GoMoPa: Fundamental Capital GmbH - beim 1. Aktien Robo Advisor ist nur eines sicher: die Gebühr
Sie sind noch kein Mitglied auf GoMoPa? Jetzt registrieren!
19. August 2018
1.163 User online, 50.624 Mitglieder
GoMoPa® Mastercard Gold


Jetzt sämtliche Vorteile der GoMoPa® Mastercard Gold geniessen! » Hier beantragen
Scoredex anfordern!
Scoredex anfordern!
Vergleich der Leistungen
GoMoPa® - Wahl



Ihr Thema nicht dabei?
» Thema vorschlagen
Registrieren
Presse-Echo


15.03.2018
Fundamental Capital GmbH - beim 1. Aktien Robo Advisor ist nur eines sicher: die Gebühr

ConventDie Vier von der digitalen Vermögensverwaltung Fundamental Capital GmbH aus Willich: von links nach rechts im kleinen Foto Jörn Schimanski (28) aus Recklinghausen mit einem Geschäftsanteil von 26,88 Prozent, Oliver Matyschik (27) aus Düsseldorf mit einem Anteil von 27,29 Prozent, Uwe Zimmer (56) aus Köln mit einem indirekten Anteil über seine bilanziell überschuldete Werbefirma Z-Invest GmbH aus Köln in Höhe von 4,75 Prozent und Arthur Vott (27) aus Dortmund mit einem Anteil von 27,29 Prozent © Ausriss aus Fundamental.Capital Die Baader Bank AG aus Unterschleißheim bei München ist schon einmmal auf einen spektakulären Finanz-Rechenkünstler mit einem selbstentwickelten Computer-Handelssystem hereingefallen.

Sie hat gemeinsam mit der Luxemburger Firma European Fund Services eine eigens von der Barclay Bank im Jahr 2006 aufgelegte Schuldverschreibung in Höhe von 50 Millionen Euro für den Aschaffenburger Schneeballkönig und K1-Hedgefondsmanager Helmut Kiener (59) gekauft und an Kunden weitervermittelt. Die Schuldverschreibung war an den Wert des Fonds von Helmut Kiener, den X1 Global Index, gekoppelt. Ein Schneeballsystem, das 2009 zusammenbrach.

Nach seinem Geständnis wurde der Diplompsychologe Kiener vom Landgericht Würzburg am 22. Juni 2011 zu zehn Jahren und acht Monaten Haft ohne Bewährung verurteilt, weil er mit seinem K1-Fonds in neun Jahren 5.000 Kleinanleger und Großbanken um 334 Millionen Euro geprellt hatte.

Kiener behauptete noch im letzten Jahr nach 6 Jahren Haft in der JVA Bayreuth: Hätte es die Finanzkrise 2008 nicht gegeben, würde sein von ihm erfundenes halbautomatisches Handelssystem K1 Fund Alocation System immer noch funktionieren.

Mit der Verurteilung Kieners als Betrüger verloren auch die 50 Millionen Euro Barclays X1 Global Index Zertifikate ihren Wert. Eine Musterklage auf Haftung gegen die Emittentin Barclays scheiterte im letzten Jahr vor dem Bundesgerichtshof, wie der Finanznachrichtendienst GoMoPa.net berichtete.

Nun stellt sich die Baader Bank AG für das nächste erfundene Handels-Computersystem als Konto- und Depotführungsbank zur Verfügung:

Für den ersten rein aktienbasierten Robo-Advisor der Welt.

Erfinder und Anbieter sind der 56jährige Uwe Zimmer (CEO) aus Köln, der 27jährige Oliver Matyschik (COO) aus Düsseldorf, der 28jährige Jörn Schimanski (CIO) aus Recklinghausen im Ruhrgebiet und der 27jährige Arthur Vott (CGO) aus Dortmund, alle vier Inhaber des im April 2016 gegründeten Fintech-Startups Fundamental Capital GmbH aus der Halskestraße 20 in Willich am Niederrhein in NRW.

Ihr selbstentwickelter Value-Algorithmus namens Graham würde mehr Rendite bieten als jeder ETF-Robo, weil Graham europäische und US-amerikanische Aktientitel auswählen würde, die wegen ihrer Fundamentaldaten und zusätzlicher Qualitätskriterien eine überdurchschnittliche Rendite erwarten lassen und die an der Börse unter Wert gehandelt würden (im Einkauf liegt der Gewinn).

Vorbild ist das Börsengenie Warren Buffet (87, CEO der Berkshire Hathaway aus Omaha am Missouri im US-Bundesstaat Nebraska und laut Forbes mit einem Vermögen von 76,2 Milliarden Dollar der viertreichste Mensch der Welt), der einmal sagte: Du musst keinen IQ eines Genies haben, um ein großartiger Investor zu sein. Alles was du dafür brauchst, ist einfache Mathematik, das Wissen, auf welche Zahlen du schauen musst, und etwas gesunden Menschenverstand.

