GoMoPa® - der Finanznachrichtendienst
GoMoPa® - der Finanznachrichtendienst (www.gomopa.net) - Pressemeldung vom 16.10.2017

Siemens Aktienbetrug? "Die Haupthand" von Solingen verhaftet


Convent Die Wuppertaler Staatsanwaltschaft hob im Regierungsbezirk Düsseldorf eine mindestens zehnköpfige europaweit agierende Aktien-Betrügerbande aus. Sie hatte vermögenden Anlegern in Deutschland und der Schweiz am Telefon Siemens-Aktiendepots weit unter Wert zum Kauf anboten, wodurch die Anleger angeblich einen Gewinn von bis zu 25 Prozent einfahren könnten.

Boss der Bande soll ein selbständiger Spediteur und bislang unauffälliger Familienvater (38) aus Solingen sein, den die Bandenmitglieder nur unter dem Namen Die Haupthand oder Der Türke von Solingen gekannt haben sollen.

Die sogenannte Haupthand wurde Mitte September in der Solinger Innenstadt in seiner Wohnung in der Nähe der Beethovenstraße verhaftet und sitzt seitdem in Untersuchungshaft.

Die Bande soll innerhalb kurzer Zeit mehr als 1 Million Euro eingesammelt haben. Das ist der bisher angezeigte Schaden. "Wir gehen davon aus, dass der Schaden noch weitaus höher liegt", sagte der die Ermittlungen führende Staatsanwalt Wolf Tilman Baumert.

Die Bande soll gar nicht im Besitz eines Siemens-Aktiendepots gewesen sein. Die geworbenen Anleger zahlten zwar für den vermeintlichen Aktienkauf auf deutschen Konten von wohlklingenden Firmen ein.

Doch eigens gedungene Finanzagenten aus Rumänien, die in Deutschland Firmen gegründet und Geschäftskonten eröffnet hatten, sollen das Geld sofort wieder abgehoben haben und mit Hilfe weiterer Finanzagenten so lange verschoben und somit gewaschen haben, bis die Herkunft verschleiert war. Auch der Boss dieser Finanzagenten (28) wurde verhaftet und sitzt in Untersuchungshaft. Im Gegensatz zum mutmaßlichen Bandenboss, der bislang alles abstreitet, zeigt sich der Geldwäscher-Chef geständig.

Zweifler könnten jetzt fragen: Wie konnten Anleger überhaupt glauben, dass jemand, der Siemens-Aktien besitzt, diese tatsächlich weit unter Wert verkaufen würde?

Bekanntlich ist der Wert der Siemens-Aktie innerhalb der letzten fünf Jahre von 76 Euro auf aktuell 120 Euro gestiegen. Obendrein zahlt das DAX-Schwergicht Siemens AG aus München jedes Jahr eine saftige Aktiendividende: für das zurückliegende Jahr 3,60 Euro je Aktie.

Doch die Siemens AG wurde nicht zufällig als Lockvogel für die Aktien ausgewählt. Denn seit acht Jahren verschenkt die Siemens AG auch Aktien an Mitarbeiter:

... Fortsetzung » lesen.

 



Um diese GoMoPa® - Meldung vollständig lesen zu können, müssen Sie mindestens registriertes GoMoPa® Mitglied sein. Jetzt registrieren.


Sollten Sie bereits registriert sein, loggen Sie sich bitte jetzt ein:

Benutzername:
Zugangsdaten vergessen?
Passwort:
Registrieren?
 



 

Beiträge zum Thema
» Siemens AG
» Steuervorteile gefordert: Mitarbeiteraktien sollen aus der Nische kommen
» Concept 1 - Insolvenzverwalter verklagt Anleger
» Jens Blaume Unternehmensberatung - Concept 1 Unternehmensberatung
» Mitarbeiteraktien Tesla
» "Erschreckend wenig" Aktienbesitz in Österreich
» 2012: Stopp des Handels mit Facebook-Mitarbeiteraktien
» Mitarbeiteraktien Volkswagen

Kategorien zum Thema
» Aktien
» Kapitalanlage
» Wer kennt, was meint Ihr dazu?
» Umweltthemen
» Nachrichten & Meldungen
» Kommentare & Meinungen

 

Copyright 2000 - 2021 by Goldman, Morgenstern & Partners LLC - GoMoPa® - der Finanznachrichtendienst (www.gomopa.net)