GoMoPa: Die Schrottimmobilien von Birger Dehne / DEGAG Deutsche Grundbesitz AG / Altro Mondo GmbH
Sie sind noch kein Mitglied auf GoMoPa? Jetzt registrieren!
26. Oktober 2020
533 User online, 50.823 Mitglieder
Scoredex anfordern!
Scoredex anfordern!
Vergleich der Leistungen
GoMoPa® - Wahl



Ihr Thema nicht dabei?
» Thema vorschlagen
Registrieren
Presse-Echo


19.09.2020
Die Schrottimmobilien von Birger Dehne / DEGAG Deutsche Grundbesitz AG / Altro Mondo GmbH

Schimmel, Wasserschäden, keine Heizung. Bundesweit klagen Kunden der niedersächsischen Immobiliengruppe DEGAG Deutsche Grundbesitz AG / Altro Mondo GmbH über massive Missstände in ihren Wohnungen.

Melina Hemmer von SPIEGEL TV bezeichnete Altro Mondo am 1. Juli 2020 als "einen der berüchtigsten Vermieter Deutschlands".

Beispiel Mönchengladbach am Niederrhein in NRW

Umgeben von grünen Wiesen und Wäldern ließe es sich in Mönchengladbach eigentlich schön wohnen. Auch der Straßenname der Immobilie klingt verlockend: Gerkerather Mühle 29 im Stadtteil Rheindalen.

Doch leider grünt es nicht nur vor der Haustür von Mieter Johannes Bellinghoven, sondern auch in seiner Wohnung. Es schimmelt. Und das seit einem halben Jahr.

Bellinghoven zeigt auf seine Schlafzimmerwand:

Zitat:


Diese Wand habe ich komplett saubergemacht, abgerissen. Habe mir beim Baumarkt Farbe besorgt. Aber hier sieht man, das hat gar nichts genutzt. Und das läuft immer weiter.


Mit dem Handy hat er dokumentiert, wie der schwarze Schimmel immer wieder wuchs, nachdem er ihn runtergekratzt hat.

In drei Zimmern hat Mieter Bellinghoven bereits selbst Hand angelegt. Geholfen hat das aber offenbar wenig.

Bellinghoven:

Zitat:


Ich habe mit meinem Vater alles weggehauen. Ich habe alles probiert. Ich habe sogar Pilzzeug besorgt, um das hier wegzukriegen. Aber man sieht es ja, es wird immer schlimmer.


Seine Hausverwaltung heißt Altro Mondo GmbH.

Sie sitzt in der Ronnenberger Straße 22 im niedersächsischen Ronnenberg bei Hannover und betreut Immobilien in den fünf Bundesländern Niedersachsen, Bremen, Schleswig-Holstein, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz.

Inhaberin der Wohnungen ist die mit der Verwaltung verbundene DEGAG Deutsche Grundbesitz AG aus der Theaterstraße 13 in Hannover.

Auf der Hompepage Altro-Mondo.de verspricht das 2004 gegründete Unternehmen, man kümmere sich täglich um die Wünsche der Mieter, um für mehr Lebensqualität zu sorgen:

Zitat:


Als eine der etablierten privaten Grundbesitzgesellschaften für wohnwirtschaftlich genutzte Immobilien in Deutschland stellen wir unsere Mieter und ihre Bedürfnisse in den Mittelpunkt.

Unser tägliches Handeln ist durch den Brückenschlag zwischen der traditionellen Pflege unseres langjährig gewachsenen Eigenbestandes und dessen visionären, kontinuierlichen Ausbaues geprägt.

Unseren Erfolg messen wir an unseren Dienstleistungen für mehr Lebensqualität und zeitgemäßes Wohnen.

Wir möchten unseren Mietern ein schönes Zuhause zum Wohlfühlen bieten. So kümmern sich tagtäglich unsere qualifizierten Mitarbeitern um die individuellen Wünsche unserer Mieter. Altro Mondo übernimmt Verantwortung für Wohnanlagen und Mehrfamilienhäuser...


Allein-Geschäftsführer und Gesellschafter (49 Prozent) des Unternehmens, das mit dem Slogan "Schöner Wohnen" wirbt, ist Kaufmann Birger Dehne (42) aus Hannover. Ein Mann mit schickem Jacket und weißem Einstecktuch.

Mitgesellschafterin (ebenfalls 49 Prozent) ist Kauffrau Dragana Ruge (41, ehemals Dragana Krüger) aus Wedemark. Sie ist übrigens am 27. April 2020 als Geschäftsführerin zumindest bei der Hausverwaltung Altro Mondo GmbH zurückgetreten.

Die restlichen Wirtschaftlich Berechtigten der Wohnungsverwaltung Altro Mondo sind Kai Oliver Struwe (46) aus Wedemark (1 Prozent) und zu je einem halben Prozent Rainer und Heidrun Dehne aus Hannover.

Für die Wohnung von Johannes Bellinghoven und seiner krebskranken Frau in Mönchengladbach kassiert die Altro Mondo GmbH 690 Euro vom Amt.

