GoMoPa: The Wall AG feuert Vertrieb
Sie sind noch kein Mitglied auf GoMoPa? Jetzt registrieren!
18. August 2017
886 User online, 50.471 Mitglieder
Scoredex anfordern!
Scoredex anfordern!
Vergleich der Leistungen
Registrieren
GoMoPa® - Wahl



Ihr Thema nicht dabei?
» Thema vorschlagen
GoMoPa® Affiliates
Presse-Echo
GoMoPa® Mastercard Gold


Jetzt sämtliche Vorteile der GoMoPa® Mastercard Gold geniessen! » Hier beantragen


02.07.2010
The Wall AG feuert Vertrieb

Teure Dienstreisen, Gemälde fürs Büro und Edelfüllfederhalter beim Vertrieb, aber ölverschmierte Hände beim Chef. Hinter den Kulissen der Weltneuheit "Universales Welthaus" aus harzgetränkten Papierwaben (36 qm Fertighaus für 4.000 Euro) von der "The Wall AG" aus Schaffhausen in der Schweiz ist ein hässlicher Grabenkrieg zwischen dem Erfinder und dem Vertrieb ausgebrochen. Wegen Verschwendungssucht feuerte der Chef Gerd Niemöller aus Kiel seinen Vertrieb in Ratingen in Nordrhein-Westfalen, der sich wiederum mit offenem Brief, Anwälten und Strafanzeige bei der Kripo gegen den Rauswurf wehrt und dem Chef im Gegenzug Faulheit wegen eines überfälligen Wabenpress-Automaten vorwirft.

Es geht darum, wer künftig "an den 4 Millionen Bestellungen" verdient, "die jetzt schon in der Pipeline stehen", sagte der Erfinder und Mehrheitsaktionär (64 Prozent) Gerhard Niemöller, genannt "Waben-Gerd", dem Finanznachrichtendienst GoMoPa.net. Um keine Verwechselung aufkommen zu lassen: Die nicht börsennotierte The Wall AG hat nichts mit dem Bundesverdienstkreuzträger Hans Wall von der Wall AG aus der Friedrichstraße in Berlin-Mitte zu tun, die weltweit Stadttoiletten mit klassischer Musik aufstellt.

Der Vertrieb von The Wall AG hat am 19. August 2008 in einem 717 Quadratmeter Mietbüro im Gewerbepark Business In-West in Ratingen seine Arbeit aufgenommen. Denn der aus Lübeck stammende Maschinenbauingenieur Gerd Niemöller hatte zwar nach einjähriger Forschung mit seiner Technik-Pool-Holding (TPH) Swiss GmbH in Schaffhausen die schwimmende, wärme- und kälteisolierende, nicht brennbare und superleichte Harz-Papier-Wabe (SwissCell Paneele) erfunden, aber nun wollte der Forscher auch gleich als Produkt das ganze Wabenhaus anbieten und obendrein einen Automaten, der das Billig-Fertighaus vor Ort für eine ganze Siedlung vollautomatisch baut.

Dazu brauchte Niemöller Geld. Er gründete an der selben Stelle wie die TPH Swiss GmbH in Schaffhausen am 12. Juni 2008 die The Wall AG. Doch der Verkaufsprospekt fiel bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) in Bonn durch, weil die The Wall AG nicht fristgerecht einen Geschäftsbericht für das Jahr 2008 vorlegen konnte. So durfte und darf Niemöller seine Aktien nur ab einer Mindesteinlagesumme von 50.000 Euro in Deutschland anbieten, weil ab dieser Summe keine BaFin-Genehmigung vorliegen muss.

Der Vertrieb in Ratingen hatte somit einen schweren Start. Die Kleinanleger vielen aus. Die Mitarbeiter um Vetriebschef Claus-Dieter Rethmeier aus Mönchengladbach und Niederlassungsleiter Christian Möller mussten sich in so genannten "Cold Calls" (unangekündigte Werbeanrufe, inzwischen per Strafe von 50.000 Euro verboten) die Finger wund telefonieren. Aber sie haben es geschafft. Nach eigenen Angaben habe der Vertrieb 450 Aktionäre ins Boot geholt und 6 Millionen Euro, aufgeteilt in monatlichen Zahlungen, seit 2008 nach Kiel-Altenholz in Schleswig-Holstein überwiesen, damit Niemöller in dem dort angemieteten Gewerberäumen der eigens gegründeten TPH Maschinenentwicklung- und -bau GmbH am Nord-Ostsee-Kanal einen Press- und Schneideautomaten für die Fertig-Wabenhäuser entwickeln und bauen konnte.

