GoMoPa: 13speedtest37: Verrat brachte ihm die Freiheit
Sie sind noch kein Mitglied auf GoMoPa? Jetzt registrieren!
30. April 2017
1.778 User online, 50.407 Mitglieder
Scoredex anfordern!
Scoredex anfordern!
Vergleich der Leistungen
Registrieren
GoMoPa® - Wahl



Ihr Thema nicht dabei?
» Thema vorschlagen
GoMoPa® Affiliates
Presse-Echo
GoMoPa® Mastercard Gold


Jetzt sämtliche Vorteile der GoMoPa® Mastercard Gold geniessen! » Hier beantragen


27.11.2009
13speedtest37: Verrat brachte ihm die Freiheit

Weil er die Namen und Anschriften seiner Kameraden verpfiff und ein umfassendes Geständnis ablegte, wurde der Chef der deutsch-österreichischen Internetbetrügerbande Elite-Crew, Dominik B. (19) aus Wien, bereits nach zwei Nächten in Untersuchungshaft wieder frei gelassen.

"Sein Haftbefehl wurde aufgehoben, weil gegen den Beschuldigten sämtliche drei Haftgründe nicht mehr gegeben sind", sagte die Wiener Staatsanwaltschaftssprecherin Frau Magister Michaela Schnell heute dem Finanznachrichtendienst GoMoPa.net. "Es besteht keine Tatbegehungsgewähr, keine Verdunkelungsgefahr und keine Fluchtgefahr."

GoMoPa: Wieso keine Fluchtgefahr? Im Wiener Vorort Retz, wo Dominik B. am 24. November 2009 um 17 Uhr verhaftet worden war, kennt die Meldestelle keinen Dominik B.

"Das ist richtig", erläutert der Pressesprecher des Bundeskriminalamtes in Wien, Oberst Helmut Greiner, dem Finanznachrichtendienst. "Der Beschuldigte hat sich nirgendwo polizeilich angemeldet. Er lebt jedoch in Wien. Wir haben ihn seit Sonntag observiert und dann am Dienstag an seinem Firmensitz in Retz verhaftet. Die Vernehmungen begannen gleich dort und wurden später bei der Polizei fortgesetzt. Der junge Mann war sehr kooperativ. Zwei Stunden später konnten aufgrund seiner Angaben noch drei Komplizen, alle im Alter von 18 Jahren, aus Niederösterreich und Steir vorläufig festgenommen werden." Parallel durchsuchten 200 Beamte des Bundeskriminalamtes in Wiesbaden 46 Wohnungen von weiteren Bandenmitgliedern zwischen 15 und 26 Jahren in ganz Deutschland. Oberst Greiner: "Weil der Beschuldigte so kooperativ war, ist vor allem der Haftgrund der Verabredung nicht mehr gegeben. Deshalb kam er wieder frei. Das gesamte Beweismaterial ist ja beschlagnahmt."

Der Direktor des Bundeskriminalamtes, Franz Lang, aus Wien schätzte den Schaden, den Dominik B. allein in Österreich angerichtet hat, gestern noch relativ gering ein: "Die bisher in Österreich ermittelte Schadenssumme beträgt ungefähr 23.000 Euro", sagte Lang. Diese Summe habe sich bei ersten Sichtungen des sichergestellten Materials ergeben. "Immense Datenmengen müssen noch durchleuchtet werden", sagte der BK-Direktor. Die Ermittlungen würden in enger Zusammenarbeit mit dem federführenden deutschen Bundeskriminalamt geführt. Der Bonner Oberstaatsanwalt Fred Apostel sagte gegenüber GoMoPa: "Wir gehen von Schäden im siebenstelligen Bereich aus."

Auf heutige Nachfrage beim Bundeskriminalamt in Wien räumte Sprecher Oberst Greiner ein: "Bewiesen waren zunächst 23.000 Euro Schaden. Aber aufgrund des beschlagnahmten Datenvolumens ist ein Schaden von mehreren 100.000 Euro anzunehmen. Ein Untersuchungsrichter wertet zur Zeit alles aus."