Bellinghoven:

Zitat:


Wenn wir die Möglichkeit haben, hier rauszukommen, das ist wie ein Lottoschein. Dann sind wir hier weg. Sofort.


Altro Mondo erklärt, dass der Schaden durch eine falsch angeschlossene Waschmaschine im oberen Stockwerk entstanden sei. Die Mieter hätten jedoch den Reparaturfirmen den Zutritt verweigert.

Unten im Keller sieht es auch nicht gut aus.

Dort läuft Wasser aus einem Rohr. Die Mieter kennen das schon. Die städtische Wohnungsaufsicht musste bereits mehrfach einschreiten. Wegen Defekten an der Heizungsanlage. Oder Wasserschäden aufgrund von Rohrbrüchen.

Mieter Timo Schrader:

Zitat:


Den letzten Wasserschaden, von dem wir wissen, den haben wir vor acht Monaten gemeldet. Man hatte uns da nur gesagt, man würde sich drum kümmern. Es würde sich auf jeden Fall jemand melden.


Mieter Marcel Wefers:

Zitat:


Man muss dazu sagen, dass Handwerker ja hier gewesen sind. Die haben sich die Schäden angeguckt. Und einer hat uns oben im Flur direkt gesagt. Wir schicken jetzt einen Kostenvoranschlag an die Verwaltung. Das wird aber im sechsstelligen Bereich liegen.

Ich könnte Sie jetzt anlügen. Ich würde sagen, in sechs Wochen sehen wir uns. Aber ich bin ehrlich. Sobald ich hier heute aus der Tür raus bin, haben wir uns heute das erste und das letzte Mal gesehen. Das zahlen die nicht.


Vor einigen Monaten lief das Wasser in einen anderen Kellerraum. Die Feuerwehr musste kommen. Laut Bewohner hat aber ein Mieter den Schaden provisorisch behoben.

Altro Mondo teilt mit, es sei keine grundlegende Undichtigkeit bekannt. Ein derzeit tropfendes Rohr sei provisorisch abgedichtet. Der Schaden werde aktuell behoben.

Nachfrageversuch beim Hauptsitz des Unternehmens in Ronnenberg nahe Hannover.

Doch beim Anblick der Reporter wird ihnen die Tür vor der Nase zugeschlagen. Offenbar hat Altro Mondo so einige Probleme in ihrem Portfolio.

Beispiel Duisburg an Rhein und Ruhr in NRW

Altro Mondo verwaltete in drei Duisburger Stadtteilen 48 Häuser mit 736 Wohneinheiten.

Hier in Duisburg musste die Stadtverwaltung im letzten Jahr ganze acht Häuser mit Sozialwohnungen räumen lassen. Der Brandschutz war nicht mehr gewährleistet.

Peter Heß ist Geschäftsführer vom Mieterschutzbund Niederrhein e.V. und vertritt mehr als 50 Altro Mondo-Mieter.

Von einem Tag auf den anderen mussten einige von ihnen ihre Sachen packen und ausziehen.

Heß schaut auf einen Möbelmüllberg vor einem der Häuser:

Zitat:


Ja, so endet es, wenn man Leute aus ihren Wohnungen vertreibt. Und auch nur wenig Zeit lässt. Dann bleibt eben die vorige Einrichtung hier so liegen.


Was hat Altro Mondo für eine Mieterstruktur?

Heß:

Zitat:


Scheinbar gezielt abgestellt auf Menschen mit geringem Einkommen. Am liebsten Menschen mit Anspruch auf Hartz IV oder anderen Transferleistungen, wo eben nicht damit zu rechnen ist, dass die Leute die Miete mindern.

Und Anlass dazu hätte immer bestanden hier.


Altro Mondo hat die Brandschutzmängel bis heute nicht beseitigt. Die Stadt könnte in Vorkasse gehen und die Kosten im Nachhinein wieder eintreiben.

Doch daraus wird nichts.

Heß:

Zitat:


Also man sieht es hier schon an den trostlosen Fassaden: Die Wohnungen sind nicht mehr bewohnt. Die Stadt könnte nun eigentlich Ersatzvornahmen durchführen. Das geht. Aber dafür müssten sie die finanziellen Mittel haben.

Wir sind hier in Duisburg. Duisburg hat nicht die finanziellen Mittel. Und damit beißt sich die Katze in den Schwanz. Der Wohnraum fehlt. Und Aussicht auf Besserung ist nicht da.


61 Verfahren laufen bei der Wohnungsaufsicht Duisburg gegen den berüchtigten Hausverwalter.

Jörn Esser, Pressesprecher der Stadt Duisburg:

Zitat:


Es sind aktuell 61 Verfahren anhängig. Hauptsächlich gemeldet werden defekte Aufzüge und Klingelanlagen, defekte Treppenhausbeleuchtungen, defekte Heizungsanlagen, defekte Hofbeleuchtungen sowie Fremdwassereinwirkungen durch defekte Rohrleitungssysteme.

