GoMoPa® - der Finanznachrichtendienst (www.gomopa.net) - Pressemeldung vom 05.02.2010

2000 Sony Playstation PS3 ergeben Super Computer


Vernetzte Spielekonsolen in der Air Force Basis in Rome<br /> bei New York © Air Force
Vernetzte Spielekonsolen in der Air Force Basis in Rome
bei New York © Air Force
Machen Sie es doch wie die Air Force. Die ameri-kanische Luftwaffenbasis in Rome (USA) New York bastelt sich gerade einen Super-computer für ganz kleines Geld zum Schnäpp-chenpreis zusammen und spart so fast 20 Millionen Euro. Nur 7,5 Prozent des normal zu zahlenden Preises kostet der selbstgebastelte Riese den Militärs. Das US-Verteidigungsministerium ist beeindruckt.

Statt herkömmliche 3,2 Gigahertz Rechner miteinander zu vernetzen, schließen die amerikanenischen Militärforscher einfach Spielekonsolen PS3 von Sony in einem riesigen Cluster-Regal zusammen. Der Supercomputer aus 2037 Playstationen soll 100.000 Mal schneller arbeiten als ein gewöhnlicher Computer und im Juni 2010 fertig sein. Dank den Playstationen kostet er nur 1,5 Millionen Euro. Das gleiche Unterfangen mit 3,2 Gigahertz Computern hätte dem US-Verteidigungsministerium mehr als das Dreizehnfache gekostet, nämlich fast 20 Millionen Euro.

Und nicht nur das: Es entfallen auch die Kosten für das Betriebsystem der Rechner. Die Militärs haben sich noch die klobige PS3, also nicht die Slim-Version, bestellt. Denn nur die alte Version läuft mit dem kostenlosen Linux-System.

Air Force Forscher Dr.<br /> Richard Lindermann<br /> © Air Force
Air Force Forscher Dr.
Richard Lindermann
© Air Force
An den Grafikkarten konnten die Amerikaner nicht sparen. Aber am Strom. Air Force Forschungsleiter Dr. Richard Lindermann freut sich nun im Militärmagazin "Stars and Stripes" über den geringen PS3-Engergie-Verbrauch: "Der Supercomputer verbraucht unter Vollast nur 300 bis 350 Kilowatt pro Stunde an Strom, im Standby Modus sogar nur 10 Prozent davon, während herkömmliche Großcomputer 5 Megawatts verbrauchen." Und das Tolle an den PS3 Konsolen sei, dass die Operationspunkte nur dann unter Strom stünden, wenn es eine Rechenoperation erfordert, danach sind sie sofort wieder aus.

Ein GigaFLOPS kostet nur noch 2 Euro

Auch umgerechnet auf die Leistung des PS3-Zusammenschlusses ist die Kostenersparnis sensationell. Dr. Lindermann: "Wenn die 2037 Konsolen zusammengeschlossen sind, werden sie in der Lage sein, 500 TeraFLOPS oder 500 Billionen Operationen pro Sekunde auszuführen. Und das, obwohl nur 60 Prozent der Leistung von jeder PS3 im Verbund abgerufen wird. Der Spielemarkt beschert uns damit eine Preisperformance von gerade mal 1,50 Euro bist 2,20 Euro pro GigaFLOPS."

Zum Vergleich: Vor 10 Jahren prognostizierte die University of Kentucky, dass eine Leistung von 1 Milliarde Gleitkomma-Operationen pro Sekunde (GigaFLOPS) eines Tages weniger als 730 Euro kosten werde. Tatsächlich wurden mit herkömmlichen Rechnern Kosten von 467 Euro pro GigaFLOPS erreicht. Mit PS3 sinken die Preise nun auf 1,50 Euro bis 2,20 Euro.

Die amerikanische Luftwaffe will die mehr als 2.000 Playstationen 3 ab Sommer 2010 voll in die Modernisierung ihres Computer Programms einbinden. Dr. Lindermann sagt über sein Projekt: "Es ist dies mit Abstand der größte interaktive High-Performance-Computer." Denn nicht nur der Preis war für die Luftwaffen-Forscher ausschlaggebend, sondern auch die Fähigkeit der PS3, menschliche Nervenzellen zu simulieren.

PS3 simuliert menschliches Nervensystem:

... Fortsetzung » lesen.

 



Um diese GoMoPa® - Meldung vollständig lesen zu können, müssen Sie mindestens registriertes GoMoPa® Mitglied sein. Jetzt registrieren.


Sollten Sie bereits registriert sein, loggen Sie sich bitte jetzt ein:

Benutzername:
Zugangsdaten vergessen?
Passwort:
Registrieren?
 



 

Beiträge zum Thema
» Gratis Xbox 360 oder Ps3 oder iPod uvm. mal reinschauen =)
» Gratis iPod bekommen
» Münchener Rück: Neue Spezialversicherungen gegen Internetattacken
» Wirtschaftsspionage

 

Copyright 2000 - 2017 by Goldman, Morgenstern & Partners LLC - GoMoPa® - der Finanznachrichtendienst (www.gomopa.net)