GoMoPa® - der Finanznachrichtendienst (www.gomopa.net) - Pressemeldung vom 19.05.2016

Neues BGH-Urteil: Banken haften ohne Verjährung, wenn sie Kick-Backs verschweigen


Rechsanwalt Andre Tittel<br /> © Kanzlei Kälberer & Tittel,<br /> Berlin Charlottenburg
Rechsanwalt Andre Tittel
© Kanzlei Kälberer & Tittel,
Berlin Charlottenburg
Ein neues BGH-Urteil dürfte vielen Fondsanlegern Mut machen, die auf Anraten ihrer Bank eine Beteiligung zeichneten, ohne, dass die Bank sie über die Höhe der Kick-Backs, die die Bank für die Vermittlung erhielt, aufgeklärt hat. Erst, wenn die Bank ihre Kunden darüber aufklärt, kann sich die Bank bei einem späteren Schadensersatzprozeß auf eine kenntnisabhängige Verjährung von 3 Jahren berufen und so möglicherweise einer Entschädigung entgehen.

Darauf machte Rechtsanwalt Andre Tittel aus Berlin Charlottenburg den Finanznachrichtendienst GoMoPa.net aufmerksam.

Eigentlich waren die Anleger schon vor 7 Jahren gut gestellt worden. Seit 2009 mussten Banken aufgrund eines damaligen Grundsatzurteils des Bundesgerichtshofs (BGH) Zigtausende Anleger von geschlossenen Fonds entschädigen, da sie ihnen vor 2009 regelmäßig verschwiegen hatten, dass die Banken hohe Vertriebsprovisionen (Rückvergütungen = Kick-Backs) von den Fondsanbietern vereinnahmten.

Doch dann verschlechterte sich die Anlegersituation. Ab Februar 2013 wurde es für Anleger vor Gericht aber schlagartig schwieriger: Der BGH entschied, dass die sogenannte kenntnisabhängige dreijährige Verährung von Ansprüchen schon dann anfängt zu laufen, wenn der Kunde weiß, dass es Rückvergütungen gab (dem Grunde nach) und ihm bewusst ist, dass er die Höhe nicht kennt.

Rechtsanwalt Tittel:

Zitat:


Der BGH hat mit seinem neuen Urteil für mehr Klarheit gesorgt und festgestellt:

- Die Darlegungs- und Beweislast für die Verjährung trifft die Bank

- Ahnungen und Vermutungen des Anlegers reichen nicht aus, es muss eine echte Kenntnis bewiesen werden

- Eine teilweise Agio-Erstattung allein beweist keine Kenntnis.


Hier nun der Fall und das Urteil in seinen Einzelheiten:

... Fortsetzung » lesen.

 



Um diese GoMoPa® - Meldung vollständig lesen zu können, müssen Sie mindestens registriertes GoMoPa® Mitglied sein. Jetzt registrieren.


Sollten Sie bereits registriert sein, loggen Sie sich bitte jetzt ein:

Benutzername:
Zugangsdaten vergessen?
Passwort:
Registrieren?
 



 

Pressemitteilungen zum Thema
» Commerzbank schickte gemeinnützige Stiftung ins Fondsgrab CFB 142
» CFB-Fonds 142 Frankfurt-Sachsenhausen: Verluste wegen Gewerbesteuerhebesatz und Schweizer Franken
» Jutta Speidel und Götz Elbertzhagen verklagen ihre Bank wegen Singapore Flyer und Börsen-AG-Fonds
» Verspielte Commerzbank ihren Börsen-AG-Fonds Recursa mit Swap-Wetten?
» CFB Fonds 165: Kredit in Schweizer Franken verhindert Ausschüttung
» Accessio Wertpapierhandelshaus AG und die verheimlichten Kick-Backs
» Ohne Bargeld eine steuerfreie Stiftung gründen
» Heimliche Fonds-Provisionen: Targobank (So geht Bank heute) trieb es wilder als die apoBank
» apoBank verschwieg 14 Prozent Provision bei Santa-B-Schiffsfonds
» MS Santa-B-Schiffe: Kostenfalle und Null Ausschüttungen
» MPC, PRORENDITA, Lloyd - mit britischen Policen verspekuliert?
» HCI MPC - Deepsea Oil Explorer Anleger gucken 7 Jahre in die Röhre?
» apoBank kämpft um verlorene Mitglieder
» apoBank-Skandal: Eigene Berater vermittelten die Schmiergeldwohnungen
» Die apoBank und ihre eigenartigen Vertriebsmethoden
» Keine Dividende bei der Deutschen Apotheker- und Ärztebank
» Depotwechsel wird mit Gold belohnt
» MLP AG: Keine Rückstellung für Prozessrisiko
» Breaking News - Beluga Chartering stellt Insolvenzantrag
» Beluga: HCI kündigte alle Schiffsverträge
» Beluga - Werder Bremen Fußballprofis unter den Geschädigten?
» Beluga: Reeder setzen sich zur Wehr
» Razzia bei Beluga-Gründer Niels Stolberg
» Beluga: Bremen bangt um Geld und Arbeitsplätze
» Beluga: Schwerer Betrug in Millionenhöhe?
» Beluga: Interessengemeinschaft gegen Oaktree-Schrecke
» Nur die Reeder wollen noch den floppenden Deutschlandfonds
» Schiffsfonds Lange: Fair oder fies?
» Schiffsfonds-Rendite: die bayerische Art zu teilen?
» HSH Nordbank: Bürgschaften für Schiffe wertlos?
» Schiffe versenken mit der HSH Nordbank

Beiträge zum Thema
» Merkur Gulf mbH & Co. KG - Hannover Leasing 169
» CFB Fonds 130 - Die Neue Börse Frankfurt - Commerzbank
» CFB
» Die Treuhandstiftung
» Verschwiegene Innenprovisionen: Landgericht Hamburg verurteilt Targobank
» MS Santa Leonarda (von der MPC Münchmeyer Petersen Capital AG): LG Hannover verurteilte 2012 Bank zum Schadensersatz
» Beteiligungsgesellschaft MS "Santa-B Schiffe" mbH & Co. KG
» Schiffsfonds MS - Santa P-Schiffe - GmbH & Co. KG
» 100-Milliarden-Notfonds gestartet - Wirtschaftsfonds Deutschland
» HSH Nordbank in Schwierigkeiten
» HGA-HSH-Nordbank AG
» HCI Capital AG
» MPC - Müchmeyer Petersen Capital AG
» 31,6 % Rendite im Mittel der letzten 5 Jahre / täglich verfügbar
» Deutsche Apotheker- und Ärztebank
» Deutsche Apotheker und Ärztebank - kurz vor der Pleite?
» Finanzberatung der Banken - es geht noch schlechter
» DVAG, AWD und MLP - sonderbare Finanzmakler

Link zum Thema
» MS Santa-B Schiffe Verkaufsprospekt

Kategorien zum Thema
» Nachrichten & Meldungen
» Private: HINTERGRUENDE
» Erfahrungen mit Banken
» Kapitalanlage
» Fonds
» Geschäftlich: Kredite & Finanzierungen
» Kapitalbeschaffung
» Beteiligungen
» Kommentare & Meinungen

 

Copyright 2000 - 2017 by Goldman, Morgenstern & Partners LLC - GoMoPa® - der Finanznachrichtendienst (www.gomopa.net)