Androhungen von Liefersperren von Wasser, Allgemeinstrom und Wärmeversorgung werden von den Mietern ebenfalls gemeldet.


Teilweise wurden schon Zwangsgelder verhängt. Doch bei den neun vollständig verlassenen Geisterhäusern ist der Verhandlungsspielraum gering.

Auf Nachrage teilt Duisburgs Stadtsprecher Esser mit:

Zitat:


Für die leer stehenden Häuser sind laut Altro Mondo Kernsanierungen geplant. Die Wohnungen werden daher von der Hausverwaltung nicht mehr belegt.

Leer stehender Wohnraum, bei dem die Nutzungsabsicht aufgegeben wird, unterliegt nicht dem Schutzzweck des Wohnungsaufsichtsgesetzes WAG NRW.


Heißt: Die Stadt kann gegen den Leerstand nichts machen.

Mieter Peter Skripay musste seine Wohnung in einem Hochhaus in Duisburg, die 17 Jahre lang sein Zuhause war, im Juli vergangenen Jahres Hals über Kopf verlassen.

Jetzt hat er eine Nutzungsuntersagung und kommt nur noch gelegentlich vorbei, um ein paar Sachen abzuholen. Wenn sie denn noch da sind.

Skripay schließt die Wohnungstür auf:

Zitat:


Das hier ist meine Wohnung. Farblich schön eingedeckt von der Polizei. Dadurch, dass hier eingebrochen worden ist, ist die Spurensicherung mit dem Staub noch einmal langgegangen.

Von meiner ehemaligen Freundin haben hier ein paar Pumps gestanden. Meine Uhren, da waren drei Stück gewesen. Klamotten wurden durchwühlt.


Nach der Räumung kam Peter Skripay bei einem Freund unter. Ein halbes Jahr später kehrte er erstmals in seine Wohnung zurück.

Zitat:


Woran ich überhaupt nicht gedacht habe. Weil der Strom hier ausgefallen beziehungsweise abgestellt worden ist, haben auch mein Kühlschrank und meine Tiefkühltruhe keinen Strom bekommen. Und die sehen nach so langer Zeit auch entsprechend aus.


Was ist das für ein Gefühl, die Wohnung hier verwahrlosen zu sehen?

Skripay:

Zitat:


Es zerreißt einen. Um das mal ganz vorsichtig auszudrücken. Es zerreißt einen.

Wie gesagt, ich habe alles versucht, irgendwie mit Altro Mondo Kontakt aufzunehmen. Gespräche aufzunehmen, wie es weitergeht, was passiert jetzt.

Es ist in keinster Weise irgendwo mir gelungen, Kontakt aufzubauen.


Laut Nutzungsuntersagung für die Albert-Einstein-Straße 21 in Duisburg wegen Mängel an Rettungswegen im Hochhaus (Aktenzeichen 63-21-N-2019-0141) ist die Altro Mondo GmbH der Verwalter und die DEGAG Fünfte Wohnen GmbH aus der Theaterstraße 13 in Hannover die Besitzerin des Hauses.

Sie ist eine von vielen Immobiliengesellschaften der Deutschen Grundbesitz Aktiengesellschaft, kurz DEGAG. Hier fungiert der uns bereits bekannte Birger Dehne als Geschäftsführer beziehungsweise Alleinvorstand.

Zum Firmengeflecht:

Altro Mondo aus Ronnenberg ist Teil und 100prozentige Tochter der Dehne & Krüger Holding GHmbH mit Sitz in Hannover (Theaterstraße 13). Die wiederum ist zu 88 Prozent an der DEGAG Deutsche Grundbesitz AG in Hannover (Theaterstraße 13) beteiligt.

Geschäftsführende Gesellschafter der Holding sind Birger Dehne und Dragana Ruge (ehemals Krüger). Vorstand der DEGAG ist Birger Dehne.

Die DEGAG wiederum ist Eigner einer ganzen Reihe von Immobilienprojektgesellschaften, unter anderem der DEGAG Kapital GmbH, der DEGAG WOBA GmbH, der DEGAG Premium GmbH sowie den Gesellschaften DEGAG Erste Wohnen GmbH bis DEGAG Zwölfte Wohnen GmbH. Geschäftsführer all dieser Gesellschaften: Birger Dehne.

Viele Häuser der DEGAG werden durch die Hausverwaltung Altro Mondo betreut, Geschäftsführer auch hier Birger Dehne.

Beispiel Delmenhorst in Niedersachsen

Ende Mai 2020 lebte Mieterin Bianca Cinar seit Monaten ohne Heizung und Warmwasser. Für das morgendliche Haarewaschen brauchte die Mieterin deshalb einen Wasserkocher. Und sehr viel Geduld.

Die 428 Euro Miete zahlt die Stadt. Warm oder kalt ist ja egal.

Mieterin Cinar:

Zitat:


Scheiße. Im wahrsten Sinne des Wortes. Wirklich ohne Blödsinn. Und die kassieren die Miete. Die kassieren alles. Und es passiert nix. Es lässt sich auch keiner sehen. Können Sie vergessen. Und so muss man jetzt waschen.