Inzwischen sei der erste Vollautomat fertig, ein zweiter stehe kurz vor Vollendung, sagte Niemöller gegenüber GoMoPa.net. Beide würden demnächst für jeweils 1,5 Millionen Euro an Kunden ausgeliefert. Und was macht Niemöller auf der Siegergeraden mit seinen alten Geldbeschaffern?

Er wirft den Vertrieb raus, schließt die Niederlassung Ratingen, stoppt jeglichen Aktienverkauf und kauft selbst wie verrückt, nämlich 1 Million, Aktien seiner The Wall AG zurück, damit er die absolute Mehrheit von 75 Prozent erreicht und damit mehrheitsbeschlussfähig wird. Der Ingenieur ging dabei allerdings so polterig vor, dass der Vertrieb einen offenen Brief schrieb, alle Aktionäre vor dem scheinbar irre gewordenen "Waben-Gerd" warnt und sogar von einer feindlichen Übernahme spricht und auch noch die Kripo Ratingen wegen Einbruchs und Industriespionage eingeschaltet hat.



... Fortsetzung lesen. » Registrieren Sie sich jetzt oder erwerben Sie das Leserecht! «

 



Um diese GoMoPa® - Meldung vollständig lesen zu können, müssen Sie mindestens registriertes GoMoPa® Mitglied sein. Jetzt registrieren.


Sollten Sie bereits registriert sein, loggen Sie sich bitte jetzt ein:

Benutzername:
Zugangsdaten vergessen?
Passwort:
Registrieren?



Ab sofort können Sie unsere Pressemeldungen auch via Einzelabruf kostenpflichtig erwerben. Holen Sie sich unsere Pressemeldung - Jetzt kaufen!

 

Dokumente zum Thema
« Offener Brief von Claus Rethmeier
« Anzeige des Vertriebes gegen Erfinder Gerd Niemöller
« Vertriebsanwälte schreiben Forscher-Anwalt an

Pressemitteilung zum Thema
« Antek International: Eigenartiges Umschichungsangebot für Wall-Aktionäre

Beiträge zum Thema
« THE WALL AG - Versuch einer feindlichen Übernahme
« Buchhalterin der The Wall AG sieht keine Verschwendung

Kategorien zum Thema
» Nachrichten & Meldungen
» Wer kennt, was meint Ihr dazu?
» Dubios
» Private

 

Stichwörter zum Thema

» Forscher Weltneuheit Vermarktung Vertriebe 
» Aktien 

Nachdruck, Aufnahme in Onlinedienste sowie Internet und Vervielfältigungen auf Datenträger wie CD-ROM, DVD-ROM etc. nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung durch GoMoPa®. Nutzungsrechte sind ganz oder teilweise zu erwerben. © Goldman Morgenstern & Partners Consulting LLC

 



Werden Sie GoMoPa® - Mitglied


Es liegen 11 Kommentare zu dieser Pressemitteilung vor.

#5 - Kommentar von Vertrieb The Wall AG am 05.07.2010 18:00
Zu Ihrer Anfrage bezüglich der Aussagen von Herrn Gerd Niemöller in dem Gespräch mit GoMoPa

Zitat: Niemöller: "Bei der Prüfung stolperte PwC darüber, dass der Vertrieb mit zwölf Mann eine Afrikareise unternahm, dass man sich zum Beispiel einen Kugelschreiber für 1.500 Euro leistete und zwei Bilder zu je 5.000 Euro kaufen musste. Ich hoffe, ich muss nicht noch ganz andere Dinge lesen, in den Akten, die ich im Ratinger Büro sicherstellen ließ. Ich habe ständig die Geschäftsunterlagen zur Einsicht angefordert, aber nie bekommen."

darf ich Ihnen mitteilen, dass sich in den Buchhaltungsunterlagen für Ratingen weder

