GoMoPa® - der Finanznachrichtendienst (www.gomopa.net) - Pressemeldung vom 11.09.2014

GlobePartners: Oliver Brecht geht mit Börsenroulette auf Bauernfang


Convent Der selbsternannte Finanzspezialist Oliver Brecht (51) verspricht ahnungslosen Opfern, dass sie vom PC aus ein Vermögen machen können, wenn sie in den Börsenhandel mit binären Optionsscheinen einsteigen. Die hochriskanten Finanzderivate würden nicht nur "Spass und Spannung" bieten, sondern auch die Möglichkeit auf bis zu 50.000 Euro automatisches Monatseinkommen eröffnen. Dafür müssten Neueinsteiger nicht einmal Ahnung vom Trading haben, sondern nur stetig neue Kunden anwerben.

Der MLM-erfahrene Oliver Brecht sucht derzeit eifrig neue Opfer für ein vermeintliches Schneeballsystem namens GlobePartners. Das Vehikel von GlobePartners ist der Handel mit binären Optionen am internationalen Finanzmarkt. In Planung sei zudem eine Social-Trading-Option, die es jedem erlaubt, den erfolgreichsten Händlern zu folgen und ihre Aufträge automatisch zu kopieren.

Binäre Optionen sind Finanzderivate, die von Optionsscheinen abgeleitet werden und als exotische Optionen gelten. Es handelt sich dabei um hochriskante Termingeschäfte, bei denen als Basiswerte - wie bei klassischen Optionsscheinen auch - Indizes, Aktien, Währungspaare oder auch Rohstoffe in Frage kommen. Es wird auf steigende oder fallende Kurse in einem bestimmten Zeitfenster spekuliert. Bei richtiger Wette gewinnt der Trader einen zuvor festgelegten Betrag. Wettet er dagegen falsch, ist die Option komplett wertlos. Das Börsenmagazin der ARD beschreibt die exotischen Finanzderivate so:

Zitat:


"Cash or Nothing", so lautet die offizielle Bezeichnung einer Optionsspielart, bei der es nur die Alternativen "hopp" oder "top" gibt. Mit binären Optionen, auch "digitale Optionen" genannt, gibt es in der Regel keine Abstufungen zwischen Gewinn und Verlust. Tritt ein bestimmtes Ereignis ein, wie etwa ein Anstieg des Dax auf eine bestimmte Marke zum Schlussstand, ist Zahltag für den Spekulanten. Geschieht dies aber nicht, hat sich die Margin, die zum Kauf der entsprechenden Option eingesetzt wurde, in Nullkommanichts in Luft aufgelöst.


Selbst bei erfolgreich platzierter Wette bleiben dem Händler nur 70 bis 80 Prozent des Gewinns, der Rest geht an die Brokerfirma. Oliver Brecht hält sich jedoch nicht lange mit dem Produkt auf und kommt schnell auf die eigentliche Einnahmequelle zu sprechen: Das Anwerben neuer Mitglieder. Brecht beruhigt damit alle unerfahrenen Neueinsteiger, denen das internationale Börsenparkett zu gefährlich erscheint:

Zitat:


Sie müssen nicht selbst traden. Sie können auch einfach 100-Dollar-Gutscheine verschenken! (...) Alles was Sie tun müssen, ist die Landing-Page für neue Kunden und die Landing-Page für neue Partner bewerben. Sie müssen kein Trader sein und keine Ahnung haben, sie sind im Prinzip Empfehlungsgeber, wenn man es genau nimmt.


Doch wie lange wehrt die wundersame Geldvermehrung bei GlobePartners?

... Fortsetzung » lesen.

 



Um diese GoMoPa® - Meldung vollständig lesen zu können, müssen Sie mindestens registriertes GoMoPa® Mitglied sein. Jetzt registrieren.


Sollten Sie bereits registriert sein, loggen Sie sich bitte jetzt ein:

Benutzername:
Zugangsdaten vergessen?
Passwort:
Registrieren?
 



 

Pressemeldungen zum Thema
» Die eigenartigen Pechsträhnen des Mallorca-Forex-Traders Dörg Pech
» MG Marketing GmbH: Gebührenschinderei oder Schneeballsystem?
» WELLSTAR-Chef Christian Wiesner ein Hochstapler?
» Schrottimmobilien der CONSORTIS-Verwaltungs-GmbH: Implodiert ein Schneeballsystem?
» Schneeballsystem mit Paraguay-Investments: Power-Passiv-Rente-Eco-365

Beiträge zum Thema
» Finanzforum: Dupli
» Wer kennt wen? RICI - Royal Innovation Club International
» Finanzforum: Momentum24

 

Copyright 2000 - 2017 by Goldman, Morgenstern & Partners LLC - GoMoPa® - der Finanznachrichtendienst (www.gomopa.net)