GoMoPa: Bergbaugigant BHP Billiton lässt Mega-Übernahme von Rio Tinto platzen
Sie sind noch kein Mitglied auf GoMoPa? Jetzt registrieren!
24. Februar 2018
556 User online, 50.548 Mitglieder
GoMoPa® Mastercard Gold


Jetzt sämtliche Vorteile der GoMoPa® Mastercard Gold geniessen! » Hier beantragen
Scoredex anfordern!
Scoredex anfordern!
Vergleich der Leistungen
GoMoPa® - Wahl



Ihr Thema nicht dabei?
» Thema vorschlagen
Registrieren
Presse-Echo


26.11.2008
Bergbaugigant BHP Billiton lässt Mega-Übernahme von Rio Tinto platzen
Bergbaugigant BHP Billiton lässt Mega-Übernahme von Rio Tinto platzen

Eine der größten Firmenfusionen aller Zeiten ist geplatzt: Der britisch-australische Bergbauriese BHP Billiton wollte seinen Konkurrenten Rio Tinto schlucken - doch nun muss das Unternehmen wegen der Finanzkrise einen Rückzieher machen. Europas Stahlindustrie-Bosse können aufatmen.

Sydney - Die Finanzkrise hat einen der größten Übernahme-Versuche aller Zeiten platzen lassen: Der britisch-australische Bergbauriese BHP Billiton wollte seinen Konkurrenten Rio Tinto feindlich übernehmen. Doch nun lässt BHP Billiton seine Pläne fallen, wie der Konzern heute in Sydney mitteilte. BHP-Chef Marius Kloppers sagte, der tiefe scharfe Fall der Rohstoffpreise habe die "Risiko-Dimensionen" des Projekts geändert.

BHP Billiton begründete den Schritt unter anderem mit Bedenken wegen des weltweiten Konjunkturabschwungs. BHP Billiton wollte Rio Tinto ursprünglich für 150 Milliarden Dollar übernehmen und den Kauf mit eigenen Aktien bezahlen. Nun trifft die Wirtschaftskrise den Bergbaugiganten BHP Billiton hart: Der Konzern muss 450 Millionen US-Dollar abschreiben, außerdem fallen wegen eines Nachfragerückgangs nach Nickel Einmalkosten in Höhe von rund 2,1 Milliarden Dollar vor Steuern an.

Als größte Hürde für den Kauf hatte ohnehin die nötige Zustimmung der EU-Kommission gegolten. Im Blickpunkt stand dabei vor allem der Markt für Eisenerz. Der Konzern hatte Anfang November angekündigt, Bedenken der EU-Wettbewerbshüter ausräumen zu wollen. Die EU-Kommission hatte gefordert, dass sich BHP Billiton bei einer Übernahme von Rio Tinto von einigen Unternehmensteilen trennen müsse.

Die beiden Unternehmen dominieren die Förderung wichtiger Rohstoffe wie Kohle, Uran, Kupfer, Aluminium, Gold und Diamanten. Der anvisierte Zusammenschluss der beiden Konzerne hatte weltweit die Furcht genährt, der neue Riese könne künftig die Preise diktieren. So hätte beispielsweise bei der Eisenerzförderung eine marktbeherrschende Stellung gedroht. Auch die europäische Stahlindustrie wehrte sich heftig gegen die Fusion.

Autor: Rainer Holbe e-mail Web: www.gomopa.net Telefon: +49-30-2123366-0

... Fortsetzung lesen. » Registrieren Sie sich jetzt oder erwerben Sie das Leserecht! «

 



Um diese GoMoPa® - Meldung vollständig lesen zu können, müssen Sie mindestens registriertes GoMoPa® Mitglied sein. Jetzt registrieren.


Sollten Sie bereits registriert sein, loggen Sie sich bitte jetzt ein:

Benutzername:
Zugangsdaten vergessen?
Passwort:
Registrieren?


 

 

Nachdruck, Aufnahme in Onlinedienste sowie Internet und Vervielfältigungen auf Datenträger wie CD-ROM, DVD-ROM etc. nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung durch GoMoPa®. Nutzungsrechte sind ganz oder teilweise zu erwerben. © Goldman Morgenstern & Partners Consulting LLC

 



Werden Sie GoMoPa® - Mitglied


Es liegt 1 Kommentar zu dieser Pressemitteilung vor.

# - Kommentar von Eloisa am 09.07.2014 01:09
I agree, Uranium has growth and opuittpniroes. I have an Australian ETF, which hold BHP and Rio among others and it is doing well so far.


Kommentar hinterlassen
 
Name:
E-Mail Adresse:
Kommentar:
Sicherheitscode:
 

CAPTCHA code


 

» eVisionTeam und webet4you: Gründer Robert Schmalo ...   23.02.2018

» Hochstapler Nader Mohamed Said: Am Montag startet ...   16.02.2018

» Abmahn-Brüder Kaltenmeier: Anklage wegen 20 Milli ...   15.02.2018

» Putins größter Milchbauer Stefan Dürr wehrt sic ...   14.02.2018

» M.M. Warburg & CO: Die feine Privatbank und der Cu ...   12.02.2018

» Weitere Pressemeldungen (Archiv)




Werden Sie GoMoPa® - Mitglied
GoMoPa bei Facebook
Stimmen zu GoMoPa®
"...eine Datenbank, die ich nicht mehr missen möchte..."
» weitere Test - Stimmen

"...und wurde schon vor mancher Dummheit bewahrt..."
» weitere User - Stimmen

"...gomopa.net enthielt Mitte Oktober mehrere hundert (!) Beiträge von interessierten Privatpersonen sowie Finanzierungs- und Anlageberatern zum Thema..."
» weitere Presse - Stimmen

"...empfangen wir inzwischen täglich qualifizierte und werthaltige Anfragen..."
» weitere Werbepartner - Stimmen
Meinungen
"...der beste Weg, detaillierte Informationen einem großen Publikum schnell zugänglich zu machen..."
Kanzlei Balthasar

"...als Werbepartner hat man bei Gomopa die Möglichkeit, sich vom sogenannten Grauen Markt abzuheben..."
Jörg Petersen, jp - invest

» weitere Stimmen