1. eine 12-Mann-Afrikareise (tatsächlich Busreise für 12 Mann nach Kiel),
2. noch ein Beleg über einen Kugelschreiber für 1.500 Euro,
3. noch Bilder im Wert von je 5.000 Euro

finden. Die von Herrn Niemöller geforderte Einsicht in die Geschäftsunterlagen ist ihm nie verwehrt worden. Tatsächlich liegen seit Beginn der Abschlussprüfung durch PWC sämtliche Belege im Original für die Jahre 2008 und 2009 in der Hauptgeschäftsstelle in der Schweiz zur laufenden Einsichtnahme vor. Die Buchhaltungen 2008 sowie 2009 stehen der Revisionsstelle umfassend und vollständig zur Verfügung. Lediglich der Versand der Buchhaltungsauswertungen über Internet oder ungeschützt über CD an jemand anderen als den berechtigten Verwaltungsrat wurde unsererseits abgelehnt. Auf eine Anfrage unsererseits wurde die Richtigkeit dieses Vorgehens durch die Wirtschaftsprüferkammer mit Schreiben vom 02.07.2010 bestätigt.

Ich hoffe, wir haben hiermit Ihre Fragen beantwortet. Falls Sie noch Unterlagen benötigen, stehen wir Ihnen selbstverständlich zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen


vereidigte Buchprüferin der Wall AG

Höchstadt/Aisch

#6 - Kommentar von Vertrieb am 07.07.2010 16:13
Die in dieser Pressemitteilung angesprochenen Informationen stammen nicht aus unserem Haus.

Roman Brunner
Tax and Legal Services, Partner
PricewaterhouseCoopers AG
Neumarkt 4
Kornhausstrasse 26
CH-9001 St. Gallen

#7 - Kommentar von Vertrieb THE WALL AG am 07.07.2010 23:03
Sehr geehrter Herr Rethmeier

Wir beziehen uns auf Ihr Schreiben vom 5. Juni (recte: wohl 5. Juli). Die von Ihnen angesprochenen Informationen im genannten GoMoPa-Artikel stammen nicht aus unserem Haus.

Freundliche Grüsse
--------------------------------------------------------------------------------

Tax and Legal Services, Partner
PricewaterhouseCoopers AG
Neumarkt 4
Kornhausstrasse 26
CH-9001 St. Gallen

#8 - Kommentar von Vertrieb THE WALL AG am 08.07.2010 16:49
Heute wurde die 0800er-Serviceleitung der THE WALL AG und die Domain www.the-wall.ch u. a. unrechtmäßig von Herrn Niemöller auf die TPH SWISS übertragen und umgeroutet.

Die THE WALL AG ist bemüht, schnellstmöglich den Urzustand (Eigentumsrechte der THE WALL AG) wieder herzustellen.

Die Gesellschaft ist weiterhin unter 0049-2102-565940 erreichbar.

#9 - Kommentar von VERTRIEB THE WALL am 08.07.2010 18:09
WHOIS information for the-wall.ch :

[Querying whois.nic.ch]
[whois.nic.ch]
whois: This information is subject to an Acceptable Use Policy.
See http://www.nic.ch/terms/aup.html


Domain name:
the-wall.ch

Holder of domain name:
TPHSWISS GMBH
Gerd Niemoeller
Grabenstrasse 15

CH-8201 Schaffhausen
Switzerland
Contractual Language: German

Technical contact:
Michael Prahm
Am Jägersberg 8a

DE-24161 Kiel
Germany

DNSSEC:N

Name servers:
ns10.ns10.de
ns9.ns9.de

KEINE THE WALL AG mehr berücksichtigt!

#10 - Kommentar von Gelackmeierter am 26.07.2010 10:27
Swisscell, The Wall AG und Considio AG kann man vergessen. Der Traum ist geplatzt, alle Beteiligtenn sind quasi pleite, es laufen schon diverse Verfahren.

BTW: Die "revolutionäre" SwissCell-Wabe ist übrigens keinesfalls eine Erfindung des Herrn Niemöller, die gab's schon 1965 in der DDR (Kresol-Phenolharzimprägnierte Papierwaben, VEB Orbitaplast in Micheln, http://de.wikipedia.org/wiki/Orbitaplast).

