GoMoPa: Clerical Medical / Scottish Widows: Neue Chance auf Rückzahlung der Einlage plus Zinsen
Sie sind noch kein Mitglied auf GoMoPa? Jetzt registrieren!
28. April 2017
2.147 User online, 50.405 Mitglieder
Scoredex anfordern!
Scoredex anfordern!
Vergleich der Leistungen
Registrieren
GoMoPa® - Wahl



Ihr Thema nicht dabei?
» Thema vorschlagen
GoMoPa® Affiliates
Presse-Echo
GoMoPa® Mastercard Gold


Jetzt sämtliche Vorteile der GoMoPa® Mastercard Gold geniessen! » Hier beantragen


13.01.2017
Clerical Medical / Scottish Widows: Neue Chance auf Rückzahlung der Einlage plus Zinsen

ConventRechtsanwalt Thorsten Krause von der KAP Rechtsanwaltsgesellschaft mbH aus der Theatinerstraße 14 in München recherchiert sei Jahren zu den Produkten der CMI Clerical Medical Investment Limited aus London, die nun Scottish Widows heißt © KAP Rechtsanwälte ]Zur Jahrtausendwende verkauften deutsche Vermittler die Produkte der Londoner CMI Clerical Medical Investment Limited, die inzwischen Scottish Widows heißt, an deutsche Anleger wie warme Brötchen. [/b]

Die CMI hatte sich nämlich bei Vetragsabschluss zwei Eigentore geschossen, die dem Anleger vertraglich jährlich 8 Prozent Rendite zusicherte, egal, wie die Renten- oder Lebensversicherung lief, wie der Münchner Rechtsanwalt Thorsten Krause von der KAP Rechtsanwaltsgesellschaft mbH dem Finanznachrichtendienst GoMoPa.net 2011 verriet. CMI hielt ihr Versprechen dennoch nicht ein.

Damals ging es darum, dass alle Schadensersatzansrüche für die vor 2002 abgeschlossenen Verträge wegen der eingeführten verkürzten Verjährung schon nach zehn Jahren und nicht erst, wie früher, nach 30 Jahren verjähren, also zum Neujahr 2012.

Die Clerical Medical Investment Limited hat nach Recherchen der KAP-Rechtsanwälte bei Vertragsabschluss zwei entscheidende Fehler gemacht, die den Anlegern und Klägern bis zur zehnjährigen Verjährung zugute kamen.

Dem Versicherungsschein habe eine Modellrechnung über eine 8prozentige Rendite beigelegen, von der die CMI bei Vertragsabschluss gewusst habe, dass die nie zu erwirtschaften sei.

Und die CMI habe die Ausschüttungen und Rückzahlung der Einlage in ihrer Police nicht von ihrer Ertragslage abhängig gemacht. Sie müsse also nun auch bei schlechter Ertragslage vertragsgemäß zahlen.

Bis zur zehnjährigen Verjährungsfrist konnten Anleger erfolgreich gegen die CMI vorgegen, danach wurde es für die meisten Anleger bislang aussichtslos.

Doch Thorsten Krause und seine Kollegin Anja Appelt haben einen neuen Dreh gefunden, wie sich Anleger von der Clerical Medical alias Scottish Widows wenigstens ihr investiertes Geld plus Nutzungszinsen wiederholen können.

... Fortsetzung lesen. » Registrieren Sie sich jetzt oder erwerben Sie das Leserecht! «

 



Um diese GoMoPa® - Meldung vollständig lesen zu können, müssen Sie mindestens registriertes GoMoPa® Mitglied sein. Jetzt registrieren.


Sollten Sie bereits registriert sein, loggen Sie sich bitte jetzt ein:

Benutzername:
Zugangsdaten vergessen?
Passwort:
Registrieren?



Ab sofort können Sie unsere Pressemeldungen auch via Einzelabruf kostenpflichtig erwerben. Holen Sie sich unsere Pressemeldung - Jetzt kaufen!

 

Pressemeldungen zum Thema
» Clerical Medical Investment: Ex-Vermittler kaufen Forderungen
» MPC, PRORENDITA, Lloyd - mit britischen Policen verspekuliert?
» Verjährungfrist zwingt Anleger zum Handeln

Beiträge zum Thema
» Schnee Gruppe stellt Geschäftsbetrieb ein
» Clerical Medical zum Schadensersatz verurteilt
» Clerical Medical - Ausgehebelt?
» Modell: Lebensversicherungen mit Finanzierung (Clerical Medical International)
» Rechtsschutzversicherungen und Rentenmodelle
» Fondsgebundene Lebensversicherungen STEUERFREI verkaufen!
» Rente - ohne echtes Eigenkapital
» Verluste mit Hebelgeschäften in Verbindung mit Fondspolicen
» Zweitmarkt für Clerical Medical Policen
» fremdfinanzierte Rente
» MLP - Gericht kippt Gebühr bei Riester-Rente
» Lebensversicherung als Pyramidensystem
» Berufsunfähigkeitszusatzversicherung und CMI
» Britisch kann Kritisch werden!?
» Wer kennt interessante Hebel Produkte?
» Ultra Clean AG Hanau Ultra Sonic Oberl Winter
» MLP (mit unsauberen Methoden)

Kategorien zum Thema
» Kapitalanlage
» Urteile & Recht
» Versicherung
» Private: GELDANLAGEN
» Kapitalanlagebetrug
» Wer kennt, was meint Ihr dazu?
» Private: HINTERGRUENDE
» Aktien

 

Nachdruck, Aufnahme in Onlinedienste sowie Internet und Vervielfältigungen auf Datenträger wie CD-ROM, DVD-ROM etc. nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung durch GoMoPa®. Nutzungsrechte sind ganz oder teilweise zu erwerben. © Goldman Morgenstern & Partners Consulting LLC

 



Werden Sie GoMoPa® - Mitglied


Es liegen keine Kommentare zu dieser Pressemitteilung vor.

Kommentar hinterlassen
 
Name:
E-Mail Adresse:
Kommentar:
Sicherheitscode:


 

» Ichor Coal N.V.: Kohlebergbau am Tropf von Spekula ...   27.04.2017

» Hoffmann AHG SE: Aktienstock vom Firmen-Totmacher ...   26.04.2017

» Bloß nicht HDI Gerling versichert!   24.04.2017

» Wirecard AG: Personelle Verflechtungen zur verbote ...   24.04.2017

» Good Brands AG: Thomas Storch hilft als Business A ...   21.04.2017

» Weitere Pressemeldungen (Archiv)




Werden Sie GoMoPa® - Mitglied
GoMoPa bei Facebook
Stimmen zu GoMoPa®
"...eine Datenbank, die ich nicht mehr missen möchte..."
» weitere Test - Stimmen

"...und wurde schon vor mancher Dummheit bewahrt..."
» weitere User - Stimmen

"...gomopa.net enthielt Mitte Oktober mehrere hundert (!) Beiträge von interessierten Privatpersonen sowie Finanzierungs- und Anlageberatern zum Thema..."
» weitere Presse - Stimmen

"...empfangen wir inzwischen täglich qualifizierte und werthaltige Anfragen..."
» weitere Werbepartner - Stimmen
Meinungen
"...der beste Weg, detaillierte Informationen einem großen Publikum schnell zugänglich zu machen..."
Kanzlei Balthasar

"...als Werbepartner hat man bei Gomopa die Möglichkeit, sich vom sogenannten Grauen Markt abzuheben..."
Jörg Petersen, jp - invest

» weitere Stimmen