GoMoPa® - der Finanznachrichtendienst (www.gomopa.net) - Pressemeldung vom 02.06.2016

Konsul Claudio de Giorgi: 6 Jahre Haft wegen falscher Diamantenmine


Er kann das Schwindeln einfach nicht lassen: Der im schweizerischen Pfäffikon geborene Italiener Claudio de Giorgi (53) aus Novate Mezzola in der italienischen Provinz Sondrio nennt sich Honorakonsul der Zentralafrikanischen Republik und knöpfte schon vor mehr als 10 Jahren 1.000 Anlegern rund 12 Millionen Euro für eine Gold- und Diamantenmine "Noble Mineral Mining" ab, die weder Gold noch Diamanten förderte.

Der Vertrieb lief wie geschmiert, weil de Giorgi über seine Schweizer Firmen PWM AG und Lobaye Gold AG in Wollerau in der Schweiz bis zu 50 Prozent Provision zahlte. Dabei hatte de Giorgi prominente Unterstützung: den Coach für Motivation und Kommunikation Mirko Ribul aus Zürich. So haben die beiden im Frühjahr 2005 in der Schweiz und in Liechtenstein Beteiligungen an Lobaye-Gold vermittelt und fleissig Gelder eingesammelt. Statt eines Beteiligungszertifikats bekamen die Klienten angeblich einen Darlehensvertrag. Das Geld werde verdient, wenn Lobaye an die Börse ginge, was nie geschah. In jüngerer Vergangenheit wird Ribul für das Mulit-Level-Marketing MLM für den angeblich Anti-Krebs-Wundersaft Noni aus Polynesien gebucht, der ab 40 Euro verkauft wird und seit 2003 in Deutschland zum Verkauf zugelassen ist. Ribul schrieb auch ein Sachbuch: Entscheide Dich jetzt!

Die Firma PWM in Wollerau hatte ihren Anlegern im Zeitraum von 2002 bis 2004 wegen der Gold- und Diamantenmine den Börsengang des Unternehmens versprochen. Die Anleger kauften Gründeraktien, sogenannte "Founder", für 8.000, 15.000 und 50.000 Franken und glaubten an einen satten Gewinn, sobald sich die Beteiligungen an der Börse würden verkaufen lassen. Doch der Börsengang fand nie statt. Die Anleger verloren alles. Dafür verurteilte das Kantonsgericht Schwyz Konsul Claudio de Giorgi im Jahr 2008 zu drei Jahren Haft.

Viele vertrauten Konsul de Giorgi<br /> wegen des italienischen Enter-<br />tainers Raulo Giovannoni (54, Foto)<br />
Viele vertrauten Konsul de Giorgi
wegen des italienischen Enter-
tainers Raulo Giovannoni (54, Foto)
Das hielt Konsul Giorgi jedoch nicht davon ab, mit seinem italienischen Landsmann Raulo Giovannoni (54) eine neue Diamantenmine in Zentralafrika zu erfinden.

Dafür gründeten der Konsul und sein italienischer Partner im italienischen Trento ein ganzes Vertriebsnetz aus folgenden Firmen: Nordwind Finanzdienstleistung, die E-Forex - Spa, der Spa SBN, OA Corumel Mineral Resources Corporation und RCA. Raulo Giovannoni aus Cecina Riparbella ist ein bekannter Entertainer und Organisator zahlreicher Veranstaltungen. Er schrieb auch ein Buch: Die Hand des Protagonisten.

Der Dimantenminen-Coup war offenbar von langer Hand geplant:

Denn im Verwaltungsrat der Schweizer Firma PWM AG sassen auch ein Peter Christen, ein Baron Bernhard von Wüllerstorff-Urbair und ein Edwin Meier, der sich als Professor ausgab. Sie übernahmen laut KTipp.ch mit dem verbliebenen Geld der PWM AG im April 2004 eine inaktive amerikanische Gesellschaft namens Corumel Minerals Corporation und sassen ab diesem Zeitpunkt in deren Verwaltungsrat.

Am 28. April 2010 wurde in London die Firma E-Forex SPA Limited angemeldet und am 6. Dezember 2011 schon wieder aufgelöst.

Das Vertriebsnetzwerk um Konsul Claudio de Giorgi und Raulo Giovannoni behauptete gegenüber Anlegern,

... Fortsetzung » lesen.

 



Um diese GoMoPa® - Meldung vollständig lesen zu können, müssen Sie mindestens registriertes GoMoPa® Mitglied sein. Jetzt registrieren.


Sollten Sie bereits registriert sein, loggen Sie sich bitte jetzt ein:

Benutzername:
Zugangsdaten vergessen?
Passwort:
Registrieren?
 



 

Beiträge zum Thema
» Mirko Ribul und Claudio de Giorgi
» 500 Euro Belohnung für Claudio de Giorgi

Kategorien zum Thema
» Private: PERSONEN
» Wer kennt, was meint Ihr dazu?

 

Copyright 2000 - 2017 by Goldman, Morgenstern & Partners LLC - GoMoPa® - der Finanznachrichtendienst (www.gomopa.net)