GoMoPa: Siopal Corporation: Millionen für Ökopaletten aus Kronkorken verschwunden?
Sie sind noch kein Mitglied auf GoMoPa? Jetzt registrieren!
20. November 2017
3.527 User online, 50.503 Mitglieder
Scoredex anfordern!
Scoredex anfordern!
Vergleich der Leistungen
Registrieren
GoMoPa® - Wahl



Ihr Thema nicht dabei?
» Thema vorschlagen
GoMoPa® Affiliates
Presse-Echo
GoMoPa® Mastercard Gold


Jetzt sämtliche Vorteile der GoMoPa® Mastercard Gold geniessen! » Hier beantragen


26.10.2017
Siopal Corporation: Millionen für Ökopaletten aus Kronkorken verschwunden?

ConventDie Rheinische Post hatte sich 2013 schon auf die Ökopaletten made in Hilden gefreut, die der Chemiker im Ruhestand Dr. Norbert Maak (69, Foto) mit seinem Vorstandskollegen von der rheinkw AG aus Hilden, dem Modellschreiner Achim Koenes (51) aus Wuppertal, entwickelt hat. Die Marktreife und der Börsengang fielen aus. Koenes wurde 2014 als Anlagebetrüger zu 2 Jahren Haft auf Bewährung verurteilt, Schaden: mindestens 2,5 Millionen Euro von 200 betuchten Anlegern aus ganz Deutschland, Ausriss aus Rheinischer Post vom 24. Juni 2013 Eine Anlegerin aus Nordrhein-Westfalen wandte sich heute an den Finanz-Nachrichtendienst GoMoPa.net, weil sie an das Europäische Patent des Wuppertaler Modellschreiners Achim Koenes (51) glaubte, mit dem er den weltweiten Palettenmarkt revolutionieren wollte, indem er wiederverwertbare, robuste und keimfreie Ökopaletten aus eingeschmolzenen Flaschenkronkorken herstellen wollte.

Zur Finanzierung der Produktion hatte Koenes im Jahr 2004 in Reno im US-Bundesstaat Nevada die Briefkastenfirma Siopal Corporation gegründet und ihr eine deutsche Niederlassung in der Ellerstraße 101 Gebäude B3 in Hilden sowie ein deutsches Konto bei der Stadtsparkasse Mönchengladbach verpasst. Dorthin konnten Anleger das Geld für vorbörsliche Aktien überweisen und sollten, falls die Ökopalettenproduktion mal Gewinne abwerfen würde, über dieses Konto auch Dividenden erhalten.

In vier Tranchen warf Koenes von 2004 bis 2010 über seine Vertriebstochter Rheinische Kunststoffpaletten Werk GmbH aus Hilden sowie über freie Vertriebe für eine Provision von 12 Prozent insgesamt 63,3 Millionen vorbörsliche Aktien auf den Markt. Anfangs für einen Ausgabepreis von 0,001 US-Dollar, dann auch mal 9 Millionen Stück für 9 Cent 1,35 Euro. Auch verschenkte Koenes 11 Millionen Aktien als Bezahlung für Dienstleistungen oder Waren.

In der letzten Runde im Jahr 2010 bot er 7 Millionen Namensaktien zum Ausgabepreis von 2,50 Euro an. Mit dem erwarteten Nettoerlös von 14,8 Millionen Euro (17,5 Millionen Euro aus verkauften Aktien minus 2,1 Millionen Euro Vermittler-Provisionen und minus Werbekosten) sollte nicht nur eine vollautomatische Produktion im Dreischichtbetrieb in Hilden, sondern auch ein Börsengang nach Frankfurt bis spätestens 2012 angepeilt werden.

Als Vorzeigebetrieb hatte Koenes mit dem studierten Chemiker und Produktentwickler eines Chemiekonzerns im Ruhestand Dr. Norbert Maak (69) aus Hilden in der dortigen Schillerstraße 7 im Jahr 2011 eine eigene Palettenproduktionsfirma namens rheinkw AG gegründet. Zuvor ließ Koenen erste Ökopaletten als Lohnauftrag von einer Siopal-GmbH & Co KG aus der Oderstraße 50 In Neumünster herstellen, die dann im Sommer 2010 nach sechs Jahren wieder liquidiert wurde.

Koenen und Dr. Maak verkauften an Anleger auch Beteiligungen an der rheinkw AG, unter anderem auch mit Hilfe der Q1 Capital GmbH aus dem nordfriesischen Husum in Schleswig-Holstein.

Für das Jahr 2012 zahlten die rheinisches kunststoffpaletten werk ag ihren Investoren im Gegensatz zu den Aktionären der Siopal Corporation eine Ausschüttung von 7,4 Prozent.

