GoMoPa® - der Finanznachrichtendienst (www.gomopa.net) - Pressemeldung vom 16.02.2015

Volker Tabaczek erneut des Betrugs verdächtig


(be) - Am 4. Juli 2007 war der Thüringer Radrennsportler Volker Tabaczek (54) aus Gera vom Landgericht Cottbus wegen Betrugs zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr und elf Monaten auf Bewährung verurteilt worden. Nun steht er erneut unter Verdacht, Anleger um ihr Geld betrogen zu haben. Dazu soll Tabaczek zusammen mit seinem Partner Michael Rudolf aus Berlin-Rudow in den USA ein Netz aus Scheinfirmen geschaffen haben. Jetzt kommt er schon wieder mit Mount Whitney Group aus Las Vegas neu auf den Markt, die in Berlin plötzlich Mount Whitney Consulting heisst.

Convent Am 27. November 2008 bestätigte der 5. Strafsenat des Bundesgerichtshofes in Leipzig (Aktenzeichen 5 StR 96/08) das Urteil des Landgerichts Cottbus. Dieses hatte zuvor den Geraer Volker Tabaczek wegen Betrugs zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr und elf Monaten auf Bewährung verurteilt. Am 15. März 2005 hatte die US Financial Group, in deren Name Tabaczek tätig war, mit dem Fußballverein FC Energie Cottbus e.V. einen Darlehensvertrag über 1,5 Millionen Euro abgeschlossen. Im Zuge der Vertragsverhandlungen bot Tabaczek dem damalige Vereinspräsidenten Dieter Krein an, dem Fußballverein weitere Fremdmittel in Höhe von 2,2 Millionen Euro zu verschaffen.

Dafür sei jedoch eine Vorleistung des Fußballvereins in Höhe von 300.000 Euro zur Deckung der Finanzierungskosten erforderlich. Doch von einem Kredit hat der FC Energie Cottbus nie etwas gesehen. Denn tatsächlich war die US Financial Group gar nicht in der Lage, dem Fußballverein ein Darlehen in dieser Größenordnung zur Verfügung zu stellen oder zu vermitteln.

Auch die Führung des Fußballvereins, welcher damals in erheblicher Geldnot war, um den damaligen Präsidenten Dieter Krein stand in der Kritik. "Es musste den Verantwortlichen des FCE merkwürdig auffallen, dass solche Verträge bei McDonalds in Lübbenau abgeschlossen wurden", zitierte die Lausitzer Rundschau damals den vorsitzenden Richter des Landgerichts Cottbus, Stefan Fiedler.

Dass die Strafe gegen Tabaczek nur zur Bewährung ausgesetzt wurde, könnte sich im Nachhinein als Fehler herausstellen. Der Bundesgerichtshof kommentierte die Entscheidung des Landgerichts Cottbus damals so:

Zitat:


Zwar sind die Ausführungen zur Kriminalprognose (§ 56 Abs. 1 StGB) bedenklich knapp. Gleichwohl kann dem Gesamtzusammenhang der Strafzumessungserwägungen entnommen werden, dass sich das Landgericht davon überzeugt hat, dass sich der als Finanzvermittler krass überschätzende, nur geringfügig vorgeahndete Angeklagte T. vom Strafurteil beeindruckt zeigen wird und ihm klar geworden ist, in welchem Umfang er den Bereich der "seriösen Anlagevermittlung" verlassen hat.

Ein System von Scheinfirmen

Doch anders als von der Justiz vorhergesehen, hat sich Tabaczek möglicherweise eben nicht "vom Strafurteil beeindruckt" gezeigt. Stattdessen hat er seitdem in den USA ein Netz von Scheinfirmen geschaffen, die angeblich das Geld deutscher Anleger investieren und hohe Renditen erwirtschaften sollten.

Volker Tabaczek tritt aktuell als Vorstandsmitglied der Mount Whitney Group auf. Sein Partner Michael Rudolf (66) nennt sich in seinem Xing-Profil derzeit Kooperationspartner, vor einigen Monaten trat er sogar noch als Direktor der Finanzabteilung der Mount Whitney Group auf.

Die Internetseite der Mount Whitney Group besteht seit Jahren im Wesentlichen aus einem Platzhalter, der kaum Informationen enthält. Die englischsprachige Webseite ist für die Mount Whitney Group LLC mit Sitz in Las Vegas registriert.

