GoMoPa® - der Finanznachrichtendienst
GoMoPa® - der Finanznachrichtendienst (www.gomopa.net) - Pressemeldung vom 02.11.2020

Interessenkonflikt Crowd Finnest.com Schellenberg 2: Sascha Schellenberg verschweigt Schwarzes Schaf


ConventDer Juniorchef und heutige Mehrheitseigner (54 Prozent) Sascha Schellenberg (48) aus Siegen in NRW übernahm 2011 die Geschäfte von seinem Vater Kaufmann Alfred Schellenberg (71) aus Siegen und baute, weil die Internationale Eisenwarenmesse in Köln anfang März 2020 wegen Corona ins Wasser fiel, am Firmenstandort in Siegen eine eigene Messepräsentation für seine smarten Rollo- und Garagentorantriebe auf © Pressefotos Alfred Schellenberg GmbH Der tradtionsreiche Familienbetrieb Alfred Schellenberg GmbH aus Siegen in NRW, der aus der Mitte Deutschlands smarte Rolläden Made in Germany herstellt und als Marktführer 70 Prozent der deutschen Baumärkte beliefert, borgte sich letztes Jahr im benachbarten Österreich auf der Wiener Crowdinvesting-Plattform Finnest.com zum ersten Mal in der 35jährigen Firmengeschichte Nachrangdarlehen von Kleinanlegern.

Die Wiener Plattform Finnest.com gibt es seit 6 Jahren und hat einen knallharten Ruf zu verlieren.

Sie finanziert keine Startups, sondern nur solvente Mittelständler. Dafür müssen die Betriebe eine einmalige Gebühr von 9.500 Euro bezahlen, auch wenn die Finanzierung nicht zustande kommt, ansonsten eine Gebühr von einmalig 2,75 Prozent vom eingeworbenen Kapital plus jährliche Gebühren von 1.500 Euro.

Für den Neukunden Schellenberg kamen so 882.000 Euro an Nachrangdarlehen zusammen, die am 30. November 2024 zurückgezahlt werden müssen.

Zweite Crowd-Finanzierungsrunde: Schellenberg 2

Und weil es so schön war, hat der Schellenberg-Juniorchef und Mehrheitseigner (54 Prozent) Diplombetriebswirt Sascha Schellenberg (48) in diesem Jahr am 29. Oktober 2020 gleich noch eine zweite Finanzierungsrunde gestartet: 1,5 Millionen Euro Nachrangdarlehen mit der Bezeichnung Schellenberg 2.

Rückzahlungstermin dieses Mal: 30. November 2026. Mindestbetrag: 1.000 Euro plus 1 Prozent Agio. Die Einwerbung ist bis 2. Dezember 2020 geplant. Schellenberg stellt jährlich 3 Prozent Zinsen in bar in Aussicht oder bis zu 9 Prozent in Form von Warengutscheinen für den Schellenberg-Web-Shop mit 1.100 Produkten wie etwa den Anti-Corona-Fensterlüfter für 31 Euro das Starterset.

Sascha Schellenberg braucht das Geld...

Lesen Sie im geschlossenen Teil dieses Artikels, worauf die beiden Gesellschafter des Familienunternehmens noch hätten verzichten müssen, um das Schwarze Firmenschaf wirklich retten zu können.

Lesen Sie den Artikel zuende und diskutieren sie mit anderen oder informieren Sie sich einfach nur weiter im Forum. Melden sie sich dafür hier als GoMoPa-Mitglied an.

... Fortsetzung » lesen.

 



Um diese GoMoPa® - Meldung vollständig lesen zu können, müssen Sie mindestens registriertes GoMoPa® Mitglied sein. Jetzt registrieren.


Sollten Sie bereits registriert sein, loggen Sie sich bitte jetzt ein:

Benutzername:
Zugangsdaten vergessen?
Passwort:
Registrieren?
 



 

Beitrag zum Thema:
» Interessenkonflikt Crowd Finnest.com Schellenberg 2: Sascha Schellenberg verschweigt Schwarzes Schaf

Kategorie zum Thema
» Kapitalanlage

 

Copyright 2000 - 2021 by Goldman, Morgenstern & Partners LLC - GoMoPa® - der Finanznachrichtendienst (www.gomopa.net)