und Werner Robert Schweigert (64), ebenfalls aus Bergisch-Gladbach war offensichtlich nicht darauf ausgelegt, den Kunden eine vollfinanzierte und "bankgeprüfte" Immobilie als Altersvorsorge anzudienen, sondern vielmehr maximale Provisionen und Gebühren aus den unbedarften Anlegern herauszupressen.

Rechtsanwalt Reiner Fuellmich, der sich seit langem mit den Geschäften der SSB- und CBS- Unternehmen beschäftigt, ist der Meinung, dass die Immobilien "nur Trojanische Pferde für völlig wertlose Provisionen und Gebühren, die die Drahtzieher dieser Modelle (SSB; CBS; KT; Gocksch, Michels & Partner, Dr. Gerbig und wie sie alle heißen) für sich selbst, die jeweils finanzierende Bank und den Vertrieb auf die Kaufpreise aufkalkuliert hatten."

Mit aggressiven Werbemethoden, insbesondere Klinkenputzen, wurden die Kunden mittels Haustürgeschäften überrumpelt und dazu überredet in Steuersparimmobilien zu investieren. Wie so oft im Vertrieb von Schrottimmobilien wurde zeitlicher Druck ausgeübt - es seien nur wenige Objekte vorrätig und "zufällig" ein Notartermin, auch gerne am Wochenende, frei.

Die Vertriebler hatten natürlich eine "stressfreie" Option im Gepäck. Die Anleger müssten nur einen Vertrag mit einem angeblich unabhängigen Treuhänder unterschreiben, nämlich mit der CBS oder SSB. Kaum unterschrieben wurden die Treuhandverträge genutzt, um überhöhte Darlehenssummen im Namen des Treugebers aufzunehmen und im Anschluss die üppigen Provisionen an alle Mittäter zu verteilen.

Rechtsanwalt Fuellmich erklärt das System:

Zitat:


Rechtsanwalt Reiner Fuellmich
Rechtsanwalt Reiner Fuellmich
Das war der Einstiegsbetrug, beziehungsweise die Einstiegstäuschung: Der angeblich unabhängige Treuhänder hatte in Wahrheit den Verkaufsprospekt erstellt, den Vertrieb geschult und er war Darlehensvermittler der Bank. Vor allem hatte er - in seiner wahren Rolle als Initiator und Vermarkter der Wohnanlage - für sich selbst und seine Geschäftspartner (Bank und Vertrieb) eine Vielzahl von wertlosen Provisionen und Gebühren auf den Kaufpreis kalkuliert und damit den Kaufpreis verdoppelt. Nachdem Sie mit Ihrer auf diesem Betrug beruhenden Bevollmächtigung "den Bock zum Gärtner gemacht" hatten, nutzen diese Scheintreuhänder die Vollmacht, um die vorher aufkalkulierten Provisionen und Gebühren im Sinne eines Vollmachtsmißbrauchs (= Vollmacht wird zu Ihrem Nachteil benutzt) zunächst im wahrsten Sinne des Wortes "greifbar" zu machen: Im betrügerischen Zusammenwirken mit den in alles eingeweihten Banken finanzierten sie diesen vollkommen wertlosen Müll (darunter auch die wucherisch hohe Innenprovision) und verdoppelten damit die Finanzierungssumme. Dann griffen sie aufgrund der erteilten Vollmacht auf diese durch die Finanzierung "greifbar" gewordenen Provisionen und Gebühren = die entsprechenden Darlehensbestandteile zu und verteilten das Geld an sich selbst, die Bank und den Vertrieb.


Gerichte setzen dem Treiben der Deutschen Bank vorerst ein Ende.


... Fortsetzung lesen. » Registrieren Sie sich jetzt oder erwerben Sie das Leserecht! «

 



Um diese GoMoPa® - Meldung vollständig lesen zu können, müssen Sie mindestens registriertes GoMoPa® Mitglied sein. Jetzt registrieren.


Sollten Sie bereits registriert sein, loggen Sie sich bitte jetzt ein:

Benutzername:
Zugangsdaten vergessen?
Passwort:
Registrieren?



Ab sofort können Sie unsere Pressemeldungen auch via Einzelabruf kostenpflichtig erwerben. Holen Sie sich unsere Pressemeldung - Jetzt kaufen!

 

Pressemedlung zum Thema
» HypoVereinsbank wegen arglistiger Täuschung verurteilt

Beitrag zum Thema
» Verkauf von Schrottimmobilien - arglistige Täuschung

Kategorie zum Thema
» Schrottimmobilien

 

Nachdruck, Aufnahme in Onlinedienste sowie Internet und Vervielfältigungen auf Datenträger wie CD-ROM, DVD-ROM etc. nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung durch GoMoPa®. Nutzungsrechte sind ganz oder teilweise zu erwerben. © Goldman Morgenstern & Partners Consulting LLC

 



Werden Sie GoMoPa® - Mitglied


Es liegen 4 Kommentare zu dieser Pressemitteilung vor.

