GoMoPa: Gold ist die Versicherung in der Krise
Sie sind noch kein Mitglied auf GoMoPa? Jetzt registrieren!
19. Oktober 2017
685 User online, 50.487 Mitglieder
Scoredex anfordern!
Scoredex anfordern!
Vergleich der Leistungen
Registrieren
GoMoPa® - Wahl



Ihr Thema nicht dabei?
» Thema vorschlagen
GoMoPa® Affiliates
Presse-Echo
GoMoPa® Mastercard Gold


Jetzt sämtliche Vorteile der GoMoPa® Mastercard Gold geniessen! » Hier beantragen


16.11.2009
Gold ist die Versicherung in der Krise

Prof. Hans Bocker
Prof. Hans Bocker
"Ich kenne den aktuellen Goldpreis gar nicht. Er spielt im Grunde keine Rolle. Wer Gold hat, wird nichts verlieren, die anderen alles. Man kriegt immer für Gold etwas Gescheites."

Professor Dr. Hans Bocker lehrt Finanzökonomie in der Schweiz und Kanada und berät Goldminen in Afrika. Diesen Freitag kam er nach Potsdam. 200 Goldhändler und Goldkunden der Commodity Mida Trading AG und der Finanznachrichtendienst GoMoPa.net wollten möglichst viel über Renditen und Risiken des Edelmetalls erfahren. Doch das war dem fast unscheinbar wirkenden und verschmitzt in die Runde blickenden Akademiker egal. Denn sein Vortrag drehte sich schlichtweg um eines: Wie kann der einzelne die Krise überleben? "Und ich meine damit, wie Sie die Krise, die noch gar nicht da ist, überstehen. Schon wenn Sie nur darüber nachdenken, sind Sie der großen Masse weit überlegen."

Dass der aufgeblähte und mit nichts gedeckte Papierdollar platzen wird, sei so sicher, wie ein Stein nach unten fällt, sagt der Forscher, der beide Wissenschaften beherrscht: Technik und Betriebswirtschaft (doppelte Professur). Wenn Barack Obama oder Angela Merkel sagen, sie würden für einen ausgeglichenen Haushalt sorgen, so mache das nur wenige Zentimeter eines kilometerhohen Schuldenturmes aus. Ein Krebspatient, dem man eine Spritze gibt, mache, auf diese Weise aufgeputscht, auch noch einmal Sprünge, bevor er tot zusammenbreche.

Wenn Angela Merkel außerdem von einem zwei bis drei Millarden Euro großen Loch in der Rentenkasse warnt, so sei das die Summe, die Deutschland bis zum heutigen Tag in Afghanistan verpulvere. "Man kann dieses Problem mit einem Brand vergleichen, den man nicht nur mit Benzin, sondern sogar mit Superbenzin zu löschen versucht."

2009: Verelendung in Las Vegas
2009: Verelendung in Las Vegas
In Las Vegas könne man derzeit zuschauen, wie jeden Tag 100 neue Zelte in der Wüste dazu kommen, mit Menschen darin, die nichts zu essen hätten.

Das deutsche Volk müsste 350 Jahre arbeiten, um die Schulden des Bundeshaushalts auf Null zu bringen, und gar 500 Jahre, um alle Schulden, also auch die Privat-, Landes- und Unternehmensschulden, auf Null zu fahren.

Ehrliche Unternehmer würden seit Jahren um die Früchte ihrer Arbeit gebracht. "Seit 1913 bekomme die USA ihr Öl umsonst. Denn es werde mit wertlosen US-Dollarn bezahlt. "Ich habe es mir selbst angesehen. 20 Container kommen derzeit voll in die USA, nur ein Container verlässt die USA mit Ware. 19 bleiben leer. Die Lieferländer bekommen dafür Dollar aus der Druckerpresse. Mit nichts hinterlegt. Der Betrug ist so groß, dass ihn der einzelne gar nicht merkt."

Auf diese Weise hätten die USA alle Kriege seit dem II. Weltkrieg finanziert. Die Folgen kämen nun verzögert. Allerdings als schlummernde Bomben. Wenn China nur einen Bruchteil seiner Dollarreserven von 5.000 Milliarden Dollar auf den Weltmarkt werfe, seien die USA erledigt. Das gleiche gelte für die Muslime, wenn die plötzlich Gold Dinare und Silber Dirhams statt Dollar verlangten, wie es der Koran als Zahlungsmittel lehre, würde die Dollar-Welt zusammenbrechen.

Die Börsenkurse gaukelten uns im Augenblick einen scheinbaren Aufschwung vor. "Ist es Ihnen noch gar nicht aufgefallen? Den ganzen Tag dümpelt der Börsenkurs so vor sich her. Kurz vor Schluss zieht dann die Börse plötzlich steil nach oben. Wie das geht? Ein Plunge Protection Team, das mit 300 Milliarden Dollar ausgestattet ist, pumpt in die fünf größten Titel schnell ein paar Milliarden hinein und hält so die Börse am Laufen."

