Sollte diese E-Mail nicht korrekt dargestellt werden, klicken Sie bitte hier.
TIPP: Fügen Sie die E-Mail-Adresse Ihrem E-Mail-Adressbuch hinzu. Dadurch stellen Sie sicher, dass der GoMoPa Newsletter Sie auch in Zukunft erreicht.

15. Februar 2012     

Lieber Archiv-Leser,

das Angebot der Barclays Bank klingt verlockend. Ohne Prüfung der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit, also ohne Einkommensnachweise, vergibt die Barclays Bank echte Kreditkarten mit einem Verfügungsrahmen von bis zu 35.000 Euro. Selbst Studenten wird sofort ein Kreditrahmen von 1.000 Euro eingeräumt. Doch die Gefahr, in den Sog einer Schuldenfalle zu geraten, ist riesig.

Im Gegensatz zu einer unechten Kreditkarte, wie sie im deutschen Raum als Debitkarte oder Chargekarte üblich ist, bezahlt man bei der Barclaycard seine Ausgaben nicht im nächsten Monat vom Girokonto zurück, sondern braucht nur 5 oder 10 Prozent des geliehenen Gesamtbetrages zurückzuzahlen. Das nennt man eine revolvierende Kreditkarte. Die Schulden wachsen auf dem Kreditkartenkonto rasant an.

Und sie werden mit satten 20 Prozent verzinst. Barclays Kunden berichten, dass  Barclays den Kreditrahmen erhöht, wenn man sich diesem nähert. Barclays erklärt, die Kunden bekämen die Erhöhung des Rahmens schriftlich mitgeteilt und man habe ein sechswöchiges Widerspruchsrecht. Man könne auch den Rahmen senken. Aber wer widerspricht schon einer Geldspritze, wenn man in Nöten ist. Nun denn ...

Bleiben Sie stark!

GoMoPa.net

P.S. Einen Weg aus der Überschuldung können registrierte User hier nachlesen

Zinsfreies Zahlungsziel

komplett gebührenfrei

Sofort Anmelden - Klick hier

Strafverfahren gegen ehemalige kino.to-User

KK Royal - das perfide System

Gibt es den "Schweizer Kredit" noch?

Tausende ehemalige Nutzer des Internetfilmportals "kino.to" müssen mit einem Strafverfahren rechnen. Die Daten von sogenannten Premium-Kunden der Seite, die für einen werbefreien Zugang zu den Filmen per PayPal zahlten, habe die Staatsanwaltschaft auf den beschlagnahmten Rechnern von kino.to gefunden. Hintergrund ist ... Mehr

Kai-Uwe K. steht gern im Mittelpunkt. Er hatte Videos ins Internet gestellt, in denen er vor Luxuswagen oder vor seiner Villa posierte. Der 30-Jährige ist der Hauptangeklagte im Prozess um bandenmäßige Vermarktung von Schrottimmobilien. Die Makler um Kai-Uwe K. arbeiteten nach einem perfiden System. Sie hätten ... Mehr

Über viele Jahre stand der Begriff "Schweizer Kredit" synonym für einen einen Kredit ohne Schufaabfrage. Eine neue Lösung - Liechtensteiner Kredit als Ersatz. Es wurde in Liechtenstein eine Bank gegründet, die sich ausschließlich mit der Vergabe von Krediten beschäftigt. Details zum neuen Liechtensteiner Kredit ... Mehr

Schrottimmobilien in der Rechtspraxis

Datenskandal in der Pharmabranche

Online-Ratgeber - Welchen Wert hat eine Immobilie?

