GoMoPa: Steuer-Razzia bei David Zimmer (inexio, Deutsche Glasfaser) und 43 weiteren Millionären
Sie sind noch kein Mitglied auf GoMoPa? Jetzt registrieren!
06. Dezember 2021
257 User online, 50.896 Mitglieder
Scoredex anfordern!
Scoredex anfordern!
Vergleich der Leistungen
GoMoPa® - Wahl



Ihr Thema nicht dabei?
» Thema vorschlagen
Registrieren
Presse-Echo


25.10.2021
Steuer-Razzia bei David Zimmer (inexio, Deutsche Glasfaser) und 43 weiteren Millionären

ConventDer Berliner Unternehmer David Alexander Zimmer (48) mit Wohnsitz in Merzig im Saarland veröffentlichte letztes Jahr seine Autobiographie "Herzblut" © Amazon.de Die Staatsanwaltschaft München I ermittelt gegen 44 Millionäre aus halb Deutschland, von denen jeder so im Durchschnitt 10 Millionen Euro Steuern vermieden hat, weil er Verluste aus einer anderen Firma in Höhe von durchschnittlich 22 Millionen Euro dagegenrechnete.

Die vorgetragenen Verluste in einer Gesamthöhe von 1 Milliarde Euro gab es zwar, aber sie sollen mit Gewinnen in gleicher Höhe längst ausgeglichen gewesen sein. Diesen Teil sollen die Millionäre dem Finanzamt verschwiegen haben. Die Millionäre sollen sich damit insgesamt 500 Millionen Euro Steuern erspart haben, die sie eigentlich hätten zahlen müssen.

Diesen ausbebufften Steuertrick soll eine Münchener Steuervermeidungs-Agentur für die 44 Millionäre praktiziert haben, gegen die ebenfalls ermittelt wird.

Deals ohne betriebswirtschaftlichen Sinn, nur um der Allgemeinheit Geld vorzuenthalten.

Das Prinzip war nach Erkenntnissen der Ermittler stets das gleiche: Es kamen Derivate zum Einsatz, deren Wert sich jeweils genau gegensätzlich entwickelte, sodass den Beteiligten am Ende weder Gewinn noch Verlust entstanden. Ganz so, wie wenn man beim Roulette gleichzeitig auf Rot und Schwarz setzt. Beim Finanzamt sollen sie dann die Verluste aus dem einen Papier angerechnet, die Gewinne und die Verknüpfung der beiden Finanzinstrumente aber verschwiegen haben.

Erfunden soll das Modell ein hessischer Steuerberater aus dem Taunuskreis haben. Hier ermittelt die Frankfurter Staatsanwaltschaft gegen 7 Beschuldigte.

Außerdem verfolgt die Frankfurter Staatsanwaltschaft etwa ein Dutzend Unternehmer, die ihre Gewinne mit diesem missbräuchlichen Steuermodell künstlich kleingerechnet haben, um der Allgemeinheit die Steuern vorzuenthalten.

Grundlage für dieses Steuervermeidungsmodell, das seit 2013 - ein Jahr nach dem Verbot von CumEx - praktiziert wurde, ist das Umwandlungssteuergesetz.

Dieses Umwandlungssteuergesetz wurde Mitte 2021 geändert; acht Jahre nachdem die Finanzagentur mit der Entwicklung dieses Steuervermeidungsmodells begonnen haben soll. Erst seit dieser Gesetzesänderung dürfen Inhaber von Unternehmen, die andere Firmen kaufen, "negative Einkünfte" dieser Firmen unter bestimmten Umständen nicht mehr beim Fiskus geltend machen.

Am 29. September 2021 fanden Razzien in halb Deutschland bei insgesamt 100 Personen statt.

Eine Razzia führte die Münchener Steuerfahnder zur Villa Tocksberg in Merzig zum saarländischen Multi-Millionär David Alexander Zimmer (48). Seit April letzten Jahres führt Zimmer auch eine Unternehmensberatung namens Kalodion GmbH im Römischen Hof am Berliner Prachtboulevard Unter den Linden 10.

Gegen den richterlichen Durchsuchungsbeschluss des Amtsgerichts München I hat der Multi-Familien-Unternehmer (Glasfaserkabelanbieter, Bestatter, Verleger, Hotelier) nach Angaben seines Mediensprechers Markus Resch umgehend über seinen Rechtsanwalt Einspruch eingelegt.

Zimmer: "Ich habe nichts verheimlicht"

In seiner umfangreichen Stellungnahme erklärt der Investor und Gründer, er "habe völlig legal" die Möglichkeit genutzt, Verluste aus einem Geschäft mit Gewinnen aus einem anderen Geschäft zu verrechnen.

Dies sei geübte Praxis für Millionen Freiberufler, Unternehmer und Anleger. Gegenüber dem Finanzamt habe er stets seine "Vorgehensweise der Verrechnung von Gewinnen offen und transparent dargelegt".

Wörtlich heißt es in der Erklärung weiter:

Zitat:


Ich habe nichts verheimlicht oder gar verschleiert. Zu meiner Steuererklärung sollte daher gegenüber dem Finanzamt keine Frage unbeantwortet geblieben sein. Und wenn doch, bin ich gerne bereit, diese jederzeit gegenüber den Behörden ergänzend zu beantworten.


