GoMoPa: Wehrt sich ein DVAG-Vermittler gegen Kundenklau durch Maklerpool MAXPOOL?
Sie sind noch kein Mitglied auf GoMoPa? Jetzt registrieren!
25. Juni 2021
2.064 User online, 50.872 Mitglieder


10.06.2021
Wehrt sich ein DVAG-Vermittler gegen Kundenklau durch Maklerpool MAXPOOL?

Helmut Kohl gab das Verdienstkreuz, Reinfried<br /> Pohl (rechts) dankte mit Beiratsposten©DVAG
Helmut Kohl gab das Verdienstkreuz, Reinfried
Pohl (rechts) dankte mit Beiratsposten©DVAG
Mehrere mit dem Logo der Deutschen Vermögensberatung AG DVAG aus Frankfurt versehene "Mandantenschutzbriefe" sorgen beim Hamburger Maklerpool MAXPOOL Maklerkooperation GmbH für Empörung.

MAXPOOL mit 7.000 angebundenen Maklern ist ein Tochterunternhemen der Hamburger PHÖNIX Schutzgemeinschaft Assekuradeur GmbH, die zur PHÖNIX MAXPOOL Gruppe AG gehört. Die Gruppe ist zu 100 Prozent inhabergeführt. Vorstandsvorsitzender und Haupteigner ist Oliver Drewes (44) aus Wulfsen in Niedersachsen. An seiner Seite stehen seit 2020 die Hamburger Vorstände Kevin Jürgens (30, Vertrieb) und Andreas Zak (42, IT).

ConventDie Vorstände der Hamburger PHÖNIX MAXPOOL Gruppe AG von links nach rechts: Vertriebsvorstand Kevin Jürgens (30) aus Hamburg, CEO und Haupteigner Oliver Drewes (44) aus Wulfsen und IT-Vorstand Andreas Zak (42) aus Hamburg © Pressefoto PHÖNIX MAXPOOL Gruppe AG MAXPOOL-Makler sollen nach Einschätzung der Hamburger in den DVAG-Schreiben herabgewürdigt, Kunden verwirrt worden sein. Verbreiter der Schreiben ist vermutlich ein verärgerter DVAG-Vermittler aus Süddeutschland.

Der süddeutsche DVAG-Vermittler ärgert sich anscheinend darüber, dass MAXPOOL-Berater Altkunden der DVAG aufgefordert haben sollen, die Verträge, die durch die DVAG vermittelt wurden, aufzukündigen und neue über MAXPOOL abzuschließen. Das brächte für die DVAG-Vermittler schmerzhafte Stornos.

Bei der DVAG seien die Kunden schließlich Fans.

Die Deutsche Vermögensberatung AG DVAG wurde gerade erst im April 2021 für ihre "exzellente Kundenbindung" unter anderem vom Frankfurter F.A.Z.-Institut für Management-, Markt- und Medieninformationen GmbH zu Deutschlands Kundenchampion 2021 gekürt. MAXPOOL kommt auf der Kundenchampions-Liste nicht vor.

Im besagten DVAG-Schreiben wird der jeweilige Versicherungsnehmer (DVAG-Kunde) darauf aufmerksam gemacht, dass die vorzeitige Kündigung von Berufsunfähigkeits-, Lebens- und Rentenversicherungen meistens mit erheblichen Vermögensverlust verbunden ist.

Makler beziehungsweise andere Vermittler, die den Kunden dennoch empfehlen, die von der DVAG vermittelten Verträge zu kündigen, sollen darum ein mitgeliefertes Schreiben ausfüllen, in dem die durch die Kündigung möglichen Verlusten beziffert werden sollen.

So heißt es etwa in dem DVAG-Mandantenschutzbrief:

Zitat:


Manche Berater von Gesellschaften sind nicht darauf bedacht, ihre Kunden zufrieden zu stellen, individuell und optimal zu beraten, sie denken in erster Linie an ihren eigenen Verdienst.


Ein Satz, der bei MAXPOOL für Ärger sorgt und von diesem als Verstoß gegen das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) gewertet wird.

Das Frankfurter Familienunternehmen Deutsche Vermögensberatung AG DVAG unter Leitung des Marburger Vorstandsvorsitzenden und Mitgesellschafters Andreas Franz Pohl (56, er hält 0,9 Prozent) hat 5.000 Direktionen und Geschäftsstellen mit 18.000 Vermögensberatern, betreut 8.000 Kunden und ist Deutschlands größter Allfinanz-Strukturvertrieb.

60 Prozent hält die Marburger Familie Pohl, allen voran mit jeweils 16,36 Prozent Nathali, Niklas und Nicola Pohl. 40 Prozent des Unternehmens ist in der Hand der Münchener Versicherungsgesellschaft Generali Deutschland AG, die zu 87,49 Prozent von der Assicurazioni Generali S.p.A. aus Trier in Italien beherrscht wird.

