GoMoPa: Immobilien: Hamburg sprengt alle Rekorde
Sie sind noch kein Mitglied auf GoMoPa? Jetzt registrieren!
27. Juni 2017
909 User online, 50.447 Mitglieder
Scoredex anfordern!
Scoredex anfordern!
Vergleich der Leistungen
Registrieren
GoMoPa® - Wahl



Ihr Thema nicht dabei?
» Thema vorschlagen
GoMoPa® Affiliates
Presse-Echo
GoMoPa® Mastercard Gold


Jetzt sämtliche Vorteile der GoMoPa® Mastercard Gold geniessen! » Hier beantragen


18.11.2009
Immobilien: Hamburg sprengt alle Rekorde

Karl Lagerfeld eröffnete am 15. Februar 2009<br /> das Projekt Sophienterrassen in Harvestehude<br />©EFE
Karl Lagerfeld eröffnete am 15. Februar 2009
das Projekt Sophienterrassen in Harvestehude
©EFE
Harvestehude an der Alster im Herzen Hamburgs ist das Synonym für große, weiße Gründerzeitvillen mit weitläufigen Grundstücken. Hier leben Hamburger Kaufmannsdynastien, Prominente und Unternehmer, die Wert auf ruhiges, grünes Wohnen am Wasser bei gleichzeitiger Anbindung an die Stadt legen.

Eines der letzten großen Grundstücke (44.000 Quadratmeter Konversionsgelände) gehörte viele Jahre der Bundeswehr. Jetzt entstehen dort bis zum Jahr 2012 fünf neue Stadtvillen mit 150 Wohnungen. Die Kaufpreise sollen im Liebhaberbereich enden: 17.300 Euro pro Quadratmeter. Damit übertreffen die Sophienterrassen, so heißt das neue Luxusquartier, bei dem der Modezar und Sohn eines Blankeneser Dosenmilch-Fabrikanten (Glücksklee) Karl Lagerfeld (75) für zwei Häuser das Innendesign übernahm, sogar noch die Quadratmeterpreise für die drei Penthouse-Wohnungen, die gerade mit 140, 160 und 340 Quadratmetern Wohnfläche im 63 Meter hohen Marco Polo Tower in der neuen HafenCity an der Elbe entstanden sind. Die Penthouse-Preise liegen dort bei 11.000 Euro pro Quadratmeter. Wer es weniger luxuriös mag: Als Alternative entsteht zur Zeit südlich der Elbe im Hamburger Vorort Harburg eine kleine HafenCity. Hier bekommt man die Eigentumswohnungen ab 1.400 Euro pro Quadratmeter.

Makler Oliver Koob aus<br /> Hamburg ©Engel & Völkers
Makler Oliver Koob aus
Hamburg ©Engel & Völkers
Warum boomt Hamburg so und steht nach einer diesjährigen Umfrage der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC) und dem Urban Land Institute (ULI) unter 500 weltweit agierenden Investoren auf Platz 2 gleich nach München? Im Vorjahr stand Hamburg noch in der weltweiten Investorengunst nach Moskau und Istanbul an dritter Stelle. Der Finanznachrichtendienst GoMoPa.net sprach mit Oliver Koob, geschäftsführender Gesellschafter der Engel & Völkers Hamburg Immobilien GmbH, über die neuesten Immobilientrends in der freien Hansestadt.

GoMoPa: Macht Hamburg gerade eine dicke Welle anstatt Understatement auf dem Immobilienmarkt? Wir spielen hierbei auf die große Anzahl neuer Nobelprojekte in der Stadt an. Vor zehn Jahren wurden solche Projekte belächelt und sogar mit Empörung aufgenommen. Was war übrigens das allererste Luxusprojekt in Hamburg? Heute muss es ja ein Karl Lagerfeld sein, der zum Beispiel die Sophienterrassen in Harvestehude mitgestaltet. Ist das die Neuheit des Marktes: Interior Design?

Koob: "Hamburg macht grundsätzlich nach wie vor nicht auf dicke Welle. Wobei Ausnahmen auch hier die Regel bestätigen. Im Segment der Nobelprojekte legt Hamburg zwar im Vergleich zu anderen Metropolen gerade deutlich nach, und man kann derzeit von einem für Hamburger Verhältnisse außergewöhnlich großen Angebot an Luxus-Neubaueigentumswohnungen sprechen. Nur wenn man sich diese Immobilienprojekte genauer ansieht, verdienen nur einige wenige das Prädikat nobel. Bei Projekten gerade in diesem Segment spielen viele Kriterien eine Rolle. Und am Ende steht nur dasjenige Projekt als noble Adresse da, welches sich auch verkaufen lässt. Denn eines steht fest: Schon immer ließen sich in Hamburg Luxusimmobilien nur dann im Markt erfolgreich verkaufen, wenn der Preis stimmte. Die verschiedenen Angebote in dieser Immobilienkategorie kommen im Markt grundsätzlich gut an. Der Anspruch der Kaufinteressenten an Ausstattung, Qualität, Interior Design, Handling und Service ist höher denn je.