Rechtliche Möglichkeiten für Käufer von Immobilien zu Kapitalanlagezwecken wieder auszusteigen. Interview mit Rechtsanwalt und Immobilienexperte Kim Oliver Klevenhagen: Es beginnt immer auf dieselbe Art und Weise. Die Opfer wollen für das Alter vorsorgen, Geld anlegen oder „einfach nur“ Steuern sparen. Die Vermittler ... Mehr

Das deutsche Gesundheitswesen steht vor seinem größten Datenskandal. Mit den Daten können Pharmaunternehmen nachvollziehen, welche Arztpraxis welche Medikamente an welche Patienten verschrieben hat. Der Vorwurf: Über Jahre sollen Millionen unverschlüsselter Rezeptdaten bewusst von Rechenzentren an ... Mehr

Den Wert eines Hauses einzuschätzen, ist nicht immer einfach - vor allem, wenn Betrüger unerfahrene Käufer mit Tricks hereinlegen. Wie Sie sich vor dem Kauf sogenannter Schrottimmobilien schützen: Die nachfolgende Zusammenfassung  Checkliste mit zehn Punkten - gibt Ihnen Kriterien für eine erste Einschätzung, ob ... Mehr

GoMoPa-Exclusiv-Meldung

1,1 Millionen Euro Kopfgeld auf Borussia Dortmund Ex-Aktionär

Um den im September 2007 mit 152 Millionen Euro Anlegergeldern abgetauchten Hedgefondsmanager Florian Homm und ehemals größten Einzelaktionär beim Bundesliga-Fußballclub Borussia Dortmund ist ein regelrechter Wettlauf zwischen der New Yorker Börsenaufsicht SEC und deutschen Anlegern darum entbrannt - wer seiner zuerst habhaft wird. Im Auftrag von mehreren Anlegern hat die Firma Wifka Limited & Co. KG eine Belohnung von 1,1 Millionen Euro ausgelobt. Bis zu 38 Millionen Euro Finderlohn plus 1,1 Millionen Euro Kopfgeld für das Auffinden von Homm. Die Anleger ... Mehr

Neusegmentierung des Open Markets

Verzögerungsgeld bei Betriebsprüfungen

Kein freies Internet - Urheberrechts-Abkommen ACTA

Der Freiverkehr ist ein gefährlicher Zockermarkt. Anlegerschützer warnen Privatinvestoren regelmäßig davor, sich in diesem Markt zu engagieren. Es sei sehr schwer, die Spreu vom Weizen zu trennen. Verschärfung der Regeln für den Entry Standard. Zukünftig sollen im übrigen so genannten Quotation Board ... Mehr

Wenn ein Unternehmer oder Freiberufler bei einer Betriebsprüfung nicht innerhalb einer angemessenen Frist die verlangten Auskünfte erteilt, die angeforderten Unterlagen vorlegt oder dem Prüfer den Datenzugriff auf seine EDV-Buchhaltung verweigert, dann kann dieser ein so genanntes Verzögerungsgeld festsetzen. Das kann ... Mehr

Die Abkürzung "ACTA" steht für "Anti-Counterfeiting Trade Agreement". Wenn "ACTA" umgesetzt wird, müssen Internet-Provider künftig für Urheberrechtsverstöße ihrer Kunden haften. Viele Befürchtungen zu ACTA könnten wahr werden - eigentlich soll ACTA primär ... Mehr

Hinweis auf eine besondere Aktion von MasterCard®

Master

Trading - Der Traum vom ganz großen Geld

Recker - Dubai 1000 Hotelfonds

Kriterien für die Auswahl eines guten Börsenbriefs

Trading als Verlustgeschäft - Der Traum vom ganz großen Geld wird nach wie vor noch immer geträumt - ein solcher Traum ist  für viele Kleinanleger eine Art Rettungsanker und ein Gegenpol zu den teils sehr unattraktiven Finanzprodukten der regulären Geldinstitute. Interview mit einem Trader ... Mehr

Schadensersatz wegen Prospekthaftung bei Dubai 1000. Die Umsetzung des Projekts sollte über eine Firma in Dubai erfolgen, die * bereits im Jahre 2004 in Dubai gegründet hatte und als deren Alleingesellschafter und „Managing Director“ er im Prospekt bezeichnet ist. Nach den Prospektangaben sollte das ... Mehr

