GoMoPa: Lange Vermögensberatung GmbH muss Schiffsfonds-Beteiligungen rückabwickeln
Sie sind noch kein Mitglied auf GoMoPa? Jetzt registrieren!
23. Juni 2017
1.197 User online, 50.443 Mitglieder
Scoredex anfordern!
Scoredex anfordern!
Vergleich der Leistungen
Registrieren
GoMoPa® - Wahl



Ihr Thema nicht dabei?
» Thema vorschlagen
GoMoPa® Affiliates
Presse-Echo
GoMoPa® Mastercard Gold


Jetzt sämtliche Vorteile der GoMoPa® Mastercard Gold geniessen! » Hier beantragen


06.11.2014
Lange Vermögensberatung GmbH muss Schiffsfonds-Beteiligungen rückabwickeln

(ta) - "Gut ist, was dem Kunden nutzt", verspricht die Lange Vermögensberatung GmbH aus der Tsingauer Straße 105 in München. Das bayerische Unternehmen legt nach eigener Aussage viel Wert auf Sachkenntnis und Moral. Scheinbar hat man es mit den Unternehmensgrundsätzen nicht immer allzu genau genommen, als man Kunden mit unhaltbaren Versprechungen hinsichtlich der Risiken von Schiffsfondsbeteiligungen ins offene Messer laufen ließ. Nun erließ ein Gericht ein Urteil wegen Falschberatung.

Das Landgericht München hat die Lange Vermögensberatung GmbH zur vollständigen Rückabwicklung von Beteiligungen an den Schifffonds MS Stadt Wismar sowie des FFH Fonds Nr. 31, "Caria" GmbH & Co.KG verurteilt. Der juristische Streit drehte sich um Beteiligungen in Höhe von 40.000 Euro an dem 2006 gebauten Containerschiff MS "Stadt Wismar", die durch die Lange Vermögens GmbH im Jahr 2006 teilfinanziert wurden. Rechtsanwalt Robert Buchmann von der Kanzlei Rössner Rechtsanwälte kommentierte das Urteil wie folgt:

Zitat:


Dieses Urteil ist nicht auf diesen Fonds beschränkt, auch andere Fondsbeteiligungen der Lange GmbH lassen sich rückabwickeln.


Über den Schiffsfonds MS "Stadt Wismar", der 2006 vom Emissionshaus König & Cie aufgelegt wurde, investierten Anleger insgesamt rund 18,7 Millionen Euro in das gleichnamige Containerschiff. Doch die MS "Stadt Wismar" geriet bereits im Jahr 2009 aufgrund niedriger Charterraten in finanzielle Schwierigkeiten. Ein Sanierungskonzept folgte und die Anleger wurden aufgefordert, entsprechend Kapital nachzuschießen. Ausschüttungen erfolgten nicht einmal in Höhe von 50 Prozent dessen, was ursprünglich prospektiert wurde. Ab dem Jahr 2011 wurden die Ausschüttungen gänzlich eingestellt. Viele Anleger haben diesen Fonds in der Vorstellung gezeichnet, für ihr Alter vorzusorgen bzw. um sicheres Vermögen zu bilden.

Gegen die Lange Vermögensberatung GmbH sind weitere sieben Klagen vor dem Landgericht München I anhängig. Einige davon richten sich sogar gegen Geschäftsführer Michael Lange (69) persönlich. Grundlage der Verfahren sind unter anderem schriftliche und mündliche Aussagen zur Rentabilität der Fonds, zur Fungibilität, zu Beteiligungsverhältnissen, zu Vertriebskosten, zur Sicherheit der Investition und zur Vergütungsstruktur verschiedener Fonds. Die Ansprüche auf Schadenersatz unterliegen der regelmäßigen Verjährung, also zwischen drei und zehn Jahren.

Junior-Geschäftsführer<br /> Dirk Lange
Junior-Geschäftsführer
Dirk Lange
Die Finanzberater der Lange Vermögenberatung GmbH bewarben die Schiffsfonds-Beteiligungen nicht nur als "hoch rentabel", sondern behaupteten auch, die Beteiligungen verfügten über "maximale Sicherheit" und "jederzeitige Fungibilität". Fungibilität beschreibt die Eigenschaft von Gütern, Devisen oder Wertpapieren, leicht austauschbar zu sein. Die Lange Vermögensberatung GmbH gaukelte den Anlegern vor, es bestünde ein "guter Zweitmarkt" für Schiffsfondsanteile.

