GoMoPa: King of Gold Harald Seiz: Nepp mit Karatbars Gold, Cashgold und Karatbank Coins
Sie sind noch kein Mitglied auf GoMoPa? Jetzt registrieren!
25. August 2019
229 User online, 50.735 Mitglieder
Scoredex anfordern!
Scoredex anfordern!
Vergleich der Leistungen
GoMoPa® - Wahl



Ihr Thema nicht dabei?
» Thema vorschlagen
Registrieren
Presse-Echo


07.06.2018
King of Gold Harald Seiz: Nepp mit Karatbars Gold, Cashgold und Karatbank Coins

ConventDer Stuttgarter King of Gold Harald Seiz (55) baute mit Hilfe des Multi-Level-Marketings eine Gold-Community mit angeblich 500.000 Nutzern in 125 Ländern auf, nun will er Deutschland mit CashGold und seiner Kryptowährung Karatbank Coin aufmischen und die Käuferzahl verdoppeln. Im vorigen Jahr ergänzte der Stuttgarter King of Gold seine Kleingoldbarren mit firmeneigenem CashGold, in diesem Jahr führte er Coins seiner Karatbank in Singapur in das Ecosystem seiner Karatbars MLM-Community ein © Youtube / Werbefilm "Das muss ja ein dolles Ding sein", schrieb dieser Tage ein Finanzberater aus Bayern an den Finanznachrichtendienst GoMoPa.net, nachdem er am 27. Mai 2018 das abendliche Live-Webinar der Karatbars International GmbH aus Stuttgart besucht hatte.

Die Firma Karatbars gehört dem einstigen Superverkäufer der KB Edelmetall Group AG Harald Konstantin Seiz (55) aus Stuttgart.

Sein Ex-Boss von der KB Edelmetall Group AG, der Münchner Goldhändler Mike Koschine (51), musste mit seiner Firma nach Liechtenstein auswandern, nachdem die Schweizer Finanzmarktaufsicht 2012 seinen Handel mit Goldbarren aus Eigenproduktion verbot und die Staatsanwaltschaften in Wien und München im Jahr 2013 Betrugsermittlungen aufnahmen.

Denn Koschines Goldbarren sind vom Weltgoldhandel ausgeschlossen. Niemand - außer Koschine selbst - akzeptiert die nicht nach Londoner Standard LBMA, sondern von Koschine selbst zertifizierten Goldstücke.

Der Nachteil für die Kunden: Koschine verkaufte beispielsweise 1 Gramm Gold für 50 Euro. Wollte der Käufer das Gold zu Geld oder Waren machen, nahm es kein Händler oder keine Bank an.

Man musste an Koschine zurückverkaufen. Und Koschine zahlte dann nur noch 37,50 Euro, also mit einem Abschlag von 25 Prozent, wie GoMoPa.net berichtete.

In das gleiche Horn bläst der einstige KB Edelmetalle Superverkäufer Harald Seiz, der sich selbst als King of Gold feiern lässt und im Lamborghini Advantador zur Arbeit fährt, weil er mit dem Verkauf von Gold-Zertifikaten nach eigenen Angaben Millionen verdient hat und nun seit sieben Jahren seine eigenen Ein- bis Fünf-Gramm-Goldbarren über seine Firma Karatbars International GmbH an den Mann oder die Frau bringen möchte. Auch mit Hilfe von Youtube und Großanzeigen in der WELT.

Über seine Karatbars Strukturvertriebspyramide will Seiz laut seinem Firmenmagazin im Jahr 2016 weltweit einen Umsatz von 100 Millionen Euro mit Goldverkauf generiert haben und sieht ein Steigerungspotential von jährlich 30 Prozent.

Im 2017 erstellten Geschäftsbericht 2015 für seine Karatbars International GmbH in Stuttgart fallen die Zahlen etwas bescheidener aus.

Hier ist der Gewinn um rund 45 Prozent von rund 1,3 Millionen Euro (2014) auf rund 700.000 Euro (2015) gesunken. Und die Firma musste dem Boss mit einem Kredit von rund einer halben Million Euro aushelfen.

Doch auch bei Seiz müssen die Kunden wie bei Koschine exhorbitant hohe Aufschläge für die kleinen Goldstückelungen bezahlen.

So rechnet Markus Miller, Chefanalyst und Chefredakteur von Kapitalschutz Vertraulich auf seinem Portal Geopolitcal.biz aus Genova auf Mallorca vor:

Zitat:


Am 15.12.2016 um ca. 16:40 bezahle ich bei Karatbars für deren 1g-Goldbarren 56,56 Euro.

Bei dem von mir oben genannten, empfehlenswerten Anbieter (gemeint ist Anlagegold24 von der GFM - Gesellschaft für Münzeditionen mbH aus Gifhorn in Niedersachsen unter Leitung von Diplombetriebswirt Henry Schwarz - Anmerkung der Redaktion) zahle ich hingegen nur 39,55 Euro. Das ist in Bezug auf Karatbars International schlicht als nicht seriös einzustufen!


