GoMoPa: DF Deutsche Forfait AG: Vorstand plant Restrukturierung auf Kosten der Anleger
Sie sind noch kein Mitglied auf GoMoPa? Jetzt registrieren!
27. Mai 2017
574 User online, 50.419 Mitglieder


18.12.2014
DF Deutsche Forfait AG: Vorstand plant Restrukturierung auf Kosten der Anleger

(sa) Die Deutsche Forfait AG ist in der Krise. Alleine 2013 musste das Kölner Emissionshaus einen Jahresverlust von 12,6 Millionen Euro verkraften. Verzweifelt ringt das Management um ein Sanierungskonzept auf Kosten der Anleger. Sollte dies scheitern, drohen Insolvenz und Totalverlust.

DF-Vorstände Frank Hock (49) aus Pullach und Marina Attawar (55) aus Bad Honnef
DF-Vorstände Frank Hock (49) aus Pullach und Marina Attawar (55) aus Bad Honnef

2013 war ein kontroverses Jahr für die Deutsche Forfait AG. In der ersten Jahreshälfte konnte erfolgreich eine Unternehmensanleihe platziert und rund 30 Millionen Euro Kapital für die Zwischenfinanzierung von Außenhandelsforderungen eingeworben werden.

In der zweiten Jahreshälfte brach dann das Chaos aus. Am 6. Februar 2014 setzte die US-Aufsichtsbehörde Treasury Department's Office of Foreign Assets Control (OFAC) die DF Deutsche Fortait AG auf die Sanktionsliste "Specially Designated Nationals" (SDN).

ConventKonzernkennzahlen der Deutschen Forfait AG Der Vorwurf der US-Aufsicht lautet, dass die DF Deutsche Fortait AG Sanktionen gegen die National Iranian Oil Company (NIOC) umgangen haben soll und hierdurch als Unterstützer der Islamic Revolutionary Guard Corps (IRGC) gilt. Zudem gab es weitere "nicht näher konkretisierte Vorwürfe, dass wir gegen Sanktionen verstoßen hätten", erklärt DF-Pressechef Christoph Charpentier.

Mit sofortiger Wirkung wurden der DF Deutsche Fortait AG von der OFAC Geschäfte mit US-Firmen untersagt und das Unternehmen vom internationalen US-Dollar-Markt abgeschnitten. "Damit waren wir von unserem operativen Geschäft ausgeschlossen", kommentiert Charpentier.

GoMoPa.net berichtete über die verzweifelten, aber auch erfolglosen Versuche des Fondsmanagements ein Delisting zu erwirken und das Geschäft wieder aufnehmen zu können.

Im Oktober 2014 war es dann endlich soweit: die Deutsche Forfait AG wurde ohne Strafzahlung von der Sanktionsliste gestrichen und konnte den Geschäftsbetrieb wieder aufnehmen. Im aktuell veröffentlichten Jahresabschluss 2013 heißt es hierzu:

Zitat:


Die im Februar 2014 erfolgte Aufnahme der Gesellschaft auf die Sanktionsliste des US-amerikanischen Office of Foreign Assets Control (OFAC) wegen angeblicher Verstöße gegen Iran-Sanktionen hat die DF Deutsche Forfait AG in die schwierigste Phase ihrer Unternehmensgeschichte geführt. Während der Notierung kam das Geschäft der Gesellschaft weitgehend zum Erliegen, da eine Abwicklung unserer Geschäfte in US-Dollar nicht möglich war und auch Transaktionen in anderen Währungen kaum durchgeführt werden konnten. In der Streichung ohne Strafzahlungen im Oktober 2014 sehen wir die eindeutige Bestätigung dafür, keine Verstöße gegen US-Sanktionsrecht begangen zu haben.


Die Leidtragenden sind die Anleiheninhaber und Aktionäre der Deutschen Forfait AG.


... Fortsetzung lesen. » Registrieren Sie sich jetzt oder erwerben Sie das Leserecht! «

 



Um diese GoMoPa® - Meldung vollständig lesen zu können, müssen Sie mindestens registriertes GoMoPa® Mitglied sein. Jetzt registrieren.


Sollten Sie bereits registriert sein, loggen Sie sich bitte jetzt ein:

Benutzername:
Zugangsdaten vergessen?
Passwort:
Registrieren?



Ab sofort können Sie unsere Pressemeldungen auch via Einzelabruf kostenpflichtig erwerben. Holen Sie sich unsere Pressemeldung - Jetzt kaufen!

 


Pressemeldungen zum Thema
» US-Sanktionen gegen die DF Deutsche Forfait AG: Insolvenzgefahr und Millionenschäden


Beiträge zum Thema
» DF Deutsche Forfait AG - Unternehmensanleihe - Kupon von 7,875 % p.a.
» Deutsche Forfait AG - Übernahme von Risiken durch Ankaufszusagen
» DF Deutsche Forfait


Kategorien zum Thema
» Wer kennt, was meint Ihr dazu?
» Aktien Fonds & Wertpapiere

 

Nachdruck, Aufnahme in Onlinedienste sowie Internet und Vervielfältigungen auf Datenträger wie CD-ROM, DVD-ROM etc. nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung durch GoMoPa®. Nutzungsrechte sind ganz oder teilweise zu erwerben. © Goldman Morgenstern & Partners Consulting LLC

 



Werden Sie GoMoPa® - Mitglied


Es liegen keine Kommentare zu dieser Pressemitteilung vor.

Kommentar hinterlassen
 
Name:
E-Mail Adresse:
Kommentar:
Sicherheitscode:


 

» Caracta Finanzstrategien GmbH: Die Bankgarantie za ...   26.05.2017

» Leitberg AG: Pflegeheim-Monopoly a la Baxter und A ...   25.05.2017

» POC Restart: Öl & Gas - Turbulenzen   23.05.2017

» EN Storage GmbH: Nun auch Finanzchef Lutz Beier in ...   21.05.2017

» Manhattan Investment Fund Ltd.: Banker Michael Ber ...   18.05.2017

» Weitere Pressemeldungen (Archiv)




Werden Sie GoMoPa® - Mitglied
GoMoPa bei Facebook
Stimmen zu GoMoPa®
"...eine Datenbank, die ich nicht mehr missen möchte..."
» weitere Test - Stimmen

"...und wurde schon vor mancher Dummheit bewahrt..."
» weitere User - Stimmen

"...gomopa.net enthielt Mitte Oktober mehrere hundert (!) Beiträge von interessierten Privatpersonen sowie Finanzierungs- und Anlageberatern zum Thema..."
» weitere Presse - Stimmen

"...empfangen wir inzwischen täglich qualifizierte und werthaltige Anfragen..."
» weitere Werbepartner - Stimmen
Meinungen
"...der beste Weg, detaillierte Informationen einem großen Publikum schnell zugänglich zu machen..."
Kanzlei Balthasar

"...als Werbepartner hat man bei Gomopa die Möglichkeit, sich vom sogenannten Grauen Markt abzuheben..."
Jörg Petersen, jp - invest

» weitere Stimmen