Im selben Jahr musste Achim Koenes von seinem Vorstandsposten bei der rheinkw AG zurücktreten, als bekannt wurde, dass die Staatsanwaltschaft Wuppertal gegen Koenes wegen des Verdachts auf Anlagebetrug und Untreue ermittelte.

2012 ging die Siopal Corporation pleite. Sie hatte bis dahin keine Gewinne gemacht und Liquidität nur über vorbörsliche Aktienverkäufe und über zwei Kredite in Gesamthöhe von 130.000 Euro erhalten.

Am 20. Februar 2014 musste die rheinkw AG beim Amtsgericht Düsseldorf Insolvenz beantragen. Das Verfahren wurde am 27. März 2014 eröffnet (Aktenzeichen: 503 IN 17/14). Rechtsanwalt Dr. Paul Fink aus der Königsallee 22 in Düsseldorf wurde zum Insolvenzverwalter bestellt. Am 2. April 2014 ist der Ökoplattenhersteller infolge der Insolvenz aufgelöst worden.

Im Juli 2017 wurde der Präsident und CEO der Siopal Corporation und Ex-Vorstand der rheinkw AG sowie Geschäftsführer der Rheinischen Kunststoffpaletten Werk GmbH, Achim Koenes, vom Landgericht Wuppertal zu zwei Jahren Haft auf Bewährung und 2.000 Sozialarbeitsstunden verurteilt. Er hatte ein umfangreiches Geständnis abgelegt.

Koenes besaß zwar das Europäische Patent zur Ökopalettenproduktion mit der Nummer 1606178, das er am Eintragsungstag 9. August 2007 an die Siopal Coroporation übertrug, die ihm auch nach der letzten Kapitalerhöhung zu 25,2 Prozent gehört.

Doch er hatte...

... Fortsetzung lesen. » Registrieren Sie sich jetzt oder erwerben Sie das Leserecht! «

 



Um diese GoMoPa® - Meldung vollständig lesen zu können, müssen Sie mindestens registriertes GoMoPa® Mitglied sein. Jetzt registrieren.


Sollten Sie bereits registriert sein, loggen Sie sich bitte jetzt ein:

Benutzername:
Zugangsdaten vergessen?
Passwort:
Registrieren?



Ab sofort können Sie unsere Pressemeldungen auch via Einzelabruf kostenpflichtig erwerben. Holen Sie sich unsere Pressemeldung - Jetzt kaufen!

 

Beiträge zum Thema
» Siopal Corporation - siopal.net
» Q1 Solarkraft Deutschland - Q1 Capital GmbH

Kategorie zum Thema
» Dubios
» Fonds

 

Nachdruck, Aufnahme in Onlinedienste sowie Internet und Vervielfältigungen auf Datenträger wie CD-ROM, DVD-ROM etc. nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung durch GoMoPa®. Nutzungsrechte sind ganz oder teilweise zu erwerben. © Goldman Morgenstern & Partners Consulting LLC

 



Werden Sie GoMoPa® - Mitglied


Es liegen keine Kommentare zu dieser Pressemitteilung vor.

Kommentar hinterlassen
 
Name:
E-Mail Adresse:
Kommentar:
Sicherheitscode:
 

CAPTCHA code


 

» Zukunftsfonds: Ex-BILD-Chef Kai Diekmann will mit ...   17.11.2017

» Scholz-Anleihe: Millionenklage gegen die Schrottk├ ...   17.11.2017

» Euro Grundinvest (EGI): Sven Donhuysen trat ab. Si ...   16.11.2017

» Genossenschaft Help24.de und Rechtshelfer Hasso.co ...   15.11.2017

» Volkssolidarit├Ąt Pleite-Immobilienfonds: Anlegera ...   14.11.2017

» Weitere Pressemeldungen (Archiv)




Werden Sie GoMoPa® - Mitglied
GoMoPa bei Facebook
Stimmen zu GoMoPa®
"...eine Datenbank, die ich nicht mehr missen möchte..."
» weitere Test - Stimmen

"...und wurde schon vor mancher Dummheit bewahrt..."
» weitere User - Stimmen

"...gomopa.net enthielt Mitte Oktober mehrere hundert (!) Beiträge von interessierten Privatpersonen sowie Finanzierungs- und Anlageberatern zum Thema..."
» weitere Presse - Stimmen

"...empfangen wir inzwischen täglich qualifizierte und werthaltige Anfragen..."
» weitere Werbepartner - Stimmen
Meinungen
"...der beste Weg, detaillierte Informationen einem großen Publikum schnell zugänglich zu machen..."
Kanzlei Balthasar

"...als Werbepartner hat man bei Gomopa die Möglichkeit, sich vom sogenannten Grauen Markt abzuheben..."
Jörg Petersen, jp - invest

» weitere Stimmen