GoMoPa® - der Finanznachrichtendienst (www.gomopa.net) - Pressemeldung vom 02.02.2012

Geheimnisverrat: Saxonia-Vorstand Holger Ketelsen soll fristlos gefeuert werden


Convent Große Krisensitzung bei der Wohn-und Anlagengenossenschaft Saxonia e.G. aus Berlin Schöneberg (nach eigenen Angaben 13.000 Mitglieder mit einem Beteiligungsvolumen von zirka 90 Millionen Euro). Der langjährige Vorstand Holger Ketelsen soll Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse verraten und sich dadurch persönliche Vorteile verschafft haben. Deshalb soll er heute Abend fristlos gefeuert werden, wie der Finanznachrichtendienst GoMoPa.net vom Aufsichtsratsvorsitzenden der Genossenschaft, Dr. Wolfgang Keil, und vom zweiten Vorstand Rüdiger Puttrus erfuhr.

Dr. Keil hatte die Genossenschaftsmitglieder für heute Abend 17.30 Uhr ins Hotel Sylter Hof in die Kurfürstenstraße 114 (Berlin Schöneberg) zu einer außerordentlichen Generalversammlung geladen. Einziger Tagesordnungspunkt: "Widerruf der Bestellung und fristlose Kündigung des Vorstandsmitgliedes Holger Ketelsen wegen Verletzung des Genossenschaftsgesetzes Paragraph 34 Ziffer 1, der Satzung der Wohnungsgenossenschaft SAXONIA e.G. Paragraph 23 Ziffer 1 und des Anstellungsvertrages Paragraph 4 Ziffer 1".

Hinter den Paragraphen, die Vorstand Ketelsen verletzt haben soll, verbirgt sich Geheimnisverrat. Die Paragraphen schreiben vor: "Die Vorstandsmitglieder haben bei ihrer Geschäftsführung die Sorgfalt eines ordentlichen und gewissenhaften Geschäftsleiters einer Genossenschaft anzuwenden. Über vertrauliche Angaben und Geheimnisse der Genossenschaft, namentlich Betriebs- oder Geschäftsgeheimnisse, die ihnen durch die Tätigkeit im Vorstand bekannt geworden sind, haben sie Stillschweigen zu bewahren."

Was genau wird Ketelsen vorgeworfen?

Diese Frage stellte GoMoPa.net heute Saxonia-Vorstand Puttrus.

Puttrus: "Es ist eine Sache nur im Innenverhältnis zwischen Aufsichtsrat und Vorstand. Genaueres entscheidet ja die Generalversammlung. Das kann man also noch nicht sagen."

GoMoPa.net: Aber die Stoßrichtung ergibt sich doch schon aus der Einladung.

Puttrus: "Es geht um einen Verstoß gegen den Anstellungsvertrag."

GoMoPa.net: Hat Holger Ketelsen persönliche Interessen verfolgt?

Puttrus: "Richtig."

GoMoPa.net: Hat er sich Vorteile im Amt verschafft?

Puttrus: "Das kann man so zusammenfassen."

GoMoPa.net: Wenn Ketelsen gefeuert wird, werden Sie dann alleiniger Chef?

Puttrus: "Nein, laut Genossenschaftsgesetz muss es zwei Vorstände geben."

GoMoPa.net: Wer soll Ketelsen nachfolgen?

Puttrus: "Das kann ich nicht sagen, dass bestimmt der Aufsichtsrat."

Convent GoMoPa.net: Hat der Geheimnisverrat und die persönliche Vorteilsnahme von Vorstand Ketelsen etwas mit Kopplungsgeschäften zu tun, bei denen Kreditsuchenden zur Erhöhung ihrer Bonität eine Mitgliedschaft von Saxonia verkauft wurde? Die Kredite kamen nicht, aber die Geldsuchenden müssen nun 12 Jahre lang Genossenschaftsanteile je nach Vertrag zwischen 5.000 und 7.000 Euro mit Beitrittsbearbeitungsentgelte in Höhe von 255,60 Euro oder 357,84 Euro bezahlen.

Puttrus: "Nein, darum geht es heute in der Generalversammlung nicht."

GoMoPa.net: Die Vorwürfe richten auch nicht mehr gegen Ketelsen, sondern gegen Sie, der die Geschäfte der Saxonia e.G. zur Zeit allein führt. Was sagen Sie dazu?

... Fortsetzung » lesen.

 



Um diese GoMoPa® - Meldung vollständig lesen zu können, müssen Sie mindestens registriertes GoMoPa® Mitglied sein. Jetzt registrieren.


Sollten Sie bereits registriert sein, loggen Sie sich bitte jetzt ein:

Benutzername:
Zugangsdaten vergessen?
Passwort:
Registrieren?
 



 

Pressemitteilung zum Thema
» Saxonia e.G: Nur eine Papiergesellschaft?

Beitrag zum Thema
» Saxonia eG

Kategorie zum Thema
» Wer kennt, was meint Ihr dazu?
» Beteiligungen
» Finanzvertriebe

 

Copyright 2000 - 2017 by Goldman, Morgenstern & Partners LLC - GoMoPa® - der Finanznachrichtendienst (www.gomopa.net)