GoMoPa: P&R: Münchner Bank eG droht nun doch Verurteilung wegen Falschberatung
Sie sind noch kein Mitglied auf GoMoPa? Jetzt registrieren!
20. September 2020
445 User online, 50.815 Mitglieder
Scoredex anfordern!
Scoredex anfordern!
Vergleich der Leistungen
GoMoPa® - Wahl



Ihr Thema nicht dabei?
» Thema vorschlagen
Registrieren
Presse-Echo


15.04.2020
P&R: Münchner Bank eG droht nun doch Verurteilung wegen Falschberatung

ConventKleines Foto: Münchner Bank eG Vorstände Vorsitzende Sandra Bindler (50) aus München und Vize Michael Dandorfer (41) aus München. Großes Foto: Aufsichtsräte von links nach rechts: Thomas Schnabel, Georg Cohn, Heinz Kiermeier, Heinrich Taublinger junior, Bettina Köhler, Dr. Eberhard Sasse (Vorsitzender mit grünem Schlips), Herbert Kuhn, Hans Roth, Clarissa Käfer, Reiner Bori. Es fehlt: Thomas Richter © Ausriss aus Geschäftsbericht 2018 Münchner Bank eG, Richard-Strauss-Straße 82 in München Bogenhausen Bayerns ältester Genossenschafts-Bank, der Münchner Bank eG aus dem Forum Bogenhausen, droht nach einem Freispruch im letzten Jahr doch noch eine Verurteilung wegen Falschberatung in Sachen P&R-Container, wenn sie sich nicht ganz schnell mit ihrem Kunden vergleicht.

Und das, obwohl die 158 Jahre alte Bank (gegründet 1862) laut Satzung vor der Gewinnmaximierung ihren Mitgliedern und Kunden verpflichtet ist (Präambel und Paragraph 2).

Mehr als die Hälfte ihrer 106.104 Kunden sind zugleich ihre Mitglieder (58.190). Die Bank hat nach eigenen Angaben bis 2015 an eine mittlere dreistellige Anzahl von Kunden Kauf- und Verwaltungsverträge der P&R Gruppe vermittelt. Das durchschnittliche Investitionsvolumen belaufe sich auf einen niedrigen fünfstelligen Betrag.

ConventMünchner Bank eG im Forum Bogenhausen in der Richard-Strauss-Straße 82 in München © Pressefotos Münchner Bank eG Die Münchner Bank eG vermittelte Investments des seit März 2018 insolventen bayerischen Containeranbieters P&R aus dem noblen Münchener Vorort Grünwald, dessen österreichischer Gründungs-Gesellschafter Heinz Roth einem Prozess wegen gewerbsmäßigen Betruges im Juni 2019 vor dem Landgericht München I nur aufgrund einer schweren Krankheit entging, an der er schließlich am 14. Dezember 2019 im Alter von 77 Jahren verstarb, wie GoMoPa berichtete.

Der Skandal: 54.000 Container-Anleger überwiesen der P&R Gruppe 3,5 Milliarden Euro. Davon hätte P&R 1,6 Millionen Container kaufen und im Auftrag der Käufer vermieten sollen. Doch die Staatsanwaltschaft München I und die beiden P&R-Gruppe-Insolvenzverwalter Dr. Michael Jaffe und Dr. Philip Heinke aus München (Franz-Joseph-Straße 8) fanden nur 618.000 Container vor.

Rund 1 Million Container mit einer geschätzten Ankaufssumme von 2,67 Millarden Euro existieren gar nicht.

Die Lücke habe sich seit 2007 bis ins Jahr 2018 hinein aufgebaut. Der Verdacht: Mit dem Geld neuer Kunden wurden oft keine neuen Container mehr gekauft, sondern die Auszahlungen an die Altanleger bezahlt.

Der inhaltliche Haupt-Vorwurf an die Münchner Bank eG lautet ins Nichtjuristische übersetzt:

Die Münchner Bank eG soll ihren an P&R vermittelten Kunden nicht ausreichend deutlich gemacht haben, dass der Kunde unbedingt ein Containerzertifikat anfordern musste, um Eigentümer der Container zu werden.

