GoMoPa: Baustellen-Terror gegen CG Gruppe AG - Baulöwe Christoph Gröner: Leipzig schlimmer als Berlin
Sie sind noch kein Mitglied auf GoMoPa? Jetzt registrieren!
21. November 2019
364 User online, 50.755 Mitglieder
Scoredex anfordern!
Scoredex anfordern!
Vergleich der Leistungen
GoMoPa® - Wahl



Ihr Thema nicht dabei?
» Thema vorschlagen
Registrieren
Presse-Echo


16.10.2019
Baustellen-Terror gegen CG Gruppe AG - Baulöwe Christoph Gröner: Leipzig schlimmer als Berlin

ConventPressekonferenz am 11. Oktober 2019 von CEO Christoph Gröner (rechts) und Ulf Graichen, Leiter der Leipziger Niederlassung der CG Gruppe AG in der Haferkornstraße 7 © Ausriss aus Leipziger Internetzeitung L-IZ.de In Berlin flogen dem Bauunternehmer und Millionär Christoph Gröner (51), CEO der CG Gruppe AG, Deutschlands größtem Mietwohnungs-Entwickler, höchstens mal von Linken ein paar Pflastersteine auf sein Hauptbüro in der Wilmersdorfer Straße 39 in Charlottenburg oder die CG-Niederlassung Hallesches Ufer 60 in Kreuzberg.

Das war vor allem aus Protest gegen sein Wohnungs-Bauvorhaben Carre Sama Riga mit Mietpreisen von bis zu 13 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche mitten in der Besetzer-Hochburg Rigaer Straße in Friedrichshain. Die Wohnungen sollen nächstes Jahr bezugsfertig sein.

In Leipzig wurden ganz andere Kaliber aufgefahren.

ConventCG-Wohnungsbaustelle früheres Technisches Rathaus in der Prager Straße in Leipzg © Pressefoto CG Gruppe AG Unbekannte ließen in der Nacht vom 2. auf den 3. Oktober 2019 kurz nach Mitternacht auf einer Baustelle im Zentrum Süd-Ost Gasflaschen explodieren und setzten drei teure Baukräne der CG Gruppe in Brand. Und es war nicht der erste Anschlag in Leipzig.

Christoph Gröner, Vater von 4 Kindern, bekam einen Anruf im Kurzurlaub in Tirol.

Tatort dieses Mal: Prager Straße

Dort auf der Rohbaustelle baut die CG Gruppe seit Juni 2018 das ehemalige Technische Rathaus der Stadt mit dem einstigen Bauordnungsamt zu einem neuen Wohnensemble Vertical Village Apartments mit 296 teilmöblierten Kompaktwohnungen in vier neungeschossigen Türmen um, die einen gemeinsamen Sockel haben. Die Wohnungen sollen bis Juni 2020 fertig sein. Sie sind bereits alle an eine Kapitalverwaltungsgesellschaft einer Versorgungskasse verkauft worden. Die Vermietung sollte jetzt in der Rohbauphase beginnen.

Es knallte in der Tat-Nacht derart laut auf der Baustelle in der Prager Straße, dass es nach ersten Angaben einiger Nutzer der sozialen Netzwerke noch in Reudnitz und Leipzig Zentrum zu hören gewesen sein soll. Gleichzeitig tauchten auf Twitter erste Gerüchte, aber auch Videosequenzen von einem Brand auf der Großbaustelle der CG Gruppe auf.

ConventBaulöwe Christoph Gröner vor seinem einstigen Prestigprojekt, dem Xberg, wie sein Wohnturm im ehemaligen Kreuzberger Postcheckamt am Halleschen Ufer heißen sollte. Ehe es dazu kam, hat Gröner an den Kölner Art-Invest verkauft © Ausriss aus B.Z. vom 16. August 2018 In Berlin gründet sich die Wut auf den Investor noch auf ein nicht gehaltenes Versprechen.

Gröner hatte vor drei Jahren billige Apartments versprochen. Er wollte das verlassene Postcheckamt am U-Bahnhof Möckernbrücke in Kreuzberg in einen Wohnturm mit 221 vollmöblierten Apartments mit einer Durchschnittsgröße von 45 Quadratmetern Wohnfläche mit 15 Quadratmeter Balkon plus Gemeinschaftsküchen und Waschsalon mit Internetcafe ab 400 Euro zu bauen. Auf dem gesamten Gelände wollte die CG Gruppe AG insgeamt 710 Wohnungen bauen.

Zuerst war auf dem Gelände am Halleschen Ufer die Rede von 30 Prozent Gewerbe, 70 Prozent Wohnen. Dann plante die CG-Gruppe um, 5.000 Quadratmeter bezahlbarer Wohnraum sollten wegfallen.

Statt 710 Wohnungen wollte Gröner nur noch 623 Wohnungen bauen lassen, etwa ein Drittel davon gefördert und damit preisgedämpft.

Aus Sicht des Bezirks blieben von 22.000 Quadratmetern geplanter Wohnfläche nur noch 17.000 - Grund genug für Grünen-Baustadtrat Florian Schmidt, die Baugenehmigung zu stoppen.

Die rot-rot-grünen Bezirksfraktionen unterstützten das Vorgehen. In einer Mitteilung heißt es:

Zitat:


Wir lassen uns nicht von einem Immobilienhändler diktieren, zu welchen Konditionen wir ihm Baurecht einräumen.


Gröner ließ ein riesiges Plakat ans Hochhaus hängen - "Hier verhindert Rot-Rot-Grün 623 Wohnungen" - und veröffentlichte öffentlichkeitswirksam interne Mails mit der Behörde des Grünen-Stadtrats Florian Schmidt.