Als erstes Luxusprojekt in Hamburg würde ich den Neubau Schöne Aussicht 28 an der Außenalster in Uhlenhorst bezeichnen. Hier wurde unter Verwendung höchster Qualität für damalige Verhältnisse Ende der 90er Jahre ein Meilenstein gesetzt, der sich noch heute großer Beliebtheit erfreut.

Absolute Rarität: die künftigen Sophienterrassen mit<br /> Alsterblick in Harvestehude
Absolute Rarität: die künftigen Sophienterrassen mit
Alsterblick in Harvestehude
Interior Design spielt heute tatsächlich eine ganz andere Rolle als noch vor wenigen Jahren. Dies hat zur Folge, dass alle Luxus-Projekte in ihrer Planungsphase unter Hinzuziehung teilweise international bekannter Interior-Designer entwickelt werden. Diese Handschrift ist für den Erfolg der Immobilie im Markt später nicht zu unterschätzen. Ob es nun gerade der von Ihnen genannte Designer sein muss, wird sich zeigen. Deutliche Erfolge haben vor allem lokale Interior-Designer in der Hansestadt zu verzeichnen."

GoMoPa: Gehört zur neuen Luxusschwemme auch das Kriterium spektakuläre Architektur? Wie beim yoo-Projekt von Philippe Starck, Vivacon oder dem Marco Polo Tower, alle drei in der künftigen HafenCity an der Elbe? Was ist für Hamburg spektakulär?

... Fortsetzung lesen. » Registrieren Sie sich jetzt oder erwerben Sie das Leserecht! «

 



Um diese GoMoPa® - Meldung vollständig lesen zu können, müssen Sie mindestens registriertes GoMoPa® Mitglied sein. Jetzt registrieren.


Sollten Sie bereits registriert sein, loggen Sie sich bitte jetzt ein:

Benutzername:
Zugangsdaten vergessen?
Passwort:
Registrieren?



Ab sofort können Sie unsere Pressemeldungen auch via Einzelabruf kostenpflichtig erwerben. Holen Sie sich unsere Pressemeldung - Jetzt kaufen!

 

Dokumente zum Thema
» Hamburg Marktbericht 2009
» Hamburg Marktbericht 2009/2010

Pressemitteilungen zum Thema
» Run auf Sylter Immobilien
» Inselkauf: Traum oder Albtraum
» Zuflucht auf Hohe See
» Von Burgen, Geistern und Investments
» Survival Scout - damit Sie überleben
» Überteuerte Immobilien in Schmargendorf
» 25 Millionäre wollen den Mondsee kaufen
» Förder-Immorente kommt

Beitrag zum Thema
» Immobilienmarkt Hamburg

 

Stichwörter zum Thema

» Immobilien Markt Preise Investments 

Nachdruck, Aufnahme in Onlinedienste sowie Internet und Vervielfältigungen auf Datenträger wie CD-ROM, DVD-ROM etc. nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung durch GoMoPa®. Nutzungsrechte sind ganz oder teilweise zu erwerben. © Goldman Morgenstern & Partners Consulting LLC

 



Werden Sie GoMoPa® - Mitglied


Es liegen keine Kommentare zu dieser Pressemitteilung vor.

Kommentar hinterlassen
 
Name:
E-Mail Adresse:
Kommentar:
Sicherheitscode:


 

» Faules Ei in den HEH Flugzeugfonds Madrid, Palma u ...   24.06.2017

» LION E-Mobility AG: Verschreckt die Amerika-Wandel ...   23.06.2017

» UDI Immo Sprint Festzins I: Mickrige Zinsen und Ri ...   21.06.2017

» Medius und Opalenburg Immobilienfonds: Unseriöse ...   19.06.2017

» S&K, SAM AG, Opalenburg: Willfährige Figuren als ...   15.06.2017

» Weitere Pressemeldungen (Archiv)




Werden Sie GoMoPa® - Mitglied
GoMoPa bei Facebook
Stimmen zu GoMoPa®
"...eine Datenbank, die ich nicht mehr missen möchte..."
» weitere Test - Stimmen

"...und wurde schon vor mancher Dummheit bewahrt..."
» weitere User - Stimmen

"...gomopa.net enthielt Mitte Oktober mehrere hundert (!) Beiträge von interessierten Privatpersonen sowie Finanzierungs- und Anlageberatern zum Thema..."
» weitere Presse - Stimmen

"...empfangen wir inzwischen täglich qualifizierte und werthaltige Anfragen..."
» weitere Werbepartner - Stimmen
Meinungen
"...der beste Weg, detaillierte Informationen einem großen Publikum schnell zugänglich zu machen..."
Kanzlei Balthasar

"...als Werbepartner hat man bei Gomopa die Möglichkeit, sich vom sogenannten Grauen Markt abzuheben..."
Jörg Petersen, jp - invest

» weitere Stimmen