Auch fehlte eine Aufklärung darüber, dass es für die Direktinvestoren bei P&R keine Einzelzuordnungen über die jeweils gekauften Container gibt, so dass keiner der vorhandenen und weltweit vermieteten Container überhaupt irgendeinem einzelnen Investor als Eigentümer zugeordnet werden kann. Die Geschädigten müssen jetzt auf eine Quote aus der Insolvenzmasse hoffen, weil sie gar nicht sagen und beweisen können: Der Container da und jener dort gehören mir.

Convent Kleines Foto: Vertritt den Bankkunden vor dem Landgericht München I - Rechtsanwältin Sarah Mahler, Kanzlei-Partnerin der Kanzlei WinterWotsch. Großes Foto: Die Rechtsanwältinnen Alice Dagmar Wotsch (links) und Dr. Andrea Michaela Winter von der WinterWotsch-Anwaltskanzlei in der Müllerstraße 54 in München © Ausriss aus WinterWotsch-Kapitalmarktrecht.de Kläger ist ein Bankkunde, der im Oktober 2014 40.000 Euro aufgrund der Beratung durch die Münchner Bank eG in P&R investiert hat.

Die Klägervertreterin ist Rechtsanwältin Sarah Mahler, Kanzlei-Partnerin der beiden Rechtsanwältinnen Alice Dagmar Wotsch und Dr. Andrea Michaela Winter von der WinterWotsch-Anwaltskanzlei in der Müllerstraße 54 in München, die den Anleger auf den P&R-Gläubiger-Versammlungen vertritt.

Sarah Mahler ist nach eigenen Angaben von einem halben Dutzend Anlegern mandatiert, die bei der Münchner Bank P&R-Container gezeichnet haben.

Kommt es zu einer Verurteilung der Bank, dann schätzen die drei Rechtsanwältinnen die Bedeutung so ein:

Zitat:


Die Münchner Bank eG wäre bundesweit das erste Kreditinstitut, das wegen einer fehlerhaften Beratung zu einem P&R Investment verurteilt werden würde.

Die Bank müsste dann dem Kläger nicht nur sein investiertes Kapital abzüglich der erhaltenen Mieten zurückzahlen, sondern ihn auch noch vor etwaigen Mietrückforderungen durch den Insolvenzverwalter freistellen.


Und warum droht nun nach Auffassung der Rechtsanwältinnen die Verurteilung wegen Falschberatung?

Das Landgericht München I hat in einer mündlichen Verhandlung am 16. März 2020 angekündigt, die Münchner Bank eG wegen fehlerhafter Beratung eines Kunden zu einem P&R Investment zu verurteilen.

Gericht sah Fehler bei P&R Beratung

Die Vorsitzende Richterin sah nach vorläufiger Einschätzung in der mangelnden Aufklärung über die rechtlichen Schwierigkeiten beim Eigentumserwerb der Container bei P&R einen Beratungsfehler.

Zumindest hätte laut Vorsitzender Richterin der Kläger auf Bedenken zur juristischen Plausibilität des P&R Investments hingewiesen werden müssen.

Das Landgericht befasst sich damit, ob der Kläger jemals Eigentümer von konkreten Containern geworden sei. Die Tendenz: wahrscheinlich nicht. "Nach der vertraglichen Konzeption" sei eine Eigentumsübertragung der fraglichen Container "ungewiss bzw. nicht möglich" gewesen. Die Vorläufige Auffassung der Kammer: Die Bank habe die Pflicht gehabt, "die juristische Plausibilität" und die "sachenrechtliche Erfüllbarkeit" der Verträge zu prüfen und den Anleger gegebenenfalls auf Bedenken hinzuweisen.

Außerdem diskutierten die Richter, ob der Kläger auf die Gefahren eines verschlechternden Marktumfelds für seine Investition hätte hingewiesen werden müssen.

Weitere Beratungsfehler, wie die Nichtaufklärung über die eingeschränkten Bestätigungsvermerke, behielt sich das Gericht noch vor. Zwischen den Parteien ist unstreitig, dass auch diesbezüglich keine Aufklärung erfolgte.

Vergleichsvorschlag des Gerichts:

Lesen Sie im geschlossenen Teil dieses Artikels auch die Beobachtung einer baden-württembergischen Anwältin, warum bislang so wenige P&R-Geschädigte gegen ihre Vermittler vorgingen und warum sie den Verzicht darauf für falsch hält.