Dominik B. betrieb ein riesiges Botnetz und steuerte damit wahrscheinlich mehr als 100.000 Computer. Ausgespäht wurden auch Konto- und Kreditkartendaten. In wie vielen Fällen die Daten missbräuchlich verwendet wurden, müssen jetzt die Ermittler herausfinden, sagte BK-Sprecher Helmut Greiner. Mit Konto- und Kartendaten wurden einerseits offenbar Bestellungen im Internet getätigt, andererseits wurde damit gehandelt, wobei sich die Preise zwischen einem und zehn Euro pro Datensatz bewegten.

Keiner sei mehr im Internet sicher

Der Chef des deutschen Bundeskriminalamtes, Jörg Ziercke, zeichnete gestern ein dunkles Bild von der Sicherheit im Internet. ?Kriminelle versuchen derzeit, die gesamte Identität aller User abzugreifen?, um sie für Verbrechen zu nutzen, warnt BKA-Chef Jörg Ziercke. Schon 350.000 PCs in Deutschland seien ?Zombie-PCs?, die ohne das Wissen ihrer rechtmäßigen Eigentümer über eingeschleuste Programme durch ein kriminelles Netzwerk kontrolliert werden könnten, sagte er auf der Herbsttagung seiner Behörde in Wiesbaden.

Im Visier: Die Underground-Economy (Untergrund-Wirtschaft), die so genannte Bot-Netze aufgebaut habe mit dem Ziel, den ?vollständigen Zugriff? auf alle Daten zu bekommen: auf Social-Networking-Plattformen, PayPal-Konten, E-mail-Accounts, Aktiendepots, Online-Vetriebsportale und Firmennetzwerke. Die ferngesteuerten Bot-Netze, vermutet das Bundeskriminalamt, würden auch weitervermietet. Diese Aussage trifft auch auf Dominik B. zu.

Was Dominik B. alias 13speedtest37 auf den Internetseiten 1337-crew.to und 1337crew.info so alles anbot, könnte eine Spam-E-Mail beantworten, die er kurz vor Weihnachten letzten Jahres zu Hunderttausenden versendet haben soll:

... Fortsetzung lesen. » Registrieren Sie sich jetzt oder erwerben Sie das Leserecht! «

 



Um diese GoMoPa® - Meldung vollständig lesen zu können, müssen Sie mindestens registriertes GoMoPa® Mitglied sein. Jetzt registrieren.


Sollten Sie bereits registriert sein, loggen Sie sich bitte jetzt ein:

Benutzername:
Zugangsdaten vergessen?
Passwort:
Registrieren?



Ab sofort können Sie unsere Pressemeldungen auch via Einzelabruf kostenpflichtig erwerben. Holen Sie sich unsere Pressemeldung - Jetzt kaufen!

 

Pressemitteilungen zum Thema
» 13speedtest37: Cyber-Mafia-Boss wieder in Haft
» Speed bildete 18.000 Internetbetrüger aus
» BKA-Razzia: Kein Ladendiebstahl - sondern Terror, Datenklau...
» Hackl heisst der Hacker?
» Pressefreiheit endet beim Geldhahn
» 1 Million Dollar Belohnung für Internet-Terroristen
» Internet-Terror: Commerzbank überprüft 40.000 Rechner
» Internetkrieg: 50 Euro und Ihre Webseite ist Geschichte

Beitrag zum Thema
» Grüße an die Geschäftsleitung

 

Stichwörter zum Thema

» UndergroundEconomy Razzia Wirtschaftskriminalität Internet 
» 1337 1337cre 1337crew 1337forum 13speedtest13 
» 13speedtest37 österreich betrug betrugsvorfall cc 
» codura deutschland erpressung faker faking 
» forum gulli hack hacking rat 
» raub schäuble schweiz speedtest trojaner 
» trojans underground www.1337crew.info 

Nachdruck, Aufnahme in Onlinedienste sowie Internet und Vervielfältigungen auf Datenträger wie CD-ROM, DVD-ROM etc. nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung durch GoMoPa®. Nutzungsrechte sind ganz oder teilweise zu erwerben. © Goldman Morgenstern & Partners Consulting LLC

 



Werden Sie GoMoPa® - Mitglied


Es liegen 34 Kommentare zu dieser Pressemitteilung vor.