Börsenbriefe werben meist mit hohen oder Renditeversprechungen um die Gunst unerfahrener Anleger. Die ambitionierten Gewinnversprechungen der Redakteure reichen von Gewinnen in jeder Marktlage bis zu utopischen Performancezielen von 1.000 Prozent pro Jahr. Die ausgewiesenen Trades wurden meist gar nicht ... Mehr

GoMoPa-Exclusiv-Meldung

Bankverein Werther AG wegen Wiener Karussels zerschlagen

Der Tanz mit der Gewinnspiel-Mafia läutete für den Bankverein Werther AG das Ende ein. Die Schande und der Imageschaden war für die kleinste Privatbank Deutschlands für ihre 7.000 Privat- und Geschäftskunden am Ende doch zu groß: Das 120 Jahre alte Bankhaus aus Werther in Westfalen wurde Ende vergangenen Jahres zerschlagen. Der verbliebene börsennotierte Rest zog unter dem neuen Namen "Privatbank 1891" nach München und wurde ... Mehr

Hausverlosung im Internet

Thunfischdosen-Faktor zur Messung der Rentabilität

Besitzen Sie noch Schallplatten?

Der mittlerweile in Österreich wohnende Antragsteller wirbt im Internet für die «Erste legale Hausverlosung in Deutschland» und bietet über seine Internetpräsenz an, Lose gegen eine Gebühr von 59 Euro reservieren zu lassen. Sobald alle 13.900 Lose reserviert sind, soll die Verlosung stattfinden. Der Gewinner ... Mehr

Es klingt auf den ersten Blick abstrus, hat aber einen ernsten Hintergrund. Die Firma Rehberger Werte GmbH analysiert die Qualität von Finanzprodukten durch eine Gegenüberstellung mit der Wertentwicklung von Thunfischdosen. Thunfischdosen als Geldanlage? Thunfischdosen besser als Gold und Immobilien? Zusammenhang ... Mehr

Schallplatten als Geldanlage? Die Schallplatte hat in den vergangenen Jahren ein Revival erlebt. In Deutschland wurden 2010 +20 Prozent mehr Platten verkauft. Wer Raritäten besitzt, kann viel Geld verdienen. Auch der gute Zustand des Covers ist entscheidend. Doch eignen sich Schallplatten durchaus zur Geldanlage ... Mehr

Die wahre Geschichte der Treuhand

Pinterest

Poker - millionenschwerer Betrug?

Wie die DDR abgewickelt wurde - und wer daran verdiente. Dirk Laabs erzählt die Geschichte der Treuhand, jener Superbehörde, die ursprünglich angetreten war, das Volkseigentum der DDR vor dem Ausverkauf zu retten und am Ende verantwortlich war für drei Millionen Entlassungen. Die wichtigsten Insider ... Mehr

Pinterest setzt heimlich Affiliate-Links für gepinnte Produkte. Pinterest funktioniert ganz einfach: Mit einem Klick pinnt man Bilder auf seine eigene Seite. Die können von jeder beliebigen Website kommen oder von den Pinnwänden anderer Nutzer. Als deutscher Pinterest-Nutzer muss man allerdings gut aufpassen, dass man ... Mehr

Bereits vor einigen Tagen hat sich ein millionenschwerer Betrug ereignet, das Opfer erstattete inzwischen eine Strafanzeige. Der Mann hatte über seinen persönlichen Account auf einer Internetseite an einem Pokerspiel teilgenommen und nach eigenen Angaben etwa drei Millionen ... Mehr


Copyright 2000-2012 - GoMoPa® - Goldman Morgenstern & Partners Consulting LLC
575 Madison Avenue, New York 10022-2511, USA


Sie bekommen diesen Newsletter, weil Sie bei GoMoPa® registriert sind. Wenn Sie diesen nicht mehr wünschen, können Sie sich hier .