Lesen Sie den Artikel zuende und diskutieren sie mit anderen oder informieren Sie sich einfach nur weiter im Forum. Melden sie sich dafür hier als GoMoPa-Mitglied an.

... Fortsetzung lesen. » Registrieren Sie sich jetzt oder erwerben Sie das Leserecht! «

 



Um diese GoMoPa® - Meldung vollständig lesen zu können, müssen Sie mindestens registriertes GoMoPa® Mitglied sein. Jetzt registrieren.


Sollten Sie bereits registriert sein, loggen Sie sich bitte jetzt ein:

Benutzername:
Zugangsdaten vergessen?
Passwort:
Registrieren?


 

Artikel zum Thema
» P&R-Gründer Heinz Roth ist tot
» P&R-Container-Millionär Heinz Roth (75) in Untersuchungshaft
» Betrugsermittlung gegen P&R: Phantom-Container über Briefkastenfirma auf Bermuda gekauft?
» Totaler Vertriebsstopp bei der P&R Transport-Container GmbH
» P&R Gruppe: Container-Mietlöcher und verpufftes Eigenkapital der Emittentin
» Geldwäscheverdacht Wirecard AG: Paradise Papers bestätigen GoMoPa-Meldung
» Containerkaufverträge: So führt Solvium Capital GmbH die Anleger aufs Glatteis
» Edmund Pelikan: Die illustre Trusted Asset Society der klammen Stiftung Finanzbildung
» Magellan sind nun Buss Container: Direktanleger verloren 190 Millionen Euro
» Neues Magellan-Gutachten: Die Container gehören doch den Anlegern
» Magellan: Eigentumsstreit blockiert Mietzahlungen an Anleger
» MAGELLAN Maritime Services GmbH: Was wird aus Containern im Chinesischen Meer?
» Ließ Buss Capital seine Erdöl-Container-Käufer im Stich?
» Solvium Capital GmbH: Qualitätssiegel Trusted Asset oder eher Anti-Trusted?
» Allianz-Phantomversicherung: Solvium gibt vor OLG Hamm auf
» Solvium Container Select Plus: Elegantes Entledigen von Spezial-Containern an Anleger?
» Norbert Porazik (Maklerpool Fonds Finanz) - Gier statt Sicherheit?
» Solvium Containerinvestments und die erfundene Sicherheitsgarantie
» ConRendit Holding AG: Anleger müssen Verzicht üben
» Nader Said: getürkte Millionenfinanzierung aus Abu Dhabi???
» Die Zeitzeugen der ZEIT

Beiträge zum Thema
» P&R-Container: Münchner Bank eG haftet nicht - oder nun doch?
» P&R Skandal - Vermittler muss Anlagebetrag zurückzahlen
» Rechtsprechung zur Vermittlerhaftung bei P&R
» P&R - Heinz Roth Abzocke - ist da was zu holen?
» P&R Gruppe von Heinz Roth: Eine Million frei erfundene Container
» P&R Container - P&R-Gesellschaften insolvent
» P&R Gruppe: Container-Mietlöcher und verpufftes Eigenkapital der Emittentin
» P&R-Container: Was sollen Anleger nun tun?
» Edmund Pelikan: Die illustre Trusted Asset Society der klammen Stiftung Finanzbildung
» Controllon GmbH: Ex-Magellan-Inhaber Carsten Jans ist Geschäftsführer
» Magellan Maritime Services: Schadensersatz für Anleger
» Insolvenz der Magellan Maritime Services GmbH: Anleger bleiben auf Containern sitzen
» Magellan Maritime Services GmbH - Insolvenzeröffnung
» Erstes Magellan Reedereikontor Beteiligungsgesellschaft mbH - Insolvent
» Scoredex - Der große Fondscheck - die Liste der Gesellschaften: Buss Capital und Buss Capital Holding GmbH & C0. KG
» Container-Direktinvestments - Buss Container 24
» Buss Capital
» Solvium Capital GmbH - Containerdirektinvestments - Solvium Protect 1 - Solvium Protect 2
» Finanzmarktwächter mahnt Solvium Capital GmbH ab
» conrendit
» Conrendit-Tochter Solvium: Viele ungelöste Fragen im Portfoliobericht 2015