Das Bezirksamt klagte gegen das Plakat und unterlag. Grund: freie Meinungsäußerung am eigenen Hochhaus.

Der Berliner Senat als Schiedsrichter schlichtete zwischen Gröner und Schmidt. Statt Luxus-Wohnungen soll die landeseigene Degewo 323 Wohnungen, drei Viertel davon zu Sozialmieten von 6,50 Euro, bauen. Dafür erlaubt der Bezirk 70 Prozent Gewerbe.

Doch die CG-Gruppe stieg aus, veräußerte lieber ihre Anteile an die Kölner Art-Invest.

Convent Gründer und CEO Christoph Gröner und sein Stellvertreter Jürgen Kutz © Ausriss aus Consus.ag/management CG-Vorstand Jürgen Kutz (60) begründete den Schritt im Januar 2019 gegenüber der B.Z. so:

Zitat:


Wir sind auf Wohnungsbau, nicht auf Gewerbe spezialisiert.

Die Übergabe an Art-Invest ist somit eine logische Konsequenz.


Sieg für Baustadtrat Florian Schmidt?

CG-Vorstand Kutz:

Zitat:


Das sehe ich ambivalent, weil eine ganz andere Wohnungsquote erreicht wurde.


Die CG-Gruppe AG ist übrigens ein Tochterunternehmen der Consus Real Estate AG aus dem Kurfürstendamm 188-189 in Berlin Charlottenburg unter Leitung von CG-Aufsichtsrat Andreas Steyer und mehrheitlich im Besitz des Österreichers Günther Walcher und dessen Luxemburger Firma Aggregate Holding SA.

Als großes Unternehmen habe die CG-Gruppe AG die Verzögerung in der Planungsphase zwar verkraften können. Aber: Ohne den politischen Streit "hätten wir natürlich ein anderes Ergebnis für das Unternehmen erreicht".

Doch dieser politische Streit in Berlin ist nichts gegen die Anfeindung, die dem Investor in Leipzig entgegenschlägt:

... Fortsetzung lesen. » Registrieren Sie sich jetzt oder erwerben Sie das Leserecht! «

 



Um diese GoMoPa® - Meldung vollständig lesen zu können, müssen Sie mindestens registriertes GoMoPa® Mitglied sein. Jetzt registrieren.


Sollten Sie bereits registriert sein, loggen Sie sich bitte jetzt ein:

Benutzername:
Zugangsdaten vergessen?
Passwort:
Registrieren?


 

Beiträge zum Thema
» Baustellen-Terror gegen CG Gruppe AG - Baulöwe Christoph Gröner: Leipzig schlimmer als Berlin
» Andreas Steyer: The Grounds Real Estate AG - Berlin

Kategorien zum Thema
» Wer kennt, was meint Ihr dazu?
» Immobilie - Deutschland

 

Stichwörter zum Thema

» Immobilien Bauträger Wohnungsprojektentwickler Denkmalschutz 
» Wohnungshändler Carre Sama Riga Fabrikhalle 
» zu Wohnungen Leipzig ehemaliges Technisches 
» Rathaus Fourliving Wohnungen verkauft noch 
» nicht vermietet Anschlag Baustellen-Terror Brandanschlag 
» Kräne angezündet CG Gruppe AG 
» Baulöwe Christoph Gröner Jürgen Kutz 
» Consus.ag Andreas Steyer Consus Real 
» Estate AG Aggregate Group Aggregate 
» Holding SA Luxembourg Luxemburg Österreicher 
» Günther Walcher Rigaer Straße Berlin 
» Friedrichshain Steinwürfe gegen Büros Berlin 
» Postcheckamt Kreuzberg 

Nachdruck, Aufnahme in Onlinedienste sowie Internet und Vervielfältigungen auf Datenträger wie CD-ROM, DVD-ROM etc. nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung durch GoMoPa®. Nutzungsrechte sind ganz oder teilweise zu erwerben. © Goldman Morgenstern & Partners Consulting LLC

 



Werden Sie GoMoPa® - Mitglied


Es liegen keine Kommentare zu dieser Pressemitteilung vor.

Kommentar hinterlassen
 
Name:
E-Mail Adresse:
Kommentar:
Sicherheitscode:
 

CAPTCHA code


 

» UGI Unique Global Investment - Konstantin Haslauer ...   20.11.2019

» HashMap PLC: Bitcoin Mining Scheingeschäfte mit w ...   18.11.2019

» Anleihen der JC Gruppe: Betrugs-Anzeige gegen Atom ...   15.11.2019

» Solar Aktien Abstürze: Wenn die Besten straucheln ...   12.11.2019

» 100.000 Euro Belohnung: Brandanschlag auf Gröner- ...   10.11.2019

» Weitere Pressemeldungen (Archiv)




Werden Sie GoMoPa® - Mitglied
GoMoPa bei Facebook
Stimmen zu GoMoPa®
"...eine Datenbank, die ich nicht mehr missen möchte..."
» weitere Test - Stimmen

"...und wurde schon vor mancher Dummheit bewahrt..."
» weitere User - Stimmen

"...gomopa.net enthielt Mitte Oktober mehrere hundert (!) Beiträge von interessierten Privatpersonen sowie Finanzierungs- und Anlageberatern zum Thema..."
» weitere Presse - Stimmen

"...empfangen wir inzwischen täglich qualifizierte und werthaltige Anfragen..."
» weitere Werbepartner - Stimmen
Meinungen
"...der beste Weg, detaillierte Informationen einem großen Publikum schnell zugänglich zu machen..."
Kanzlei Balthasar

"...als Werbepartner hat man bei Gomopa die Möglichkeit, sich vom sogenannten Grauen Markt abzuheben..."
Jörg Petersen, jp - invest

» weitere Stimmen