Goldman & Sachs habe kürzlich bekannt gegeben, dass dem Unternehmen ein geheimes Comuterprogramm gestohlen worden sei, mit dem man die Börse manipulieren könne und das einem einen Insiderwissensvorsprung vor den anderen verschaffe. Wenn also jetzt Börsenmanipulationen stattfänden, seien Terroristen schuld. Interessant, so der Profesor, dass Goldman & Sachs über so ein Computerprogramm überhaupt verfüge. Aber nicht nur Goldman & Sachs, auch andere Milliardengewinner verfügten über Insiderwissen. Doch auch hier gebe es einen erschreckenden Trend. 18 Insiderverkäufen an der Börse stünden nur noch ein Insiderkauf gegenüber. Der Trend gehe also zum Loswerden von Papieren wie Aktien und Derivaten.

Hinzu komme, dass die USA, die außer Filmen, TV-Serien, Waffen, Flugzeugen und frisch gedruckten Dollarnoten so gut wie nichts exportierten, ihre Wirtschaftsstatistiken schön rechneten. Offiziell hätten die USA 9,8 Prozent Arbeitslosigkeit. In echt seien es 21 Prozent. Ein verkaufter 1.000-Dollar-Computer komme mit 27.000 Dollar in die Bücher. Schließlich sei der aktuelle Computer 27 Mal besser als zum Vergleichsstichjahr 1987. Dasselbe passiere mit Autos. Ein verkaufter 10.000-Dollar-Ford werde mit 30.000 Dollar verrechnet. Schließlich sei er ja drei Mal so gut wie ein Ford aus dem Stichjahr 1991. "Nur Papageien werden eins zu eins verrechnet. Die sind so gut wie immer."

Warum ist es egal, wie der Goldpreis steht?

Professor Bocker: "Gold ist Ihre Lebensversicherung für schlechte Zeiten. Dass Sie nebenbei auch mit Gold reich werden, ist ein schöner Nebeneffekt. Aber nicht die Hauptsache. Kämen Sie bei Ihrer Lebensversicherung auf die Idee, jeden Tag die Gesellschaft anzurufen, wie gerade der Stand der Dinge ist? Man würde Sie für verrückt erklären. Allerdings, wenn die Krise kommt, wird bei der Versicherung keiner mehr abheben. Weil die gar kein Geld mehr hat. Alles Papiergeld fällt auf Null. Sei es schleichend durch Hyperinflation, wenn Sie zum Beispiel mit dem Geld von heute in 20 Jahren statt eines VW Golfes nur noch ein sehr stark gebrauchtes Fahrrad kaufen können, oder einfach über Nacht wie 1948 oder durch einen möglichen Krieg, bei dem es dann nur noch ums nackte Überleben geht."

Charlie Chaplin
Charlie Chaplin
Bocker weiter: "Gold hat Versicherungscharakter. Was geschieht denn, wenn es nach verbrannten Autoreifen riecht, wenn Schaufensterscheiben von Plünderern zerschlagen werden, wenn die Menschen nur noch mit einem Messer in der Tasche vor die Tür gehen, wenn der Strom für drei Wochen ausfällt oder das Wasser abgestellt wird? Was halten Sie dann hoch, wenn Sie Hunger haben und Geld nichts mehr zählt? Es stimmt, Gold ist nicht eßbar, aber, wenn es im Supermarkt nichts mehr gibt, kaufen Sie sich einfach eine Farm oder 10 Lastkraftwagen mit Essen drauf. Noch in Tausend Jahren können Sie und Ihre Enkel die Dinge kaufen, die man zum Überleben braucht: Ackerland, Wälder für Holz, Kartoffeln, Fleisch, Brot oder einen Brunnen. Denken Sie mal an den Engländer Charlie Chaplin (1889-1977), den der Nazi-Reichspropagandaminister Joseph Göbbels (1867-1945) einen widerlichen Zappel-Juden nannte. Chaplin hat sich 90 Prozent seiner Gagen in Gold auszahlen lassen. Als Chaplin in der Schweiz starb, waren seine Erben nicht gerade traurig über dessen Gold-Hinterlassenschaft."

Die Frau mit der Schubkarre voller Geld

... Fortsetzung lesen. » Registrieren Sie sich jetzt oder erwerben Sie das Leserecht! «

 



Um diese GoMoPa® - Meldung vollständig lesen zu können, müssen Sie mindestens registriertes GoMoPa® Mitglied sein. Jetzt registrieren.


Sollten Sie bereits registriert sein, loggen Sie sich bitte jetzt ein:

Benutzername:
Zugangsdaten vergessen?
Passwort:
Registrieren?



Ab sofort können Sie unsere Pressemeldungen auch via Einzelabruf kostenpflichtig erwerben. Holen Sie sich unsere Pressemeldung - Jetzt kaufen!