Zufall oder nicht. Kurz nachdem SPIEGEL TV die Hausverwaltung damit konfrontierte, wurde die Therme plötzlich repariert.

Altro Mondo teilte mit, man habe sich immer rechtzeitig um die Anliegen von Frau Cinar gekümmert.

Besuch bei der Eigentümerin, der DEGAG Deutschen Grundbesitz AG, in Hannvorer.

Auf der Internetseite DEGAG-Wohnen.de bekennt sie sich zum Verprechen:

Zitat:


Eigentum verpflichtet.


Doch auf das Klingeln antwortet gar keiner. Ohnehin fiel auf, sobald die Reporter Altro Mondo auf Mängel hinwiesen, brach plötzlich Geschäftigkeit aus.

Auch in Delmenhorst.

Eine Straße von Bianca Cinar entfernt lebt ein 34jähriger Mann aus Bulgarien zusammen mit seiner Freundin.

Er zeigt, was man bei Altro Mondo mitunter für sein Geld bekommt.

Zitat:


Das ist unser Mietvertrag. Wir zahlen 397 Euro monatlich.


Dann zieht er den Schuhschrank vor und zeigt auf die Wand dahinter:

Zitat:


Und das ist unser Schimmel hier.


Wielange ist der Schimmel schon da?

Der Mieter:

Zitat:


Sechs Monate. Viele Male. Dann haben wir das gemeldet. Der Nachbar unter uns hat das gemeldet.

Dann ist eine Person gekommen, die hat die Wände gemessen. Es sollte dann jemand kommen. Aber bis jetzt ist keiner gekommen.


Im Treppenhaus sieht es auch nicht besser aus. Und der Wasserschaden greift sogar auf die angrenzende Wohnung über.

Aus Angst vor einer Kündigung wollen die Mieter anonym bleiben.

Die Frau in der Wohnung darunter kann seit sechs Monaten nicht richtig schlafen, es stinkt. Auch im Treppenhaus.

Große Überraschung: Nachdem mehrere Monate nichts gemacht wurde, kündigt Altro Mondo jetzt Wiederherstellungsmaßnahmen an.

Und für die Mieter in NRW soll jetzt angeblich alles besser werden.

Altro Mondo hat viele ihrer Wohnungen an die belvona GmbH aus der Angermunder Straße 126 in Düsseldorf verkauft. In NRW allein an 21 Standorten 1.700 Wohnungen.

Marco Krieg, Vorsitzender des Mieter Netzwerk Dortmund e.V. meint:

Zitat:


Für uns ist kein Zweifel mehr offen, dass es eine direkte Verbindung gibt zur DEGAG.

Dazu kommt noch: So konnte man laufende Verfahren von Ämtern und Behörden gegen Altro Mondo umgehen.


Belvona-Geschäftsführer und Alleininhaber Frank Krienen (54) aus Mülheim an der Ruhr ist ein ehemaliger Mitarbeiter von Birger Dehne und Dragana Ruge.

Er war laut Mieter Netzwerk Dortmund e.V. zumindest bis 1. Januar 2019 Verwaltungsdirektor der 2014 gegründeten Northeimer Wohnungsgesellschaft mbH aus der Theaterstraße 13 in Hannover, die inzwischen ihren Sitz in die Matthias-Grünewald-Straße 43 nach Northeim verlegt hat.

DEGAG-Gesellschafterin Dragan Ruge ist mit 6 Prozent an der Northeimer Wohnungsgesellschaft mbH direkt beteiligt.

DEGAG-Gesellschafter Birger Dehne ist seit Anbeginn im Dezember 2014 alleiniger Geschäftsführer der Northeimer Wohnungsgesellschaft.

Nach wie vor ist Frank Krienen laut Impressum Direktor der Vlothoer Wohnungsgesellschaft mbH in der Drosselstrasse 5 in Vlotho.

Der im Handelsregister eingetragen Geschäftsführer dieser Vlothoer Wohnungsgesellschaft mbh ist Birger Dehne. Die Vlothoer Wohnungsgesellschaft mbH ist nämlich eine Tochter der DEGAG Sechste Wohnen GmbH (89,9 Prozent) und der NEUE WOHNEN Holding AG, beide aus Hannover (Theaterstraße 13), dem Hauptsitz der DEGAG.

Desweiteren tauchte Frank Krienen bis zum 30. Juni 2020 im Impressum als Direktor der Clever Living Wohngemeinschaft auf, die zur Northeimer Wohnungsgesellschaft mbH unter Leitung von Geschäfsführer Birger Dehner gehört.

Ein Bewerber bei der belvona GmbH berichtete dem Mieter Netzwerk Dortmund e.V., dass bei den Bewerbungsgesprächen für neue belvona-Mitarbeiter Birger Dehne dabei gewesen sei und die erste Geige gespielt habe. Belvona-Geschäftsführer Krienen habe nur die zweite Geige gespielt.

