GoMoPa: Krise bei Voigt & Collegen: Fondsmanager wollen Spanien verklagen
Sie sind noch kein Mitglied auf GoMoPa? Jetzt registrieren!
16. Dezember 2017
252 User online, 50.518 Mitglieder
Scoredex anfordern!
Scoredex anfordern!
Vergleich der Leistungen
Registrieren
GoMoPa® - Wahl



Ihr Thema nicht dabei?
» Thema vorschlagen
Presse-Echo
GoMoPa® Mastercard Gold


Jetzt sämtliche Vorteile der GoMoPa® Mastercard Gold geniessen! » Hier beantragen


15.12.2014
Krise bei Voigt & Collegen: Fondsmanager wollen Spanien verklagen

(sa) - Schlechte Nachrichten für die Anleger der Voigt & Collegen Fonds SolEs 20, 21 und 22. In der zweiten Adventswoche erschüttern Warnungen der Stiftung Warentest die Hoffnung auf Besserung bei den drei Solarfonds, die aufgrund der Reduktion von Einspeisevergütungen in Italien und Spanien in Schieflage geraten sind - und seitdem keine Zinsen mehr ausschütten. Eine Klage gegen den spanischen Staat soll die Fonds retten. Doch was geschieht, wenn der Plan scheitert?

Schlechte Neuigkeiten für die Anleger von Solarfonds aus dem Hause Voigt & Collegen - Auszug aus Imagefilm
Schlechte Neuigkeiten für die Anleger von Solarfonds aus dem Hause Voigt & Collegen - Auszug aus Imagefilm

Rund 5.000 Anleger haben ihre Ersparnisse in die Solarfonds SolEs 20 GmbH & Co. KG, SolEs 21 GmbH & Co. KG und SolEs 22 GmbH & Co. KG der Düsseldorfer Emittentin Voigt & Collegen investiert. Mehr als 100 Millionen Euro konnten die Vertriebstruppen unter Leitung der Voigt & Collegen Geschäftsführer Markus W. Voigt (49) aus Düsseldorf und Hermann Klughardt (50) aus Pulheim für Investments in Solarparks in Spanien und Italien bei Kleinanlegern, ab einer Investitionssumme von 10.000 Euro zuzüglich Agio von fünf Prozent, in den letzten Jahren einwerben.

Voigt & Collegen<br />Geschäftsführer<br />Hermann Klughardt (50)<br />aus Pulheim
Voigt & Collegen
Geschäftsführer
Hermann Klughardt (50)
aus Pulheim
Anders als geplant erhalten die Anleger allerdings keine jährlichen Renditen, sondern nur schlechte Nachrichten vom Fondsmanagement präsentiert. GoMoPa.net berichtete bereits Anfang des Jahres über die Probleme des Emissionshauses Voigt & Collegen, die durch die gesetzlichen Änderungen der Einspeisevergütungen für Solarstrom in Italien und Spanien verursacht wurden.

Besonders betroffen sind die spanischen Solarparks, da die Regierung in Madrid entschieden hatte, rückwirkend zum 12. Juli 2013 die Einspeisevergütung für Solarstrom auf "Null" zu senken.

In diesem Zusammenhang wurde auch bekannt, dass die geplanten Ausschüttungen an die Anleger des SolEs21 unter dem Vorbehalt der Mittelfreigabe durch die finanzierende Bank steht, die sich um die Rückführung der Kredite sorgte. Voigt & Collegen Chef Hermann Klughardt bestätigte die Probleme auf Anfrage von GoMoPa.net:

Zitat:


Die finanzierenden Banken haben aufgrund der ungeklärten Einnahmesituation bei den spanischen Anlagen die freie Liquidität, die zur Ausschüttung zur Verfügung stehen würde bis zu einer Regelung durch den spanischen Staat auf einem Sperrkonto blockiert.


Krise der Photovoltaikbranche in Südeuropa hat Voigt & Collegen voll erwischt.


... Fortsetzung lesen. » Registrieren Sie sich jetzt oder erwerben Sie das Leserecht! «

 



Um diese GoMoPa® - Meldung vollständig lesen zu können, müssen Sie mindestens registriertes GoMoPa® Mitglied sein. Jetzt registrieren.


Sollten Sie bereits registriert sein, loggen Sie sich bitte jetzt ein:

Benutzername:
Zugangsdaten vergessen?
Passwort:
Registrieren?


 


Pressemeldungen zum Thema
» Voigt & Coll. GmbH: Solarinvestments mit Schattenseiten
» Primea Invest AG: Sachwert-Wundertüte getarnt als Lebensversicherung

Beiträge zum Thema
» Das neue Schlupfloch der Fondsanbieter
» Fehlinvestitionen in Ökostrom - Desaster Energiewende
» Beteiligung an Solarfonds - Anleger erleiden Verluste

Kategorien zum Thema
» Wer kennt, was meint Ihr dazu?
» Versicherung

 

Nachdruck, Aufnahme in Onlinedienste sowie Internet und Vervielfältigungen auf Datenträger wie CD-ROM, DVD-ROM etc. nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung durch GoMoPa®. Nutzungsrechte sind ganz oder teilweise zu erwerben. © Goldman Morgenstern & Partners Consulting LLC

 



Werden Sie GoMoPa® - Mitglied


Es liegen keine Kommentare zu dieser Pressemitteilung vor.

Kommentar hinterlassen
 
Name:
E-Mail Adresse:
Kommentar:
Sicherheitscode:
 

CAPTCHA code


 

» Instone Real Estate Group B.V.: Börsengang mit Sc ...   15.12.2017

» Dr. Illya Steiner MAP Ansparpläne: Verzockt mit U ...   14.12.2017

» Golden Gates AG: Drücker-Goldgeschäfte und sinnl ...   12.12.2017

» Adcada GmbH: Mit Bluffs auf Investorenfang für ad ...   11.12.2017

» Daniel Shahin: Wieder unterwegs mit Vertriebspyram ...   07.12.2017

» Weitere Pressemeldungen (Archiv)




Werden Sie GoMoPa® - Mitglied
GoMoPa bei Facebook
Stimmen zu GoMoPa®
"...eine Datenbank, die ich nicht mehr missen möchte..."
» weitere Test - Stimmen

"...und wurde schon vor mancher Dummheit bewahrt..."
» weitere User - Stimmen

"...gomopa.net enthielt Mitte Oktober mehrere hundert (!) Beiträge von interessierten Privatpersonen sowie Finanzierungs- und Anlageberatern zum Thema..."
» weitere Presse - Stimmen

"...empfangen wir inzwischen täglich qualifizierte und werthaltige Anfragen..."
» weitere Werbepartner - Stimmen
Meinungen
"...der beste Weg, detaillierte Informationen einem großen Publikum schnell zugänglich zu machen..."
Kanzlei Balthasar

"...als Werbepartner hat man bei Gomopa die Möglichkeit, sich vom sogenannten Grauen Markt abzuheben..."
Jörg Petersen, jp - invest

» weitere Stimmen