 

Pressemitteilungen zum Thema
» Survival-Scout - damit Sie überleben
» Atlas der Wut im Kanzleramt
» Zuflucht auf Hohe See
» Inselkauf - Traum oder Albtraum
» Von Burgen, Geistern und Investments
» Cash Group bietet Gold zum halben Preis
» Erster Goldautomat Deutschlands
» Goldkammer macht Sutor Bank skeptisch
» Das Gold Projekt AG
» Monatsthema Mai 2009: Gold ist Wette auf die Krise; Silber, Platin und Palladium auf die Konjunktur
» Verkaufshit: Wiener Philharmoniker in Gold
» Nur noch Deutsche wollen Schweizer Goldvreneli
» Nazi-Goldschatz: Finale im Salzkammergut
» Einlagensicherungsfonds - alles andere als sicher
» Blase Staatsanleihen droht zu platzen

Beiträge zum Thema
» Mida Trading GmbH Berlin
» Notenbanken entschieden sich mit Verlusten gegen Gold
» Flucht ins Gold - wohin sonst
» Gold wird wieder für Anleger interessant
» Gold eine Krisenwährung
» Ungewöhnliche Geldanlagen
» Gefunden im Netz, lesenswert, zum Nachdenken
» XETRA-Gold kein abtrennbares Sondervermögen
» Physisches Gold und Silber kaufen: Wer hat Erfahrung?
» Silber: Markt für weitere Gewinne
» Platin
» Andreas Popp warnt vor Weltwährungskrise

 

Stichwörter zum Thema

» Gold Investment Versicherung Krise 
» Revolution 

Nachdruck, Aufnahme in Onlinedienste sowie Internet und Vervielfältigungen auf Datenträger wie CD-ROM, DVD-ROM etc. nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung durch GoMoPa®. Nutzungsrechte sind ganz oder teilweise zu erwerben. © Goldman Morgenstern & Partners Consulting LLC

 



Werden Sie GoMoPa® - Mitglied


Es liegen 2 Kommentare zu dieser Pressemitteilung vor.

#5 - Kommentar von komich am 22.11.2009 22:03
Da ist möglicherweise viel Wahres dran, mit Sicherheit aber auch viel Unsinn. Zitat: "Wenn Angela Merkel außerdem von einem zwei bis drei Millarden Euro großen Loch in der Rentenkasse warnt, so sei das die Summe, die Deutschland an einem einzigen Tag in Afghanistan verpulvere." So, so, 730 bis 1095 Mrd. Euro im Jahr für Afghanistan! Der Bundeshaushalt Lug und Betrug! Sofort 'raus da und wir sind mehr als saniert!

#6 - Kommentar von Tesfay am 05.12.2012 04:10
sagt:Wo sich Kunst und Wisadsenadschaft trefadfen, kann eine veradwiradrende Paraaddoadxie auch zu einer fcberadraadschenadden Erfahadrung weradden.Pae1l Ge1bor gelingt es jedenadfalls, wie ich finde, durch die einadfaadche Form eines Gedichts ein Paraaddoadxon mit einem Schmunadzeln tieadfer zu ergrfcnadden als es ein Tracadtaadtus kf6nnte:?Am Ende fragt sichedr Baradbier, der alle Kreadter belfcgtdie sich nicht selbst belfcadgenob er sich etwas voradmachtoder nicht?(Pae1l, Ge1bor (2008): Lyrik ist Logik. Gedichte aus der Wisadsenadschaft. Vechta-Langff6rden: Geest-Verl, S.a097)


Kommentar hinterlassen
 
Name:
E-Mail Adresse:
Kommentar:
Sicherheitscode:
 

CAPTCHA code


 

» Euro-Traders S.R.L.: Einstiger Autokönig Ricci Sa ...   19.10.2017

» Trauer um GoMoPa-Fachautor Jürgen Roth: Kein Umfa ...   17.10.2017

» Siemens Aktienbetrug? "Die Haupthand" von Solingen ...   16.10.2017

» Schwarze Kassen und Schmiergeld? Airbus-Chef Thoma ...   13.10.2017

» Kfz-Markenwerkstätten: Vom Hersteller zum Schumme ...   12.10.2017

» Weitere Pressemeldungen (Archiv)




Werden Sie GoMoPa® - Mitglied
GoMoPa bei Facebook
Stimmen zu GoMoPa®
"...eine Datenbank, die ich nicht mehr missen möchte..."
» weitere Test - Stimmen

"...und wurde schon vor mancher Dummheit bewahrt..."
» weitere User - Stimmen

"...gomopa.net enthielt Mitte Oktober mehrere hundert (!) Beiträge von interessierten Privatpersonen sowie Finanzierungs- und Anlageberatern zum Thema..."
» weitere Presse - Stimmen

"...empfangen wir inzwischen täglich qualifizierte und werthaltige Anfragen..."
» weitere Werbepartner - Stimmen
Meinungen
"...der beste Weg, detaillierte Informationen einem großen Publikum schnell zugänglich zu machen..."
Kanzlei Balthasar

"...als Werbepartner hat man bei Gomopa die Möglichkeit, sich vom sogenannten Grauen Markt abzuheben..."
Jörg Petersen, jp - invest

» weitere Stimmen