GoMoPa® - der Finanznachrichtendienst (www.gomopa.net) - Pressemeldung vom 21.01.2014

A.T.U-Rettung: Heuschrecken übernehmen die Kontrolle


Firmenzentrale von A.T.U<br />(©) A.T.U
Firmenzentrale von A.T.U
(©) A.T.U
(sa) Im Dezember 2013 verkündete der Marktführer im deutschen KfZ-Service, A.T.U Auto-Teile-Unger, die Rettung des Unternehmens. Im Zuge einer Restrukturierung werden die Schulden auf einen Schlag um 600 Millionen Euro gesenkt und das Unternehmen mit 100 Millionen Euro frischer Liquidität ausgestattet.

Nur die Zeichner der letzten A.T.U-Anleihe schauen in die Röhre.


Am 16.01.2014 ließen die Gesellschafter von A.T.U die Bombe platzen. Maßgeblich war eine Einigung zwischen der A.T.U Group, dem Hedgefonds KKR, als aktuellen Hauptgesellschafter, sowie 80 Prozent der wichtigsten Gläubiger - namentlich die Finanz- und Private Equity Unternehmen Centerbridge Partners L.P., Babson Capital sowie eine Reihe von Fonds, die von Goldman Sachs Investment Partners geleitet werden.

Die Vereinbarung sah eine ganze Reihe von Änderungen vor. Betroffen waren sowohl Management, Gesellschafterstruktur, als auch alle Anleihen-Zeichner der A.T.U Group.

Im ersten Schritt werden alle Anteile, die A.T.U über die Christophorus Holding GmbH hält, an eine Gesellschaft mit dem Namen Auto-Teile-Unger Luxembourg S.a r.l. verkauft. Den gleichen Weg nimmt eine konzerninterne Forderung der Christophorus Holding GmbH in Höhe von 102,7 Millionen Euro.

Im Anschluss garantiert die Auto-Teile-Unger Luxembourg S.a r.l. die Rückzahlung von revolvierenden Kreditlinien in Höhe von 45 Millionen Euro. Mehrheitseigentümer nach der Restrukturierung soll der New Yorker Finanzinvestor Centerbridge Partners werden.

Hans-Norbert Topp, Vorsitzender der Geschäftsführung von A.T.U, kommentierte die Verhandlungsergebnisse:

Norbert Topp,<br />Geschäftsführer A.T.U<br />(c) A.T.U
Norbert Topp,
Geschäftsführer A.T.U
(c) A.T.U

Zitat:


Wir freuen uns außerordentlich, dass sich alle wichtigen Beteiligten im Schulterschluss auf eine finanzielle Umstrukturierung von A.T.U geeinigt haben. Dank der beteiligten Gläubiger und KKR konnten wir unsere Verbindlichkeiten drastisch reduzieren. Durch die neuen Investitionen wird zudem unsere finanzielle Ausstattung deutlich verbessert und das Wachstum von A.T.U unterstützt. In einem letzten Schritt des Prozesses werden wir mit unseren Vermietern die Mietverträge für einige unserer Standorte noch nachverhandeln. Mit dem Abschluss der Transaktion, den wir für Januar erwarten, schlagen wir ein neues Kapitel in unserer Unternehmensgeschichte auf. A.T.U wird sich mit einer gesunden Bilanz und auf ein normales Maß reduzierten Miet- und Zinskosten nun darauf konzentrieren, die Dienstleistungen für unsere Kunden weiter kontinuierlich zu verbessern.


Für andere A.T.U-Gläubiger ist das Ergebnis der Restrukturierung deutlich ernüchternder als für die Investment- und Private Equity Firmen, die mit am Verhandlungstisch saßen.


... Fortsetzung » lesen.

 



Um diese GoMoPa® - Meldung vollständig lesen zu können, müssen Sie mindestens registriertes GoMoPa® Mitglied sein. Jetzt registrieren.


Sollten Sie bereits registriert sein, loggen Sie sich bitte jetzt ein:

Benutzername:
Zugangsdaten vergessen?
Passwort:
Registrieren?
 



 


Beiträge zum Thema
» A.T.U. - Auto-Teile-Unger - Insolvent?
» Eine Heuschrecke hat wieder zugeschlagen...
» Große Koalition - Übel schlimmster Art.


Kategorie zum Thema
» Wer kennt, was meint ihr dazu?
» Kapitalanlagen

 

Copyright 2000 - 2017 by Goldman, Morgenstern & Partners LLC - GoMoPa® - der Finanznachrichtendienst (www.gomopa.net)