GoMoPa® - der Finanznachrichtendienst (www.gomopa.net) - Pressemeldung vom 25.10.2013

Die Vertex Zertifikate Fälscher


Convent Der Anruf eines Herrn Bremer von der Swiss Asset Management AG aus der Bahnhofstraße 1 in Zürich an jenem Dezembermorgen 2011 sorgte bei einem 71jährigen Geschäftsmann in München für gute Stimmung.

Es ging um Aktien der milliardenschweren Vertex Pharmaceutical Incorporation aus Cambridge im US-Bundesstaat Massachusetts, die Arzneien gegen Hepatitis C, Epilepsie und die Stoffwechselerbkrankheit Mukoviszidose entwickelt.

2.000 Stammaktien dieses Unternehmens kosteten damals an der Frankfurter Börse rund 34.000 Euro.

Der Münchner könne 2.000 Aktien zu einem Vorzugspreis von rund 30 Prozent unter Börsenwert für 24.000 Euro, also 12 Euro pro Stückaktie, kaufen. Er bekäme dafür ein Zertifikat, müsse es ein Jahr halten und bekomme dann die Aktien in sein Depot übertragen.

Diese Privatplatzierung sei streng limitiert und nur möglich, weil die Vertex Pharmaceutical Incorporation gemeinsam mit dem in Basel ansässigen Schweizer Pharmakonzern Novartis AG eine Niederlassung in der Schweiz eröffnen wolle. Dafür suche Vertex Investoren, die im Gegenzug vorteilhafte Zertifikate auf Aktien bekämen.

Wäre das Geschäft echt gewesen, hätte der Geschäftsmann tatsächlich ein Vermögen gemacht. Seine im Jahre 2011 für 24.000 Euro gekauften Aktien wären heute an der Frankfurter Börse 111.000 Euro wert. Das wäre ein Gewinn von satten 87.000 Euro in nur zwei Jahren gewesen.

Leider ist der Geschäftsmann einem Betrug aufgesessen.

Das Zertifikat, das er nach der Überweisung seiner 24.000 Euro auf das scheinbare Konto von Vertex bei der Bank of America in Sacramento in Kalifornien zugeschickt bekam, war nur eine Kopie eines echten Zertifikates.

Das echte Zertifikat gehörte bereits einem ganz anderen Mann aus Florida, und nur dem werden die Aktien der Vertex Pharmaceutical Incorporation ins Depot übertragen, nicht dem deutschen Kopiekäufer.

Das erfuhr der Münchener Geschäftsmann, als er sich im Mai 2012 von der Vertex Pharmaceutical Incorporation die Echtheit seines Zertifikats bestätigen lassen wollte.

Die erste Antwort von Vice President Investor Relations von Vertex, Senior-Director Michael Partridge, am 14. Mai 2012 lautete:

Zitat:


I have never seen a certificate like this before and I am unfamiliar with Swiss Asset Management.

Communication regarding certificates should be directed to Vertex's transfer agent:

Computershare Investor Services
P.O Box 43023
Providence, RI 02940-3023
Telephone: +1 781-575-2879
Fax: +1 781-575-3605
Yours truly,
Michael Partridge


Bei einem anschließenden Telefonat schaute Michael Partridge noch einmal genau nach und sagte: "Das Zertifikat mit der Nummer 1137 besitzt schon ein Mann aus Florida."

Der Münchener erstatte am 20. Mai 2012 eine Strafanzeige wegen Betruges gegen unbekannt.

Es fanden sich weitere Geschädigte:

... Fortsetzung » lesen.

 



Um diese GoMoPa® - Meldung vollständig lesen zu können, müssen Sie mindestens registriertes GoMoPa® Mitglied sein. Jetzt registrieren.


Sollten Sie bereits registriert sein, loggen Sie sich bitte jetzt ein:

Benutzername:
Zugangsdaten vergessen?
Passwort:
Registrieren?
 



 

Beitrag zum Thema
» Swiss Asset Management AG, Bahnhofstraße 1, Zürich

Kategorie zum Thema
» Wer kennt, was meint Ihr dazu?

 

Copyright 2000 - 2017 by Goldman, Morgenstern & Partners LLC - GoMoPa® - der Finanznachrichtendienst (www.gomopa.net)