GoMoPa® - der Finanznachrichtendienst (www.gomopa.net) - Pressemeldung vom 27.09.2011

Ermittlungen gegen NASCAR-Manager Christian Kühn


Convent Christian Kühn (Foto © speed) aus Wese in Niedersachsen gehörte auf Premiere Sport (heut Sky) neben Rennfahrer Klaus Graf aus dem Schwarzwald und Sportjournalist Jaques Schulz aus Heidelberg zu den drei einzigen Experten, die in der Lage waren, fachmännisch einen deutschen Kommentar abzugeben, wenn auf dem Bezahlsender Premiere sonntags nachmittags elf Stunden lang aufgemotzte Amistraßenkreuzer in der Daytona-Arena in Florida die NASCAR-Rennen fuhren.

NASCAR (National Association for Stock Car Auto Racing) ist die höchste Motorsportklasse in den USA und hat ihre Wurzeln in der Prohibition, als von 1919 bis 1933 in den USA Alkohol verboten war und Schmuggler ihre Autos für die Nachtrennen mit der Polizei hochrüsteten.

In den Jahren 2006 und 2007 übertrug Premiere live die NASCAR-Rennen. Und Kühn konnte wie kaum ein anderer darüber reden. Denn der Norddeutsche hat als Motorsportmanager mit seiner vor 14 Jahren gegründeten Agentur speed motorsport management vielen deutschen Rennfahrern wie Klaus Graf erst ermöglicht, an der NASCAR teilzunehmen. Kühn lebte selbst viele Jahre in den USA.

Convent Doch nun ermittelt die Hamburger Staatsanwaltschaft gegen den bekannten Ex-Premiere-Co-Moderator wegen "gewerbsmäßigen Kapitalanlagebetruges", wie heute Oberstaatsanwalt Wilhelm Möllers dem Finanznachrichtendienst GoMoPa.net bestätigte (Aktenzeichen 6802 Js 6/11 und 55500 Js 07/10).

Bereits am 12. Mai 2011 wurde Kühns Agentur in 67434 Neustadt an der Weinstraße (Pfalz, Römerweg 29) sowie auch die Privat- und Geschäftsräume von zwei Komplizen Kühns durchsucht. Gemeinsam mit dem Hamburger Rechtsanwalt Tim Schneemilch (Bernadottestraße 193, 22605 Hamburg) und dem Berliner Geschäftsmann Nicolaus Schmitt (Pritstabelstraße 1 a, 12557 Berlin) soll Kühn im Jahre 2008 eine Scheinfirma erschaffen haben, die man an die Börse bringen wollte. Sie hieß Cinema Sports Incorporation und sollte unter ihrem Dach einen eigenen Fernsehsender namens Hollywood TV Europa auf den Markt bringen.

Kühn & Co. hinterlegte für dieses Projekt am 30. Mai 2008 bei der Bonner Finanzmarktaufsicht BaFin einen Verkaufsprospekt für Vermögensanlagen. Die Anlage versprach hohe Renditen. Von Ende 2008 bis zum 19. Mai 2010 haben sich 26 Anleger an der Cinema Sports Incorporation beteiligt.

Allerdings soll die Beteiligung an der Cinema Sports Inc. eine Falle gewesen sein:

... Fortsetzung » lesen.

 



Um diese GoMoPa® - Meldung vollständig lesen zu können, müssen Sie mindestens registriertes GoMoPa® Mitglied sein. Jetzt registrieren.


Sollten Sie bereits registriert sein, loggen Sie sich bitte jetzt ein:

Benutzername:
Zugangsdaten vergessen?
Passwort:
Registrieren?
 



 

Beitrag zum Thema
» Chrsitian Kühn (NASCAR-Fachmann)

Kategorie zum Thema
» Betrug - Sonstiges

 

Copyright 2000 - 2017 by Goldman, Morgenstern & Partners LLC - GoMoPa® - der Finanznachrichtendienst (www.gomopa.net)