#32 - Kommentar von Stefan B am 27.11.2009 16:42
So eine huere Siech, jetzt so kleinlaut tun und alle gleich verraten. Bin mir sicher damit wird er sich viele Freunde machen und wenn er sich mit den falschen anlegt sind da Leute dabei wo sein "19jähriges Leben" vermutlich schnell am Ende sein wird.
Dann nützt ihm seine Bewährungsstrafe auch nix mehr, ich glaube kaum das so jemanden 2 Tage U-Haft ausgereicht haben um ernsthaft alles zu bereuen, dazu war er viel zu krazz drauf mit seinen DDoS und Arroganz.

Aber schon krazz das die Polizei da 2 Tage observiert :)

#33 - Kommentar von Annemarie am 27.11.2009 17:26
Ist ja ne klasse Aussage von Baur:

Zu den Kinderpornografivorwürfen möchte ich sagen, dass das in KEINSTER Weise stimmt. Ich hatte NIE mit Kinderpornos zu tun und verabscheue solche Menschen.

Passt auch besonders gut zu seiner oben zu lesenden Werbemail:

ALLE Altersgruppen verfuegbar z.B. 6-16

Wie sollte man denn Pornos mit 6-jährigen nennen? Das ist für mich Kinderpornografie und wenn der Typ auch hier rumheult .... hatte ich nie was mit zu tun ... huahuahua

Wer so etwas auch nur vermittelt, der gehört mal für ein paar Jahre aus den Verkehr gezogen! Das ist meine Meinung. Große Fresse und gleich die Kumpels veraten!

#34 - Kommentar von buster am 27.11.2009 17:41
Was für Vollidioten seid ihr eigenlich? Die Mails wurden nicht von Speed verschickt sondern jemand der ihm schaden wollte.

#35 - Kommentar von Unwichtig am 27.11.2009 17:50
ja,ja, is scho alles klar. der big unbekannte hat die mails verschickt. is klar! wenn nicht der wer sonst?

#36 - Kommentar von Unwichtig am 27.11.2009 18:18
Und nebenbei beziehe ich mein Computerwissen aus der Computerbild! Die ist genauso seriös wie GoMoPa!!1! Ok, sie widersprechen sich öfters selbst und stellen Gerüchte als Tatsachen hin. Aber hey, es ist ja das gedruckte Wort - es muss also stimmen!!!
Und ja, ich bin der wirkliche Unwichtig!!!


merkst du/ihr was?

#37 - Kommentar von comment am 27.11.2009 18:22
@annemarie, wie wärs wenn du mal etwas weiter denkst und daran denkst, dass spam auch unter fremden namen versendet werden kann.
es hat sich bereits früher rausgestellt, dass diese spam attacke nicht von der 1337crew stammt. informier dich lieber, bevor du dich selbst lächerlich machst.

#38 - Kommentar von Unwichtig2 am 27.11.2009 18:23
Ermittlungsverfahren gegen 18.800 Leute, ja ne ist klar.
Ist jetzt direkt jeder kriminell, der auf in dem Forum Mitglied war? So ein müll.
Das Forum war Riesig, da gab es für jeden einen Bereich, wo man sich drin aufhalten konnte.
Wenn dann sollte das Verfahren gegen die Leute gehen, die auch im Cardin Forum unterwegs waren

#39 - Kommentar von Unwichtig3 am 27.11.2009 18:39
@ Unwichtig2

Da stimme ich dir zu!
Als ob jeder der 18k hochgenommen wird...
Ich schätze mal die die aktiv Ware verkauft haben(Cardingware , CCs und so).
Ich glaube das ihr scheiße erzählt.
Alles total unseriös.

#40 - Kommentar von nix1337 am 27.11.2009 18:45
Hoffentlich kriegt ihr so einen derben DDoS für eure Lügen und Schandnews die ihr hier verbreitet..

#41 - Kommentar von Elke B. am 27.11.2009 18:53
Das sind Zitate die heir veröffentlicht werden, ihr Schwachmaten. Und wo schreibt GOMOPA das 18000 Kids mit der Polizei rechnen müssen? Die fragen danach. Schon mal den Unterschied zwischen Frage und Antwort mitbekommen? Und ja im Prinzip ist jeder verdächtig der so ein Dreck Forum nutzt! Das ist wie KiPo. Aber damit hat ja Speed nx zu tun, der wirbt nur dafür und das hat er ja nicht gemacht. Mensch ihr seid so etwas von behämmert und verblendet, echt dämlich!