Auch bei der belvona GmbH wirbt man mit Schöner Wohnen.

Für einige Wochen hat Marcel Goergens in der sogenannten belvona Task Force gearbeitet und Mängel bei den alten Mietern aufgenommen.

Im Bewerbungsgespräch hat er aber nicht nur den neuen Eigentümer kennengelernt, sondern auch einen alten Bekannten.

Marcel zeigt ein Foto auf seinem Smartphone, das er auf dem Parkplatz der belvona GmbH aufgenommen hat:

Zitat:


Auf diesem Foto erkennt man sehr gut den Herrn Dehne, der im Bewerbungsgespräch links von mir gesessen hat. Der das Gespräch in erster Linie geführt und geleitet hat.

Im Hintgrund der Mann mit der Brille. Das ist der Herr Krienen. Der im Bewerbungsgespräch halb rechts, fast schon gerade von mir gesessen hat, der sich damals als Geschäftsführer von der belvona GmbH vorgestellt hat, als Ideen-Entwickler.


Der belvona-Geschäftsführer Frank Krienen lud SPIEGEL TV zum Interview nach Wuppertal ein.

Warum saß Altro Mondo Chef Birger Dehne mit im Bewerbungsgespräch für die belvona GmbH?

Krienen:

Zitat:


Wir haben halt kompetenten Rat gebraucht, unternehmerischen kompetenten Rat.


Ist Birger Dehne ein kompetenter Rat für Sie?

Krienen:

Zitat:


Mit Sicherheit ist Birger Dehne ein erfolgreicher Geschäftsmann. Ein kompetenter Ratgeber, den ich sehr schätze, den ich in den letzten Jahren kennengelernt habe.

Und für uns ist sehr wichtig, geeignetes Personal zu finden. So dass wir den hohen Anspruch der Mieterzufriedenheit, der Sicherheit, der Sanierung, alles, was dazu gehört, eins zu eins umsetzen können.


Man darf gespannt sein.

In Duisburg lebt Peter Skripay aktuell in einem Zimmer zur Miete. Nach der Räumung aus seiner alten Wohnung schlief er zwischenzeitlich sogar eine Woche lang auf der Straße. Ein Akt der Verzweifelung, den er immer noch nicht verwunden hat.

Skripay kann seine Tränen nicht unterdrücken:

Zitat:


Jetzt im Nachhinein, heute nach der Zeit, die jetzt verstrichen ist, und gerade nach dem Interview wird es einem so richtig bewusst, was da abgelaufen ist.


Was ist das für ein Gefühl?

Skripay:

Zitat:


Kein schönes. Kein schönes.


Nächsten Monat jährt sich die Räumung. Peter Skripay gibt die Hoffnung nicht auf, dass er eines Tages in sein altes Zuhause zurück kann.

"Altro Mondo ist beispielhaft für die Verfehlungen eines Marktes, auf dem das Wohnen zur Ware verkommt", das sagte schon der Mieterverein Dortmund 2018. "Zwei Jahre später scheint das noch klarer auf der Hand zu liegen, als jemals zuvor", meint der Mieter Netzwerk Dortmund e.V. Nun denn...

... Fortsetzung lesen. » Registrieren Sie sich jetzt oder erwerben Sie das Leserecht! «

 



Um diese GoMoPa® - Meldung vollständig lesen zu können, müssen Sie mindestens registriertes GoMoPa® Mitglied sein. Jetzt registrieren.


Sollten Sie bereits registriert sein, loggen Sie sich bitte jetzt ein:

Benutzername:
Zugangsdaten vergessen?
Passwort:
Registrieren?


 

Artikel zum Thema
» Razzia bei Problemimmobilien: Mietwucher und Wohnflächen-Schummelei in Mannheim
» Haus und Grund tadelt TERRIAL Stadtentwicklung GmbH: "Mieter sind unsere Kunden und kein Freiwild"

Beiträge zum Thema
» Mieterärger bei DEGAG Deutsche Grundbesitz AG / Altro Mondo GmbH, belvona GmbH: Schimmel, Wasserschäden, keine Heizung
» Haus und Grund tadelt TERRIAL Stadtentwicklung GmbH: "Mieter sind unsere Kunden und kein Freiwild"

Kategorien zum Thema
» Wer kennt, was meint Ihr dazu?
» Immobilie - Deutschland

 