Man könnte nun für 2,68 Millionen Dollar (2,18 Millionen Euro) ein Essen (Power Lunch) mit Buffet im New Yorker Smith and Wollensky Steakhouse auf Ebay ersteigern, wie ein anonymer Investor letzten Sommer.

Oder man entscheidet sich für die neue digitale Version von Warren Buffet, eröffnet ein Handelskonto für den neuen Aktien-Robo-Avisor auf fundamental.capital und investiert den geforderten Mindesteinsatz von 50.000 Euro.

Ob der Robo-Advisor Graham die Performance tatsächlich bringt, ist ein Wagnis. Aber wenn nur 2.000 Investoren anbeißen und den Mindestbeitrag einzahlen, haben die Erfinder Zimmer, Schimanski, Matyschik und Vott eine Gebühr von 1 Million Euro verdient. Egal, ob die Anleger einen Gewinn oder Verlust erzielen, der Finanzportfolioverwalter Fundamental Capital GmbH erhält stets und jedes Jahr eine Gebühr von 1 Prozent auf das eingesetzte Anlagevermögen.

Hinzu kommen noch 0,1 Prozent (maximal jedoch fünf Euro) pro Transaktion.

Erst, wenn es tatsächlich zu einem Gewinn kommen sollte, gibt es noch für die Initiatoren eine jährliche Performance-Gebühr von 12 Prozent obendrauf.

Doch die Business-Vergangenheit der beiden Chefs CEO Uwe Zimmer und CIO Jörn Schimanski (COO Oliver Matyschik und CGO Arhur Vott waren laut einer Wirtschaftsauskunft gemeinsam am 12. Juni 2017 zurückgetreten) wirkt eher abschreckend, denn als vertraueneinflößend:

... Fortsetzung lesen. » Registrieren Sie sich jetzt oder erwerben Sie das Leserecht! «

 



Um diese GoMoPa® - Meldung vollständig lesen zu können, müssen Sie mindestens registriertes GoMoPa® Mitglied sein. Jetzt registrieren.


Sollten Sie bereits registriert sein, loggen Sie sich bitte jetzt ein:

Benutzername:
Zugangsdaten vergessen?
Passwort:
Registrieren?


 

Pressemeldungen zum Thema
» Neuer Job für Schneeballkönig Helmut Kiener
» Banx Berater: MLM-Rente mit Social Trading Roboter Hanse M1310?

Beiträge zum Thema
» Fundamental Capital GmbH - beim 1. Aktien Robo Advisor ist nur eines sicher: die Gebühr
» K1 Invest - X1 Global - K1 Group - Milliardär Helmut Kiener verurteilt

Kategorien zum Thema
» Fonds
» Aktien

 

Nachdruck, Aufnahme in Onlinedienste sowie Internet und Vervielfältigungen auf Datenträger wie CD-ROM, DVD-ROM etc. nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung durch GoMoPa®. Nutzungsrechte sind ganz oder teilweise zu erwerben. © Goldman Morgenstern & Partners Consulting LLC

 



Werden Sie GoMoPa® - Mitglied


Es liegen keine Kommentare zu dieser Pressemitteilung vor.

Kommentar hinterlassen
 
Name:
E-Mail Adresse:
Kommentar:
Sicherheitscode:
 

CAPTCHA code


 

» Razzia bei VR-Bank: Erfurter Immobilie in Bilanz v ...   16.08.2018

» Übertölperungs-Angebot an Anleger des DGA Einkau ...   15.08.2018

» Mario Koller und Werner Garden: Hotel-Beteiligunge ...   14.08.2018

» IRISGERD: 25 Millionen Euro im Grundbuch für Pror ...   13.08.2018

» Neues Prora pleite: IRISGERD trennte sich von Bilf ...   08.08.2018

» Weitere Pressemeldungen (Archiv)




Werden Sie GoMoPa® - Mitglied
GoMoPa bei Facebook
Stimmen zu GoMoPa®
"...eine Datenbank, die ich nicht mehr missen möchte..."
» weitere Test - Stimmen

"...und wurde schon vor mancher Dummheit bewahrt..."
» weitere User - Stimmen

"...gomopa.net enthielt Mitte Oktober mehrere hundert (!) Beiträge von interessierten Privatpersonen sowie Finanzierungs- und Anlageberatern zum Thema..."
» weitere Presse - Stimmen

"...empfangen wir inzwischen täglich qualifizierte und werthaltige Anfragen..."
» weitere Werbepartner - Stimmen
Meinungen
"...der beste Weg, detaillierte Informationen einem großen Publikum schnell zugänglich zu machen..."
Kanzlei Balthasar

"...als Werbepartner hat man bei Gomopa die Möglichkeit, sich vom sogenannten Grauen Markt abzuheben..."
Jörg Petersen, jp - invest

» weitere Stimmen