GoMoPa® - der Finanznachrichtendienst (www.gomopa.net) - Pressemeldung vom 17.08.2009

Schweinegrippe: Abzocke mit Seuchen-Nummer


Wegen der Schweinegrippe (Virus H1N1) fordert zur Zeit eine Berliner Firma Handybesitzer in ganz Deutschland auf, sich dringend beim Europäischen Zentralinstut zur Seuchenbekämpfung zu melden. Die Verbraucherzenterale Niedersachsen warnt: Alle Anrufer landen in einer privaten 0900er-Warteschleife und bekommen statt Informationen eine hohe Telefonrechnung.

Ein Beispiel: Das Handy von Dieter O. aus Hannover zeigte um 03:39 Uhr in der Nacht einen vergeblichen Anruf von der Nummer 030-201 799 48. Als er die Nummer anrief, hörte er folgende Bandansage: "Guten Tag, mein Name ist Petra Bonnmann vom ECIS, dem Europäischen Zentralinstitut für Seuchenbekämpfung.

Ich habe eine wichtige Mitteilung zum Thema Schweinegrippe für Sie. Da ich Sie nicht persönlich erreichen konnte, rufen Sie mich bitte dringend zu Ihrer eigenen Sicherheit noch heute an. Meine Telefonnummer lautet 090 010 001 84. Der Anruf kostet 1,99 Euro pro Minute aus dem Festnetz, Mobilfunk abweichend. Bitte rufen Sie uns Ihrer eigenen Gesundheit und Sicherheit zuliebe an. Sie helfen uns und sich, die gefährliche Schweinegrippe einzudämmen."

Nach Recherche der Verbraucherzentrale stellte sich heraus, dass die genannte 0900er-Nummer laut Bundesnetzagentur allerdings nicht an ein europäisches Seuchenbekämpfungszentrum vergeben ist, sondern an die Firma Media-Com LTD & Co. KG in Berlin.

Christel Lohrey von der Verbraucherzentrale Niedersachsen sagte dem Finanznachrichtendienst www.gomopa.net: "Uns ist ein Europäisches Zentralinstitut für Seuchenbekämpfung nicht bekannt. Außerdem würde eine seriöse Behörde oder Institution die Bevölkerung niemals auf diesem Wege informieren." Sie ist sicher, dass es sich um einen üblen Abzockversuch handelt, bei dem bewusst die Angst vieler Menschen vor der Schweinegrippe ausgenutzt wird. Sie warnt daher dringend vor dem Anruf bei der angegebenen 0900er-Nummer. Die Bundesnetzagentur wurde bereits aufgefordert, schnellstmöglich Maßnahmen, wie Abschaltung der Rufnummer und Rechnungsverbot, zu veranlassen.

Wer sich dennoch zu einem Anruf verleiten ließ und in seiner nächsten Telefonrechnung eine entsprechend hohe Forderung findet, der sollte diesen Betrag herausrechnen und seinen Anbieter entsprechend informieren, rät Lohrey.

... Fortsetzung » lesen.

 



Um diese GoMoPa® - Meldung vollständig lesen zu können, müssen Sie mindestens registriertes GoMoPa® Mitglied sein. Jetzt registrieren.


Sollten Sie bereits registriert sein, loggen Sie sich bitte jetzt ein:

Benutzername:
Zugangsdaten vergessen?
Passwort:
Registrieren?
 



 



Beiträge zum Thema
» Telefonabzocke mit der Schweinegrippe
» Betrüger machen keine Ferien

Kategorie zum Thema
» Betrug - Sonstiges

 

Copyright 2000 - 2017 by Goldman, Morgenstern & Partners LLC - GoMoPa® - der Finanznachrichtendienst (www.gomopa.net)