GoMoPa: Betreibt das Internet-Auktionshaus Wellbid Identitätsdiebstahl?
Sie sind noch kein Mitglied auf GoMoPa? Jetzt registrieren!
24. März 2017
1.076 User online, 50.385 Mitglieder
Scoredex anfordern!
Scoredex anfordern!
Vergleich der Leistungen
Registrieren
GoMoPa® - Wahl



Ihr Thema nicht dabei?
» Thema vorschlagen
GoMoPa® Affiliates
Presse-Echo
GoMoPa® Mastercard Gold


Jetzt sämtliche Vorteile der GoMoPa® Mastercard Gold geniessen! » Hier beantragen


16.01.2015
Betreibt das Internet-Auktionshaus Wellbid Identitätsdiebstahl?

(be) - Das Internet-Auktionshaus Wellbid lockt mit billigsten Preisen. Doch um mitbieten zu können, muss man dort erst einmal spezielle Punkte kaufen. Und wer diese Hürde überwunden hat, der muss dann im nächsten Schritt auch noch eine Kopie seines Personalausweises einreichen.

Angeblich kann man bei Wellbid beste Produkte für wenige Cent ersteigern.
Angeblich kann man bei Wellbid beste Produkte für wenige Cent ersteigern.

Das Internetportal wellbid.com präsentiert sich als billige Alternative zum Online-Auktionshaus Ebay. Für wenige Euro oder gar nur Cents kann man hier angeblich eine Vielzahl von technischen Produkten ersteigern, darunter Kameras, Lautsprecher, Brotbackmaschinen oder Computertastaturen.

Die Anmeldung bei Wellbid geht schnell. Doch bevor Wellbid das Kundenkonto vollständig aktiviert und man auf die verschiedenen Artikel mitbieten darf, muss man erst einmal spezielle Punkte kaufen, die sogenannten BIDs. Das billigste entsprechende Paket umfasst 85 BID-Punkte und kostet 4,99 Euro.

Neben diesem Punktesystem gibt es noch einen weiteren augenscheinlichen Unterschied zu Ebay. Bei der Kontoverifizierung sammelt Wellbid sensible Daten von seinen Nutzern, die man eigentlich nur an solche Partner herausgibt, denen man wirklich vertrauen kann. Auf der Webseite von Wellbid heißt es:

ConventIm Video von wellbid.com - Germany geht es mit der Lieferung sehr schnell.

Zitat:


Die Kontoverifizierung ist eine Standardprozedur, die die Sicherheit der Benutzer der Seite sicherstellen und die Richtigkeit aller während der Registrierung angegebenen Angaben feststellen soll. Um ein Konto zu verifizieren, musst Du als Anhang eine Kopie Deines Personalausweises unter Mein Konto - Meine Daten hochladen.


... Fortsetzung lesen. » Registrieren Sie sich jetzt oder erwerben Sie das Leserecht! «

 



Um diese GoMoPa® - Meldung vollständig lesen zu können, müssen Sie mindestens registriertes GoMoPa® Mitglied sein. Jetzt registrieren.


Sollten Sie bereits registriert sein, loggen Sie sich bitte jetzt ein:

Benutzername:
Zugangsdaten vergessen?
Passwort:
Registrieren?



Ab sofort können Sie unsere Pressemeldungen auch via Einzelabruf kostenpflichtig erwerben. Holen Sie sich unsere Pressemeldung - Jetzt kaufen!

 



Pressemeldungen zum Thema
» Swoopo - Schwupps ist das Geld weg
» Betrugs-Anklage gegen Ramsch-Könige David Jähn und Thomas Wachsmuth

Beitrag zum Thema
» Swoopo - ein gutes Geschäft?

Kategorie zum Thema
» Dubios

 

Nachdruck, Aufnahme in Onlinedienste sowie Internet und Vervielfältigungen auf Datenträger wie CD-ROM, DVD-ROM etc. nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung durch GoMoPa®. Nutzungsrechte sind ganz oder teilweise zu erwerben. © Goldman Morgenstern & Partners Consulting LLC

 



Werden Sie GoMoPa® - Mitglied


Es liegen 4 Kommentare zu dieser Pressemitteilung vor.

# - Kommentar von Salesmann am 19.01.2015 15:16
Ich stelle mir sehr vor das es sehr schwierig sein muss so etwas an denn man zu bringen...

#1 - Kommentar von Ronny am 19.02.2015 10:33
Lasst bloß die Finger weg von Wellbid! Reine Abzocke! 1000 Bits kosten 35 Euro. Hochwertigen Artikel wie Smartphones oder Kameras etc. laufen in 9-Bits-Versteigerungen, d.h. für jeden Cent den man mitbietet werden 9 Bits vom Konto abgezogen. Bietet man z.B. von Anfang an, auf ein Smartphone im Wert von 350 Euro und gewinnt die Auktion für 15 Euro, hat man dann tatsächlich 15 Euro =1500 Cent x 9 = 13500 Bits = 472,50 bezahlt!

#2 - Kommentar von Gerd am 19.02.2015 13:49
Vorsicht vor diesem Online-Auktionshaus! Das ist eine Art Glücksspiel mit hohem Verlust - und Suchtrisiko! Und persönliche Daten werden ebenfalls ausspioniert!

#3 - Kommentar von Kevin Fünfer am 07.03.2015 14:56
AUF KEINEN FALL BIDS KAUFEN!!!
Das ist eine miese Masche und spioniert im Endeffekt nur Daten jener Benutze aus.
Cooler Artikel, der letzte Absatz hat mir besonders gefallen.


Kommentar hinterlassen
 
Name:
E-Mail Adresse:
Kommentar:
Sicherheitscode:


 

» Containerkaufverträge: So führt Solvium Capital ...   23.03.2017

» Feingoldversand.de: Falscher Goldhändler aus Thü ...   22.03.2017

» Share Deal: VW Aktien zum halben Preis von der Lin ...   20.03.2017

» Edmund Pelikan: Die illustre Trusted Asset Society ...   17.03.2017

» Solvium Capital GmbH: Qualitätssiegel Trusted Ass ...   16.03.2017

» Weitere Pressemeldungen (Archiv)




Werden Sie GoMoPa® - Mitglied
GoMoPa bei Facebook
Stimmen zu GoMoPa®
"...eine Datenbank, die ich nicht mehr missen möchte..."
» weitere Test - Stimmen

"...und wurde schon vor mancher Dummheit bewahrt..."
» weitere User - Stimmen

"...gomopa.net enthielt Mitte Oktober mehrere hundert (!) Beiträge von interessierten Privatpersonen sowie Finanzierungs- und Anlageberatern zum Thema..."
» weitere Presse - Stimmen

"...empfangen wir inzwischen täglich qualifizierte und werthaltige Anfragen..."
» weitere Werbepartner - Stimmen
Meinungen
"...der beste Weg, detaillierte Informationen einem großen Publikum schnell zugänglich zu machen..."
Kanzlei Balthasar

"...als Werbepartner hat man bei Gomopa die Möglichkeit, sich vom sogenannten Grauen Markt abzuheben..."
Jörg Petersen, jp - invest

» weitere Stimmen