#42 - Kommentar von Unwichtig Nummero 4 am 27.11.2009 19:14
Ach Elke - leider wurden diesen Spam Mails wahrscheinlich versandt von der Konkurrenz, damit Abuse Emails bei deren Hoster eintreffen und der Server suspended wird - so wurde eines meiner Projekte auch von dieser Crew runiert.
Diese 1337Crew hat sogar öffentliche Attacken gegen alles was mit Kipo zu tun hat unternommen, dort war dies nicht erwünscht. Stand zu der Zeit auch überall in den Webnews - das weiß heute wohl keiner mehr?

Es wäre halt angebracht, wenn sich Leute nur über Themen auslassen von denen sich Hintergrund Informationen haben. Es ist gut, dass dieses Board weg ist, ob es etwas bewirkt ist natürlich etwas anderes. Dennoch sollte man sich nicht auf das Niveau deren begeben und Sachen behaupten die einfach der Unwahrheit ensprechen.

Alleine eure Beiträge bevor, voll mit Lügen und Märchen - Internet Gossip. Ist es so schwer sich auf Fakten zu beruhen? Es gibt genug Fakten, aber die findet man hier leider kaum.... Soll sich jeder denken was er will, sicherlich ist dieses Board echter Mist gewesen, aber zwischen Kipo und Wirtschaftsbetrug liegen für MICH noch Welten!! Für euch anscheinend alles das Gleiche - hauptsache ihr könnt neue News hinklatschen :-) Ich mag sie nicht und es ist gut, dass sie weg sind aber ungerecht muss man nicht werden.

#43 - Kommentar von 123456 am 27.11.2009 19:22
Omg die die hier behaupten das die email von speed stammt haben keinen gesunden Menschen verstand.
Vorallem die registrierung war geschlossen(Kunden können garnich kommen),Drogen warn bei 1337-crew verboten.

Totzdem speed is bekloppt,alleine das er gomopa ein interview gibt an seiner stelle hätt ichs niemals gemacht.


#44 - Kommentar von aaa ds am 27.11.2009 19:34
man, das interview ist nicht von speed -.-, der würde nie sone scheiße schreiben, hat sich vllt ein kreativer kopf von gomopa ausgedacht um ein bisschen publicity zu kriegen ahahahah

#45 - Kommentar von Unwichtig am 27.11.2009 19:37
Hi, Unwichtig No 4! Das war endlich mal gut erklärt und nicht irgendein unverständliches Kauderwelsch. So kommen wir der Sache doch näher. Vielen Dank dafür das auch ich das jetzt endlich verstehe. Ich finde das Gomopa einen guten Job macht und wenn man mal genau liest dann behaupten die gar nichts sondern zitieren, wie Elke das schon richtig schrieb. Wenn mehrere Leser hier wären die so sachlich mit der Thematik umgingen wie Du, dann wäre es ein Mehrwert. Nochmal danke!

#46 - Kommentar von Dr. Maximillian Schmidt am 27.11.2009 19:57
Der Konjunktiv wird für die Darstellung einer Möglichkeit benutzt und daher auch als Möglichkeitsform bezeichnet.

Ihr solltet alle mal den Kopf in die Schulbücher stecken, dann könntet ihr vielleicht auch lesen lernen. Obiger Artikel jedenfalls ist fast ausschließlich in der Möglichkeitsform geschrieben oder besteht aus Zitaten.

Kapiert? Wahrscheinlich nicht.

#47 - Kommentar von Peter Lustig am 27.11.2009 20:01
Der ganze Artikel ist wieder mal völliger Schwachsinn. Aber ich muss sagen, abgesehen von den zahlreichen Rechtschreibfehlern, hat mich die Dreistigkeit eurer Artikel wirklich hier her geführt und da sind wir dann auch schon am Kernziel der ganzen Lügen und Fake Meldungen.. Publicity..

