GoMoPa® - der Finanznachrichtendienst (www.gomopa.net) - Pressemeldung vom 20.11.2014

Die spurlos verschwundenen Goldreserven der Ukraine


(ta) - Jahrelang stockte die Nationalbank der Ukraine ihre Goldreserven auf. Innerhalb der letzten 15 Jahre weitete sich der Bestand von rund 5 auf mehr als 40 Tonnen aus. Doch als eine politische Krise das Land erfasste und auf wirtschaftliche Talfahrt schickte, nutzen Unbekannte die undurchsichtige Situation aus, um knapp 90 Prozent der Goldbarren in einer geheimen Operation außer Landes zu schaffen. Die Chefin der Zentralbank bestätigte nun, dass die Tresore weitest gehend leer sind. Doch wo ist das Gold der Ukraine geblieben?

Am 7. März 2014 meldete das ukrainische Nachrichtenportal Iskra-News, dass die Goldreserven des Landes wenige Tage nach dem Sturz der Regierung Janukowitsch in einer Nacht-und-Nebel-Aktion außer Landes geschafft wurden. Das Portal bezog sich in seinem Bericht auf Augenzeugen aus den Reihen des Flughafenpersonals, die den Vorfall am Kiewer Flughafen Borispol beobachteten:

Zitat:


Heute um etwa 2:00 nachts, ist ein ungekennzeichnetes Flugzeug vom Borispol Flughafen gestartet. Laut dem Boirspol-Personal tauchten kurz vor der ungekennzeichneten Maschine noch vier LKWs und zwei Minivans ohne Nummernschilder am Flughafengelände auf. Aus den Fahrzeugen stiegen 15 Männer in Uniform und mit Masken und Körperpanzerung, einige von ihnen mit Maschinengewehren ausgerüstet. Diese Männer beluden das Flugzeug mit mehr als 40 schweren Kisten.


Die Operation blieb jedoch auch beim Flughafenpersonal nicht unbemerkt. So berichtet Iskra-News weiter:

Zitat:


Anschließend erschienen weitere mysteriöse Gestalten und betraten das Flugzeug. Das Beladen fand in großer Eile statt. Nach dem Beladen verschwanden die Fahrzeuge ohne Nummernschilder sofort von der Landebahn und dem Flugzeug wurde auf Basis eines Notfalls eine Startgenehmigung erteilt. Offizielle Mitarbeiter des Flughafens, die diese "Spezialoperation" beobachteten, wollten sofort die Flughafenbehörde darüber in Kenntnis setzen, welche ihnen jedoch entgegnete, sie sollten sich lieber "nicht in die Angelegenheiten anderer Leute einmischen". 


Auf Nachfrage erklärte ein leitender Regierungsbeamter des Finanzministeriums den Journalisten, dass alle Goldreserven der Ukraine auf Befehl der "neuen Führung" in Kiew in die USA ausgeflogen wurden.

Die Meldung schlug vor allem im Internet hohe Wellen. So griff unter anderem der Goldreporter die Information am 10. März auf. Zwar bezog sich der Originalartikel auf einen anonymen Regierungsbeamten, der den geheimen Goldtransport bestätigte, jedoch blieb eine offizielle Bestätigung der Regierung in Kiew bisher aus. Nun meldete sich Monate später die Vorsitzende der Nationalbank der Ukraine (NBU), Valeria Gontareva, zu Wort und bestätigte im ukrainischen Fernsehen, dass die Goldreserven des Landes verschwunden sind.

Zitat:


In den Tresoren der Zentralbank ist fast kein Gold mehr. Es ist ein kleiner Bestand an Goldbarren übrig, aber es ist nur etwa 1 Prozent der Reserven.




... Fortsetzung » lesen.

 



Um diese GoMoPa® - Meldung vollständig lesen zu können, müssen Sie mindestens registriertes GoMoPa® Mitglied sein. Jetzt registrieren.


Sollten Sie bereits registriert sein, loggen Sie sich bitte jetzt ein:

Benutzername:
Zugangsdaten vergessen?
Passwort:
Registrieren?
 



 

 

Copyright 2000 - 2017 by Goldman, Morgenstern & Partners LLC - GoMoPa® - der Finanznachrichtendienst (www.gomopa.net)