GoMoPa® - der Finanznachrichtendienst
GoMoPa® - der Finanznachrichtendienst (www.gomopa.net) - Pressemeldung vom 19.02.2020

Ecozins.de: Kiri-Baumangebot ohne eigenen Baum - Crowd-Darlehen good taste! - green investments


Convent Schon über den Frankfurter Konkurrenten Kiri Baumschule GmbH, der Geld für den Kiri-Anbau in Rumänien einsammelte, urteilte das Berliner Fondstelegramm vor fünf Jahren:

Zitat:


Reines Hara-Kiri. Dieses Produkt gehört aus dem Verkehr gezogen.


Die Analysten bemängelten: Unter anderen sei nicht dargelegt, wie viel Holz in welcher Qualität zu welchem Preis verkauft werden müsse, um die avisierten Renditen von zirka 8% pro Jahr zu erreichen. Denn es seien keinerlei Angaben zur Finanzierung des Projektes, zur Mittelverwendung, zu den laufenden Kosten für die Bewirtschaftung der Plantagen und zu den Nebenkosten der Gesellschaft sowie zum Exit samt Rekultivierung der Flächen gemacht worden.

Doch dem Anleger gehörten wenigstens die Bäume.

Per Urkunde wurden die Anleger zu direkten Baumeigentümern, die sie zum Preis von 68 Euro pro 1,50-Meter-Jungbaum kauften. Mit einer Mindestzeichnungssumme von 3.400 Euro kaufte der Anleger 50 Kiribäume, die nach 12 Jahren weiterverkauft werden sollen. Die Kiri Baumschule GmbH soll von den späteren Verkaufserlösen insgesamt 10 Prozent erhalten.

Convent Beim aktuellen Angebot der ebenfalls in Frankfurt am Main ansässigen good taste! - green investments GmbH hingegen gehört den Anlegern gar nichts.

Völlig irreführend nennt die good taste! - green investments GmbH ihr Projekt "your tree - your future", bei der sie mit Zinsen von bis zu 7 Prozent nach einem Verkauf der zweijährigen Kiribäume nach acht Jahren wirbt.

Von "your tree", also "Ihrem Baum", kann gar keine Rede sein, weil die Bäume nicht dem Anleger gehören. Die sollen dem Baumbsitzer, nämlich der good taste! - green investments GmbH, Geld leihen, damit der die nächsten 8 Jahre bis zur Ernte wirtschaftlich übersteht. Und nicht mal als echten Kredit, den good taste! zurückzahlen müsste, sondern als völlig unbesicherte Nachrangdarlehen, mit denen good taste! im übrigen machen kann, was das Unternehmen will.

Die Anleger können nicht darauf pochen, dass good taste! auch tatsächlich mit der Zeichnungs-Gesamtsumme von 300.000 Euro auch tatsächlich, wie bekundet, bis zu 3.250 zweijährige Kiri-Bäume auf 2 Plantagen mit einer Gesamtfläche von fünf Hektar in Rumänien (Valea lui Mihai) setzen wird.

Die Nachrangdarlehen ab 250 Euro sollen Privatanleger über die Crowd-Investing-Plattform Ecozins.de aus Marburg investieren. Zinsen und Kapital sollen erst am Ende der Laufzeit (31. Dezember 2027) ausbezahlt werden, falls es gelingen sollte, das Kiri-Holz dann überhaupt gewinnbringend zu verkaufen.

Denn in Europa existiert noch kein Markt und damit auch kein Marktpreis, mit dem man kalkulieren könnte.

Der chinesische Kiri diente früher dem Adel als Zierde:

Lesen Sie im geschlossenen Teil, warum good taste! anscheinend der BaFin aus dem Weg geht.

Lesen Sie den Artikel zuende und diskutieren sie mit anderen oder informieren Sie sich einfach nur weiter im Forum. Melden sie sich dafür hier als GoMoPa-Mitglied an.

... Fortsetzung » lesen.

 



Um diese GoMoPa® - Meldung vollständig lesen zu können, müssen Sie mindestens registriertes GoMoPa® Mitglied sein. Jetzt registrieren.


Sollten Sie bereits registriert sein, loggen Sie sich bitte jetzt ein:

Benutzername:
Zugangsdaten vergessen?
Passwort:
Registrieren?
 



 

 

Copyright 2000 - 2021 by Goldman, Morgenstern & Partners LLC - GoMoPa® - der Finanznachrichtendienst (www.gomopa.net)