# - Kommentar von h. Schulze am 13.10.2014 22:06
Für die Aufsicht aller Kreditinstitute im Euroraum soll ab Herbst 2014 die Europäische Zentralbank (EZB) verantwortlich sein. So ziehen die Mitgliedstaaten die Konsequenzen aus den Erfahrungen der Finanzkrise. Die Risiken künftiger Krisen, die vom Bankensektor ausgelöst werden, sollen durch diesen Schritt sinken.

Kern der künftigen Bankenaufsicht ist der sogenannte einheitliche Aufsichts-mechanismus, der festlegt , wie die gemeinschaftliche Bankenaufsicht durch die EZB und die nationalen Aufsichtsbehörden organisiert wird. Ob eine Bank künftig unter die direkte Aufsicht der EZB fällt oder weiterhin von nationalen Behörden beaufsichtigt wird, hängt davon ab, wie systemrelevant sie eingestuft wird.

Die rechtliche Grundlage sollen zwei EU-Verordnungen schaffen, die die Kom-mission im September 2012 vorgelegt hat. Sie regeln die Übertragung von Aufsichtskompetenzen an die EZB und beinhalten eine Reform der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde EBA. Im Dezember 2012 einigten sich die Finanzminister der EU-Mitgliedstaaten auf die grundsätzliche Ausgestaltung der Bankenaufsicht. Die förmliche Beschlussfassung steht noch aus.

Voraussichtlich im Herbst 2014 wird dann die gemeinsame europäische Banken-aufsicht starten.

#1 - Kommentar von Christine D. am 21.10.2014 10:40
Super ordentlich und sauber recherchiert macht bitte weiter so denn so ist es perfekt. Diese Beiträge helfen vielen Leuten sehr stark weiter.

#2 - Kommentar von Adele Vogler am 20.11.2014 16:14
Da haben sich wohl Wolfgang Bündgen (60) Werner Robert Schweigert (64) Hartmut Gruhl (73)Hanfried Schütte schön in die Scheiße geritten. Solche Ding, wenn schon als Schrott zu verkaufen, sollte man nicht gegen die Großen Fische im Teich kämpfen.

#3 - Kommentar von Kristin Ritter am 10.04.2015 16:06
Sehr schön! Ich finde es sehr gut, dass große Banken wie Deutsche Bank (zu viele Betruge zum Aufzählen), Commerzbank (wussten von der sinnlosen Provisionsfinanzierung) und WGZ-Bank (Vollmachtsmissbrauch) in Relation zu kleinen Banken gleich sind! Schrottimmobilien sind illegal und gehören bestraft. Aber auch die indirekt Beteiligten, wie CBS Steuerberatungsgesellschaft mbH und SSB Beratungsgesellschaft mbH sowie die Rechtsanwaltskanzlei Eckart, Köster & Kollegen gehören bestraft! Zwar nicht in dem Maße wie die Banken, aber dennoch hart. Wolfgang Bündgen, Werner Robert Schweigert, Hartmut Gruhl und Hanfried Schütte haben es einfach verkackt!


Kommentar hinterlassen
 
Name:
E-Mail Adresse:
Kommentar:
Sicherheitscode:


 

» Containerkaufverträge: So führt Solvium Capital ...   23.03.2017

» Feingoldversand.de: Falscher Goldhändler aus Thü ...   22.03.2017

» Share Deal: VW Aktien zum halben Preis von der Lin ...   20.03.2017

» Edmund Pelikan: Die illustre Trusted Asset Society ...   17.03.2017

» Solvium Capital GmbH: Qualitätssiegel Trusted Ass ...   16.03.2017

» Weitere Pressemeldungen (Archiv)




Werden Sie GoMoPa® - Mitglied
GoMoPa bei Facebook
Stimmen zu GoMoPa®
"...eine Datenbank, die ich nicht mehr missen möchte..."
» weitere Test - Stimmen

"...und wurde schon vor mancher Dummheit bewahrt..."
» weitere User - Stimmen

"...gomopa.net enthielt Mitte Oktober mehrere hundert (!) Beiträge von interessierten Privatpersonen sowie Finanzierungs- und Anlageberatern zum Thema..."
» weitere Presse - Stimmen

"...empfangen wir inzwischen täglich qualifizierte und werthaltige Anfragen..."
» weitere Werbepartner - Stimmen
Meinungen
"...der beste Weg, detaillierte Informationen einem großen Publikum schnell zugänglich zu machen..."
Kanzlei Balthasar

"...als Werbepartner hat man bei Gomopa die Möglichkeit, sich vom sogenannten Grauen Markt abzuheben..."
Jörg Petersen, jp - invest

» weitere Stimmen