Doch genau das war bei den Investments in Schiffe nicht der Fall. Die Anlagen sind nahezu unverkäuflich und ein funktionierender Zweitmarkt für Schiffsfondsanteile existiert de facto nicht. Investitionen in Sachwerte verfügen nicht immer über die angepriesene hohe Sicherheit, wie die anhaltende Krise der Schifffahrt zunehmend verdeutlicht. Stattdessen fürchten reihenweise Anleger nicht nur den Totalverlust ihrer Einlagen, sondern auch die Rückzahlung ihrer bisherigen Ausschüttungen.

... Fortsetzung lesen. » Registrieren Sie sich jetzt oder erwerben Sie das Leserecht! «

 



Um diese GoMoPa® - Meldung vollständig lesen zu können, müssen Sie mindestens registriertes GoMoPa® Mitglied sein. Jetzt registrieren.


Sollten Sie bereits registriert sein, loggen Sie sich bitte jetzt ein:

Benutzername:
Zugangsdaten vergessen?
Passwort:
Registrieren?



Ab sofort können Sie unsere Pressemeldungen auch via Einzelabruf kostenpflichtig erwerben. Holen Sie sich unsere Pressemeldung - Jetzt kaufen!

 

Pressemitteilung zum Thema
» Schiffsfonds-Rendite: die bayerische Art zu teilen?
» Schiffsfonds-Lange: Fair oder Fies?

Beitrag zum Thema
» Lange Vermögensberatung GmbH

Dokumente zum Thema
» Prospekt ML Schiffsinvest 1 vom 7. Januar 2010
» Analyse von Knut Weitkamp des "ML Schiffsinvest 1"

Kategorie zum Thema
» Wer kennt, was meint Ihr dazu?

 

Nachdruck, Aufnahme in Onlinedienste sowie Internet und Vervielfältigungen auf Datenträger wie CD-ROM, DVD-ROM etc. nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung durch GoMoPa®. Nutzungsrechte sind ganz oder teilweise zu erwerben. © Goldman Morgenstern & Partners Consulting LLC

 



Werden Sie GoMoPa® - Mitglied


Es liegt 1 Kommentar zu dieser Pressemitteilung vor.

# - Kommentar von Leonardo Baumann am 25.11.2014 18:07
Der Spruch Fake it till you make it hat hier wohl alle ehre gemacht.
Sie haben die Anleger versucht um den Finger zu wickeln wie es nicht wenige der Finanzberater in Banken und sonst wo tun aber fair ist es trotzdem noch lange nicht. Also Faire Strafe.


Kommentar hinterlassen
 
Name:
E-Mail Adresse:
Kommentar:
Sicherheitscode:


 

» LION E-Mobility AG: Verschreckt die Amerika-Wandel ...   23.06.2017

» UDI Immo Sprint Festzins I: Mickrige Zinsen und Ri ...   21.06.2017

» Medius und Opalenburg Immobilienfonds: Unseriöse ...   19.06.2017

» S&K, SAM AG, Opalenburg: Willfährige Figuren als ...   15.06.2017

» Razzia bei PWB Rechtsanwälte Kanzlei im Roten Tur ...   15.06.2017

» Weitere Pressemeldungen (Archiv)




Werden Sie GoMoPa® - Mitglied
GoMoPa bei Facebook
Stimmen zu GoMoPa®
"...eine Datenbank, die ich nicht mehr missen möchte..."
» weitere Test - Stimmen

"...und wurde schon vor mancher Dummheit bewahrt..."
» weitere User - Stimmen

"...gomopa.net enthielt Mitte Oktober mehrere hundert (!) Beiträge von interessierten Privatpersonen sowie Finanzierungs- und Anlageberatern zum Thema..."
» weitere Presse - Stimmen

"...empfangen wir inzwischen täglich qualifizierte und werthaltige Anfragen..."
» weitere Werbepartner - Stimmen
Meinungen
"...der beste Weg, detaillierte Informationen einem großen Publikum schnell zugänglich zu machen..."
Kanzlei Balthasar

"...als Werbepartner hat man bei Gomopa die Möglichkeit, sich vom sogenannten Grauen Markt abzuheben..."
Jörg Petersen, jp - invest

» weitere Stimmen