GoMoPa® - der Finanznachrichtendienst (www.gomopa.net) - Pressemeldung vom 16.11.2010

Jeden Monat werden 25 Rip Deals angezeigt


Sucht noch immer 1<br /> Million Euro: Chili-Cola-<br />Produzent Andreas von<br /> Froreich aus Hamburg
Sucht noch immer 1
Million Euro: Chili-Cola-
Produzent Andreas von
Froreich aus Hamburg
Der Hamburger Getränkeproduzent Andreas von F. (48) ist noch einmal mit einem blauen Auge davongekommen. Beinahe wäre er bei seiner Reise nach Mailand auf einen Rip Dealer (Geldentreißer) hereingefallen, der ihm einen Koffer mit 220.000 Euro entwenden wollte, den der Hamburger nach Italien mitbringen sollte.

Im Gegenzug sollte Froreich einen Schwarzgeldkoffer mit 402.000 Schweizer Franken (Wert: 300.000 Euro) in Empfang nehmen. Die 80.000 Euro Überschuss hätte Froreich als erste Anzahlung behalten dürfen. Die versprochene Million sollte dann beim nächsten Treffen folgen.

F.s Fall gehörte zum Glück zu den statistisch 150 lediglich angebahnten Rip Deals, die auf einen vollendeten Rip Deal kommen. Jeden Monat werden in Deutschland im Schnitt 25 Fälle angezeigt, Tendenz steigend.

"Durch die Präsenz und Anonymität des Internets häufen sich die Fälle", heißt es bei der Hamburger Polizei. Europaweit betragen die Schäden durch so genannte Rip Deals nach Schätzungen bis zu 100 Millionen Euro jährlich. Die Polizei geht davon aus, dass auf einen angezeigten Fall 10 weitere Rip Deals kommen, bei denen die Geschädigten die Polizei nicht verständigten.

Zum Beispiel aus Scham, dass sie als gebildete Menschen auf plumpe Tricks hereingefallen sind. Ein weiterer Grund für das Unterlassen der Anzeige ist zumeist die Vermutung der in aller Regel vermögenden Opfer, das Geld sei ohnehin verloren. Bei im Ausland verübten Rip Deals erschweren oder verhindern zudem Unsicherheiten und Sprachprobleme die Kontaktaufnahme mit den Strafverfolgungsbehörden.

Was der Hamburger Unternehmer in Mailand erlebte, wer die Hintermänner sind, welche Methoden noch angewendet werden und wie Sie sich wehren und schützen können, lesen User im bezahlpflichtigen Bereich von GoMoPa.net.



... Fortsetzung » lesen.

 



Um diese GoMoPa® - Meldung vollständig lesen zu können, müssen Sie mindestens registriertes GoMoPa® Mitglied sein. Jetzt registrieren.


Sollten Sie bereits registriert sein, loggen Sie sich bitte jetzt ein:

Benutzername:
Zugangsdaten vergessen?
Passwort:
Registrieren?
 



 

Pressemitteilung zum Thema
» Ripdealer sind nicht zu stoppen

Beiträge zum Thema
» Rip Deal - Ripdealer: von Geilenberg und Rossi aus Mailand
» Ripdealer in Belgien gestellt

Kategorien zum Thema
» Wer kennt, was meint Ihr dazu?
» Kapitalbeschaffung
» Immobilie
» Organisierte Kriminalität
» Kreditbetrug
» Betrug - Sonstiges
» Dubios

 

Copyright 2000 - 2017 by Goldman, Morgenstern & Partners LLC - GoMoPa® - der Finanznachrichtendienst (www.gomopa.net)