GoMoPa® - der Finanznachrichtendienst
GoMoPa® - der Finanznachrichtendienst (www.gomopa.net) - Pressemeldung vom 23.10.2017

Jäderberg & Cie. GmbH: Keine Expertise für Sandelholz, aber Skandalpartner für Asset und Vertrieb


Convent Der einstige New Yorker Börsenprofi, der Schwede und Wahlhamburger Peter Jäderberg (58) gibt ja in seinem gerade erst vor drei Wochen veröffentlichten Verkaufsprospekt für seinen geschlossenen Fonds JC Sandalwood Album 9 GmbH & Co. KG auf Seite 50 ganz offen zu, dass er vom geplanten Anbau oder Verarbeitung von indischem Sandelholz überhaupt keine Ahnung hat, welches zudem eher zu kulturellen Zwecken als Räucherwerk oder als Zahnreinigungskaugummi in Indien und Paktistan verwendet wird und im Baugewerbe zum Beispiel gar nicht.

Dennoch will Jäderberg nun ein Eigenkapital von 20 Millionen Euro einsammeln (eine Aufstockung bis 100 Millionen Euro sei möglich), um sich an indischen Sandelholz-Plantagen in Australien zu beteiligen, wo an den Erhalt des vom Aussterben bedrohten heiligen Baumes der Hindus geforscht wird.

Wegen der fehlenden eigenen Expertise habe die Fonds-Emittentin und Prospektverantwortliche Jäderberg & Cie. GmbH aus der Van-der-Smissen-Straße 2 in Hamburg nun allerdings das Schicksal des bis 2033 laufenden Fonds mit einer Mindestbeteiligung ab 10.000 Euro und einer prognostizierten Jahressrendite von 8 Prozent, die nur unter bestimmten Bedingungen auch laufend ausgezahlt wird ("Voraussetzung für laufende Auszahlungen ist die Generierung der hierfür erforderlichen Liquidität durch eine entsprechende Veräußerung von Plantagenanteilen durch die Emittentin" heißt es im Prospekt auf Seite 11), voll und ganz in die Hände des australischen Partners Quintis Group gelegt.

BIT AG-Vorstand<br /> Sascha Sommer -<br /> einst fruchtbare Kooperation <br />mit Malte Hartwieg
BIT AG-Vorstand
Sascha Sommer -
einst fruchtbare Kooperation
mit Malte Hartwieg
Die Hamburger waren für Quintis der "erste internationale Plantageninvestor" überhaupt. Den Vertrieb übernimmt die BIT AG mit Sascha Sommer aus Neuwied am Rhein. Die BIT AG hat viele Leichen im Keller. Dazu später mehr.

Und der australische Sandelholz-Produzent steckt in der Krise.

Der Hedgefonds Glaucus spricht von "irreführenden Prognosen, zweifelhaften Marketingmaterialien und fragwürdigen Kunden" und warf der Quintis Limited am 22. März 2017 auf 39 Seiten ein "Schneeballsystem" vor.

Die Aktie wurde am 12. Mai diesen Jahres aus dem Handel genommen, nachdem sie innerhalb von drei Tagen um 76 Prozent an Wert verloren hatte:

... Fortsetzung » lesen.

 



Um diese GoMoPa® - Meldung vollständig lesen zu können, müssen Sie mindestens registriertes GoMoPa® Mitglied sein. Jetzt registrieren.


Sollten Sie bereits registriert sein, loggen Sie sich bitte jetzt ein:

Benutzername:
Zugangsdaten vergessen?
Passwort:
Registrieren?
 



 

Weitere Pressemeldungen
» S&K zapfte sogar den Polizeicomputer an
» Xolaris Service KVAG: Stefan Klailes ungezügelte Kostenfalle
» Die tiefen Taschen der Brenneisen Capital AG und die Geheimverträge mit Jörg Schmolinski & Co
» Verdacht auf Schneeballsystem? Strafanzeige gegen Malte Andre Hartwieg
» Heinz Gerlach coachte BIT AG

Beiträge zum Thema
» Jäderberg & Cie. GmbH: Vorsicht Nachrangdarlehen
» Peter Jäderberg, Experte für Zweitmarktpolicen beim Hamburger Finanzdienstleister Voß & Partner
» Sascha Sommer: Vertriebsgesellschaft von Dima24-Gründer Hartwieg ist pleite
» BIT Treuhand-Vorstand und Dima 24-Chef machen gemeinsame Sache
» Liebeszauberbad mit Sandelholz-Öl
» BlackRock von BaFin bestraft
» Ex-BlackRock-Manager Mark Lyttleton - Insiderhandel
» BlackRock klagt gegen Deutsche Bank wegen vorgeworfener Fonds-Pflichtverletzungen
» BlackRock und Pimco: Milliarden-Sammelklage gegen Deutsche Bank

Kategorien zum Thema
» Kapitalanlage
» Fonds
» Versicherung
» Insolvenz
» Wer kennt, was meint Ihr dazu?
» Tipps, Adressen und Möglichkeiten
» Banken, Stiftungen & Trusts
» Betrug - Sonstiges
» Nachrichten & Meldungen
» Erfahrungen mit Banken

 

Copyright 2000 - 2021 by Goldman, Morgenstern & Partners LLC - GoMoPa® - der Finanznachrichtendienst (www.gomopa.net)