Sein privater Vermögensfonds Kalodion Fonds I GmbH & Co. KG mit Sitz im Familienhotel Villa Tocksberg in Merzig im Saarland wuchs im Jahr 2019 um rund 30 Millionen Euro auf rund 48 Millionen Euro an.

Im April 2020 verlegte er die Geschäftsführung (Kalodion GmbH) des Fonds in den Römischen Hof Unter den Linden 10 nach Berlin Mitte.

In seiner Autobiografie Herzblut, für die er im letzten Jahr einen eigenen Verlag im Römischen Hof in Berlin Mitte gegründet hat, die Edition X GmbH & Co. KG, bezeichnet sich David Alexander Zimmer selbst als:

Lesen Sie im geschlossenen Teil dieses Artikels unter anderem, wie der der Münchner Steueranwalt Richard Beyer seinen Klienten verteidigt und was die Staatsanwaltschaft München I kontert.

Lesen Sie den Artikel zuende und diskutieren sie mit anderen oder informieren Sie sich einfach nur weiter im Forum. Melden sie sich dafür hier als GoMoPa-Mitglied an.

... Fortsetzung lesen. » Registrieren Sie sich jetzt oder erwerben Sie das Leserecht! «

 



Um diese GoMoPa® - Meldung vollständig lesen zu können, müssen Sie mindestens registriertes GoMoPa® Mitglied sein. Jetzt registrieren.


Sollten Sie bereits registriert sein, loggen Sie sich bitte jetzt ein:

Benutzername:
Zugangsdaten vergessen?
Passwort:
Registrieren?


 

Beitrag zum Thema
» Steuer-Razzia bei David Zimmer (inexio, Deutsche Glasfaser) und 43 weiteren Millionären

Kategorie zum Thema
» Steuerberatung & Steueroptimierung

 

Stichwörter zum Thema

» Steuer-Razzia Umwandlungssteuergesetz Verluste melden 
» Gewinne verschweigen Razzia Steuerhinterziehung David 
» Zimmer Saarland Villa Tocksberg Merzig 
» VATM Verband der Anbieter von 
» Telekommunikations- und Mehrwertdiensten e.V. Köln 
» IHK Saarland Staatsanwaltschaft München I 
» Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main Unternehmensberatung 
» Kalodion GmbH Römischer Hof Unter 
» den Linden 10 Berlin inexio 
» Saarlouis Deutsche Glasfaser Düsseldorf 

Nachdruck, Aufnahme in Onlinedienste sowie Internet und Vervielfältigungen auf Datenträger wie CD-ROM, DVD-ROM etc. nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung durch GoMoPa®. Nutzungsrechte sind ganz oder teilweise zu erwerben. © Goldman Morgenstern & Partners Consulting LLC

 



Werden Sie GoMoPa® - Mitglied


Es liegt 1 Kommentar zu dieser Pressemitteilung vor.

#48 - Kommentar von Johann Kaiser am 07.11.2021 11:27
Drei Staatsanwaltschaften ermitteln wegen möglicher Steuerhinterziehung:
Unter den Beschuldigten hatte wohl niemand damit gerechnet, mit dem Gesetz in Konflikt zu kommen. Sie verließen sich nach den Erkenntnissen auf den Rat der Firmengruppe Co-Invest aus Planegg bei München, die ihnen die ?Bulle-Bär-Strategie? als Rezept verkaufte, um ihre Steuerlast ganz legal zu drücken.


Kommentar hinterlassen
 
Name:
E-Mail Adresse:
Kommentar:
Sicherheitscode:
 

CAPTCHA code


 

» Steuer-Razzia bei PwC: Beratung in Deutschland, Re ...   30.11.2021

» Generali-DVAG: "Was deine Freunde zur DVAG sagen, ...   19.11.2021

» Rene Benko (SIGNA): Bestechungs-Anklage in Wien   14.11.2021

» Platzt der Solcom-Verkauf wegen Filz von Norbert D ...   12.11.2021

» Aurimentum.de: Bilanz-Ungereimtheiten des Goldhän ...   08.11.2021

» Weitere Pressemeldungen (Archiv)




Werden Sie GoMoPa® - Mitglied
GoMoPa bei Facebook
Stimmen zu GoMoPa®
"...eine Datenbank, die ich nicht mehr missen möchte..."
» weitere Test - Stimmen

"...und wurde schon vor mancher Dummheit bewahrt..."
» weitere User - Stimmen

"...gomopa.net enthielt Mitte Oktober mehrere hundert (!) Beiträge von interessierten Privatpersonen sowie Finanzierungs- und Anlageberatern zum Thema..."
» weitere Presse - Stimmen

"...empfangen wir inzwischen täglich qualifizierte und werthaltige Anfragen..."
» weitere Werbepartner - Stimmen
Meinungen
"...der beste Weg, detaillierte Informationen einem großen Publikum schnell zugänglich zu machen..."
Kanzlei Balthasar

"...als Werbepartner hat man bei Gomopa die Möglichkeit, sich vom sogenannten Grauen Markt abzuheben..."
Jörg Petersen, jp - invest

» weitere Stimmen