#48 - Kommentar von Wer glaubt euch das Eigen am 27.11.2009 20:03
Ja ne, ist klar das Speed mit euch E-mails schreibt...
Der Typ ist zwar der Größte Dreck auf Erden aber selbst er wär nicht so dummm.

gomopa.net made my day :D

#49 - Kommentar von Ultrawichtig ^^ am 27.11.2009 20:45
Also das "Statement" kann unmöglich von 13speedtest37 stammen... dafür sind dort viel zu wenig Rechtschreibfehler drin =) der Text ist viel zu "Richtig" Formuliert, das kann unmöglich er gewesen sein.

#50 - Kommentar von Ell oh Ell am 28.11.2009 01:10
Tja, und die 17.996 "Nachwuchshacker" im Alter von wohl eher 10-14 treiben sich jetzt hier auf GoMoPa.net in den Kommentaren rum und wissen es _ALLE_ besser.
Würde ich gleich alle wegsperren, deren Informationen zufolge müssten sie ja direkten Kontakt zu speedtest gehabt haben.

#51 - Kommentar von noidem am 28.11.2009 10:26
Echt peinlich was hier einige schreiben. Kein Hintergrundwissen aber so einen Müll ablassen, einfach nur erbärmlich.

@Ultawichtig^^

Schön, du magst 13speedtest37 nicht, das kann man dir auch nicht verdenken. Trotzdem ist es einfach nur sinnlos ihn als kompletten Idiot abzustempeln. Jetzt unabhängig davon ob er in einer technischen Hochschule studiert oder nicht aber dumm war er bestimmt nicht! Kein dummer bringt es soweit. Nur das dies mal klargestellt ist...

@andere

Die Spammail war, wie schon erwähnt, NICHT von der 1337crew. Da wurden mit 100%iger Sicherheit auch keine Kinderpornos verkauft oder publiziert.

#52 - Kommentar von Marie Sophie am 28.11.2009 11:53
Das Statement kann unmöglich von dem stammen ... so schlimm war das doch alles gar nicht ... das waren Spammails vn Feinden ... echt peinlich was die hier schreiben ... ganzer Artikel völliger Schwachsinn ... hoffentlich kriegt ihr einen derben DDOS ... Was für Vollidioten seit ihr eigentlich ... und so weiter und so fort!

Dieser rotzigen Kinderbande gehört mal gehörig der Arsch vermöbelt! Ihr Held ist gefallen und das ist verdammt gut so. Kapiert ihr das? Dieser Bursche war ein hochkrimineller Verbrecher und alle die sich auf diesem Verbrecherforum Mitglied waren sind auch Verbrecher! Alle müssten mal 3 Monate in den Knast, dann werden die auch ruhiger!!!!!!

Klasse Berichterstattung von Gomopa und was ich noch viel besser finde ist die Tolleranz die man hier ausübt und diesen Schrott der anscheinend kriminellen Kids auch noch duldet.

Gruß Marie Sophie

#53 - Kommentar von Lorenz am 28.11.2009 12:15
@Marie Shophie: Kann ich so nicht unterschreiben, ich hatte dort auch einen Account aber ohne Posts. In diesem Forum gab es auch legale Gesprächsthemen, legale Bereiche und ich glaube, sicher 10% der Benutzer waren deswegen dort registriert, um sich selbst besser zu schützen.

Ich weiß nicht ob dein gesamter Beitrag nicht nur Ironie war, ich hoffe es, denn ansonsten wünsche ich mir von dir das du auch 3 Monate in den Bau gehst, aus Intolleranz. Das ist sogar noch schlimmer als sich informieren zu wollen, was ja laut deinem Beitrag auch illegal ist.

mfg

#54 - Kommentar von Keine ahnung am 28.11.2009 12:35
Laut meinen Informationen gab es einige Phasen wo man sich dort ohne Probleme anmelden konnte und auch Phasen wo man garnicht reinkam. In den letzten Woche gab es wohl auch so eine "Registrierungsphase" ..