GoMoPa.net vorliegenden Informationen zufolge sollen Tabaczek und Rudolf in Deutschland Kunden geworben haben. Die beiden haben den Anlegern offenbar versprochen, dass im Rahmen eines Trustvertrages mit dem Mount Whitney Trust Investitionen getätigt werden. Tatsächliche Investitionen soll es dann aber nie gegeben haben.

Nachdem sie ihr Geld nicht erhalten hatten, haben Anleger Ende letzten Jahres bei der Staatsanwaltschaft Berlin Strafanzeige wegen Betrugs gegen Tabaczek und Rudolf erstattet. Rechtsanwalt Dr. Thomas Schulte von der Kanzlei Dr. Schulte und Partner Rechtsanwälte mbB aus Berlin Marienfelde, der nach eigenen Angaben ein Opfer von Tabaczek vertritt, sprach mit GoMoPa.

Rechtsanwalt Dr. Thomas Schulte
Rechtsanwalt Dr. Thomas Schulte
GoMoPa: Wie haben Tabaczek und Rudolf ihre deutschen Kunden geködert?

Dr. Schulte: Tabaczek und sein Berliner Vertreter Rudolf haben versprochen, dass es in den USA die Möglichkeit für Deutsche gibt, sich an einem Investment-Projekt zu beteiligen. Dabei gebe es eine schöne Rendite. Mathematik gilt aber auch in den USA. Pro Monat 16 Prozent Rendite ist auch dort unmöglich. Das ist hanebüchen.

GoMoPa: Mit welcher Art von Projekten sollten diese Renditen denn erwirtschaftet werden?

Dr. Schulte: Die haben ein Investitions-Projekt angeboten, aber nicht gesagt, wie das Geld investiert werden soll. Das war ein Blindpool.

GoMoPa: Was werfen Sie Tabaczek und Rudolf vor?

Dr. Schulte: Was die versprechen, ist reine Fiktion, ein Betrugssystem. Die nehmen Gelder ein und unterschlagen diese. Das Geschickte dabei ist, dass sie so eine Art Vertrieb haben und nicht direkt an die Kunden herantreten, sondern über betrogene Betrüger, also Leute, die als Multiplikatoren arbeiten. Dafür erhalten sie 3 bis 5 Prozent.

GoMoPa: Was können Sie noch über Tabaczek und Rudolf berichten?

Dr. Schulte: Wer in den USA Geschäfte macht, der sollte eigentlich Englisch sprechen können. Doch bei einem persönlichen Gespräch mit Tabaczek und Rudolf in unserer Kanzlei in Berlin Marienfelde stellte sich heraus, dass die beiden so gut Englisch sprechen wie meine Oma, nämlich Null. Sie konnten de facto nur einen Satz: Sie möchten deutsch sprechen.

Laut Informationen aus dem GoMoPa-Forum wohnt Tabaczek derzeit südlich von Berlin bei seinen Schwiegereltern. Der GoMoPa-Leser hält zudem eine Mitwisserschaft von Tabaczeks Partnerin Sofie Schützeichel für wahrscheinlich, da sie angeblich die Homepage der Mount Whitney Group hostet. Zudem nennt er als "aktive Tippgeber und Verwalter" Marco Pollex und Petra Riedner.

Marco Pollex (35) aus Berlin ist Geschäftsführer der im Jahr 2013 gegründeten 4WändeFinanzierung GmbH. Zu GoMoPa sagt er, dass er sich nicht zu seinen Beziehungen zu Volker Tabaczek äußern will. Auch Tabaczek will unsere Fragen zu seinen Geschäften nicht beantworten. Nun denn...

... Fortsetzung » lesen.

 



Um diese GoMoPa® - Meldung vollständig lesen zu können, müssen Sie mindestens registriertes GoMoPa® Mitglied sein. Jetzt registrieren.


Sollten Sie bereits registriert sein, loggen Sie sich bitte jetzt ein:

Benutzername:
Zugangsdaten vergessen?
Passwort:
Registrieren?
 



 

Beiträge zum Thema
» Aktuell unter Mount Whitney Group aktiv
» Royal Capital Management Inc. - Bradenton/Florida und Berlin
» VT Management / US Financial Group / Marcon Group

Kategorien zum Thema
» Kapitalanlagebetrug
» Betrug - Sonstiges
» Private: HINTERGRUENDE
» Dubios

 

Copyright 2000 - 2017 by Goldman, Morgenstern & Partners LLC - GoMoPa® - der Finanznachrichtendienst (www.gomopa.net)