ConventPHÖNIX MAXPOOL-Syndicusanwältin Sevilay Srouji geht gegen die Frankfurter DVAG vor © Pressefoto PHÖNIX MAXPOOL Gruppe AG MAXPOOL will den Angriff nicht auf sich sitzen lassen und zeigt der DVAG nach eigenen Worten die "rote Karte".

Zitat:


Wegen irreführender geschäftlicher Handlungen: MAXPOOL mahnt DVAG ab

MAXPOOL zeigt der Deutsche Vermögensberatung (DVAG) die rote Karte.


Vor Pfingsten sei dem Finanzvertrieb eine Abmahnung wegen Verstößen gegen das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) zugegangen.

Der Grund:

Lesen Sie im geschlossenen Teil dieses Artikels, was die Frankfurter DVAG-Zentrale dazu sagt.

Lesen Sie den Artikel zuende und diskutieren sie mit anderen oder informieren Sie sich einfach nur weiter im Forum. Melden sie sich dafür hier als GoMoPa-Mitglied an.

... Fortsetzung lesen. » Registrieren Sie sich jetzt oder erwerben Sie das Leserecht! «

 



Um diese GoMoPa® - Meldung vollständig lesen zu können, müssen Sie mindestens registriertes GoMoPa® Mitglied sein. Jetzt registrieren.


Sollten Sie bereits registriert sein, loggen Sie sich bitte jetzt ein:

Benutzername:
Zugangsdaten vergessen?
Passwort:
Registrieren?


 

Artikel zum Thema
» DVAG wegen Falschberatung bei Allianz Flexi Immo C zu Schadenersatz verurteilt
» Klage gegen Deutsche Vermögensberatung AG wegen Falschberatung
» AWD & Co: Wehe, du verkaufst zu wenig

Beiträge zum Thema
» Von DVAG vermittelte Riester-Rente: Generali muss Kosten erstatten
» Ehemalige Vermögensberater der DVAG berichten: "Es ist wie Gehirnwäsche"
» MAXPOOL sauer: Mitveranstalter FondsKonzept verlässt Messe Pools & Finance

Kategorien zum Thema
» Wer kennt, was meint Ihr dazu?
» Urteile & Recht
» Fonds

 

Stichwörter zum Thema

» Mandantenschutzbrief gegen vorzeitige Kündigung 
» von Altverträgen Versicherungsverträge Deutsche Vermögensberatung 
» Aktiengesellschaft DVAG Frankfurt Andreas Franz 
» Pohl Marburg Nathali Niklas Nicola 
» Pohl Deutsche Vermögensberatung Holding GmbH 
» Marburg Generali Deutschland AG München 
» Phoenix MAXPOOL Gruppe AG Hamburg 
» Maklerpool Oliver Drewes Wulfsen Niedersachsen 
» Kevin Jürgens Andreas Zak Sevilay 
» Srouji MAXPOOL-Syndicusanwältin 

Nachdruck, Aufnahme in Onlinedienste sowie Internet und Vervielfältigungen auf Datenträger wie CD-ROM, DVD-ROM etc. nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung durch GoMoPa®. Nutzungsrechte sind ganz oder teilweise zu erwerben. © Goldman Morgenstern & Partners Consulting LLC

 



Werden Sie GoMoPa® - Mitglied


Es liegen keine Kommentare zu dieser Pressemitteilung vor.

Kommentar hinterlassen
 
Name:
E-Mail Adresse:
Kommentar:
Sicherheitscode:
 

CAPTCHA code


 

» Telefonterror und Abzocke? EurSwiss.com Dr. Max Pa ...   23.06.2021

» Terraoil Swiss AG, Zug: Kein Nachweis für tatsäc ...   22.06.2021

» Lexinta Capital Management Ltd.: Beschuldigter Zü ...   18.06.2021

» Vorsicht vor Börsen-Anleihe von SV Werder Bremen: ...   15.06.2021

» TSG 1899 Hoffenheim-Mäzen Dietmar Hopp: Hinterzim ...   11.06.2021

» Weitere Pressemeldungen (Archiv)




Werden Sie GoMoPa® - Mitglied
GoMoPa bei Facebook
Stimmen zu GoMoPa®
"...eine Datenbank, die ich nicht mehr missen möchte..."
» weitere Test - Stimmen

"...und wurde schon vor mancher Dummheit bewahrt..."
» weitere User - Stimmen

"...gomopa.net enthielt Mitte Oktober mehrere hundert (!) Beiträge von interessierten Privatpersonen sowie Finanzierungs- und Anlageberatern zum Thema..."
» weitere Presse - Stimmen

"...empfangen wir inzwischen täglich qualifizierte und werthaltige Anfragen..."
» weitere Werbepartner - Stimmen
Meinungen
"...der beste Weg, detaillierte Informationen einem großen Publikum schnell zugänglich zu machen..."
Kanzlei Balthasar

"...als Werbepartner hat man bei Gomopa die Möglichkeit, sich vom sogenannten Grauen Markt abzuheben..."
Jörg Petersen, jp - invest

» weitere Stimmen