GoMoPa: Volkssolidarität: Anleger wollen Geld zurück oder kostenlose Heimplätze
Sie sind noch kein Mitglied auf GoMoPa? Jetzt registrieren!
15. Dezember 2017
700 User online, 50.518 Mitglieder


31.05.2010
Volkssolidarität: Anleger wollen Geld zurück oder kostenlose Heimplätze

Für den neu gegründeten Rostocker Verein für geprellte Anleger von zwei Volkssolidaritäts-Fonds gebe es schon 500 Beitrittsanfragen aus dem gesamten Bundesgebiet, sagte ein Sprecher der Neuen Verbraucherzentrale Mecklenburg-Vorpommern am 31. Mai 2010 in Rostock.

Mit juristischen Mitteln und gemeinsamen Aktionen wolle man dabei helfen, dass die insgesamt 1.600 Geschädigten im Rahmen einer Wiedergutmachung durch die Volkssolidarität doch noch einen Teil der verlorenen Geldanlagen zurückerhalten. Die Anleger wollen ihr Geld zurück oder Sachleistungen wie kostenlose Heimplätze.

Unter dem Dach der Volkssolidarität hatten Unternehmer für zwei Gesellschaften Geld eingeworben. Den meist älteren Anlegern war neben guten Renditen eine bevorzugte Behandlung etwa in Altersheimen versprochen worden. So manche Ältere gaben ihr gesamtes Sterbegeld in die Fonds in der Hoffnung auf eine Absicherung im Alter.

Sieben Millionen Anlegergelder sind weg

2009 meldeten die Volkssolidarität-Sozial-Immobilienfonds GmbH & CO. KG sowie die Volkssolidarität-Sozial-Immobiliengesellschaft mbH Insolvenz an, in die Anleger insgesamt sieben Millionen Euro investiert hatten. Zu den Gesellschaftern der beiden Fondsgesellschaften gehörten die Kreisverbände der Volkssolidarität in Mecklenburg-Mitte und Rostock-Land/Bad Doberan. Axel Drücker von der Neuen Verbraucherzentrale: "Die Zahlungsströme waren jedoch extrem undurchsichtig und das Geld wurde teilweise in völlig sachfremde Anlagen investiert. So gab es beispielsweise ein Darlehen für einen Zirkus."

Am 29. April 2010 hatten 30 Anleger in Rostock den "Interessenverband der Geschädigten von Volkssolidarität Geldanlagen - IVG" gegründet. Ab Mitte Mai konnten Mitglieder beitreten. Gemeinsam sollen Maßnahmen beraten werden, um eine Entschädigung beziehungsweise Wiedergutmachung durch die Volkssolidarität zu bewirken, kündigten die Verbraucherschützer an. Dazu zählten Musterverfahren, öffentliche Aktionen und Proteste, aber auch die Aufklärung über die Hintergründe der Fondspleiten.

Laut Insolvenzverwalter Herbert Hülsbergen gibt es jedoch kaum Hoffnung auf Auszahlung des investierten Geldes. "Beide Gesellschaften sind", so der Insolvenzverwalter, "zahlungsunfähig und beträchtlich überschuldet." Darüber hinaus hätten auch die vorhandenen Immobilien "keinen greifbaren Marktwert".
Nach Berichten der Schweriner Volkszeitung und des Nordkuriers ermittelt die Staatsanwaltschaft Rostock wegen des Vorwurfs der Insolvenzverschleppung, des Betruges und des Kapitalanlagebetrugs gegen die Geschäftsführer der Fonds. Auch der frühere Rostocker Uni-Rektor Günter Heidorn soll laut Rostocks Oberstaatsanwalt Peter Lückemann verstrickt sein. Die Ermittler gehen davon aus, dass Heidorn als Chef des Volkssolidarität-Kreisverbands Bad Doberan/Rostock Land von der drohenden Zahlungsunfähigkeit der beiden Fonds wusste. Der Verdacht gegen den Historiker habe sich im Zusammenhang mit der Untersuchung der Güstrower Ihlefeld-Stiftung erhärtet, erklärte Lückemann.

6 Prozent Rendite versprochen

... Fortsetzung lesen. » Registrieren Sie sich jetzt oder erwerben Sie das Leserecht! «

 



Um diese GoMoPa® - Meldung vollständig lesen zu können, müssen Sie mindestens registriertes GoMoPa® Mitglied sein. Jetzt registrieren.


Sollten Sie bereits registriert sein, loggen Sie sich bitte jetzt ein:

Benutzername:
Zugangsdaten vergessen?
Passwort:
Registrieren?


 

Beitrag zum Thema
» Insolvent - Immobilienfonds der Volkssolidarität

 

Stichwörter zum Thema

» Immobilienfonds Konkursverschleppung Insolvenz Wiedergutmachung 

Nachdruck, Aufnahme in Onlinedienste sowie Internet und Vervielfältigungen auf Datenträger wie CD-ROM, DVD-ROM etc. nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung durch GoMoPa®. Nutzungsrechte sind ganz oder teilweise zu erwerben. © Goldman Morgenstern & Partners Consulting LLC

 



Werden Sie GoMoPa® - Mitglied


Es liegen keine Kommentare zu dieser Pressemitteilung vor.

Kommentar hinterlassen
 
Name:
E-Mail Adresse:
Kommentar:
Sicherheitscode:
 

CAPTCHA code


 

» Instone Real Estate Group B.V.: Börsengang mit Sc ...   15.12.2017

» Dr. Illya Steiner MAP Ansparpläne: Verzockt mit U ...   14.12.2017

» Golden Gates AG: Drücker-Goldgeschäfte und sinnl ...   12.12.2017

» Adcada GmbH: Mit Bluffs auf Investorenfang für ad ...   11.12.2017

» Daniel Shahin: Wieder unterwegs mit Vertriebspyram ...   07.12.2017

» Weitere Pressemeldungen (Archiv)




Werden Sie GoMoPa® - Mitglied
GoMoPa bei Facebook
Stimmen zu GoMoPa®
"...eine Datenbank, die ich nicht mehr missen möchte..."
» weitere Test - Stimmen

"...und wurde schon vor mancher Dummheit bewahrt..."
» weitere User - Stimmen

"...gomopa.net enthielt Mitte Oktober mehrere hundert (!) Beiträge von interessierten Privatpersonen sowie Finanzierungs- und Anlageberatern zum Thema..."
» weitere Presse - Stimmen

"...empfangen wir inzwischen täglich qualifizierte und werthaltige Anfragen..."
» weitere Werbepartner - Stimmen
Meinungen
"...der beste Weg, detaillierte Informationen einem großen Publikum schnell zugänglich zu machen..."
Kanzlei Balthasar

"...als Werbepartner hat man bei Gomopa die Möglichkeit, sich vom sogenannten Grauen Markt abzuheben..."
Jörg Petersen, jp - invest

» weitere Stimmen