GoMoPa: Leonardo DiCaprio und das Schwarzgeld aus dem malaysischen Staatsfonds 1MDB
Sie sind noch kein Mitglied auf GoMoPa? Jetzt registrieren!
23. Oktober 2017
1.204 User online, 50.487 Mitglieder
Scoredex anfordern!
Scoredex anfordern!
Vergleich der Leistungen
Registrieren
GoMoPa® - Wahl



Ihr Thema nicht dabei?
» Thema vorschlagen
GoMoPa® Affiliates
Presse-Echo
GoMoPa® Mastercard Gold


Jetzt sämtliche Vorteile der GoMoPa® Mastercard Gold geniessen! » Hier beantragen


22.11.2016
Leonardo DiCaprio und das Schwarzgeld aus dem malaysischen Staatsfonds 1MDB

ConventDie Produktionsgelder für den Hollywood-Hit Wolf of Wall Street, der 2014 in die deutschen Kinos kam, sollen illegal aus dem malaysischen Staatsfonds 1MDB stammen. Die US-Justiz hat im Juli 2016 Anklage gegen The Wolf of Wall Street Motion Picture eingereicht. Der Film wurde von Leonardo DiCaprio koproduziert © Youtube, offizieller Trailer Oscar-Preisträger und UNO-Klimabotschafter Leonardo DiCaprio (42) hat dem US-Justizministerium seine Unterstützung bei deren Ermittlungen gegen den malaysischen Staatsfonds 1MDB zugesagt. Dieser hatte für eine Stiftung des Schauspielers gespendet und den Film "The Wolf of Wall Street" mitfinanziert. Dem Fonds wird Geldwäsche und Korruption vorgeworfen.

Der in Malaysia engagierte Bruno Manser Fonds aus Basel in der Schweiz berichtete:

Zitat:


DiCaprio war unter Druck geraten, nachdem das US-Justizministerium nachwies, dass 61 Millionen US-Dollar aus dem Staatsfonds 1MDB illegalerweise für die Finanzierung des von ihm co-produzierten Films The Wolf of Wall Street verwendet worden waren.

Zudem soll seine im Umweltbereich engagierte Leonardo DiCaprio Foundation mindestens 2 Millionen US-Dollar Spenden aus dem Umfeld von Malaysias Premier Najib Razak erhalten haben. Das Geld floss teilweise über Konten der Schweizer Banken BSI und Falcon Private Bank.


DiCaprio habe zwar für den Film Wolf of Wall Street, der 2014 in die deutschen Kinos kam, sowie für seine Umweltstiftung Leonardo DiCaprio Foundation Gelder und Geschenke von dem malaysischen Sponsor Jho Taek Low erhalten, will aber nichts davon gewusst haben, dass dieser zusammen mit anderen Personen aus dem Umfeld des malaysischen Staatspräsidenten den malaysischen Staatsfonds 1MDB ausgeplündert haben soll - und das mit Hilfer der Schweizer Banken BSI AG und Falkon Private Bank, wie der Finanznachrichtendienst GoMoPa.net berichtete:

... Fortsetzung lesen. » Registrieren Sie sich jetzt oder erwerben Sie das Leserecht! «

 



Um diese GoMoPa® - Meldung vollständig lesen zu können, müssen Sie mindestens registriertes GoMoPa® Mitglied sein. Jetzt registrieren.


Sollten Sie bereits registriert sein, loggen Sie sich bitte jetzt ein:

Benutzername:
Zugangsdaten vergessen?
Passwort:
Registrieren?



Ab sofort können Sie unsere Pressemeldungen auch via Einzelabruf kostenpflichtig erwerben. Holen Sie sich unsere Pressemeldung - Jetzt kaufen!

 

Pressemeldungen zum Thema Wolf of Wall Street:
» Verbotene Gold-Aktien als Rückzahlung Partiarischer Darlehen an Gold International SE
» Eckhard Schulz: Vorwurf der Abzocke beim Ankauf von Lebensversicherungen
» Das Märchen vom Wunderkind, das 60 Millionen Euro an der Börse verdiente

Beitrag zum Thema
» BSI AG verletzt Geldwäschereibestimmungen schwer

Kategorie zum Thema
» Betrug - Sonstiges

 

Nachdruck, Aufnahme in Onlinedienste sowie Internet und Vervielfältigungen auf Datenträger wie CD-ROM, DVD-ROM etc. nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung durch GoMoPa®. Nutzungsrechte sind ganz oder teilweise zu erwerben. © Goldman Morgenstern & Partners Consulting LLC

 



Werden Sie GoMoPa® - Mitglied


Es liegen keine Kommentare zu dieser Pressemitteilung vor.

Kommentar hinterlassen
 
Name:
E-Mail Adresse:
Kommentar:
Sicherheitscode:
 

CAPTCHA code


 

» Schneeballverdacht bei reconcept GmbH? Anleihe 08 ...   20.10.2017

» Euro-Traders S.R.L.: Einstiger Autokönig Ricci Sa ...   19.10.2017

» Trauer um GoMoPa-Fachautor Jürgen Roth: Kein Umfa ...   17.10.2017

» Siemens Aktienbetrug? "Die Haupthand" von Solingen ...   16.10.2017

» Schwarze Kassen und Schmiergeld? Airbus-Chef Thoma ...   13.10.2017

» Weitere Pressemeldungen (Archiv)




Werden Sie GoMoPa® - Mitglied
GoMoPa bei Facebook
Stimmen zu GoMoPa®
"...eine Datenbank, die ich nicht mehr missen möchte..."
» weitere Test - Stimmen

"...und wurde schon vor mancher Dummheit bewahrt..."
» weitere User - Stimmen

"...gomopa.net enthielt Mitte Oktober mehrere hundert (!) Beiträge von interessierten Privatpersonen sowie Finanzierungs- und Anlageberatern zum Thema..."
» weitere Presse - Stimmen

"...empfangen wir inzwischen täglich qualifizierte und werthaltige Anfragen..."
» weitere Werbepartner - Stimmen
Meinungen
"...der beste Weg, detaillierte Informationen einem großen Publikum schnell zugänglich zu machen..."
Kanzlei Balthasar

"...als Werbepartner hat man bei Gomopa die Möglichkeit, sich vom sogenannten Grauen Markt abzuheben..."
Jörg Petersen, jp - invest

» weitere Stimmen