Stichwörter zum Thema

» schlimmster Vermieter Deutschlands Delmenhorst 
» Eigentum verpflichtet Task Force belvona 
» GmbH Düsseldorf Frank Krienen Mülheim 
» an der Ruhr Alt-Direktor DEGAG 
» Deutsche Grundbesitz AG Hannover Theaterstraße 
» 13 Degag-wohnen.de Wohnungsverwalter Altro Mondo 
» GmbH SCHÖNER WOHNEN Ronnenberg Dehne 
» & Krüger Holding GmbH Birger 
» Dehne Dragana Ruge Dragana Krüger 
» Wedemark Fundamentum Unitas GmbH Hannover 
» Kai Oliver Struwe Rainer Dehne 
» Heidrun Dehne Gerkerather Mühle 29 
» Mönchengladbach-Rheindalen altro-mondo.de Northeimer Wohnungsgesellschaft mbH 
» Northeim Schoener-Wohnen-Northeim.de Markus ERB NW 
» Wohnen GmbH ONE Property GmbH 
» Vlothoer Wohungsgesellschaft mbH Vlotho-Wohnen.de NEUE 
» WOHNEN Holding AG cleverliving-northeim.de Cleverliving 
» Wohngemeinschaft berüchtigster Vermieter Deutschlands Schimmel 
» Wasserschäden keine Heizung Zwangsräumung Leerstand 
» Nutzungsuntersagung Duisburg Niedersachsen Bremen Schleswig-Holstein 
» Nordrhein-Westfalen Rheinland-Pfalz Schrottimmobilien 

Nachdruck, Aufnahme in Onlinedienste sowie Internet und Vervielfältigungen auf Datenträger wie CD-ROM, DVD-ROM etc. nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung durch GoMoPa®. Nutzungsrechte sind ganz oder teilweise zu erwerben. © Goldman Morgenstern & Partners Consulting LLC

 



Werden Sie GoMoPa® - Mitglied


Es liegen 2 Kommentare zu dieser Pressemitteilung vor.

#102 - Kommentar von Zuschauer am 21.09.2020 18:24
In Duisburg stehen aktuell deutlich mehr als 10.000 Wohnungen leer. "Bei einer weiter schrumpfenden Stadt", betont Tum. Da liegt es auf der Hand, dass auch bei der seit Jahren von Mietern und Investitionen verlassenen Großsiedlung in Hochheide angesetzt wird. Schließlich hat es bereits einen Versuch gegeben, einen der Wohnklötze wiederzubeleben - mit eher mäßigem Erfolg. Die Leipziger Kapitalpartner Konzept hatte eine etwas kleinere Immobilie in der Hanielstraße 36-38 in den Jahren 2008 und 2009 saniert und befindet sich seit September 2009 auf Mietersuche. Allerdings kann hier von Vollvermietung keine Rede sein - zwischen 50% und zwei Dritteln liegt der Vermietungsstand in dem als Roter Riese auf dem Markt positionierten Objekt nach Einschätzungen der Stadt. Und das trotz Concierge-Dienst, Kiosk und eines Caritas-Büros im Haus.

Beim Weißen Riesen in der Friedrich-Ebert-Straße 10 herrscht vonseiten der Stadt nun etwas Ratlosigkeit. Das Objekt mit rund 230 Wohneinheiten gehört der Degag aus Hannover. Deren Unternehmenstochter Degag Zweite Wohnen GmbH hatte die Immobilie Ende Dezember 2012 für 500.000 Euro erworben. Verkäufer war die Firma Fromberger, die das Haus nach und nach komplett leergezogen hatte, weil man nicht mehr in den Brandschutz investieren wollte.

Was die Degag mit dem Objekt vorhat, lässt sich nicht genau sagen. Zwar wurde bereits ein Bauantrag bei der Stadt eingereicht, doch hat ihn das Unternehmen später wieder zurückgezogen. Gegenüber der Lokalpresse äußerte sich ein von der Degag offenbar beauftragter Bauingenieur, dass der Eigentümer bis zu 16 Mio. Euro in die Sanierung der Immobilie stecken wolle. Anschließend werde sie, ähnlich positioniert wie der Rote Riese, in die Vermietung gehen. Bei der Degag selbst wollte man sich gegenüber der Immobilien Zeitung zu dem Projekt nicht äußern - im Gegenteil: Vorstandsvorsitzender Birger Dehne versuchte beharrlich, eine Berichterstattung zu verhindern. Bleibt also abzuwarten, ob noch ein Bauantrag bei der Stadt Duisburg eingeht und wie das Konzept der Degag genau aussieht.

Dezernent Tum blickt mit sehr gemischten Gefühlen auf eine mögliche Sanierung: "Wir sehen mit Skepsis, ob das funktionieren kann. Vielmehr befürchten wir, dass viele Mieter des Roten Riesen dann in den Weißen Riesen umziehen könnten. Eine riesige Welle neuer Nachfrage nach Wohnungen in Hochheide sehen wir hingegen nicht." Damit würden die Pläne der Stadt, den Wohnungsleerstand in diesem Gebiet zu reduzieren, konterkariert.

www.immobilien-zeitung.de/125184/was-wird-aus-weissen-riesen

#103 - Kommentar von Siegfried Siewert am 22.09.2020 08:31
Geplante Heizungserneuerungen der Hausverwaltung Altro-Mondo in der Nordstadt und Wickede stoßen auf Widerstand