Geldscheine mit Gold

Ende vergangen Jahres führte Seiz in sein Karatbars Ecosystem zusätzlich zu den Kleingoldbarren noch eigene Karatbars Geldscheine mit Gold ein: das sogenannte Karatbars CashGold.

Seine 2011 in Singapur gegründete Karatbank habe nun nach einer fünfjährigen Entwicklungszeit eigene Gold-Geldscheine mit Gold in Stückelungen von 0,1, 0,2, 0,4 und 0,6 Gramm produzieren können.

... Fortsetzung lesen. » Registrieren Sie sich jetzt oder erwerben Sie das Leserecht! «

 



Um diese GoMoPa® - Meldung vollständig lesen zu können, müssen Sie mindestens registriertes GoMoPa® Mitglied sein. Jetzt registrieren.


Sollten Sie bereits registriert sein, loggen Sie sich bitte jetzt ein:

Benutzername:
Zugangsdaten vergessen?
Passwort:
Registrieren?


 

Artikel zum Thema
» Von Mike Koschine bis Harald Seiz: Nepp mit Währungsgold in kleiner Stückelung?
» Mike Koschines eigenartige Goldwelt
» Das Ende des Komoren-Goldrausches
» Aus für die Komoren-eBANK24
» Cash Group bietet Gold zum halben Preis
» Goldkammer macht Sutor Bank skeptisch
» Wie stelle ich sicher, dass mein Gold echt ist?
» Die Gold-Gebote
» Gold ist die Versicherung in der Krise
» GENESIS-Blockchain: Erster Token-Markt für Immobilieninvestments?
» Bloß nicht HDI Global SE Gerling versichert!

Beiträge zum Thema
» GMI - das Gold-Network - Harald Seiz
» Mike Koschine - KB Edelmetall GmbH, Emmenbrücke
» Leonor Swiss AG - Leonor Swiss GmbH - Leonor Swiss Golddepot
» TERRA AURUM HOLDING AG - 3.000% Rendite?
» Sutor Bank - Max Heinr. Sutor oHG - Gold- und Edelmetallsparen
» Information über KB-Edelmetalle AG
» KB Unternehmensgruppe, München
» eBank24 Corporation - Cash Group AG

Kategorien zum Thema
» Dubios
» MLM Firmen A - Z
» Wer kennt, was meint Ihr dazu?
» Penny Stocks

 

Stichwörter zum Thema

» HaraldSeiz Karatbars Gold Cashgol 
» Karatbank Coins 

Nachdruck, Aufnahme in Onlinedienste sowie Internet und Vervielfältigungen auf Datenträger wie CD-ROM, DVD-ROM etc. nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung durch GoMoPa®. Nutzungsrechte sind ganz oder teilweise zu erwerben. © Goldman Morgenstern & Partners Consulting LLC

 



Werden Sie GoMoPa® - Mitglied


Es liegt 1 Kommentar zu dieser Pressemitteilung vor.

#6 - Kommentar von Informant am 01.01.2019 15:31
Die Aussagen zu Karatbars sind leider fehlerhaft... Er verkauft NADIRGOLD.

Die Raffinerie ist LBMA zertifiziert. Allerdings sind die Preise dort reichlich günstiger...

Irgendeiner muss seinen Lambo halt bezahlen... Er hat zumindest gelernt, LBMA-Gold zu verkaufen...

Der Rest ist grenzwertig bis Betrug...eine heiße Marketingmaschine... mit vielen bunten Papierchen und Karten...


Kommentar hinterlassen
 
Name:
E-Mail Adresse:
Kommentar:
Sicherheitscode:
 

CAPTCHA code


 

» Überfall am Tegernsee: Die dubiosen Geschäfte de ...   23.08.2019

» Prof. Dr. Uwe Starke: Die ganze Welt dreht durch! ...   23.08.2019

» Windreich-Prozess - Nordsee Windpark Pionier Willi ...   19.08.2019

» Immofonds Medico 33: Schon wieder stößt die Geba ...   18.08.2019

» Faß ohne Boden? Prinz-Eugen-Energiepark GmbH: Bü ...   14.08.2019

» Weitere Pressemeldungen (Archiv)




Werden Sie GoMoPa® - Mitglied
GoMoPa bei Facebook
Stimmen zu GoMoPa®
"...eine Datenbank, die ich nicht mehr missen möchte..."
» weitere Test - Stimmen

"...und wurde schon vor mancher Dummheit bewahrt..."
» weitere User - Stimmen

"...gomopa.net enthielt Mitte Oktober mehrere hundert (!) Beiträge von interessierten Privatpersonen sowie Finanzierungs- und Anlageberatern zum Thema..."
» weitere Presse - Stimmen

"...empfangen wir inzwischen täglich qualifizierte und werthaltige Anfragen..."
» weitere Werbepartner - Stimmen
Meinungen
"...der beste Weg, detaillierte Informationen einem großen Publikum schnell zugänglich zu machen..."
Kanzlei Balthasar

"...als Werbepartner hat man bei Gomopa die Möglichkeit, sich vom sogenannten Grauen Markt abzuheben..."
Jörg Petersen, jp - invest

» weitere Stimmen