GoMoPa® - der Finanznachrichtendienst (www.gomopa.net) - Pressemeldung vom 19.12.2013

V+ GmbH & Co. Fond 2 KG laufen die Kommanditisten weg


Rechtsanwalt Christian<br /> Heinrich Röhlke aus<br /> Berlin © Bankenskandal.de
Rechtsanwalt Christian
Heinrich Röhlke aus
Berlin © Bankenskandal.de
Mitte November 2013 reichte der Berliner Rechtsanwalt Christian Heinrich Röhlke gegen die Gründungsgesellschafter des Landshuter Zukunftstechnologiefonds V+ GmbH & Co. Fonds 2 KG, Werner Schaar (61) aus Berlin und die Holtermann Rechtsanwaltsgesellschaft mbH aus Radebeul in Sachsen, am Landgericht Dresden, da wo der Fonds im Jahre 2007 gegründet worden war, Schadensersatzklage ein.

Die Anleger waren mit hoher Sicherheit und mit 10prozentiger jährlicher Rendite angelockt worden. Laut Röhlke sei im Prospekt ein eklatant hohes Risiko verschwiegen worden, nämlich, dass die Fondsnebenkosten des Dachfonds sage und schreibe 23 Prozent betragen. Bei so hohen Kosten sei es beinahe utopisch, nachhaltig eine so hohe Rendite, wie prognostiziert, zu erwirtschaften.

"Das Landgericht hat bereits eine Beweisaufnahme angeordnet, das heißt, sofern sich die Angaben unserer Mandantin durch die Beweisaufnahme bestätigen, dürfte ein Schadensersatzanspruch gegen die Gründungsgesellschafter bestehen", teilte Röhlke dem Finanznachrichtendienst GoMoPa.net mit.

Schon vor zwei Jahren, als Werner Schaar und seine Geschäftsführerin Anke Schiller (48) aus München ihren dritten Fonds V+ GmbH & Co. Fonds 3 KG mit einem geplanten Volumen von bis zu 300 Millionen Euro auflegte, die sie bis Ende 2014 einsammeln wollen, hatte Rechtsanwalt Röhlke auf GoMoPa.net vor den hohen Fondskosten gewarnt.

Nun laufen dem platzierten Fonds V+ GmbH & Co. Fonds 2 KG die Kommanditisten weg.

Das Geschäftsjahr 2012 endete erneut mit Verlusten.

Die V+ GmbH & Co. Fond 2 KG hat ihren Anlegern Anfang November 2013 den Jahresabschluss 2012 und einige Beschlussvorschläge im schriftlichen Beschlussverfahren übermittelt.

Im Jahresabschluss 2012 der Fondgesellschaft wird mitgeteilt, dass das in Beteiligungen gebundene Vermögen des Fonds sich auf nunmehr 21,99 Millionen Euro belaufen soll, gut 2 Millionen Euro mehr als im Vorjahr (19,92 Millionen Euro).

Es sind also gut 2 Millionen Euro im Jahr 2012 in neue Beteiligungen investiert worden.

Andererseits ist die Summe der gezeichneten Anteile von 155 Millionen Euro im Jahr 2011 auf nur noch 149,5 Millionen Euro in 2012 gefallen.

Die offenen, also noch zu bezahlenden Einlagen bezeichnet die Fondgesellschaft mit 93,9 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr von 104,2 Millionen Euro.

Die Fondsnebenkosten werden mit 2,4 Millionen Euro angegeben, die laufenden Geschäftskosten mit 723.000 Euro.

Auch nach Gegenrechnung der Erträge der Gesellschaft steht somit ein Jahresfehlbetrag vor Zuweisung auf die Gesellschaft von 2,78 Millionen Euro rot in den Büchern.

Was von diesen Zahlen zu halten ist, erläutert Rechtsanwalt Christian Heinrich Röhlke so:

... Fortsetzung » lesen.

 



Um diese GoMoPa® - Meldung vollständig lesen zu können, müssen Sie mindestens registriertes GoMoPa® Mitglied sein. Jetzt registrieren.


Sollten Sie bereits registriert sein, loggen Sie sich bitte jetzt ein:

Benutzername:
Zugangsdaten vergessen?
Passwort:
Registrieren?
 



 

Pressemeldung zum Thema
» V+ Fonds und Alfred Wieder AG: teurer Blindflug

Beitrag zum Thema
» V+ Beteiligungs GmbH & Co. Fonds 2 KG - Haftung für unrichtige Angaben?

Kategorie zum Thema
» Fonds

 

Copyright 2000 - 2017 by Goldman, Morgenstern & Partners LLC - GoMoPa® - der Finanznachrichtendienst (www.gomopa.net)