GoMoPa® - der Finanznachrichtendienst (www.gomopa.net) - Pressemeldung vom 14.08.2014

Eckhard Schulz und die Gold SE International: Reich durch dubiose Ideen!


Convent Die Firma Gold SE International (Füllenbachstr. 4, 40474 Düsseldorf, HRB 67975) von Vorstand Eckhard Schulz zockt seit Monaten Anleger mit ihren ominösen Gold-Aktien ab. Die Firma bewarb die "Wertpapiere" lautmalerisch mit dem Slogan "Reich durch Ideen!" und lockte Verbraucher mit bis 200.000 Prozent Rendite, wenn sie sich schnell für ein vorbörsliches Investment entscheiden würden. Zu einem Börsengang des Unternehmens kam es jedoch nie und die Schrottpapiere sind an keiner Börse handelbar. Nun hat die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) der Düsseldorfer Firma den Verkauf der eigenen Aktien verboten. Reich durch diese dubiose Idee ist am Ende nur einer geworden: Eckhard Schulz, Vorstand der Gold SE International.

Eckhard Schulz, Vorstand der<br /> Gold SE International
Eckhard Schulz, Vorstand der
Gold SE International
Als Vorstände der Gold SE International werden Eckhard Schulz (74) aus Dortmund und Stefan Hartmann (50) aus Düsseldorf geführt. Aufsichtsratsvorsitzende ist Frau Monika Käferböck-Kohring (62). Die Gold SE International verbuchte 2012 einen Jahresfehlbetrag von 95.924 Euro. Zudem hatte das Unternehmen laufende ungesicherte Verbindlichkeiten von 96.451 Euro mit einer damaligen Restlaufzeit von einem Jahr. Das Unternehmen verfügt laut Bilanz 2012 über gezeichnetes Kapital von 120.000 Euro in Form von 120.000 Aktien zu je einem Euro. Die BaFin hat der Firma untersagt, ihre Aktien weiter zum Verkauf anzubieten, weil ein Verstoß gegen das Wertpapierprospekt-Gesetz vorliegt.

Die offizielle Stellungnahme der BaFin lautet:

Zitat:


Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht hat das öffentliche Angebot von Aktien der Gold International SE wegen Verstoßes gegen das Wertpapierprospektgesetz untersagt.

Die Gold International SE, Düsseldorf, darf keine eigenen Aktien zum Erwerb anbieten. Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat am 7. Februar 2014 das öffentliche Angebot von Aktien der Gold International SE wegen Verstoßes gegen das Wertpapierprospektgesetz untersagt.

Die Untersagung erfolgte, weil die Gesellschaft keinen Wertpapierprospekt veröffentlicht hat, der die nach dem Wertpapierprospektgesetz und der Verordnung (EG) Nr. 809/2004 vom 29. April 2004 erforderlichen Angaben enthält.

Die Untersagungsverfügung ist seit dem 8. Juli 2014 unanfechtbar.


GoMoPa.net sprach mit Dominika Kula, Pressesprecherin für Wertpapieraufsicht und Asset-Management bei Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), über das Verkaufsverbot der Goldaktie.

... Fortsetzung » lesen.

 



Um diese GoMoPa® - Meldung vollständig lesen zu können, müssen Sie mindestens registriertes GoMoPa® Mitglied sein. Jetzt registrieren.


Sollten Sie bereits registriert sein, loggen Sie sich bitte jetzt ein:

Benutzername:
Zugangsdaten vergessen?
Passwort:
Registrieren?
 



 

Pressemitteilungen zum Thema
» Bankhaus SCHNIGGE warnt vor Gold International SE
» Lässt die Gamigo AG die Anleihe-Gläubiger bluten?
Beiträge zum Thema
» Gold International SE - Sparpläne
» LottoX WinFonds - Lotto für 9,90 Euro statt 52,50 Euro

Kategorien zum Thema
» Dubios
» Wer kennt, was meint Ihr dazu?

 

Copyright 2000 - 2017 by Goldman, Morgenstern & Partners LLC - GoMoPa® - der Finanznachrichtendienst (www.gomopa.net)