#11 - Kommentar von Gelackmeierter am 02.08.2010 12:57
Ich muss mein obiges Posting revidieren: Nach genauer Recherche bin ich zu dem Ergebnis gelangt, dass die o.g. Firmen keinesfalls pleite sind und auch keinerlei Verfahren laufen. Ich bin eindeitig übers Ziel hinausgeschossen, wohl aus Wut über den Vertrieb und aus Angst um meine Investitionen. Ich entschuldige mich in aller Form bei allen Beteiligten. Und dass die Papierwabe eine DDR-Erfindung sein soll, habe ich nur aus dritter Hand erfahren, einen Beweis dafür kann ich nicht liefern.

#12 - Kommentar von Observer am 25.08.2010 23:18
Ich bin auch Aktionär der THE WALL AG und habe bis heute keine prüfbaren Informationen erhalten. Auch kein Protokoll der GV-Versammlung. Die neuen Verwaltungsräte sind ebenfalls noch nicht ins Handelsregister eingetragen worden.

Ich vermisse etwas die Informationen nach dem ganzen Theater und der Dringlichkeit, mit Einbruch und Kleinkrieg zu reagieren.

Nun ist alles still, keine Website, keine Infos, kein Vertrieb, kein Service.

Außer weiteren unprüfbaren Ankündigungen, Kaufangeboten von neuen, anderen Firmen, in denen Niemöller ebenfalls beteiligt ist, habe ich nichts gehört.

Für befürhcte, dass das alles eine große Klau-Nummer ist.

Ich hoffe sehr, dass die Verantwortlichen nun vom Gegenteil überzeugen können.

Ich möchte gerne wissen, ob die Maschine nun endlich funktioniert oder nicht. Aber auch in Kiel bekommt man keine weiteren Antworten. Die Verantwortlichen sind nicht zu sprechen.

#13 - Kommentar von INT-TWA am 27.11.2010 12:52
Die Interessen der Aktiäre der THE WALL AG werden durch die INT-TWA vertreten.

www.int-twa.de
http://forum.int-twa.de

#14 - Kommentar von M. Herrfurth am 29.11.2010 12:57
Dass der Name des mehrfach wegen Betrugs vorbestraften Claus Rethmeier im Zusammenhang mit anscheinend recht "turbulenten" Geschäften auftaucht, gibt mir ernsthaft zu denken. Ist ihm nicht schon vor Jahren mit seiner ca. zwölften Verurteilung verboten worden, Geschäfte der vorliegenden Art zu betreiben?

#15 - Kommentar von Emin am 09.07.2014 07:17
The abtiliy to think like that shows you're an expert


Kommentar hinterlassen
 
Name:
E-Mail Adresse:
Kommentar:
Sicherheitscode:
CAPTCHA Image [ Different Image ]


 

» Broker BDSwiss: neue Abzockmasche von Jörg Schmol ...   18.08.2017

» Nach Urinal-Pleite nimmt Axel Hauck nun Zahngold u ...   17.08.2017

» Lasche Schweiz: Schnelles Geld mit Kryptowährungs ...   14.08.2017

» Börsengang Jost Werke AG: Kasse machte eigentlich ...   14.08.2017

» Ex-VfB-Stuttgart-Stürmer Walter Kelsch als Bautr ...   10.08.2017

» Weitere Pressemeldungen (Archiv)




Werden Sie GoMoPa® - Mitglied
GoMoPa bei Facebook
Stimmen zu GoMoPa®
"...eine Datenbank, die ich nicht mehr missen möchte..."
» weitere Test - Stimmen

"...und wurde schon vor mancher Dummheit bewahrt..."
» weitere User - Stimmen

"...gomopa.net enthielt Mitte Oktober mehrere hundert (!) Beiträge von interessierten Privatpersonen sowie Finanzierungs- und Anlageberatern zum Thema..."
» weitere Presse - Stimmen

"...empfangen wir inzwischen täglich qualifizierte und werthaltige Anfragen..."
» weitere Werbepartner - Stimmen
Meinungen
"...der beste Weg, detaillierte Informationen einem großen Publikum schnell zugänglich zu machen..."
Kanzlei Balthasar

"...als Werbepartner hat man bei Gomopa die Möglichkeit, sich vom sogenannten Grauen Markt abzuheben..."
Jörg Petersen, jp - invest

» weitere Stimmen