#55 - Kommentar von Frank B am 28.11.2009 14:14
Möchte der Redaktion mal ein dickes Kompliment machen. Freue mich eigentlich jeden Tag drauf die neuen Pressemeldungen bei Gomopa zu lesen, weil hier problematische Abläufe so geschrieben werden, dass auch ich sie verstehe. Was die Kinder gemacht haben ist natürlich unter aller Sau, aber deswegen ins Gefängnis? Na, ich weiß nicht. Aber, wie dem auch sei, es ist gut das dieser Bande nun die Flügel gestutzt werden. Obwohl, das nächste Forum öffnet bestimmt. Gruß von den Seychellen, Frank

#56 - Kommentar von noidem am 28.11.2009 14:28
echt peinlich das gomopa sich nicht mal traut Kritiken freizuschalten..

#57 - Kommentar von paranoia am 28.11.2009 19:10
Ich hab mir diesen Artikel und alle Kommentare durchgelesen. Und jetzt stellt sich mir die Frage: Soll man einen Artikel schreiben, der nur auf Vermutungen beruht? Ich sehe in dem Artikel keinerlei Beweise.
Zu dem Thema Kinderpornos: Es spielt keine Rolle, ob er oder irgendjemand anderes die E-Mail verschickt hat, wichtig ist nur, ob man diese auf seinem Server gefunden hat. Allerdings will ich mit diesem Beitrag keine Verteidigende Position für den Jungen einnehmen, sondern geht es mir nur um die Form des Artikels und dessen Informationsglaubhaftigkeit.
mfG

#58 - Kommentar von Julieh am 28.11.2009 20:41
Ich denke eher nicht, dass jeder 18000 mit einem Ermittlungsverfahren rechnen muss. Es gab schließlich für jeden etwas im Forum. Für die "kleinkriminellen" aber auch für gfxler oder Leute, die nütliche Software herstellen. Einfach sinnlos solch eine heilige Scheiße hier zu schreiben!

#59 - Kommentar von unwichtig am 29.11.2009 19:52
Herrlich.
So gut wie niemand, der Autofahren kann, hält sich für einen gewieften KFZ-Mechaniker.
Aber jeder, der den PC einschalten kann (+ Word+Outlook starten!), hält sich anscheinend für einen richtig tollen Experten. Um es mal klassisch zu beschreiben: "Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fresse halten!" und "geht sterben!" :)

#60 - Kommentar von DREEEEECK am 30.11.2009 01:14
gomopa ihr dreckigen juden, ihr STINKT

#61 - Kommentar von Unwichtig2222 am 30.11.2009 09:17
Das er aufgeflogen ist, ist ziemlich krass.
Aber das liegt alles an menschlichem Versagen, den sonst wäre er immer damit durchgekommen.
(ein bulle war verdeckt als admin tätig)
Aber gut, man wird mit der Zeit unvorsichtig und größenwahnsinnig!
peace

#62 - Kommentar von UNwichtag am 02.12.2009 12:33
...[ein bulle war verdeckt als admin tätig)


Ach ja... und wie hieß er? Bullen dürfen nichts illegales machen um an andere ranzukommen also Sprich Kreditkartendatensätze kaufen etc... ich frag mich aber immernoch wieso der busted wurde, bzw wie die den gefunden haben.

#63 - Kommentar von Jonas am 11.12.2009 22:36
Liebe Redaktion!
Retz ist ein schönes Örtchen, aber KEIN VorOrt von Wien. Vororte sind meist kurz vor der eigentlichen Stadt. Retz liegt aber 80km weit weg. Vielleicht könnt ihr beim nächsten mal kurz Google bedienen. Danke

#64 - Kommentar von Mr. Ichweisswas am 14.12.2009 17:35
Vor 2 Jahren erstattete der Hoster USA-Dateiload eine Anzeige gegen 13Speedtest37 aufgrund mehreren starken DDos-Attacken. Seitdem führte das FBI Ermittlungen durch und konnte schon im Sommer dieses Jahres die Identität herausfinden.

Sie drohten dem Hoster 2Î4.ru, dass der Backbone abgeschaltet wird, falls sie sich nicht kooperativ zeigen. Besonders hier zeigt sich, dass die USA uns mehrere Jahre voraus ist.

Mit dem vor ein paar Tagen ins Netz gelangte Datenbankbackup bekommt man einen kompletten Zugriff auf alle geloggten IP-Adressen. Damit war es ein Kinderspiel die Identitäten des gesamten Teams zu ermitteln. Die Folge wurde schon in der Einleitung beschrieben: Fast 50 Hausdurchsuchungen, 4 Festnahmen und ein Freudenschrei in der ganzen Scene.

