GoMoPa: Die Brutto-Renditefalle beim Wohnungskauf
Sie sind noch kein Mitglied auf GoMoPa? Jetzt registrieren!
16. Dezember 2017
241 User online, 50.518 Mitglieder
Scoredex anfordern!
Scoredex anfordern!
Vergleich der Leistungen
Registrieren
GoMoPa® - Wahl



Ihr Thema nicht dabei?
» Thema vorschlagen
Presse-Echo
GoMoPa® Mastercard Gold


Jetzt sämtliche Vorteile der GoMoPa® Mastercard Gold geniessen! » Hier beantragen


22.12.2011
Die Brutto-Renditefalle beim Wohnungskauf

Beim erstmaligen Kauf einer vermieteten Immobilie als Kapitalanlage lassen sich unerfahrene Anleger von hohen Renditen in den Verkaufsanzeigen blenden. Erfahrene Käufer wissen, dass die schönen Prozente mit den wirklichen Einnahmen, die am Ende als Einnahmen ins Portemonnaie des Käufers zurückfließen, gar nichts zu tun haben und viel geringer ausfallen.

Robert Anzenberger ©<br /> PlanetHome AG München
Robert Anzenberger ©
PlanetHome AG München
"Viele tappen in die Renditefalle und verwechseln Brutto- und Nettorendite", weiß Robert Anzenberger, Vorstand des Maklerunternehmens PlanetHome AG aus München, die jährlich rund 5.000 Wohnungen im Auftrag der HypoVereinsbank, Commerzbank, ERGO Versicherungsgruppe, TARGO BANK, Volkswagen Bank direct oder Santander Consumer Bank vermittelt. Gerade für Erstanleger sei es wichtig, das Rendite-Risiko-Profil von Wohnimmobilieninvestments richtig einzuschätzen, um nicht auf zweifelhafte Ertragsversprechen reinzufallen.

"Attraktives Mehrfamilienhaus zur Kapitalanlage mit 7 Prozent Rendite!"Mit solchen oder ähnlichen Aussagen werden immer wieder Immobilien angeboten. "In Zeiten von Niedrigverzinsung sind derlei Renditeangaben natürlich verlockend. Doch vielen ist gar nicht klar, dass es sich dabei um die Bruttorendite handelt", beobachtet Anzenberger. Entscheidend sei aber die Nettorendite. Denn das ist der tatsächliche Anlagegewinn.

So errechnet man die Bruttorendite

Für die Berechnung der Bruttorendite gibt es eine einfache Formel: die jährliche Kaltmiete x 100, dividiert durch den Kaufpreis der Immobilie. Beispiel: Der Kaufpreis beträgt 550.000 Euro, die jährlichen Mieteinnahmen (netto) liegen bei 42.000 Euro, dann sieht die Rechnung so aus: 42.000 Euro mal 100 geteilt durch 550.000 EUR = 7,6 Prozent.

Doch das geht davon ab

"Das sind Zahlen, die natürlich toll aussehen", gibt Anzenberger zu. "Aber jetzt geht die eigentliche Rechnung erst los. Denn von der Bruttorendite muss man alle anfallenden Zusatzkosten abziehen, die zwar von der Steuer abgesetzt, aber nicht auf den Mieter umgelegt werden können."

Dazu gehören zum Beispiel die Erwerbsnebenkosten (rund 10 Prozent vom Kaufpreis), Instandhaltungskosten (zwischen 6 und 12 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche) oder auch Kosten für die Hausverwaltung (zwischen 200 und 300 Euro pro Jahr).

Ein Darlehen drückt die Rendite:

... Fortsetzung lesen. » Registrieren Sie sich jetzt oder erwerben Sie das Leserecht! «

 



Um diese GoMoPa® - Meldung vollständig lesen zu können, müssen Sie mindestens registriertes GoMoPa® Mitglied sein. Jetzt registrieren.


Sollten Sie bereits registriert sein, loggen Sie sich bitte jetzt ein:

Benutzername:
Zugangsdaten vergessen?
Passwort:
Registrieren?


 

Beiträge zum Thema
» Die Todsünden beim Immobilienkauf
» Hausbau per Erbpacht hat seine Tücken
» Mietkauf: Vorsicht vor unabschätzbaren Risiken
» Wunsch-Immobilie Sylt
» Bundesfinanzhof - Abschreibung denkmalgeschützter Gebäude

Kategorie zum Thema
» Immobilie - Deutschland
» Immobilie
» Urteile & Recht

 

Nachdruck, Aufnahme in Onlinedienste sowie Internet und Vervielfältigungen auf Datenträger wie CD-ROM, DVD-ROM etc. nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung durch GoMoPa®. Nutzungsrechte sind ganz oder teilweise zu erwerben. © Goldman Morgenstern & Partners Consulting LLC

 



Werden Sie GoMoPa® - Mitglied


Es liegen keine Kommentare zu dieser Pressemitteilung vor.

Kommentar hinterlassen
 
Name:
E-Mail Adresse:
Kommentar:
Sicherheitscode:
 

CAPTCHA code


 

» Instone Real Estate Group B.V.: Börsengang mit Sc ...   15.12.2017

» Dr. Illya Steiner MAP Ansparpläne: Verzockt mit U ...   14.12.2017

» Golden Gates AG: Drücker-Goldgeschäfte und sinnl ...   12.12.2017

» Adcada GmbH: Mit Bluffs auf Investorenfang für ad ...   11.12.2017

» Daniel Shahin: Wieder unterwegs mit Vertriebspyram ...   07.12.2017

» Weitere Pressemeldungen (Archiv)




Werden Sie GoMoPa® - Mitglied
GoMoPa bei Facebook
Stimmen zu GoMoPa®
"...eine Datenbank, die ich nicht mehr missen möchte..."
» weitere Test - Stimmen

"...und wurde schon vor mancher Dummheit bewahrt..."
» weitere User - Stimmen

"...gomopa.net enthielt Mitte Oktober mehrere hundert (!) Beiträge von interessierten Privatpersonen sowie Finanzierungs- und Anlageberatern zum Thema..."
» weitere Presse - Stimmen

"...empfangen wir inzwischen täglich qualifizierte und werthaltige Anfragen..."
» weitere Werbepartner - Stimmen
Meinungen
"...der beste Weg, detaillierte Informationen einem großen Publikum schnell zugänglich zu machen..."
Kanzlei Balthasar

"...als Werbepartner hat man bei Gomopa die Möglichkeit, sich vom sogenannten Grauen Markt abzuheben..."
Jörg Petersen, jp - invest

» weitere Stimmen