Das Fredenbaum Carre, Uhlandstr. Ecke Kleiststr., wird von Altro Mondo verwaltet. Fotos (3): Thomas Engel
Anfang Mai diesen Jahres flattert rund 230 MieterInnen in der Dortmunder Nordstadt und in Dortmund-Wickede Post ins Haus. Betroffen sind 90 Wohnungen in Wickede (Herwingweg 2, 4, Molnerweg 2) und 140 Wohnungen in der Nordstadt, gelegen in dem Fredenbaum Carr? (Münsterstr. 208-214, Uhlandstr. 155-165, Weber Str. 2-6 sowie Kleiststr. 1-5). Freundlicher Absender ist die Hausverwaltung Altro-Mondo, deren Mehrheitseigentümerin die Deutsche Grundbesitz AG ist. Ab dem 1. August sollten Arbeiten zum Einbau einer zentralen Heizungsanlage beginnen. Eine Mieterhöhung würde dafür nicht anfallen. - Abgesehen vom Dreck, der durch die Installation zu erwarten ist, eine Supersache, könnte man meinen. Leider scheint dem nicht ganz so zu sein, wie der Mieterverein Dortmund nun vermeldet.

Statt Gasetagenheizungen zentrale Wärmeversorgung durch einen noch unbekannten Fremdanbieter

Was nämlich beim ersten Lesen einen tollen Eindruck hinterlässt, hat für die betroffenen MieterInnen mindestens zwei große Haken.

Zum Einen werden die Wohnungen gegenwärtig noch über Gasetagenheizungen (Gasthermen) mit Warmwasser und Heizwärme versorgt. Viele MieterInnen schätzen diese Möglichkeit, die Heizung nach eigenen Wünschen steuern und Versorger wie Tarif eigenständig auswählen zu können ? und schließlich nur für den eigenen Verbrauch bezahlen zu müssen. Mit diesem individuellen Steuerungsmöglichkeiten entstehender Kosten wäre es bei Versorgung durch eine Zentralheizung vorbei.

Zukünftig würde also einheitlich abgerechnet. In diesem Zusammenhang ist bedeutsam, dass das Altro-Mondo-Schreiben nach Auskunft des Dortmunder Mietervereins eine Formulierung enthält, die darauf schließen lässt, dass die neue Heizungsanlage nicht mehr dem Vermieter gehören wird, sondern einem - aktuell noch unbekannten - Wärmelieferanten, der die Wärmeversorgung dann übernimmt.

Heiz- und Warmwasserkosten beinhalten Ausgaben für Installation, Betrieb und Instandhaltung

Bei einer solchen gewerblichen Wärmelieferung (Wärmecontracting) bezahlen die MieterInnen die Errichtungs- und Instandhaltungskosten über den späteren Wärmepreis, betont der Mieterverein.

Für MieterInnen hätte die Umstellung auf Wärmecontracting in der Vergangenheit häufig zu höheren Warmmieten geführt. Seit 2013 gibt es im Mietrecht (§ 556 c BGB) eine neue Vorschrift, dass bei einer Umstellung auf Wärmecontracting der Wärmepreis nicht höher sein darf, als der durchschnittliche Wärmeverbrauch der drei zurückliegenden Abrechnungsjahre.

?Voraussetzung für eine Umstellung auf Wärmecontracting ist eine Eigenversorgung der Wohnungen durch den Vermieter. Dies ist bei den betreffenden Wohnungen mit den Gasetagenheizungen in den Wohnungen jedoch nicht der Fall?, betont Rainer Stücker, Geschäftsführer des Mietervereins Dortmund.

"Damit werden die gesetzlichen Anforderungen für eine Umstellung auf Wärmelieferung nicht erfüllt. Zugleich erfüllt das Schreiben der Altro-Mondo auch nicht die gesetzlichen Anforderungen an eine Modernisierungsankündigung. Die Schreiben der Altro-Mondo sind aus unserer Sicht unwirksam", ergänzt Stücker.

Hausverwaltung Altro-Mondo antwortet nicht auf Widerspruchsschreiben des Mietervereins

Rainer Stücker, Geschäftsführer des Mietervereins Dortmund (Archivbild)
Hinzukommt, dass Altro-Mondo auf die Widerspruchsschreiben des Mietervereins für eine Reihe von Mieterinnen und Mietern bisher nicht reagiert hat.

"Dies führt zu Verunsicherung bei betroffenen Mietern. Wir appellieren daher an die Verantwortlichen bei DEGAG/Altro-Mondo in der Sache mit uns Kontakt aufzunehmen, die Bauarbeiten nicht zu beginnen und die Situation somit nicht weiter zu eskalieren. Falls die Gasversorgung unterbrochen werden sollte, müssen wir den Mietern in diesem Fall empfehlen eine einstweilige Verfügung beim Amtsgericht Dortmund zu beantragen, um die Arbeiten zu stoppen", erklärt Rainer Stücker.

Auch eine Anfrage dieser Redaktion in der Angelegenheit blieb bislang ohne Antwort.

