GoMoPa: KPMG AG: Prozess um 514 Millionen Euro Schaden bei P+S-Werften GmbH
Sie sind noch kein Mitglied auf GoMoPa? Jetzt registrieren!
16. August 2017
678 User online, 50.470 Mitglieder
Scoredex anfordern!
Scoredex anfordern!
Vergleich der Leistungen
Registrieren
GoMoPa® - Wahl



Ihr Thema nicht dabei?
» Thema vorschlagen
GoMoPa® Affiliates
Presse-Echo
GoMoPa® Mastercard Gold


Jetzt sämtliche Vorteile der GoMoPa® Mastercard Gold geniessen! » Hier beantragen


20.02.2017
KPMG AG: Prozess um 514 Millionen Euro Schaden bei P+S-Werften GmbH

ConventDie Volkswerft Stralsund gehörte bis zum Insolvenzantrag am 29. August 2012 zur P+S Werften GmbH und wurde am 1. Juni 2014 an die Nordic Yards Wismar GmbH verkauft © Youtube "Schnell, pragmatisch, persönlich - das zeichnet unsere Mittelstandsberatung aus." So wirbt Dr. Michael Axhausen, der Hamburger Chefgutachter der KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, für die Qualität seiner Arbeit auf dem KPMG-Portal.

Bereits im vergangenen Jahr kassierte die Prüfgesellschaft den Branchen-Satirepreis "Goldener Prüfhaken 2016" gleich doppelt: Einmal für die Bewertung von 55 Millionen Euro Falschgold der Berliner BWF-Stifung, das in Wahrheit nur 300.000 Euro wert war.

Und zum Zweiten für den geplatzten Verkauf des Frankfurt-Hahn-Flugplatzes an einen chinesischen Facebook-Yuppie mit gefälschter Bankgarantie, für den KPMG ein Honorar von 6 Millionen Euro kassiert haben soll.

Wirtschaftsprüfer<br /> Dirk Hildebrandt<br /> von WPwatch.de Köln<br /> © Hildebrandt
Wirtschaftsprüfer
Dirk Hildebrandt
von WPwatch.de Köln
© Hildebrandt
Doch in diesem Jahr "kommt es knüppeldick für KPMG. Für KPMG geht es jetzt ans Eingemachte", schrieb heute der Kölner Wirtschaftsprüfer Dirk Hildebrandt von WPwatch.de dem Finanznachrichtendienst GoMoPa.net.

Denn am 2. März 2017 verhandelt das Landgericht Hamburg eine Zivil-Schadensersatzklage gegen die KPMG AG in Höhe von von 514 Millionen Euro.

Diese Summe verlangt der ehemalige Insolvenzverwalter der am 29. August 2012 pleite gegangenen P+S Werften GmbH mit den beiden Werften Peene Werft Wolgast, die am 1. Mai 2013 an die Lürssen Gruppe aus Bremen, und mit der Volkswerft Stralsund, die am 1. Juni 2014 an die Nordic Yards Wismar GmbH verkauft werden mussten.

Insolvenzverwalter Berthold Brinkmann wirft der KPMG AG Pflichtverletzung vor:

... Fortsetzung lesen. » Registrieren Sie sich jetzt oder erwerben Sie das Leserecht! «

 



Um diese GoMoPa® - Meldung vollständig lesen zu können, müssen Sie mindestens registriertes GoMoPa® Mitglied sein. Jetzt registrieren.


Sollten Sie bereits registriert sein, loggen Sie sich bitte jetzt ein:

Benutzername:
Zugangsdaten vergessen?
Passwort:
Registrieren?



Ab sofort können Sie unsere Pressemeldungen auch via Einzelabruf kostenpflichtig erwerben. Holen Sie sich unsere Pressemeldung - Jetzt kaufen!

 

Pressemeldungen zum Thema
» BWF-Falschgold: KPMG AG bescheinigte Goldbestände
» BWF-Goldstiftung zahlte bis zu 23 Prozent Provision
» Vier Goldhändler der BWF-Stiftung in U-Haft
» Rechtsanwalt Dr. Thomas Schulte: "Opfer eines Identitätsdiebstahls"
» BWF-Skandal: Welche Rolle spielt Yamamoto?
» BWF-Goldstiftung: 1. Interview nach der Razzia - Falschgold?
» Der BWF-Goldkeller in Berlin
» So wird die Bilanz aufgehübscht
» Der EBIT-Trick in der Bilanz

Beiträge zum Thema
» KPMG AG: Erster Schlagabtausch mit P+S Werften vor Gericht!
» Schwarzgeld: KPMG, Deloitte, PwC und EY halfen beim Verstecken
» Goldener Prüfhaken 2016 für KPMG AG
» Rüstungsaufträge für die Peene Werft Wolgast
» Volkswerft Stralsund und HCI Capital AG
» Volkswerft Stralsund und Premium Capital Emissionshaus GmbH & Co. KG
» Nikolaos Papakostas - Yamamoto Industries Group - Yamamoto Mining
» CM Tresura / Yamamoto Holding AG
» CM Tresura AG - Transliq AG
» Berliner Wirtschafts- und Finanz Stiftung - BWF-Stiftung
» RBB-Abendschau über die Razzia

Kategorien zum Thema
» Wer kennt, was meint Ihr dazu?
» Gold
» Nachrichten & Meldungen
» Private: GELDANLAGEN
» Insolvenz

 

Nachdruck, Aufnahme in Onlinedienste sowie Internet und Vervielfältigungen auf Datenträger wie CD-ROM, DVD-ROM etc. nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung durch GoMoPa®. Nutzungsrechte sind ganz oder teilweise zu erwerben. © Goldman Morgenstern & Partners Consulting LLC

 



Werden Sie GoMoPa® - Mitglied


Es liegen keine Kommentare zu dieser Pressemitteilung vor.

Kommentar hinterlassen
 
Name:
E-Mail Adresse:
Kommentar:
Sicherheitscode:
CAPTCHA Image [ Different Image ]


 

» Lasche Schweiz: Schnelles Geld mit Kryptowährungs ...   14.08.2017

» Börsengang Jost Werke AG: Kasse machte eigentlich ...   13.08.2017

» Ex-VfB-Stuttgart-Stürmer Walter Kelsch als Bautr ...   10.08.2017

» Der Bluff von Henry Kuffner mit der Cashback GmbH ...   09.08.2017

» Anklage gegen alphapool-Bosse   08.08.2017

» Weitere Pressemeldungen (Archiv)




Werden Sie GoMoPa® - Mitglied
GoMoPa bei Facebook
Stimmen zu GoMoPa®
"...eine Datenbank, die ich nicht mehr missen möchte..."
» weitere Test - Stimmen

"...und wurde schon vor mancher Dummheit bewahrt..."
» weitere User - Stimmen

"...gomopa.net enthielt Mitte Oktober mehrere hundert (!) Beiträge von interessierten Privatpersonen sowie Finanzierungs- und Anlageberatern zum Thema..."
» weitere Presse - Stimmen

"...empfangen wir inzwischen täglich qualifizierte und werthaltige Anfragen..."
» weitere Werbepartner - Stimmen
Meinungen
"...der beste Weg, detaillierte Informationen einem großen Publikum schnell zugänglich zu machen..."
Kanzlei Balthasar

"...als Werbepartner hat man bei Gomopa die Möglichkeit, sich vom sogenannten Grauen Markt abzuheben..."
Jörg Petersen, jp - invest

» weitere Stimmen