Kategorien zum Thema
» Atypische Beteiligungen
» Wer kennt, was meint Ihr dazu?
» Fonds - Informationen
» Private: PERSONEN
» Fonds
» Urteile & Recht
» Kommentare & Meinungen
» Betrug - Sonstiges
» Risiko
» Kapitalanlage
» Kapitalanlagebetrug
» Nachrichten & Meldungen

 

Stichwörter zum Thema

» James Dinan Basketballverein Milwaukee 
» Bucks Rechtsanwaeltin Sarah Mahler Muenchener-Bank.de 
» Forderungsankauf Dauer?haft Invest P-und-R Sarl 
» Luxemburg York Capital USA P&R 
» Container Grünwald Heinz Roth Schiffscontainer 
» Direktinvestments Eigentumsnachweis Vermittler Münchner Bank 
» eG Haftung drohende Verurteilung wegen 
» Falschberatung älteste Universal-Genossenschaftsbank Bayerns München 
» Forum Bogenhausen Sandra Bindler Michael 
» Dandorfer Thomas Schnabel Georg Cohn 
» Heinz Kiermeier Heinrich Taublinger junior 
» Bettina Köhler Dr. Eberhard Sasse 
» Herbert Kuhn Hans Roth Clarissa 
» Käfer Reiner Bori Thomas Richter 
» Landgericht München I Winterwotsch-Kapitalanlagerecht.de Rechtsanwältin 
» Alice Dagmar Wotsch Dr. Andrea 
» Michaela Winter Insolvenzverwalter Dr. Michael 
» Jaffe Dr. Philip Heinke P&R-Urteile 
» zugunsten Anleger Landgericht Erfurt Landgericht 
» Stuttgart Dr. Michael Zoller Kanzlei 
» WIRSING HASS ZOLLER Rechtsanwälte Partnerschaft 
» mbB Rechtsanwältin Wirtschaftsmediatorin Dorela Kress 
» Anwaltskanzlei Aslanidis Kress & Häcker-Hollmann 
» Partnerschaftsgesellschaft mbB AKH-H Rechtsanwälte Absprachen 
» mit Vermittlern 

Nachdruck, Aufnahme in Onlinedienste sowie Internet und Vervielfältigungen auf Datenträger wie CD-ROM, DVD-ROM etc. nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung durch GoMoPa®. Nutzungsrechte sind ganz oder teilweise zu erwerben. © Goldman Morgenstern & Partners Consulting LLC

 



Werden Sie GoMoPa® - Mitglied


Es liegen keine Kommentare zu dieser Pressemitteilung vor.

Kommentar hinterlassen
 
Name:
E-Mail Adresse:
Kommentar:
Sicherheitscode:
 

CAPTCHA code


 

» Die Schrottimmobilien von Birger Dehne / DEGAG Deu ...   19.09.2020

» Razzia bei Problemimmobilien: Mietwucher und Wohnf ...   18.09.2020

» Von Liechtenstein nach Ă–sterreich: Vorarlberger Z ...   17.09.2020

» Crowd-Investing fĂĽr Banking-App-Anbieter Tomorrow ...   17.09.2020

» FuĂźball-Spielertransfers: Neulinge wollen 6 Milli ...   16.09.2020

» Weitere Pressemeldungen (Archiv)




Werden Sie GoMoPa® - Mitglied
GoMoPa bei Facebook
Stimmen zu GoMoPa®
"...eine Datenbank, die ich nicht mehr missen möchte..."
» weitere Test - Stimmen

"...und wurde schon vor mancher Dummheit bewahrt..."
» weitere User - Stimmen

"...gomopa.net enthielt Mitte Oktober mehrere hundert (!) Beiträge von interessierten Privatpersonen sowie Finanzierungs- und Anlageberatern zum Thema..."
» weitere Presse - Stimmen

"...empfangen wir inzwischen täglich qualifizierte und werthaltige Anfragen..."
» weitere Werbepartner - Stimmen
Meinungen
"...der beste Weg, detaillierte Informationen einem großen Publikum schnell zugänglich zu machen..."
Kanzlei Balthasar

"...als Werbepartner hat man bei Gomopa die Möglichkeit, sich vom sogenannten Grauen Markt abzuheben..."
Jörg Petersen, jp - invest

» weitere Stimmen