Zu zusätzlicher Unsicherheit bei den MieterInnen in Dortmund-Wickede führt eine von DEW21 angekündigte Versorgungssperre für Wasser und Allgemeinstrom für Ende August. Dies teilte DEW21 mit Schreiben vom 29. Juli mit. Hintergrund sind nicht bezahlte Versorgungsrechnungen des Eigentümers der Wohnungen bei DEW21.

Hintergrund: Deutsche Grundbesitz AG und die Hausverwaltung Altro-Mondo

Die Hausverwaltung Altro Mondo ist Teil und 100 prozentige Tochter der Dehne & Krüger Holding GmbH mit Sitz in Hannover. Die wiederum ist zu 88 Prozent an der DEGAG Deutsche Grundbesitz AG beteiligt. Geschäftsführende Gesellschafter der Holding sind Birger Dehne und Dragana Krüger, Vorstand der DEGAG ist Birger Dehne. Die DEGAG wiederum ist Eigner einer ganzen Reihe von Immobilienprojektgesellschaften, unter anderem der DEGAG Kapital GmbH, der DEGAG WOBA GmbH, der DEGAG Premium GmbH sowie den Gesellschaften DEGAG Erste Wohnen GmbH bis DEGAG Zwölfte Wohnen GmbH. Geschäftsführer all dieser Gesellschaften ist Birger Dehne.

Die von der den DEGAG Gesellschaften gehaltenen Immobilien hatten 2017 einen Buchwert von mehr als 300 Millionen Euro. Die Bestände liegen in ganz Deutschland verteilt, ein Schwerpunkt ist der Nordwesten. In NRW verwaltet Altro Mondo unter anderem DEGAG-Bestände in Dortmund, Herne, Castrop-Rauxel, Wuppertal und Duisburg.

Neben dem Erwerb von Mehrfamilienhäusern und Wohnanlagen in gutem, vermieteten Zustand, investiert die DEGAG zusätzlich einen "signifikanten Anteil" ihres jährlichen Investitionsvolumens in den Erwerb "revitalisierungsbedürftiger Immobilien" und erweckt die neu erworbenen Objekte "mit gezielten Investitionen aus dem Dornröschenschlaf", wie es in einem Investorenprospekt aus dem Jahr 2016 heißt, der gezielt nach Kapitalanlegern sucht und ihnen eine Rendite von rund 7 Prozent verspricht.

Die zahlreichen Medienberichte zu Mängeln und drohenden Versorgungssperren, in der Region zuletzt im Juni 2019 in Castrop-Rauxel, haben DEGAG/Altro-Mondo mittlerweile auch zum Thema in der Landespolitik gemacht. Kleine Anfragen an die nordrhein-westfälische Landesregierung und eine von Bauministerin Ina Scharrenbach ins Leben gerufene Arbeitsgruppe aus Ministerium und Vertretern betroffener Kommunen stehen für die vielfachen Probleme von Mieterinnen und Mietern in Städten Nordrhein-Westfalens. (Quelle: Mieterverein Dortmund und Umgebung e.V.)

(
) Nach Veröffentlichung dieses Artikels erhielt die Redaktion am 8. August von einem Rechtsvertreter der Hausverwaltung Altro Mondo eine Mitteilung, in der als Gründe für die Installation einer neuen und zentralen Heizungsanlage deren verbesserte energetische Effizienz sowie eine Erhöhung der Sicherheit für die BewohnerInnen genannt wurden.


Kommentar hinterlassen
 
Name:
E-Mail Adresse:
Kommentar:
Sicherheitscode:
 

CAPTCHA code


 

» Vonovia SE: Wertsteigerung auf Mieterkosten - Joke ...   23.10.2020

» Solmove GmbH: Nach Scheitern bei Höhle der Löwen ...   23.10.2020

» Terraoil Swiss AG: 20-Mio-Anleihe + Coronahilfe tr ...   22.10.2020

» Enapter AG: Börsenabsturz mit Pleitefirma S&O Bet ...   21.10.2020

» HPS Home Power Solutions II: Neue Crowd-Millionen ...   20.10.2020

» Weitere Pressemeldungen (Archiv)




Werden Sie GoMoPa® - Mitglied
GoMoPa bei Facebook
Stimmen zu GoMoPa®
"...eine Datenbank, die ich nicht mehr missen möchte..."
» weitere Test - Stimmen

"...und wurde schon vor mancher Dummheit bewahrt..."
» weitere User - Stimmen

"...gomopa.net enthielt Mitte Oktober mehrere hundert (!) Beiträge von interessierten Privatpersonen sowie Finanzierungs- und Anlageberatern zum Thema..."
» weitere Presse - Stimmen

"...empfangen wir inzwischen täglich qualifizierte und werthaltige Anfragen..."
» weitere Werbepartner - Stimmen
Meinungen
"...der beste Weg, detaillierte Informationen einem großen Publikum schnell zugänglich zu machen..."
Kanzlei Balthasar

"...als Werbepartner hat man bei Gomopa die Möglichkeit, sich vom sogenannten Grauen Markt abzuheben..."
Jörg Petersen, jp - invest

» weitere Stimmen