GoMoPa® - der Finanznachrichtendienst (www.gomopa.net) - Pressemeldung vom 21.04.2015

Offizin AG: Die Immobilien-Trader vom Kurfürstendamm


(sa) - Hochfrequenzhandel kennen Anleger aus wilden Wall-Street-Geschichten über Hedgefonds und Day-Trader. Die Vorstände der Berliner Offizin AG, Susanne von Maske (47) und Bernd Helmke (64), hingegen wollen ein System entwickelt haben, um Immobilien schnell und renditestark handeln zu können. In der Werbung sprechen die beiden Immobilienprofis von "mobilen Immobilien".

Vorstand der Offizin AG:Susanne von Maske (47) und Bernd Helmke (64); Screenshot von Firmenwebseite
Vorstand der Offizin AG:Susanne von Maske (47) und Bernd Helmke (64); Screenshot von Firmenwebseite

"Dank der jahrelangen Erfahrung unserer Mitarbeiter und Partner sind wir als einer der führenden Marktteilnehmer Deutschlands in der Lage, Immobilien weit unter ihrem Verkehrswert zu erwerben und in kurzen Zeitabständen mit überdurchschnittlichen Gewinnspannen zu verkaufen", wirbt die Offizin-Vorständin Susanne von Maske, die privat als Ausgleich zum Job Dressur reitet, auf der Unternehmenswebseite.

Die Zwischenfinanzierung der Immobiliengeschäfte, die Susanne von Maske gemeinsam mit dem Bankkaufmann Bernd Helmke zu realisieren plant, soll durch Nachrangdarlehen gestemmt werden. Privatanlegern bietet die Offizin AG eine Rendite von 8,25 Prozent pro Jahr bei einer Laufzeit von drei Jahren. Ab 25.000 Euro wird das Darlehen als erstrangige Grundschuld ins Grundbuch eingetragen, erklärt ein Vermittler der Offizin AG auf Anfrage von GoMoPa.net.

Die hohen Renditen sollen durch den sehr günstigen Einkauf sowie einen möglichst zeitnahen Abverkauf der Objekte erzielt werden. Der Fokus liegt auf notleidenden Immobilien, die in Rekordzeit aufgekauft werden. Angeblich brauche die Offizin AG für eine Transaktion inklusive Prüfung und Abwicklung weniger als 48 Stunden. Daraus ergäben sich einmalige Gelegenheiten zur Erzielung von "überdurchschnittlichen Gewinnspannen" und einer hohen "Umschlaggeschwindigkeit der Objekte" aus denen ein "erheblicher Wettbewerbsvorteil" resultiert.

Die Mär vom Traditionsunternehmen

Convent Skepsis an den Immobilieninvestments der Offizin AG soll durch gezielte Halbwahrheiten zerstreut werden. Die Aktiengesellschaft blicke auf eine 140-Jährige Tradition zurück und sei "dank der jahrelangen Erfahrung" einer der "führenden Marktteilnehmer Deutschlands". Der Legende nach wurde die Rechtsvorgängerin der Gesellschaft im Jahr 1872 in Stuttgart gegründet und firmiert seit 1983 unter dem heutigen Namen.

Ein Blick ins Handelsregister zeigt allerdings ein anderes Bild über das vermeintliche Traditionsunternehmen. Als Gründungs- beziehungsweise Eintragungsdatum der Gesellschaft mit Sitz am noblen Kurfürstendamm 30, mitten im Herzen des ehemaligen West Berlin, ist der 5. Mai 2006.

Aber auch die immerhin neunjährige Geschichte, der in Berlin ansässigen Offizin AG, spielt für potentielle Kunden des Offizin Handelsrendite 1 Nachrangdarlehens keine Rolle, um die Erfahrung des Managements zu bewerten.

... Fortsetzung » lesen.

 



Um diese GoMoPa® - Meldung vollständig lesen zu können, müssen Sie mindestens registriertes GoMoPa® Mitglied sein. Jetzt registrieren.


Sollten Sie bereits registriert sein, loggen Sie sich bitte jetzt ein:

Benutzername:
Zugangsdaten vergessen?
Passwort:
Registrieren?
 



 


Kategorien zum Thema
» Privat: Kredite & Finanzierungen
» Privat: Kredite & Finanzierungen
» Kapitalanlage
» Beteiligungen
» Atypische Beteiligungen
» Immobilie
» Immobilie - Deutschland
» Steuerberatung & Steueroptimierung

 

Copyright 2000 - 2017 by Goldman, Morgenstern & Partners LLC - GoMoPa® - der Finanznachrichtendienst (www.gomopa.net)