Nach 2 Nächten wurde Speedtest wieder entlassen. Laut dem BKA-Direktor Franz Lang soll er sich kooperativ gezeigt haben und es soll keine Fluchtgefahr bestehen.

Schon mit 19 Jahren hat er sein Leben zerstört. Selbst wenn er in Österreich bzw. Deutschland angeklagt werden sollte, erwartet ihn eine mehrjährige Haft. Es kann auch sein, dass er in die USA ausgeliefert wird und wie schon verschiedene Fälle zeigten, kann er dann eine Haftstrafe von bis zu 20 Jahren erwarten.

Zusätzlich werden die betroffenen Firmen Schadenersatzklagen einreichen. So wird z. B. USA-Dateiload mehr als 100.000 ? verlangen. Alleine durch den wochenlangen Gomopa.net-DDoS belaufen sich die Traffickosten 45.000 ? ? Kosten für die Mitarbeiter, Spezialisten etc. sind nicht mitberechnet.


Laut seinen eigenen Aussagen beteiligte Bauer auch an Mega-Downloads.NET. Es ist ein offenes Geheimnis, dass INQNET, bekannt als Betreiber von Gulli.com, Betreiber der Abzockerseite ist. Wie stark die Kooperation war, wird die Zukunft zeigen.

Auch wird deutlich, wie unverschämt er vorgeht, um ?Schutzgeld? einzutreiben. Als Beispiel werde ich die Seite www.modelle-hamburg.de nennen. Am 25.12.2008 vereinbarte er mit einem ?CCF? diese Seite zu ddossen und anschließend zu erpressen. Über Skype und mit einem Stimmenverzerrer geschützt rief CCF beim Betreiber an und verlangte 5.000 ? Schutzgeld.

Als diese die Frist nicht einhielten und Schutzeinnahmen einleiteten, meinte Speedtest: ?ich mach die penner jetzt mal richtig platt?. Mit 70.000 Bots versuchte er die Seite zum zweiten Mail offline zu kriegen, scheiterte aber an der Firewall.

#65 - Kommentar von hahuho am 16.12.2009 21:24
@ kommentar 33,
du bist so dumm, weder 2x4 noch wahome hat irgendetwas veraten, die geschichte mit dem backbone unsinn ist einfach nur erlogen... dümmer gehts nicht mehr was?

wenn man keine ahnung hat - einfach mal die fresse halten.


Kommentar hinterlassen
 
Name:
E-Mail Adresse:
Kommentar:
Sicherheitscode:


 

» Ichor Coal N.V.: Kohlebergbau am Tropf von Spekula ...   27.04.2017

» Hoffmann AHG SE: Aktienstock vom Firmen-Totmacher ...   26.04.2017

» Bloß nicht HDI Gerling versichert!   24.04.2017

» Wirecard AG: Personelle Verflechtungen zur verbote ...   24.04.2017

» Good Brands AG: Thomas Storch hilft als Business A ...   21.04.2017

» Weitere Pressemeldungen (Archiv)




Werden Sie GoMoPa® - Mitglied
GoMoPa bei Facebook
Stimmen zu GoMoPa®
"...eine Datenbank, die ich nicht mehr missen möchte..."
» weitere Test - Stimmen

"...und wurde schon vor mancher Dummheit bewahrt..."
» weitere User - Stimmen

"...gomopa.net enthielt Mitte Oktober mehrere hundert (!) Beiträge von interessierten Privatpersonen sowie Finanzierungs- und Anlageberatern zum Thema..."
» weitere Presse - Stimmen

"...empfangen wir inzwischen täglich qualifizierte und werthaltige Anfragen..."
» weitere Werbepartner - Stimmen
Meinungen
"...der beste Weg, detaillierte Informationen einem großen Publikum schnell zugänglich zu machen..."
Kanzlei Balthasar

"...als Werbepartner hat man bei Gomopa die Möglichkeit, sich vom sogenannten Grauen Markt abzuheben..."
Jörg Petersen, jp - invest

» weitere Stimmen